Steinach

Steinacher Feuerwehr ist gut gerüstet für den Einsatz

Autor: 
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Oktober 2020

Bürgermeister Nicolai Bischler (von links), der stellvertretende Kommandant der Feuerwehrabteilung Steinach Heiko Schmieder, Pfarrer Christian Meyer, Pfarrer Helmut Steidel und Kommandant Markus Decker nahmen bei der Fahrzeugweihe nur kurz fürs Bild die Masken ab. ©Maria Benz

Im kleinen Kreis hat die Steinacher Feuerwehr die Fahrzeugweihe für ihr neues Löschfahrzeug veranstaltet. Das Geld für das Gefährt sei gut investiert, befand dabei Bürgermeister Nicolai Bischler.  

Das neue MLF (Mittleres Löschfahrzeug) der Steinacher Feuerwehr sollte eigentlich im Rahmen des Sommerfests gesegnet und der Öffentlichkeit präsentiert werden. Da dieses jedoch coronabedingt abgesagt werden musste, wurde die Fahrzeugweihe am Montag im kleinen Kreis im Steinacher Feuerwehrhaus veranstaltet. 

Der Gesamtkommandant der Steinacher Feuerwehr, Markus Decker, erinnerte daran, wie es zum Kauf des neuen MLF gekommen war, welches inzwischen das 38 Jahre alte Löschfahrzeug 16 ersetzt. Denn solch eine Fahrzeugbeschaffung ziehe sich über mehrere Jahre hin. 

So musste 2017 zunächst der Feuerwehrbedarfsplan aktualisiert werden, um die Chance auf Fördermittel zu haben. Nachdem der Gemeinderat der Beschaffung zugestimmt hatte, musste die Ausschreibung vorbereitet werden.

Nachdem es bei der letzten Ausschreibung durch einen Dienstleister zu Schwierigkeiten gekommen sei, sollte sich die Feuerwehr in Eigenregie um diese kümmern.  510 Stunden an ehrenamtlicher Arbeit haben die Kameraden letztlich dafür aufgebracht, was knapp 64 Arbeitstagen entspricht. 

Im März abgeholt

Nach der Ausschreibung im September 2018, der Submission und letztlich der Vergabe wurde das Fahrzeug von den Firmen MAN in Freiburg (Fahrgestell), Ziegler Feuerwehrgerätetechnik in Mühlau (Aufbau) und Bittiger in Kehl (Beladung) nach den Bedürfnissen der Feuerwehr gebaut. Anfang März konnte es abgeholt werden.  

Das Fahrzeug habe eine Motorleistung von 220 PS und einen Wassertank von 1000 Litern. Die Leistung der Feuerlöschpumpe beträgt 2000 Liter pro Minute. 

- Anzeige -

Zwei Atemschutzgeräte sind im Mannschaftsraum untergebracht und können von der Besatzing bereits während der Anfahrt zum Einsatzort angelegt werden. Zwei weitere lagern im Aufbau. 

Zusätzlich ist das Fahrzeug mit einem Lichtmast, einem Gerätesatz Absturzsicherung, einer Motorsäge, einem Stromerzeuger mit Beleuchtungseinheit sowie einer Tragkraftspritze mit einer Leistung von 1500 Litern pro Minute beladen. 

„Schlagkräftiges Einsatzmittel“

„Material zur Brandbekämpfung und einfachen technischen Hilfeleistung machen dieses Fahrzeug zu einem äußert schlagkräftigen Einsatzmittel“, fasste der Kommandant zusammen. 

„Ich persönlich und auch die ganze Feuerwehr freut sich über das Fahrzeug und dass die Einsatzbereitschaft weiter gewährleistet werden kann“, betonte Decker, der sich insbesondere bei Rechungsamtsleiterin Petra Meister für ihre Unterstützung bedankte und ihr einen Blumenstrauß überreichte.

Wie Bürgermeister Nicolai Bischler ausführte hat das neue MLF 241 425 Euro gekostet. Der Kreis gewährte einen Zuschuss über  66 000 Euro Euro. „Das Geld ist gut investiert – es geht schließlich um die Sicherheit der Bürger und auch der Feuerwehrleute“, sagte Bischler und bedankte sich bei den Feuerwehrleuten dafür, dass sie im Ernstfall ihr Leben riskieren.

