Beschichtung im Hochbehälter Eichberg ist nach 33 Jahren nicht mehr zeitgemäß

Supergau beim Trinkwasser durch Sanierung vorbeugen

Autor: 
Martina Baumgartner
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Dezember 2017

Trinkwasserbehälter Eichberg soll sauber bleiben. ©Archiv/Tobias Lupfer

Vor 33 Jahren wurde die Folienbeschichtung des Trinkwasserbehälters Eichberg vorgenommen. Nun ist eine Sanierung durch eine  risikofreie Mineralstoffbeschichtung fällig.

Im Hochbehälter Eichberg müssen beide Wasserkammern saniert werden. Bereits seit 33 Jahren waren sie mit einer Folie ausgekleidet und sollen nun mit einer mineralischen Beschichtung versehen werden, erklärte Stadtbaumeister Roland Grießhaber den Stadträten bei ihrer Sitzung am Mittwoch im Rathaus.  Heute ginge man von der bisher gängigen Folienbeschichtung von Trinkwasserbehältern ab, denn die Folie könnte undicht werden, Wasser zwischen Folie und Innenwand des Behälters gelangen und einen Nährboden für Keime bilden. »Das wäre für uns natürlich der Supergau«, ergänzte Bürgermeister Thomas Haas. Eine mineralische Beschichtung der Behälterinnenwand würde sich hingegen lediglich abnützen, jedoch keine Keimbildung ermöglichen, erklärte er. Eine Prüfung aller Möglichkeiten bei der Sanierung der Trinkwasseranlage Baldersäcker vor einiger Zeit hätte ebenfalls als beste Möglichkeit die vorgeschlagene mineralische Beschichtung ergeben, erinnerte Haas. Auch Grießhaber empfahl den Räten eine mineralische Beschichtung für den Behälter: »Das ist der neuste Stand der Technik«, so der 
Stadtbaumeister.

Günstigere und teurere Angebote halten sich fast die Waage

- Anzeige -

Die Räte vergaben den Auftrag an den günstigsten von insgesamt vier Anbietern: GSB Haungs in Lahr saniert den Beton und bringt die mineralische Beschichtung auf für 155 109,99 Euro, nach Abzug von drei Prozent Nachlass. Das Angebot ist um rund 19 000 Euro teurer als geplant. Die Verwaltung schlug zudem und in einem Zug die Sanierung der Zu- und Ablaufverrohrung mit Belüftungseinrichtung beim Hochbehälter Eichberg vor. Der günstigste Anbieter von insgesamt fünf ist dort Strecker Wassertechnik in Tuttlingen mit 42 267,61 Euro, was um rund 17 000 Euro günstiger als veranschlagt ist.

Schlosserarbeiten gehen extra

Die Einstiegsleitern, Türen und Fenster baut M &R Schmid in Sulz ein. Der einzige Anbieter kalkuliert dafür 21 062,41 Euro. Allen Angeboten der günstigsten Bieter stimmten die Räte einmütig zu.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Wolfach
vor 14 Minuten
Höhere Zuschüsse seitens des Landkreises an die Kommunen für die Schülerbeförderung, hatten Wolfachs Gemeinderat und die CDU-Kreistagsfraktion bereits im Juli gefordert. Jetzt gibt es Rückendeckung: Auch die Freien Wähler im Kreis fordern nun eine Anhebung des Beitrags.
Spektakuläre Aktion
vor 3 Stunden
Maßarbeit war am Dienstag oberstes Gebot beim Zusammenbau des neuen »Bollenbacher Stegs« über die Kinzig, der in rund vier Wochen den Stadtteil Bollenbach mit Steinach verbinden soll.
»Bewegung rund um Welschensteinach«
vor 4 Stunden
Bei Traumwetter starteten am Sonntagnachmittag mehr als 80 Teilnehmer bei »Bewegung rund um Welschensteinach«. Der Erlös der Aktion ging an den Förderverein für krebskranke Kinder in Freiburg. 
Hausach
vor 5 Stunden
Das ganze Jahr hat die Stadtkapelle schon ihren 200. Geburtstag gefeiert. Höhepunkt sollte das dreitägige Fest am vergangenen Wochenende werden – und die Verantwortlichen sind dankbar: Das hat genau so hingehauen.
Aus dem Ortschaftsrat Lehengericht
vor 6 Stunden
Die Lehengerichter Ortschaftsräte sind sich einig: Die Verwaltungs-Abteilungen im Lehengerichter Rathaus sollen weiterhin dort unterbracht bleiben. Für den geplanten Umbau des Schiltacher Rathauses bevorzugen sie eine »kleine Lösung«. 
Hausach
vor 9 Stunden
Der Gemeinderat vergab am Montag einstimmig die Aufträge für die Rohbauarbeiten und für die Elektroarbeiten für die Erweiterung der Graf-Heinrich-Schule.  
Katholische Landvolkbewegung KLB und »Chretiens dans le monde rural« feiern im Haslacher Bürgerhaus
vor 12 Stunden
40 Jahre arbeiteten Katholische Landvolkbewegung (KLB) und sein elsässischer Partner »Chretiens dans le Monde Rural« (CMR) erfolgreich im Interesse der Landwirtschaft zusammen. Der Begegnungstag am Sonntag in Haslach war der letzte. Die Zusammenarbeit wird nun anders organisiert werden.
Gutach
vor 12 Stunden
Anfang 2016 wurde das historische Drama »Schneeblind« im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof gedreht. Jetzt kommt der fertige Kinofilm zurück und wird am Mittwoch, 31. Oktober, im Empfangsgebäude des Museums gezeigt.
Hornberg
vor 15 Stunden
Philipp Ketterer, Geschäfsführer der Familienbrauerei Ketterer in Hornberg und seit 2016 Biersommelier, hat sich für die Deutsche Meisterschaft der Biersommeliers in Nürnberg und für die WM 2019 in Rimini qualifiziert.  
Luitgardfest in Wittichen
vor 17 Stunden
Zur besonderen Andacht zum Luitgardfest in Wittichen kam der emeritierte Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch als Prediger zu Besuch. Die Pilger besetzten die Kirchenbänke in der Klosterkirche bis auf den letzten Platz. 
Aus dem Gemeinderat Schiltach
vor 17 Stunden
Gerne nickten die Schiltacher Gemeinderäte die Jahresschlussrechnung 2017 der Stadt ab, war sie doch unterm Strich viel besser ausgefallen als geplant. Der Kämmerer betont jedoch, dass die jährliche anfallenden Kosten der Stadt hoch seien.
Oktoberfest ist ein Erfolg
vor 17 Stunden
Einer der Höhepunkte des Mühlenbacher Dorflebens fand am Samstag statt: Das Oktoberfest 2018 des SV Mühlenbach zog erneut die Massen an. Die »Almrocker« brachten dabei die Gemeindehalle zum Beben.