Beschichtung im Hochbehälter Eichberg ist nach 33 Jahren nicht mehr zeitgemäß

Supergau beim Trinkwasser durch Sanierung vorbeugen

Autor: 
Martina Baumgartner
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Dezember 2017

Trinkwasserbehälter Eichberg soll sauber bleiben. ©Archiv/Tobias Lupfer

Vor 33 Jahren wurde die Folienbeschichtung des Trinkwasserbehälters Eichberg vorgenommen. Nun ist eine Sanierung durch eine  risikofreie Mineralstoffbeschichtung fällig.

Im Hochbehälter Eichberg müssen beide Wasserkammern saniert werden. Bereits seit 33 Jahren waren sie mit einer Folie ausgekleidet und sollen nun mit einer mineralischen Beschichtung versehen werden, erklärte Stadtbaumeister Roland Grießhaber den Stadträten bei ihrer Sitzung am Mittwoch im Rathaus.  Heute ginge man von der bisher gängigen Folienbeschichtung von Trinkwasserbehältern ab, denn die Folie könnte undicht werden, Wasser zwischen Folie und Innenwand des Behälters gelangen und einen Nährboden für Keime bilden. »Das wäre für uns natürlich der Supergau«, ergänzte Bürgermeister Thomas Haas. Eine mineralische Beschichtung der Behälterinnenwand würde sich hingegen lediglich abnützen, jedoch keine Keimbildung ermöglichen, erklärte er. Eine Prüfung aller Möglichkeiten bei der Sanierung der Trinkwasseranlage Baldersäcker vor einiger Zeit hätte ebenfalls als beste Möglichkeit die vorgeschlagene mineralische Beschichtung ergeben, erinnerte Haas. Auch Grießhaber empfahl den Räten eine mineralische Beschichtung für den Behälter: »Das ist der neuste Stand der Technik«, so der 
Stadtbaumeister.

Günstigere und teurere Angebote halten sich fast die Waage

- Anzeige -

Die Räte vergaben den Auftrag an den günstigsten von insgesamt vier Anbietern: GSB Haungs in Lahr saniert den Beton und bringt die mineralische Beschichtung auf für 155 109,99 Euro, nach Abzug von drei Prozent Nachlass. Das Angebot ist um rund 19 000 Euro teurer als geplant. Die Verwaltung schlug zudem und in einem Zug die Sanierung der Zu- und Ablaufverrohrung mit Belüftungseinrichtung beim Hochbehälter Eichberg vor. Der günstigste Anbieter von insgesamt fünf ist dort Strecker Wassertechnik in Tuttlingen mit 42 267,61 Euro, was um rund 17 000 Euro günstiger als veranschlagt ist.

Schlosserarbeiten gehen extra

Die Einstiegsleitern, Türen und Fenster baut M &R Schmid in Sulz ein. Der einzige Anbieter kalkuliert dafür 21 062,41 Euro. Allen Angeboten der günstigsten Bieter stimmten die Räte einmütig zu.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 1 Stunde
Den Rechnungsabschluss 2017 für den Kernhaushalt und die Jahresabschlüsse für die beiden Eigenbetriebe stellte Bad Rippoldsau-Schapbachs Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung am Dienstag einstimmig fest. Bei allen gab es teils drastische Veränderungen gegenüber der Planung.  
»Lasst es krachen«
vor 4 Stunden
Ihren Abschluss feierten am Freitag Schüler der Heinrich-König-Hauptschule Mühlenbach in der Gemeindehalle. Unter den Gästen waren die Eltern und Lehrern sowie Bürgermeisterin Helga Wössner, ihr Vorgänger Karl Burger und  Pfarrer Klaus Klinger.
Kirchenchöre singen
vor 6 Stunden
Einen beeindruckenden Gottesdienst erlebten die zahlreichen Besucher beim Patrozinium der Pfarrgemeinde St. Arbogast in Haslach. Danach traf sich die Gemeinde zum alljährlichen Pfarrfest.
Wolfach
vor 6 Stunden
Heinz Schwab und Kerstin Rendler vom Südbadischen Fußballverband hatten für langjährige Mitglieder des FC Wolfach am Freitagabend in der Hauptversammlung im »Kurgartenhotel« besondere Ehrungen dabei.  
Hausach
vor 6 Stunden
Hochkarätiger Besuch aus der Partnerstadt Arbois: Christian Bacheley und Pierre Kumor geben am Dienstag, 17. Juli, um 20 Uhr ein Konzert für Orgel und Trompete in der Dorfkirche
24-Stunden-Schwimmen in Triberg
vor 6 Stunden
Erfolgreich war die Teilnahme des Fördervereins Freibad Hornberg beim 24-Stunden-Schwimmen in Triberg. Die Freude bei den Vorsitzenden Tommy Reinbold und Michael Dosswald über ihre 22 Teilnehmer ist riesig. Diese schwammen 108 Kilometer, und Werner Müller belegte in seiner Wertung gar den ersten...
14. Halbmarathon und Zehn-Kilometer-Lauf in Schenkenzell
vor 6 Stunden
Beste Voraussetzung für den Fortbestand des Halbmarathons und Zehn-Kilometer-Laufs des Schenkenzeller Turnvereins gaben die Läufer am Samstag in Schenkenzell selbst: Mit 176 Teilnehmern war die 14. Veranstaltung ihrer Art so gut besucht wie nie zuvor. Das gab den rund 70 Helfern gehörig Ansporn,...
16-Jähriger in Mühlenbach
vor 11 Stunden
Der Jungfernflug eines 16-jährigen Gleitschirmfliegers ist am Montagabend auf dem Dach der Kirche in Mühlenbach geendet. Weil sich sein Schirm dort verfing, blieb der Fluganfänger fast unverletzt. 
Wolfach
vor 13 Stunden
Die Mittlere Reife in der Tasche – und einen Wissensgrundstock für den jeweiligen Profilbereich obendrein: 55 Schüler der zweijährigen Berufsfachschule erhielten am Freitag an den Beruflichen Schulen Wolfach ihre Abschlusszeugnisse.
Tag des offenen Bauerngartens 2018
vor 16 Stunden
Im Rahmen des Tags der offenen Bauerngärten luden Monika Rauber in Oberwolfach und Walburga Schillinger in Schiltach-Hinterlehengericht ihre Gäste zu Führungen durch ihre blumigen Paradiese ein und zeigen ihre Schätze.
Mehrere 100.000 Euro Schaden
vor 16 Stunden
Eine Welle der Hilfsbereitschaft erleben die fünf Bewohner des Mehrfamilenhauses in der Bollenbacher Straße 50, das am Freitag ein Raub der Flammen wurde. Ein Spendenkonto ist eingerichtet. Der Schaden beläuft sich nach Schätzungen der Polizei unterdessen auf mehrere 100.000 Euro. Ein...
Tipps von Andreas Fath und Kiebitz
vor 19 Stunden
Sind unsere Gewässer eine Plastik-Mülldeponie? Andreas Fath hat am Freitagabend im sehr gut besuchten Saal des Haslacher Bürgerhauses über dieses Thema informiert und Lösungen aufgezeigt, was man unserer Umwelt zuliebe dagegen tun kann.