Schließlich segneten die beiden Pfarrer Helmut Steidel und Christian Meyer das Fahrzeug. Steidel wünschte den Feuerwehrleuten, dass es zu vielen Proben mit dem MLF, aber keinen ernsthaften Einsätzen kommen möge.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Kinzigtäler Buchtipps (82)
Wie ließe sich die Corona-Zeit besser nutzen, als mal wieder ein gutes Buch in die Hand zunehmen? Bekannte Kinzigtäler verraten in unserer Serie „Buchtipps“ ihre Lieblingsschmöker. Heute: Axel Fahner, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Wolfach.  
vor 1 Stunde
Wolfach
Durchatmen im Wolfacher Brenz-Heim: Die Zahl der Infektionen ist seit Mittwoch nicht weiter gestiegen. Am Wochenende enden die ersten Quarantänen – für das Betreute Wohnen und zwei Mitarbeiter.
vor 1 Stunde
"Wintervögel an der Kinzig" (8)
Felix Schubert vom Nabu Mittleres Kinzigtal hat eine Broschüre über „Wintervögel an der Kinzig“ erstellt, die kostenlos aus dem Internet heruntergeladen werden kann. In einer Serie im Offenburger Tageblatt stellt er einige der Vögel genauer vor:  
vor 1 Stunde
Kreise Rottweil/Freudenstadt
Dass es Lockerungen aus dem Corona-Lockdown gibt begrüßten am Freitag sowohl der Freudenstädter Landrat Klaus Rückert als auch sein Rottweiler Amtskollege Wolf-Rüdiger Michel. Zum Wie und seinen Folgen gab es aber von beiden Kritik. Dem Kreis Rottweil droht zudem weiter eine Ausgangssperre, auch...
vor 1 Stunde
Wahlkreis Rottweil
Wer sind die Menschen, die ihren Wahlkreis in den kommenden fünf Jahren im baden-württembergischen Landtag vertreten wollen? Das Offenburger Tageblatt hat mit Kandidaten im Wahlkreis Rottweil gesprochen, um das herauszufinden. Heute stellen wir Emil Sänze aus Sulz am Neckar vor, der seit 2016 für...
vor 8 Stunden
Schiltach
Im Auftrag der Stadt Schiltach richten die Sozialgemeinschaft und der DRK-Ortsverein Schiltach/Schenkenzell ein öffentliches Testzentrum im Treffpunkt ein. Ab Dienstag soll dort getestet werden – solange der Vorrat reicht.
vor 9 Stunden
Wolfach
Was bis Freitag noch als Option für den Bedarfsfall gehandelt wurde, wird jetzt mit Hochdruck umgesetzt: Auch Wolfach baut eine Station für Schnelltests auf. Am Mittwoch soll sie in Betrieb gehen.
vor 14 Stunden
Gutach
Was sind das für weiße Rohre zu Hunderten auf Steinades Bühl in Gutach? Das Offenburger Tageblatt sprach mit dem Landwirt und dem Forstrevierleiter über die Aufforstungsfläche.
vor 17 Stunden
Verabschiedung von „Vielgeliebten“
Er war das „Gesicht der Stadtwerke Haslach“: Hans-Peter Falk bekam am Dienstagabend zum Abschied in den Ruhestand viel Lob zu hören und den Ehrenteller der Stadt Haslach überreicht.
vor 20 Stunden
Hausach
Johannes Hornig, Phänologischer Beobachter für den Deutschen Wetterdienst, widerlegt das ­Gefühl, dass in diesem Jahr in der Natur alles etwas früher dran sei, mit seinen Fakten.
vor 23 Stunden
Wolfach/Oberwolfach
Zwei Corona-Schnelltests pro Woche stehen Mitarbeitern in Kitas und Schulen zu – doch die Zahl der ­Berechtigten könnte bald steigen. Wie wird das Thema in Wolfach und Oberwolfach gehandhabt?
05.03.2021
Wolfach-Kirnbach
Wolfachs Vereinslandschaft erhält Zuwachs. Wie Hardy Happle (CDU) zum Ende der Gemeinderatssitzung am Mittwoch ankündigte, stehen die Freunde des Alten Rathauses Kirnbach unmittelbar vor der Gründung eines Fördervereins.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Motivierte Mitarbeiter, die gern zur Arbeit kommen, sind das Rückgrat der Hermann Uhl KG Ortenau. Das Team sucht Verstärkung: Also, bewerben!
    vor 12 Stunden
    Mit den Betonerzeugnissen der UHL KG wird das Zuhause erst richtig schön
    Bei uns ist es am Schönsten! Haus und Garten sind so individuell wie die, die darin leben: Sie sind Rückzugsort, Wellnessbereich oder Sterne-Restaurant. Spätestens die Pandemie hat uns wieder in die Sinne gerufen, wie wichtig der heimische Garten ist und wie er beruhigt, wenn er schön und...
  • Ware vorab bestellen und abholen. Das ist via ClickCollect möglich. Aber das ist nur ein Weg über den der Kehler Handel die Kunden erreicht.
    02.03.2021
    Lockdown hin oder her: Immer für die Kunden da
    Die Einkaufsstadt Kehl ist für ihre Kunden da – Lockdown hin oder her. Die Händler und Gastronomen haben viele Wege über Telefon, online und die neuen Medien gefunden, wie sie ihre Kunden erreichen. Die breit angelegten Videokampagne „Kehl bringt’s“ von Kehl Marketing fächert die Leistungsfähigkeit...
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    01.03.2021
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt. 
  • Coole Berufe und prima Zukunftsaussichten: Die HUBER-Azubis sind eine super Truppe.
    27.02.2021
    Mit HUBER Kältemaschinenbau in die Zukunft starten
    Präzision in allen Temperaturbereichen: Dafür steht die Peter Huber Kältemaschinenbau AG in Offenburg. Genauso spezialisiert wie die Temperierlösungen für Forschung und Industrie sind die Ausbildungsberufe, die der Technologieführer aus der Ortenau bietet.