Kinzigtal

Start Hausacher Leselenz

Autor: 
Ramsteiner Claudia
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Juni 2013
Claudia Ramsteiner - So macht Literatur Spaß: Der Start in die Jugendliteraturwoche »kinderleicht & lesejung« war gestern grandios. Weit über 100 Kinder füllten den Ratssaal, ließen sich von Hans-Jürgen Feldhaus und seinem Buch »Echt Abgefahre

Claudia Ramsteiner - So macht Literatur Spaß: Der Start in die Jugendliteraturwoche »kinderleicht & lesejung« war gestern grandios. Weit über 100 Kinder füllten den Ratssaal, ließen sich von Hans-Jürgen Feldhaus und seinem Buch »Echt Abgefahre

Ein grandioser Start war das gestern in die Jugendliteraturwoche »kinderleicht & lesejung« im Hausacher Rathaussaal – der bei den über 100 jungen Zuhörern fast zu platzen drohte.

Hausach. Jan Hensen hat sich so sehr ein iPad gewünscht. Und bekommen hat er – ein leeres Notizbuch. Doof. Aus lauter Verzweiflung schreibt er dort alles hinein, was er in seinem Urlaub in Italien erlebt. Italien ist saudoof! – sagt Jan Hensen. Und seine Schwester Hannah auch. Und Hendrik Lehmann erst recht – ein Typ wie aus den Textaufgaben der Mathebücher, der dem Jan ausgerechnet im Urlaub den Weg kreuzen muss.

Einen witzigeren, originelleren Einstieg in die Kinder- und Jugendliteraturwoche »kinderleicht & lesejung« wie das Reisetagebuch von Jan Hensen alias Autor und Grafikdesigner Hans-Jürgen Feldhaus hätte man sich gar nicht vorstellen können.

Der Autor liest, bezieht seine faszinierten jungen Zuhörer mit ein, zeichnet, beamt die Illustration seines Jugendromans an die weiße Rathauswand und hinterlässt bei den über 100 Sechst- und Siebtklässlern den Eindruck, dass Lesen vielleicht doch nicht so doof ist. Zumindest nicht solche Bücher, deren Autoren sich ganz offensichtlich mit Zwölfjährigen und ihrer Sprache auskennen. Auch wenn man, wie Jan Hensen, in der Schule keine Granate ist. Die Situation, dass man im Leben wie in den Computerspielen einen Neustart-Knopf brauchte, einen »Drück-mich-und-alles-ist-wieder-gut-Button«, die kennen schließlich alle.

Auch die Erwachsenen, die immer wieder ebenso laut lachen wie die Kinder. So viel wird selten gelacht im Hausacher Rathaussaal. Dorthin musste die erste Lesung von »kinderleicht & lesejung« umziehen, weil die vielen angemeldeten Zuhörer gar nicht in den Historischen Keller des Herrenhauses gepasst hätten.

Weit über 1000 Kinder

- Anzeige -

»Toll, dass so viele gekommen sind und dass ihr hier so viele Autoren live erleben könnt«, freute sich Bürgermeister Manfred Wöhrle, der seinen Ratssaal dafür natürlich gern zur Verfügung stellte – weil »die Verbindung Literatur – Schule – Sprache eine ganz wichtige ist«.

Auch Alexandra Herrmann von der Bildungsregion Ortenau, die den organisatorischen Teil der Anmeldungen übernommen hatte, war »völlig platt, dass sich insgesamt für die 17 Lesungen weit über 1000 Kinder angemeldet haben«.

»Wir brauchen die Worte und die Worte brauchen uns, um atmen zu können«, erklärte Ulrike Wörner den Kindern in einem Satz den Sinn dieser Woche. Die Geschäftsführerin des Friedrich-Bödecker-Kreises hat die Woche mitkonzipiert. Mit dem Atmen wurde es mit fortschreitender Lesung allerdings schwierig bei der Hitze und der Überfüllung des Ratssaals. Die Kinder stürmten dennoch nicht gleich nach der Lesung ins Freie: Sie löcherten den Autor mit Fragen und umringten ihn am Autogrammtisch.

