Schiltach

Szenisches Spiel vom Holländer Michel in "Das kalte Herz"

Autor: 
Martina Baumgartner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. August 2017

Klaus Grimm und Linda Tsardakas zeigen Szenen aus "Das kalte Herz". ©Martina Baumgartner

Der Regen machte am Freitagabend einen Strich durch die Rechnung der Veranstalter von »Kultur im Stadtgarten«. Schade war’s, denn die szenische Darbietung der Geschichte »Das kalte Herz« des Dichters Wilhelm Hauff hätte das mystische Flair der Natur unter der Friedenslinde bei hereinbrechender Dämmerung gut unterstrichen. So bedauerte Organisator und Touristinfo-Chef Christian Jäckels das schlechte Wetter und verlegte die Veranstaltung inklusive der für die Ausleuchtung des Gartens gedachten Illuminierung in den Lesesaal des Lehengerichter Rathauses – ein bescheidener Kompromiss, dem miserablen Wetter geschuldet. Dementsprechend begrüßte er auch nur wenige Zuschauer dort. 

Bereits mehrere Veranstaltungen zum Dichter Wilhelm Hauff

Wilhelm Hauff sei in Schiltach kein Unbekannter, verwies er auf vorangegangene Literatur- und Theaterveranstaltungen. Und auch die Darsteller am  Freitag waren es nicht: Linda Tsardakas begleitete mit der Gitarre ihren Ehemann Klaus Grimm, Stadtführer in Schiltach, bei seiner Erzählung vom kalten Herz des Köhlers Peter Munk und dessen Begegnung mit dem Holländer Michel.
In zehn Etappen berichtete Grimm eindrucksvoll und in verschiedenen Verkleidungen als Schlüsselfigur die Geschichte von Peter Munk und über seine Habgier und Läuterung. Grimm illustrierte seine Erzählabschnitte um auf die Leinwand des Lesesaals projizierte Bilder einer Kinderbuchausgabe der Geschichte. Begleitet wurde der Erzähler dabei vom einfühlsamen Gitarrenspiel Tsardakas’, was die Aufführung besonders stimmungsvoll machte. Sie hatte passende Stücke im Repertoire und überraschte mit einer Improvisation des Herzschlags Munks. 

- Anzeige -

Hoher Preis für Reichtum bezahlt

Um dessen Herz ging es in Hauffs Erzählung, die im Schwarzwald spielt. »Warm« war es emphatisch, aber der Köhler arm, und »kalt« war es mitleidlos – und Munk reich. Sein Herz war der Preis, den er für seinen Reichtum, den er an den unheimlichen und schlauen Flößer Holländer Michel bezahlen musste. Das Geld machte Munk attraktiv und stellte ihn gleich mit denen von ihm bewunderten Vorbildern wie den Tanzbodenkönig und dem reichen Spieler Ezechiel sowie dessen kühnem Kumpanen, dem langen Schlurker. Doch die Gier ließ Munk zu Fall kommen, denn wer braucht ein empfindungsloses Herz, wenn er Liebe fühlen möchte. Das Schicksal hatte Eineinsehen, und Munks Charakter erfuhr eine Katharsis. Mit der Hilfe des mystischen Glasmännleins und einer List bekam Munk sein Herz und damit sein Empfinden, seine Frau und deren Liebe sowie die Aussöhnung mit der Mutter zurück. 

Publikum belohnt musikerzählerisches Talent

Die beiden Spieler und Fachleute für osteuropäische Tänze zeigten mit dieser Inszenierung viel musikerzählerisches Talent, was vom Publikum mit einem langen Applaus belohnt wurde.Wie Grimm anschließend erklärte, kann Hauffs Geschichte nicht nur als moralisch zeitloses Thema »Geld verdirbt den Charakter« gewertet werden. Vielmehr ist es auch ein historisches Abbild der Berufe des Glasmacher, Flößer und Harzer im 19. Jahrhundert im Schwarzwald. »Hauff lebte zu dieser Zeit in Stuttgart und besuchte Raumünzach und Klosterreichenbach im Murgtal des Öfteren. Er bildete in seiner Geschichte ab, was er dort sah«, so Grimm

