Pilzserie

Steinpilze lieben sauren Boden

Autor: 
Björn Wergen
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Juli 2016

Was viele nicht wissen: Von den Steinpilzen gibt es gleich drei Arten ©Karin Pätzold

Schon einige Jahre informieren Pilzsachverständige aus Hornberg in einer Sommerserie über Wissenswertes rund um die Pilze. Dabei erläutern sie nicht nur viele Arten, sondern weisen auf wichtige Merkmale hin, die für die richtige Bestimmung nötig sind. Auch das Umfeld der Pilze ist sehr interessant.

Der Ph-Wert des Bodens spielt für unsere heimische Flora und auch für unsere Pilze eine entscheidende Rolle. Ob sauer oder basisch, jede Art hat ihre spezielle Vorliebe und reagiert empfindlich auf Veränderungen. Der erste Beitrag zur diesjährigen Reihe beschäftigt sich mit dem sauren Laubwald, dessen Boden einen Ph-Wert von unter sieben aufweist.
Manche Pilzarten mögen es sauer, andere gar nicht. So kommt es, dass gerade durch die Veränderung der Böden durch anthropogene Einflüsse wie dem sauren Regen einige Pilzarten seltener, andere häufiger werden. Dabei stellt sich den Pilzsammlern immer wieder dieselbe Frage: wie erkenne ich eigentlich, ob ein Wald sauer ist, ohne dabei wissenschaftliche Chemie betreiben zu müssen? Man achte auf die sogenannten Zeigerpflanzen. Das sind Pflanzenarten, die den sauren Boden bevorzugen und daher ausschließlich in entsprechenden Bereichen anzutreffen sind. Da es recht viele Zeigerpflanzen für saure Böden gibt, hat man sich einige häufige und leicht kenntliche Arten herausgesucht: Heidelbeere, Stechpalme, Sauerklee, Torfmoos.

Saurer Laubwald

Hauptsächlich besteht ein saurer Laubwald aus Buchen, Eichen, Birken und speziell in Auwäldern auf saurem Boden auch aus Erlen und Weiden. Dabei sind diese Bäume keine Anzeiger für den Ph-Wert des Bodens, sondern vielmehr für Feuchtigkeit oder Wärme: Die Eiche mag es gerne warm und sonnig, die Erle eher schattig und feucht.

- Anzeige -

Stark zunehmende Arten

Nun kommen wir zu den Pilzen, die diesen Bodentyp bevorzugen. Da seien zunächst die essbaren Arten erwähnt: Sommer-Steinpilz (Boletus aestivalis), Pfifferling (Cantharellus cibarius), Flockenstieliger Hexenröhrling (Neoboletus luridiformis) und viele verschiedene Täublingsarten (Russula spec.). Gerade die Steinpilze lieben sauren Boden und haben daher aufgrund der Oberflächenversauerung der Böden in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen. 
Was viele nicht wissen: es gibt nicht nur eine Art Steinpilz, sondern gleich drei. Der Sommer-Steinpilz ist grundsätzlich an die Eiche gebunden und erscheint schon ab Mitte Mai. Der eigentliche, häufiger gesammelte Pilz ist aber der Fichten-Steinpilz (Boletus edulis), der im Volksmund auch Herrenpilz genannt wird. Diese Art ist im sauren Fichtenwald heimisch und kommt gewöhnlich erst im Herbst. Und schließlich sei noch der Kiefern-Steinpilz (Boletus pinophilus) erwähnt, mit seinem stattlichen, mehr roten als braunen Hut und dem Vorkommen in sauren Kiefernwäldern.

