Kinzigtal

Start Hausacher Leselenz

Autor: 
Ramsteiner Claudia
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Juni 2013
Claudia Ramsteiner - So macht Literatur Spaß: Der Start in die Jugendliteraturwoche »kinderleicht & lesejung« war gestern grandios. Weit über 100 Kinder füllten den Ratssaal, ließen sich von Hans-Jürgen Feldhaus und seinem Buch »Echt Abgefahre

Claudia Ramsteiner - So macht Literatur Spaß: Der Start in die Jugendliteraturwoche »kinderleicht & lesejung« war gestern grandios. Weit über 100 Kinder füllten den Ratssaal, ließen sich von Hans-Jürgen Feldhaus und seinem Buch »Echt Abgefahre

Ein grandioser Start war das gestern in die Jugendliteraturwoche »kinderleicht & lesejung« im Hausacher Rathaussaal – der bei den über 100 jungen Zuhörern fast zu platzen drohte.

Hausach. Jan Hensen hat sich so sehr ein iPad gewünscht. Und bekommen hat er – ein leeres Notizbuch. Doof. Aus lauter Verzweiflung schreibt er dort alles hinein, was er in seinem Urlaub in Italien erlebt. Italien ist saudoof! – sagt Jan Hensen. Und seine Schwester Hannah auch. Und Hendrik Lehmann erst recht – ein Typ wie aus den Textaufgaben der Mathebücher, der dem Jan ausgerechnet im Urlaub den Weg kreuzen muss.

Einen witzigeren, originelleren Einstieg in die Kinder- und Jugendliteraturwoche »kinderleicht & lesejung« wie das Reisetagebuch von Jan Hensen alias Autor und Grafikdesigner Hans-Jürgen Feldhaus hätte man sich gar nicht vorstellen können.

Der Autor liest, bezieht seine faszinierten jungen Zuhörer mit ein, zeichnet, beamt die Illustration seines Jugendromans an die weiße Rathauswand und hinterlässt bei den über 100 Sechst- und Siebtklässlern den Eindruck, dass Lesen vielleicht doch nicht so doof ist. Zumindest nicht solche Bücher, deren Autoren sich ganz offensichtlich mit Zwölfjährigen und ihrer Sprache auskennen. Auch wenn man, wie Jan Hensen, in der Schule keine Granate ist. Die Situation, dass man im Leben wie in den Computerspielen einen Neustart-Knopf brauchte, einen »Drück-mich-und-alles-ist-wieder-gut-Button«, die kennen schließlich alle.

Auch die Erwachsenen, die immer wieder ebenso laut lachen wie die Kinder. So viel wird selten gelacht im Hausacher Rathaussaal. Dorthin musste die erste Lesung von »kinderleicht & lesejung« umziehen, weil die vielen angemeldeten Zuhörer gar nicht in den Historischen Keller des Herrenhauses gepasst hätten.

Weit über 1000 Kinder

- Anzeige -

»Toll, dass so viele gekommen sind und dass ihr hier so viele Autoren live erleben könnt«, freute sich Bürgermeister Manfred Wöhrle, der seinen Ratssaal dafür natürlich gern zur Verfügung stellte – weil »die Verbindung Literatur – Schule – Sprache eine ganz wichtige ist«.

Auch Alexandra Herrmann von der Bildungsregion Ortenau, die den organisatorischen Teil der Anmeldungen übernommen hatte, war »völlig platt, dass sich insgesamt für die 17 Lesungen weit über 1000 Kinder angemeldet haben«.

»Wir brauchen die Worte und die Worte brauchen uns, um atmen zu können«, erklärte Ulrike Wörner den Kindern in einem Satz den Sinn dieser Woche. Die Geschäftsführerin des Friedrich-Bödecker-Kreises hat die Woche mitkonzipiert. Mit dem Atmen wurde es mit fortschreitender Lesung allerdings schwierig bei der Hitze und der Überfüllung des Ratssaals. Die Kinder stürmten dennoch nicht gleich nach der Lesung ins Freie: Sie löcherten den Autor mit Fragen und umringten ihn am Autogrammtisch.