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 4 Minuten
Hofstetten
Das 20-jährige Bestehen von „Kunst im Dorf“ wird in diesem Jahr in Hofstetten mit einer Reihe besonderer Veranstaltungen gefeiert. Am Donnerstagabend wurde dabei ein weiteres I-Tüpfelchen draufgesetzt. 
vor 4 Minuten
Gemeinderat
Revierleiter Nicolai Doll und Michael Naber vom Amt für Waldwirtschaft gab in der Gemeinderatssitzung am Mittwoch interessante Einblicke über den Bewirtschaftungsplan 2020 und den Abschluss eines Kommunalwaldvertrags für den Gemeindewald Hofstetten.
vor 4 Minuten
Haslach im Kinzigtal
Das Besucherbergwerk „Segen Gottes“, das im Herbst 2004 eröffnet wurde, lebte lange Jahre von einem guten Bestand an Bergwerksführern, die zum Teil von Beginn an dabei sind. Doch für die Saison 2020 werden weitere Führer benötigt.
vor 4 Minuten
Zahlreiche Besucher
Zahlreiche Besucher schlenderten am Samstag über den Hornberger Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz. 26 Stände wurde aufgebaut und luden dazu ein, ein paar gesellige Stunden in der Innenstadt zu verbringen. 
vor 4 Minuten
Hausach
Eine unvergleichliche Atmosphäre im und um den Adventswald und ein sehr ansprechendes Programm lockten am Wochenende viele Menschen auf den Hausacher Weihnachtswald. Der Ständeschwund allerdings enttäuschte etwas.
vor 7 Stunden
Hausach
Die Katholische Landjugendbewegung Deutschland (KLJB) durfte mit fünf Delegierten an der Klimakonferenz der Vereinten Nationen teilnehmen. Eine davon war Isa Rutkowski aus Hausach. Die 20-Jährige studiert in Freiburg Erziehungswissenschaften.
vor 10 Stunden
Erstmals feste Hütten
Fast kein Durchkommen mehr gab es beim Fischerbacher Weihnachtsmarkt am Freitagabend rund um die Kirche. Stände mit verschiedenen Köstlichkeiten und Glühwein luden zum Verweilen ein. 
vor 11 Stunden
Evangelische Kirchengemeinde
„Töne und Texte im Advent“ hieß die Veranstaltung der evangelischen Kirchengemeinde am Samstag in der gut besetzten Schiltacher Stadtkirche. Sieben musikalische Formationen spielten und sangen dabei adventliche Weisen.
vor 12 Stunden
Unfall
Ein 18-Jähriger ist am Samstagabend bei Hornberg mit seinem Alfa Romeo von der Fahrbahn abgekommen und hat sich mit dem Wagen überschlagen. Das Fahrzeug blieb auf dem Dach liegen und fing Feuer.
vor 13 Stunden
Gutach
Neben dem aktiven Musiker Bernd Kaspar ehrte die Trachtenkapelle Gutach zu ihrem Jahreskonzert erstmals fünf verdiente Trachtenträger, die dazu beigetragen haben, die Gutacher Bollenhuttracht weit über die Region hinaus zu präsentieren.
vor 15 Stunden
Leistungsabzeichen
Auch Ehrungen standen in der vergangenen Woche am Samstag beim Jahreskonzert des Musikvereins Schenkenzell an. Junge Musiker wurden für ihre bestandene Leistungsabzeichen geehrt und zwei Musiker für ihre langjährige Mitgliedschaft im Verein. 
vor 16 Stunden
Schramberg/Landgericht Rottweil
Im Prozess um den Messerangriff auf Schrambergs damaligen Stadtkämmerer hat das Landgericht Rottweil noch kein Urteil gefällt. Am Freitag hat die Staatsanwältin Kroner ihr Schlussplädoyer gehalten. Der Verteidiger wird nächste Woche plädieren. Wann das Urteil nun erwartet wird.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!
  • 02.12.2019
    Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH
    „Wir machen Ihr Tor“ ist die Devise des Unternehmens Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH mit dem Hauptsitz in Appenweier und bietet seinen Kunden eine breite Palette verschiedenster Toranlagen. Für jede noch so schwierige Einbausituation fertigt Bergheimer Toranlagen für den privaten und...
  • 29.11.2019
    Bei Leitermann Schlafkultur
    Leitermann Schlafkultur wird 60 Jahre alt und feiert das mit Experten-Vorträgen und tollen Jubiläumsangeboten. Seien Sie dabei!