Kolumne "Ä schees Wucheend"

Tierisch - oder was net in de Bibel stoht

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Juli 2018

Claudia Ramsteiner ©Michael Goetze

Die Wochenend-Kolumne der Kinzigtal-Ausgabe heute mal wieder alemannisch.

Etz sin Kinder us em Hus, un sell isch bis hit tierfreie Zone bliebe – wenn mer mol vun däne läschdige Stinkkäfer absieht, wo jedes Friehjohr durch d Ritze schlupfe, vun de Ameise un Wefzge im Summer un vun de Spinne im Herbschd.

Wenn’s nämlich noch unsere Kinder gange wär, hätte mir unser Hus in ä Arche Noah umfunktioniere kenne. Alli paar Däg hän sie andere tierische Aschaffungswünsch gha – un jedes Mol hän mir uns wieder neue Usrede iifalle losse miesse. Gege Hund un Katze Tierhoor-allergie, gege Schlange ä Schlangephobie un gege ander exotisch Uuzifer s Arteschutzgsetz. Un fier ä Pferd häbe mer kei Geld un kei Platz.

I han wirklich nix gege kei einzigs Tierle

- Anzeige -

Noch de Hase, Katze un Hund sin sie denn uf d Vegel kumme. Gege so e harmlose Wellesittich gäb’s doch etz wirklich nix zum sage? Un wenn i gsait han, dass Vegel fliege welle un net in so en kleine Käfig niigsperrt ghere, hät eini gmeint, de Vogel vun ihre Freundin sei ganz zfriede, er dät als beiere uf d Schultere sitze und dät immer wieder vun selber in de Käfig zruckfliege. I han denn schu an Schocktherapie denkt und han welle mitere Hitchcocks »Die Vögel« aluege.

Also net, dass i morge Morddrohunge vun Tierschützer krieg. I han wirklich nix gege kei einzigs Tierle. Aber die ghere in de Wald, uf de Baum, in de Bach un net uf mi Sofa. 
Zum Schluss hän sie’s denn mit de Bibel probiert. »Ihr kenne doch die Gschicht vum Noah, wo alli Tier bi sich im Schiff läbe losst, dass sie in de Sintflut net vesuffe. Des war ä Chrischt! Dreimol hät er Taube fliege losse, zweimol isch si zruck kumme. Un wo si s dritt mol nimmi zruck kumme isch, hät de Noah gwisst, dass sie jetzt Land gfunde hät. Un ihr welle net emol e Wellesittich.

