Gutach

Statt vier jetzt doch nur zwei Bürgermeister-Stellvertreter

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Juli 2019

Mike Lauble (CDU), der bei der Gemeinderatswahl mit 1246 die meisten Stimmen der Gutacher holte, wurde am Mittwoch vom Gemeinderat einstimmig zum ersten Stellvertreter des Bürgermeisters bestellt. ©Privat

Offenbar stand in Gutach im Raum, aus jeder Fraktion einen – das heißt vier – Bürgermeisterstellvertreter zu wählen. Dafür hätte der Rat die Hauptsatzung ändern müssen. Die Mehrheit stimmte jedoch dagegen und wählte mit Mike Lauble schon mal den ersten Stellvertreter. 

Gleich fünf neue Räte begrüßte Bürgermeister Siegfried Eckert am Mittwoch zur konstituierenden Sitzung. Er vermutete, dass die Konstellation mit vier Fraktionen mit genau paritätisch verteilten Sitzen – jede Fraktion im Gutacher Gemeinderat hat drei Sitze – einmalig sei im Land. Der Bürgermeister begrüßte jeden einzelnen Rat mit Handschlag und legte sich für die Vereidigung die Amtskette um. 

Sie hätten mit der Gestaltungsverantwortung für die Gemeinde einen bedeutenden gesellschaftlichen Auftrag, und besonders den fünf neuen Räten legte er ans Herz: »Machen Sie sich mit Elan und Einsatzfreude ans Werk. Damit rannte er offensichtlich offene Türen ein – fast alle meldeten sich bei der recht kurzen Tagesordnung bereits zu Wort. 

Aufgrund der Ergebnisse der Wahl mit vier gleich starken Fraktionen und den Vorgesprächen mit den neu gewählten Gemeinderäten sei die Überlegung aufgekommen, die Zahl der Bürgermeisterstellvertreter aufzustocken. Die Zahl vier wurde zwar nicht genannt, stand aber im Raum.
Der Vorschlag der Verwaltung lautete, die Hauptsatzung so zu ändern, dass der Gemeinderat »aus seiner Mitte mehrere Stellvertreter des Bürgermeisters bestellt«. Bisher waren dort nur zwei vorgesehen.

»Klar geregelt«

- Anzeige -

Susanne Heinzmann (FDP) stellte den Antrag, die Hauptsatzung nicht zu ändern und es bei zwei Stellvertretern zu belassen. Schließlich gehe es hier nur um die Vertretung der Amtsgeschäfte. Und es sei in der Gemeindeordnung klar geregelt, dass, wenn auch beide Stellvertreter verhindert sind, der an Jahren älteste Gemeinderat einspringt. »Und für Repräsentationsaufgaben gibt es schließlich noch zehn weitere Gemeinderäte«, so Heinzmann. 

Vier Stellvertreter wären ja ein Drittel des ganzen Rates, und natürlich hätte das auch finanzielle Auswirkungen. Siegfried Eckert hielt dagegen, dass dies kein Verwaltungswunsch, sondern dass dieser Vorschlag aus dem Gemeinderat gekommen sei. Man müsse aber auch bedenken, dass die beiden Stellvertreter bisher tagsüber verfügbar gewesen seien. Er sei froh gewesen um den Vorschlag, weil er Wert darauf lege, dass Gutach alle auswärtigen Einladungen annehme, »das hat auch mit der Außenwirkung  des Ortes zu tun«.

Carla Wöhrle (CDU) sah die Außenwirkung bei vier Bürgermeisterstellvertretern für einen Ort mit knapp 2300 Einwohnern als eher negativ an. Der Antrag von Susanne Heinzmann wurde schließlich mit vier Gegenstimmen (alle Freie Wähler und der Bürgermeister) angenommen. Über ihren weiteren Antrag, die D-Mark-Beträge in der Hauptsatzung in Euro-Beträge umzuwandeln, wurde gar nicht mehr abgestimmt, weil alle der Meinung waren, man müsse die Hauptsatzung von 1995 sowie auch die Geschäftsordnung gründlich überarbeiten.

