Steinach

Steinach erhält 23.430 Euro für Kapelle Maria Schnee

Autor: 
Maria Benz
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. November 2014

Kapelle Maria Schnee in Steinach ©Anika Maldacker

Die Gemeinde Steinach erhält einen Zuschuss über 23.430 Euro für die Sanierung der Schneekapelle, wie das Landesfinazministerium am Mittwoch mitteilte. Für eine Sanierung in diesem Jahr ist es nun aber zu spät. Sie soll im Frühjahr beginnen.

Die Sanierung der Steinacher Schneekapelle war eigentlich für dieses Jahr vorgesehen – 215 000 Euro wurden dafür in den Haushalt eingestellt. Die denkmalschutzrechtliche Genehmigung liegt der Gemeinde bereits seit einem Jahr vor, doch die Förderzusage für Mittel aus dem Denkmalförderprogramm des Landes ließ auf sich warten. Bürgermeister Frank Edelmann kündigte deshalb bereits im Juni an, dass die Sanierung  wohl auf 2015 verschoben werden muss. Daran ändert auch nichts, dass gestern endlich die lang ersehnte Zusage auf Fördermittel eingetroffen ist.

- Anzeige -

Die Gemeinde erhält einen Zuschuss über 23 430 Euro. »Beantragt hatten wir 25 160 Euro; somit haben wir fast die erhoffte Summe erhalten«, teilte Bürgermeister Frank Edelmann auf Anfrage mit. Als Start für die Renovierung sei das Frühjahr 2015 vorgesehen. Denn die Arbeiten sollen mit dem Dach beginnen, und aufgrund der feuchten Witterung im Winterhalbjahr bestehe sonst Gefahr, dass die wertvolle Kassettendecke Schaden nimmt.
Die Kosten für die Sanierungsarbeiten werden sich voraussichtlich auf 230 000 Euro belaufen. »Da wir keinen ELR-Zuschuss erhalten können, müssen wir mit dem Gemeinderat noch diese Deckungslücke (77 000 Euro) besprechen«, so Edelmann. Für diesen Betrag habe die Verwaltung noch keine Finanzierung.