Beliebter Pfifferling

Eierschwammerl, so wird der Pfifferling im Volksmund in Süddeutschland, vorzugsweise in Bayern, genannt. Entweder wegen seiner dottergelben Farbe, oder weil man so gut Omeletts aus ihm machen kann. Wie man es auch sieht, die freudig gefärbte Art, die eine Hutbreite von über zehn Zentimetern erreichen kann, ist ein begehrter Speisepilz. Sie wird zu den Leistenpilzen gezählt und hat daher keine Lamellen auf der Hutunterseite, sondern Leisten. 
Pfifferling-Doppelgänger
Der Unterschied ist einfach erklärt: Lamellen erscheinen bei einem Pilz wie angeklebt, man kann sie vom Hut ablösen, ohne diesen zu zerstören. Leisten dagegen sind wie eingeritzt, sie sind Teil des Hutes und nicht von ihm zu trennen. 
Das unterscheidet insbesondere den Pfifferling von seinem Doppelgänger, der ihm zuweilen in den sauren Laubwald folgt: dem Falschen Pfifferling (Hygrophoropsis aurantiaca).
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Rat gibt grünes Licht
Gemeinderat gibt grünes Licht: Ein Bewegungsparcours für alle Generationen und für Leute mit und ohne Behinderung ist in Haslach geplant. Nächstes Jahr soll er fertig sein.
vor 4 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Die Lebenshilfe im Kinzig- und Elztal hat noch freie Plätze für ein Freiwilliges Soziales Jahr. Drei junge Menschen berichten von ihren Erfahrungen mit dem FSJ. 
vor 6 Stunden
Schiltach
Die Besucherzahlen in Schiltach stiegen bis Ende 2019 kontinuierlich an. Besonders die Sonderausstellungen im Museum am Markt machen Schiltach über regionale Grenzen hinaus bekannt. 
vor 13 Stunden
Hofstetten
Im EU-weiten Vergabeverfahren für die Planung des Hofstetter Kindergarten-Neubaus hat das Büro WWG-Architekten aus Biberach die Nase vorn. 
vor 15 Stunden
TuS Kinzigtal
Gute Nachrichten: Die Stadtrand­erholung am Biesle findet statt. Darüber informierte Oliver Kiefer, Vorsitzender des TuS Kinzigtal, am Dienstag im Gespräch mit dem Offenburger Tageblatt. Die Anmeldung dafür beginnt am Freitag, 17. Juli: Achtung, wer zuerst kommt. mahlt zuerst.
vor 16 Stunden
Wolfach
Ursprünglich sollte die Schiltacher Straße – Teil der L 96 und eine der wichtigsten Straßen in der Wolfacher Kernstadt – bereits dieses Jahr saniert werden. Nun wird das Großprojekt jedoch auf kommendes Frühjahr verschoben. Ein Überblick.
vor 18 Stunden
Jahresabschluss
Noch ein letztes Mal warf Wolfachs Kämmerer Peter Göpferich einen Blick auf das alte Haushaltsrecht. Er präsentierte dem Rat den Jahresabschluss 2018 – ein sehr gutes Finanzjahr für die Stadt.
vor 19 Stunden
Hornberg
Hornberger Vereinsvertreter tauschen sich über die durch Corona entstandenen Probleme aus. Die meisten üben sich derzeit „in der hohen Kunst des Liquiditätsmanagements“.
vor 22 Stunden
Interkommunales Projekt
Der Haslacher Gemeinderat hat am Montag einstimmig einer jeweils hälftigen Beteiligung an der Finanzierung zur Beleuchtung der beiden Rad- und Fußwege nach Hofstetten und Mühlenbach bewilligt.
14.07.2020
Sanierung Ortsdurchfahrt
Mehr als starke Nerven brauchen wegen der Baustelle in der Haslacher Ortsdurchfahrt seit Montagmorgen Auto- und Lastwagen- und Busfahrer. Die Bezeichnung Stau wäre untertrieben.
14.07.2020
Serie "650 Jahre Bollenbach" (5)
Der heutige Haslacher Ortsteil Bollenbach wurde vor 650 Jahren erstmals in einer Urkunde erwähnt. In einer Serie blicken wir auf das Jubiläum zurück.  
14.07.2020
Oberwolfach
Tourismus nach Corona: Oberwolfachs Bürgermeister Matthias Bauernfeind und Tourist-Info Leiterin Carina Gallus stellten das neue Konzept für die touristischen Attraktionen vor. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.