»Stimmenkönig« gewählt

Da vor der Sitzung noch nicht feststand, wie viele Bürgermeisterstellvertreter man nun wählen will, war nur die Wahl des ersten Stellvertreters vorgesehen. Auf Vorschlag von Susanne Heinzmann (»in Gutach wird nicht nach Partei, sondern nach Personen gewählt«) einigte sich das Gremium einstimmig auf den »Stimmenkönig« Mike Lauble.  Der zweite Vertreter soll dann in der nächsten Sitzung gewählt werden.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 4 Stunden
Schiltach
Das Freibad laufe in diesem Jahr besonders gut, informierte Bürgermeister Thomas Haas den Schiltacher Gemeinderat am Mittwoch. Insgesamt registrierte  die Kasse dort bislang 45 000 Besucher. Davon seien allein 21 000 Gäste in der ersten Hitzewoche gekommen.
vor 5 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Vier Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten gibt es im Kinzigtal bereits. Nun kommt in Haslach ein fünftes hinzu. In diesem Fall für die soziale und emotionale Entwicklung.  Damit wird eine Bedarfslücke geschlossen. 
vor 6 Stunden
Wolfach
Im nächsten Jahr wird der FC Wolfach 100 Jahre alt. Ein Grund für ein großes Fest, über das der FC-Vorsitzende Peter Buchholz am Freitag in der Hauptversammlung schon einiges verriet.
vor 11 Stunden
Hausach
Mit einem Gottesdienst und einem fröhlichen »weltlichen Fest« feierten die evangelische und die katholische Gemeinde am Sonntag ihre Gemeinsamkeiten. Die Katholiken verabschiedeten außerdem Pfarrsekretärin Josefine Himmelsbach. 
vor 14 Stunden
Schiltach
Mit seiner aktuellen Inszenierung »Backfire for Max« gastierte das Zimmertheater Rottweil am Samstagabend auf dem Schiltacher Marktplatz. Die Inszenierung um Leben und Wirken Max Duttenhofers kam beim Publikum gut an.
vor 17 Stunden
Hornberg
Der ehemalige Botschafter Wolfram Dufner, der seine Jugend in Hornberg verbrachte, übergab dem Hornberger Stadtmuseum interessante Exponate. 
vor 19 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Ein großer Erfolg wurde die 21. Auflage des Orgelkurses »Orgel & Erholung« in Bad Rippoldsau-Schapbach. Zum Abschluss gaben am Freitag sieben Organisten unter der Regie des Pariser Dozenten und Konzertorganisten Jean-Paul Imbert in der Mater-Dolorosa-Kirche Bad Rippolds­au eine Kostprobe ihres...
vor 19 Stunden
Wolfach
 Der Trend zu rückläufigen Teilnehmerzahlen beim Sportabzeichen-Aktionstag des Turnvereins Wolfach setzte sich am Samstag im Stadion fort. Die Hitze trug ihren Teil dazu bei, dass die Beteiligung eher mäßig ausfiel, vermuteten die Helfer.  
vor 19 Stunden
Fischerbach
Hoch motiviert absolvierten die Fischerbacher Grundschüler und »Wackelzahnkinder« der Kindertageseinrichtung »Wunderfitz« den neunten Lebenslauf. Die Einnahmen kommen dem Club 82 zugute.  
vor 19 Stunden
Ferienspaß
Ab Samstag, 27. Juli, bis Mittwoch, 7. August, findet wieder die »Kinderwiese« auf der Wiese in Richtung Waldsee in Haslach statt.
21.07.2019
Gelungenes Fest
Das Welschensteinacher Dorffest unter den Linden zog am Samstag und Sonntag Besucher aus Nah und Fern an. Unterhaltung, Kulinarik sowie Musik und Tanz standen im Vordergrund. Und auch heute ist nochmal einiges geboten auf dem Dorfplatz.
21.07.2019
Amtswechsel in Haslach
Eine personelle Veränderung und diverse andere Themen standen auf der Tagesordnung der Pfarrgemeinderäte der Seelsorgeeinheit Haslach und Umgebung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.