Des war ganz ondersch

I han ere erklärt, dass mer net alles eins zu eins glaube derf, was in de Bibel stoht. Sell mit dem Noah, sell war wohrschinz ganz ondersch. Der hät den Vogel nämlich unbedingt los wäre welle. Die hät sinere Familie d Körner wegfuetteret, hät die ganze Arche voll gschisse un hät so viel Eier glegt, dass er hät miesse mit de schlimmschte Taubeplog rechne. Also hät er sie nusgworfe. Un endlich s drittmol isch sie furt bliebe. Un wo er mit sinere Arche uf em Berg Ararat glandet isch un alli usgstiege sin, do hockt die bled Taub  schu wieder do. Wüetig hät de Noah grieft: »Hergottzack, werre mir den bleede Vogel nie meh los?« Leider isch de letschde Satz net in d Bibel uffgnumme wore. 
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Hausach
vor 2 Stunden
Der Verein »Wir für Burkina« setzt sich seit zehn Jahren intensiv für die Bildung in Burkina Faso ein. Mitglieder stellten am Montag ihre Arbeit im Gemeinderat vor und warben um eine Einwilligung der Stadt zu einer trinationalen Partnerschaft mit Arbois und Douroula.
Bad Rippoldsau-Schapbach/Freudenstadt
vor 5 Stunden
Lebhafte Diskussionen, spannenden Gespräche und interessierte Teilnehmer prägten die Wild-Tier-Konferenz am Wochenende im Kurhaus in Freudenstadt. Bernd Nonnenmacher, Leiter des Alternativen Wolf- und Bärenparks in Bad Rippoldsau-Schapbach, zieht im OT-Gespräch Bilanz.
Spanische Weiterbildungsakademie in Hornberg verstärkt Team
vor 7 Stunden
Es läuft gut bei der Spanischen Weiterbildungsakademie (AEF) in Hornberg. Neu im Team ist Concetta Fiorentino aus Triberg. Die Mitarbeiter beraten Geflüchtete, Migranten und die Unternehmen kompetent zu vielen Themen und unterstützen vielseitig beim Zurechtfinden in der neuen Heimat.
Hausach
vor 8 Stunden
Im Juli entschied der Gemeinderat, bei der Lebensmittelversorgung der Hausacher Bürger auf Rewe zu setzen, der am Bahnhof einen Vollsortimenter bauen will. Am Montag fiel nun auch der Beschluss, die baurechtlichen Voraussetzungen dafür zu schaffen.
Aus dem Gemeinderat Schiltach
vor 10 Stunden
Die Stadtwerke Schiltach bewirtschaften  die Betriebszweige Wasserversorgung, Nahwärmeversorgung und Energieerzeugung, die zusammengerechnet einen Gewinn in Höhe von 26 857,83 Euro für das Abrechnungsjahr 2017 erwirtschaftet haben, erläuterte Stadtkämmerer Herbert Seckinger dem Gemeinderat im...
Aus dem Gemeinderat Schiltach
vor 10 Stunden
Insgesamt stellte die Stadt im vergangenen Jahr für das laufende Kindergartenjahr 2017/18 einen Bedarf von 154 Kindergarten- und 40 Krippenplätzen fest. Die Anzahl der Plätze steigt in der Bedarfsplanung 2018/19 auf insgesamt 164 Kindergarten- und 48 Krippenplätze, hatte der Gemeinderat am...
Wolfach
vor 17 Stunden
Höhere Zuschüsse seitens des Landkreises an die Kommunen für die Schülerbeförderung, hatten Wolfachs Gemeinderat und die CDU-Kreistagsfraktion bereits im Juli gefordert. Jetzt gibt es Rückendeckung: Auch die Freien Wähler im Kreis fordern nun eine Anhebung des Beitrags.
Spektakuläre Aktion
vor 20 Stunden
Maßarbeit war am Dienstag oberstes Gebot beim Zusammenbau des neuen »Bollenbacher Stegs« über die Kinzig, der in rund vier Wochen den Stadtteil Bollenbach mit Steinach verbinden soll.
»Bewegung rund um Welschensteinach«
vor 21 Stunden
Bei Traumwetter starteten am Sonntagnachmittag mehr als 80 Teilnehmer bei »Bewegung rund um Welschensteinach«. Der Erlös der Aktion ging an den Förderverein für krebskranke Kinder in Freiburg. 
Hausach
vor 22 Stunden
Das ganze Jahr hat die Stadtkapelle schon ihren 200. Geburtstag gefeiert. Höhepunkt sollte das dreitägige Fest am vergangenen Wochenende werden – und die Verantwortlichen sind dankbar: Das hat genau so hingehauen.
Aus dem Ortschaftsrat Lehengericht
vor 23 Stunden
Die Lehengerichter Ortschaftsräte sind sich einig: Die Verwaltungs-Abteilungen im Lehengerichter Rathaus sollen weiterhin dort unterbracht bleiben. Für den geplanten Umbau des Schiltacher Rathauses bevorzugen sie eine »kleine Lösung«. 
Hausach
16.10.2018
Der Gemeinderat vergab am Montag einstimmig die Aufträge für die Rohbauarbeiten und für die Elektroarbeiten für die Erweiterung der Graf-Heinrich-Schule.