»Macht Lust zu lesen«

»Witzig geschrieben, auch die Zeichnungen, wir haben wirklich Lust bekommen, das Buch zu lesen«, sagten Adrian und Johannes aus Steinach, und Philipp aus Oberwolfach fand »einfach alles gut!«

José Oliver strahlte bei der Begrüßung ob der riesigen Resonanz der Jugend. »Toll, dass eure Lehrerinnen das organisiert haben«, zollte er auch den Schulen ein Lob. Schließlich gebe es »so eine Woche nur einmal in Deutschland«.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Haslach im Kinzigtal
Die literarische Wanderwoche zu den Originalschauplätzen Hansjakobscher Erzählungen kann in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht veranstaltet werden. 
vor 4 Stunden
Hausach
Viele kreative und kompetente Köpfe machten die Welt- und Vorpremiere von Ilija Trojanows Roman „Doppelte Spur“ im Hausacher Autokino zu einem einzigartigen literarischen Erlebnis.  
vor 7 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Die Straßenbeleuchtung in Bad Rippoldsau-Schapbach ist auf den neusten Stand umgerüstet. Wie viel Energie die Gemeinde dadurch spart, führte Lothar Baier vom E-Werk Mittelbaden aus. 
vor 10 Stunden
Hausach
Wenn am Montag das Kinzigtalbad Ortenau eröffnet wird, ist das ganz besonders auch der Verdienst eines Mannes, der dieses Projekt über seine ganze Amtszeit verfolgt hat und trotz aller Widrigkeiten nie den Glaube daran verloren hat. Fast die gesamte in den vergangenen fünf Jahren gewählte...
04.07.2020
Mittleres Kinzigtal
Martin Holzer aus Steinach, Kurt Jannek aus Haslach und Wolfgang Ott aus Gutach sind „Leserfotografen des Jahres“. Die Sparkasse Haslach-Zell vergab Preisgelder von insgesamt 500 Euro.  
04.07.2020
Kinzigtäler Talgeflüster
Jede Woche am Samstag gibt es einen ironischen Wochenrückblick der Kinzigtalredakteure.
04.07.2020
Haslach im Kinzigtal
Die Metzgerei Lang in der Haslacher Altstadt rüstet sich für die Zukunft: Geschäfts- und Wohnbereich sollen für mehr als eine Million Euro umgestaltet werden.
04.07.2020
Hofstetten
Ein Freiluftgottesdienst wird am 11. Juli auf dem Henry-Heller-Platz unterhalb des Hofstetter Rathauses gefeiert – allerdings nur, wenn es nicht regnet. 
03.07.2020
Neues Baugebiet
Die LBBW Immobilien Kommunalentwicklung soll unter anderem die Wirtschaftlichkeit des neuen Baugebiets in Schapbach prüfen. Dafür stimmte die Mehrheit der Ratsmitglieder am Dienstag. 
03.07.2020
Oberwolfach
Die Premiere des „Buntwald-Festivals“ findet am 23. und 24. Juli 2021 statt. Das gab der gleichnamige Verein am Donnerstag bekannt.
03.07.2020
Hausach
Nicht nur nach, sondern auch während der Corona-Schulschließung leisteten die Schulsozialarbeiterinnen des Hausacher Schulzentrums wichtige Arbeit für Schüler, Eltern und Lehrer.
03.07.2020
Schenkenzell
Leere Flaschen, Müll, zurückgelassene Socken: Schon wieder musste die Pächterin der Anlage Ende Mai auf dem alten Schenkenzeller Sportplatz aufräumen, nachdem auf dem Gelände eine wilde Party gefeiert wurde. Die Täter konnten inzwischen aber ermittelt werden.   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Für die Panorama-Gesichtsvisiere von Fleig wird Kunststoff für die Lebensmittelindustrie verwendet.
    24.06.2020
    Fleigs Panorama-Visier:
    Schwarzwälder Erfindergeist für die neue deutsche Normalität: Die Lahrer Hans Fleig GmbH hat ein innovatives Visiersystem als komfortable Lösung für den Schutz vor Ansteckung entwickelt. Das Unternehmen sichert so bestehende Arbeitsplätze und sieht Potenzial, zusätzliche Mitarbeiter einstellen zu...