Im 15. Jahrhundert erbaut
Die Schneekapelle wurde ursprünglich als Feldkapelle erbaut und lag außerhalb des Dorfs. Inzwischen wird sie von einem Neubaugebiet und der B 33 eingegrenzt. Die Kapelle »Maria Schnee« hat ihr Vorbild in der Kirche Santa Maria ad Nives in Rom.  Die erste Kapelle wurde vermutlich in der spätgotischen Bauperiode in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts errichtet. Der am Barockstil orientierte neuere Teil, das Langhaus, wurde 1715 bis 1716 unter Mithilfe vieler Wohltäter durch Pfarrer Martin Walz erbaut.  Die alte Kapelle (jetziger Chor) wurde renoviert.
Große Erneuerungen und Renovationen wurden zudem 1868, 1889, 1911, 1938 und 1977 vorgenommen. Die Schneekapelle ist Eigentum der politischen Gemeinde Steinach, ihr obliegt deshalb auch die Instandsetzung.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Bertold Thoma, hier in seinem Zuhause in der Schubertstraße, feiert seinen 75. Geburtstag. Im kommenden Jahr tritt er wieder für den Gemeinderat an.
Fit und noch mit vielen Zielen
15.12.2018
Kommunalpolitiker mit Herzblut und Sachverstand – auch noch mit 75 Jahren: Berthold Thoma, seit 39 Jahren für die SPD im Gemeinderat feiert am Sonntag Geburtstag. Aktiv für die Stadt und für seine Mitmenschen, ist er stets mit dem Fahrrad unterwegs. Zu seinem vielseitigen Engagement gehört auch die...
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Gutach
vor 2 Stunden
Alles hat gepasst beim 13. Weihnachtsmarkt am dritten Adventswochenende im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof. Und als »i-Dipfele« kam am Sonntag auch noch der Schnee dazu. 14 000 Besucher strömten am Wochenende ins Museum.
Feuerwehr Wolfach, Kinzigtal und Kirnbach
vor 2 Stunden
Die Kameraden der Feuerwehr Wolfach mit Kirnbach und Kinzigtal feierten mit ihren Partnern ihre jährliche Nikolausfeier in der Wolfacher Festhalle. Neben den Aktiven feierten auch die Ehrenmitglieder und die Alters- und Passivabteilung sowie die Jugendfeuerwehr mit.
Aus dem Gemeinderat Schiltach
vor 5 Stunden
Im kommenden Jahr steht der Ausbau der Staig- und Schlossbergstraße an. Dafür vergaben die Gemeinderäte am Mittwochabend Planungsarbeite an das Ingenieurbüro Breinlinger in Tuttlingen.
Buch über die Schnellinger Firma Bauer und Schoenenberger
vor 5 Stunden
Helmut Meyerhöfer aus Hausach stellte am Freitag in Schnellingen Band zwei seines neuesten Werks vor: eine Chronik über die Schnellinger Firma Bauer und Schoenenberger.     
Zukunftswerkstatt der Seelsorgeeinheit Haslach
vor 6 Stunden
Die Steuerungsgruppe der Zukunftswerkstatt für die Seelsorgeeinheit Haslach analysierte die Ergebnisse der ersten ganztägigen Zukunftsveranstaltung. Damit endet die Arbeit der Steuerungsgruppe. Weitere Entscheidungen trifft jetzt der Pfarrgemeinderat.
Jahreskonzert Trachtenkapelle Oberwolfach
vor 8 Stunden
Das Konzert der Trachtenkapelle Oberwolfach am Samstag war dreigeteilt und umfasste symphonischen Glanzpunkten der vergangenen 30 Jahreskonzerte, kuriose Episoden und einige einmaligen Beiträge – die komplette Bandbreite der Konzerte unter Leitung von Roman Schilli.
Hausach
vor 11 Stunden
Die Hausacher Ortsgruppe der Naturfreunde blickt wieder hoffnungsvoll in die Zukunft. Mit Kai Leute und Holger Schrempp wurde ein neues Führungsduo gewählt. Die bisherige Vorsitzende Jasmin Schneider bleibt als Kassiererin im Vorstand. 
Gutach
vor 14 Stunden
Die EGT Triberg wird Partner der Gemeinde Gutach und verlegt hier zum zweiten Mal »Gas und Glas«. Am Donnerstagnachmittag wurde der Vertrag unterschrieben.
Kinzigtäler Adventstüren 16
vor 14 Stunden
Auch in diesem Jahr wirft das Offenburger Tageblatt wieder täglich einen Blick hinter eine Adventskalendertür. Welche Weihnachtsgeschichten sich hinter den Hausnummern 1 bis 24 verbergen, lesen Sie auf der jeweiligen Lokalseite. Für Sonntag: die Dorfstraße 16 in Hornberg-Niederwasser.
Hausach
15.12.2018
Nach seinen Bergbau-chroniken legte Helmut Meyerhöfer nun zwei weitere heimatgeschichtliche Werke vor, über die Stromversorgung im Kinzigtal sowie eine Chronik über die Schnellinger Firma Bauer und Schöneberger. 
Advenstkalendertür 15
15.12.2018
Auch in diesem Jahr wirft das Offenburger Tageblatt wieder täglich einen Blick hinter eine Adventskalendertür. Welche Weihnachtsgeschichten sich hinter den Hausnummern 1 bis 24 verbergen, lesen Sie auf der jeweiligen Lokalseite. Heute: Bußweg 15 in Welschensteinach.
Mittleres Kinzigtal
15.12.2018
Die Tradition der »fahrenden Händler« ist schon lange vom Aussterben bedroht. Nun hört auch »Brotmale« Werner Weber auf. Er wird in der kommenden Woche zum letzten Mal mit seinem »fahrenden Tante-Emma-Laden« durchs Kinzigtal fahren.