Wolfach

Strafprozess am Amtsgericht Wolfach beruht auf Falschaussage

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Oktober 2018

©Archivfoto: Mittelbadische Presse

Vorsätzlich Handel mit Betäubungsmitteln getrieben zu haben wurde am Freitag einem 19-jährigen Kinzigtäler am Amtsgericht Wolfach vorgeworfen. Doch offenbar war er zu Unrecht angeschwärzt worden.
 

Ein Zeuge hatte ihn beschuldigt, im November 2016 von einem Freund 25 Gramm Marihuana in Kommission genommen und weiterverkauft zu haben. Besagter Freund, der in der Verhandlung als Zeuge auftrat, beteuerte, dass dies überhaupt nicht sein könne. Er habe mit dem Beschuldigten seit mindestens zwei Jahren keinerlei Kontakt mehr. Er selbst habe, seit einer einschlägigen Verurteilung durch das Amtsgericht Gengenbach 2017, auch keinen Kontakt mehr mit der Rauschgiftszene. Derjenige, der den Angeklagten beschuldigt habe, sei selbst in die Drogenszene involviert und habe sich durch die Anschuldigung Strafminderung erhofft.

Ein als Zeuge auftretender Polizeibeamter sagte aus, dass bei dem jungen Mann, von dem die Anschuldigung ausging, 25 Gramm Marihuana gefunden worden seien. Dieser habe den Angeklagten als Abnehmer genannt. Auch der Polizist war der Meinung, dass die Hoffnung auf Strafminderung Motiv für die Beschuldigung gewesen sein könnte.

- Anzeige -

Strafminderung als Motiv

Der 22-Jährige, von dem die Anschuldigung ausging, geht keinem Beruf nach und befindet sich derzeit in Therapie. Die war ihm bei seinem eigenen Verfahren in Gengenbach zur Auflage gemacht worden. Er sagte jetzt aus, er habe die Anschuldigung auf Druck der Polizei ausgesprochen. Er selbst habe die Marihuana-Übergabe nicht beobachtet, er wisse davon nur aus zweiter Hand. »Sie wissen schon, dass Sie durch Ihre Anschuldigung ein Strafverfahren in Gang gesetzt haben?«, hielt Richterin Ina Roser dem jungen Mann vor. Das sei strafbar, betonte sie. Der Staatsanwalt brachte die Glaubwürdigkeit des Zeugens auf den Punkt: »Ich glaube Ihnen kein Wort!« Er habe falsche Aussagen gemacht, nur um Strafminderung zu erhalten. »Der Angeklagte sitzt jetzt hier, nur aufgrund Ihrer Aussage«, stellte die Richterin fest.

In seinem Plädoyer erklärte der Staatsanwalt, das ganze Verfahren sei nur durch die Aussage des 22-Jährigen in Gang gekommen. Dem Angeklagten sei mithin nichts nachzuweisen. Er beantragte Freispruch und die Übernahme der Verfahrenskosten durch die Staatskasse. Diesem Vorschlag folgte die Richterin in ihrem Urteil. Begründung: Die Anklage stehe auf wackligen Beinen. Der Zeuge habe nichts gesehen und habe durch die Beschuldigung für sich nur Strafminderung erreichen wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 9 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Das Talgeflüster ist ein ironischer Wochenrück- und -ausblick der Kinzigtal-Redakteure jeden Samstag.
vor 10 Stunden
Austausch in Oberwolfach zur Forstreform
Unklarheiten aus dem Weg schaffen, Impulse mitnehmen und Ängste ansprechen: Der Forstpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Patrick Rapp und die Landtagsabgeordnete Marion Gentges haben sich am Freitag in Oberwolfach mit Privatwaldbesitzern getroffen.
vor 13 Stunden
Thema des Tages: Digitalisierung Wolftal
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung zum E-Government sind, ist heute unser »Thema des Tages«. 
vor 13 Stunden
Thema des Tages: Digitalisierung
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung zum E-Government sind, ist heute unser »Thema des Tages«. In Wolfach stehen mehrere Projekte vor der Umsetzung.
vor 13 Stunden
Thema des Tages Digitalisierung
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung hin zum E-Government sind, ist unser heutiges Thema des Tages. Hier: die Raumschaft Haslach.
vor 13 Stunden
Hausach
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung zum E-Government sind, ist heute unser »Thema des Tages«. In Hausach wird derzeit das Ratsinformationssystem vorbereitet.
vor 13 Stunden
Thema des Tages
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung zum E-Government sind, ist heute unser »Thema des Tages«. 
vor 13 Stunden
Thema des Tages
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung hin zum E-Government sind, ist unser heutiges Thema des Tages.
vor 15 Stunden
Thema des Tages Digitalisierung
Deutschland gilt in Sachen Digitalisierung als Entwicklungsland – dies sollte sich besser gestern als morgen ändern.
vor 22 Stunden
Interview
In Schiltachbereiten sich die Narrenzünfte auf das 19. Schiltacher Seifenkistenrennen am kommenden Fasnetssonntag vor. Es gibt noch freie Plätze und leihbare Untergestelle für eine närrische Kiste.
15.02.2019
Kommentar
Zur neuen Entwicklung der Planung einer B-33-Umgehung Haslachs:
15.02.2019
Haslach im Kinzigtal
Das Bundesverkehrsministerium plant in Richtung Hausach bei der oberirdischen Bündeltrasse einer B33-Umfahrung durchs Mühlegrün einen Trog unter Bahn und Kanal. Wie nehmen Mandatsträgern vor Ort diese Nachricht auf? Wir haben uns umgehört.