»Macht Lust zu lesen«

»Witzig geschrieben, auch die Zeichnungen, wir haben wirklich Lust bekommen, das Buch zu lesen«, sagten Adrian und Johannes aus Steinach, und Philipp aus Oberwolfach fand »einfach alles gut!«

José Oliver strahlte bei der Begrüßung ob der riesigen Resonanz der Jugend. »Toll, dass eure Lehrerinnen das organisiert haben«, zollte er auch den Schulen ein Lob. Schließlich gebe es »so eine Woche nur einmal in Deutschland«.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 4 Stunden
St. Luitgard in Oberwolfach
Kein alltäglicher Besuch machte am Dienstag Halt im St. Luitgard in Oberwolfach. Eine Delegation aus China informierte sich über das Thema Altenpflege und die Ausbildung in diesem Bereich. Die Auszubildende Mengjiao Chen gab dabei einen Einblick.
vor 6 Stunden
Konzert im Blauen Salon
Auch beim zweitletzten Konzert der Saison am Sonntag war der Blaue Salon wieder restlos ausverkauft. Das Trio »Erato« spielte in Wolfach unter dem Titel »Ungarische und slawische Impressionen« Werke von Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven und Antonin Dvorák.
vor 7 Stunden
Hausach
Etliche Gemeinden haben der Platzpauschale für Tageseltern bereits zugestimmt, seit Januar wurde der Stundenlohn erhöht und der Kreis bekommt 450 000 Euro für ein Modellprojekt Tagespflege. Viele gute Nachrichten bei der Hauptversammlung des Tageselternvereins.
vor 10 Stunden
Abschiedskonzert
Unter dem Motto »Abendmusik« kamen am Sonntagabend rund 200 Zuhörer in die St-Afra-Kirche von Mühlenbach zum Abschiedskonzert für Esther Baumann. Die Dirigentin des Kirchenchors bekam für ihren 18-jährigen Einsatz viel Lob und Beifall. 
vor 13 Stunden
Oberwolfach
Weihnachtsbäume, Eheringe und »Baustellen-Rapport« – vor den Oberwolfacher Schnurranten war am Sonntag niemand sicher. Vier Gruppen sorgten in den Lokalen für strapazierte Lachmuskeln.
vor 19 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Immer mehr Fahrschüler fallen durch die Prüfung. So scheiterten im Jahr 2017 laut Kraftfahrtbundesamt 39 Prozent an der Theorie. In der praktischen Prüfung fielen 32 Prozent durch. Das Offenburger Tageblatt sprach darüber mit Kinzigtäler Fahrschullehrern.
vor 21 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Sehr gut verlief die 118. Blutspendeaktion des DRK-Ortsvereins Bad Rippoldsau-Schapbach am vergangenen Freitag in der Schapbacher Festhalle.
vor 21 Stunden
Kommunalwahl am 26. Mai
Die Haslacher Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen haben am Freitag ihre Kandidatenliste für die Wahl des Gemeinderats am 26. Mai komplettiert.
vor 21 Stunden
Hexenball der Buchenbronner in Hornberg
Die Buchenbronner Hexen knüpfen auch mit ihrem jüngstem Ball vom vergangenen Samstag an all die vergangenen Veranstaltungen an. Denn der Ball in der Stadthalle ist beliebt und zieht Mitwirkende wie Gäste gleichermaßen an.
18.02.2019
Erfolgreicher Lumpenball
Hunderte Narren haben sich am Samstagabend in der Stadthalle beim vierten »Lumpenball reloaded« aufs Köstlichste amüsiert. Live-Musik, dazu ein buntes Programm mit Showtanz und Guggenmusiken. 
18.02.2019
Angelverein Oberwolfach
Das Fischsterben im vergangenen Jahr hat den Angelverein Oberwolfach wieder schwer getroffen. »Ich weiß nicht, wie lange wir das noch mitmachen können«, sagte der Vorsitzende Wolfgang Welle am Freitag in der Hauptversammlung im »Walkenstein«.
18.02.2019
Nominierungsversammlung Kommunalwahlen
Während ihrer Nominierungsveranstaltung am Freitag wählten die Mitglieder der CDU-Ortsgruppe Schenkenzell ihre Kandidaten für die Kommunalwahl am 26. Mai.