Übung von Feuerwehr und DRK

Steinacher Kindergartenkinder »gerettet«

Autor: 
Gotthard Müller
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Juli 2018

Ernstfall bei Übung gemeinsam geprobt: Während die Feuerwehr die Kinder rettete und löschte, kümmerte sich das Rote Kreuz um die verletzten Jungen und Mädchen. ©Gotthard Müller

Viele Zuschauer verfolgten am Donnerstagabend eine gemeinsame Übung der Feuerwehrabteilung Steinach und des DRK Steinach. Am Kindergarten Steinach probten sie für den Ernstfall. 

Einsatzleiter bei der Übung der Steinacher Feuerwehr und des Roten Kreuzes am Kindergarten war Werner Schöner von der Feuerwehr. Interessierte Zuschauer waren Bürgermeister Nicolai Bischler, Mitglieder des Elternbeirats des Kindergartens und die Kindergartenbeauftragte Alexandra Vollmer-Himmelsbach und viele Kinder. Im Mittelpunkt der Übung stand die  Rettung der Kinder.

Übungsannahme war, dass es im Heizraum aufgrund eines technischen Defekts zu einem Brand kam, der zunächst unbemerkt blieb. Aufgrund des Alarms der vernetzten Rauchmelder, ausgelöst im Heizraum, wird man auf die Gefahrenlage aufmerksam, jedoch ist im ersten Moment in den Fluren und Gruppenräumen nichts von einem Brand zu sehen. Vier Erzieherinnen, jeweils zwei im Ober- und Erdgeschoss begeben sich auf die Suche nach dem Brand. Gleichzeitig beginnt die Evakuierung der Kinder über den Hof zur Sammelstelle beim Pfarrheim. 

Gefahren zu beachten

Beim Öffnen der Heizraumtüre werden zwei Erzieherinnen vom  schlagartigen Übergang des Feuers von der Entstehungsphase hin zur Vollbrandphase (Flash-over) überrascht und im Bereich des Heizraums vermisst. Der Brand droht sich über den Flurbereich auf die weiteren Gruppenräume im Erdgeschoss auszubreiten. 

An der Sammelstelle wurden mit Blick auf das Anwesenheitsprotokoll noch Kinder vermisst. Besondere Gefahren am Objekt drohen durch die Gasheizung, die Photovoltaik-Anlage auf zwei Dächern, Wechseleinrichter im Gebäude unterm Dach, Dachständer mit Freileitung über das Gebäude und Gelände.

- Anzeige -

Die Wasserentnahme erfolgte über einen Hydrant in der Kinzigstraße und vom Kanalbach beim Pfarrheim. Der angenommene Brand wurde durch Wasserangriffe gelöscht. Im Vordergrund stand jedoch die Rettung der »verletzten Kinder«, die im Erdgeschoss durch die Eingangstür des Kindergartens erfolgte.

Auf der Rückseite wurden sie aus dem Obergeschoss über die Außentreppe gerettet. Zudem wurde auf der Vorderseite ein Sprungtuch zur Rettung aus dem Obergeschoss angebracht, das aber nicht benötigt wurde. 

Realistische Übung

Die »verletzten Kinder« übergab die Feuerwehr  an das DRK, die diese auf die sicher entfernte Sammelstelle im Park des Pfarrheims zur weiteren Versorgung brachten. Elf Kinder mussten dort versorgt werden, die angenommene Brandwunden, offene Wunden, Atemnot, Rauchvergiftungen und Schock erlitten hatten.

Am Ende stellte man fest, dass es eine realistische Übung am Kindergarten für den Ernstfall war.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 56 Minuten
Hausach
Drei Tüftler des Hausacher Robert-Gerwig-Gymnasiums bauten einen Laptop, der so auf dem Markt nicht mehr erhältlich ist und überzeugten die Jury des südbadischen Regionalwettbewerbs »Jugend forscht«. Ende März geht’s zum Landeswettbewerb 
vor 23 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Das Talgeflüster ist ein ironischer Wochenrück- und -ausblick der Kinzigtal-Redakteure jeden Samstag.
16.02.2019
Austausch in Oberwolfach zur Forstreform
Unklarheiten aus dem Weg schaffen, Impulse mitnehmen und Ängste ansprechen: Der Forstpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Patrick Rapp und die Landtagsabgeordnete Marion Gentges haben sich am Freitag in Oberwolfach mit Privatwaldbesitzern getroffen.
16.02.2019
Thema des Tages
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung zum E-Government sind, ist heute unser »Thema des Tages«. 
16.02.2019
Thema des Tages
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung hin zum E-Government sind, ist unser heutiges Thema des Tages.
16.02.2019
Thema des Tages Digitalisierung
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung hin zum E-Government sind, ist unser heutiges Thema des Tages. Hier: die Raumschaft Haslach.
16.02.2019
Thema des Tages: Digitalisierung Wolftal
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung zum E-Government sind, ist heute unser »Thema des Tages«. 
16.02.2019
Hausach
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung zum E-Government sind, ist heute unser »Thema des Tages«. In Hausach wird derzeit das Ratsinformationssystem vorbereitet.
16.02.2019
Thema des Tages: Digitalisierung
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung zum E-Government sind, ist heute unser »Thema des Tages«. In Wolfach stehen mehrere Projekte vor der Umsetzung.
16.02.2019
Thema des Tages Digitalisierung
Deutschland gilt in Sachen Digitalisierung als Entwicklungsland – dies sollte sich besser gestern als morgen ändern.
15.02.2019
Interview
In Schiltachbereiten sich die Narrenzünfte auf das 19. Schiltacher Seifenkistenrennen am kommenden Fasnetssonntag vor. Es gibt noch freie Plätze und leihbare Untergestelle für eine närrische Kiste.
15.02.2019
Kommentar
Zur neuen Entwicklung der Planung einer B-33-Umgehung Haslachs: