Wolfach

Tolles Konzert des Offenburger Kammerchors

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Oktober 2016

Der Kammerchor Offenburg unter der Leitung von Reinhardt Bäder sorgt mit seinen Zigeunerliedern im Blauen Salon des Wolfacher Rathauses für große Begeisterung des Publikums. ©Andreas Buchta

Der Kammerchor Offenburg unter der Leitung von Reinhardt Bäder, und die Märchenerzählerin Sigrid Voigt gaben am Sonntagabend ein vielbejubeltes Konzert mit Zigeunerliedern. Chor, Solisten und Erzählerin zeigten sich dabei in Höchstform.

Der Auftritt des Kammerchors Offenburg unter Reinhardt Bäder war ein rundweg gelungenes musikalisches Ereignis. Allein schon die Dramaturgie des Kammerkonzerts war, neben der Qualität der Beiträge, einzigartig.  in ihrem Zusammenspiel von Chor, Geigen- sowie Klavierstücken und Märchenerzählerin – in fliegendem Wechsel: »Welch ein Klang«, ging manchem Zuhörer durch den Kopf, als die 30 Sängerinnen und Sänger Zigeunerlieder von Johannes Brahms anstimmten: Ein wunderbarer Zusammenklang der vier Stimmlagen, präzise Einsätze in überraschender rhythmischer Prägnanz und eine ausgefeilte Artikulation begeisterten von Anfang an. Ein Übriges zur Perfektion des

Traumhafte Begleitung am Klavier

Chorauftritts trug die kongeniale Klavierbegleitung durch Manfred Kratzer bei.
Nach diesem gelungenen Einstand des Chors, der einem so richtig die Herzen ders Publikums für Zigeunerweisen geöffnet hatte, trat die Märchenerzählerin Sigrid Voigt auf den Plan. 

Klangvolle Märchen

Mimisch und gestisch höchst anschaulich und in ausgefeilter, romantischer Sprache erzählte sie das Märchen von der Erschaffung der Geige – zu feinen Violinenklängen von Maria Eisenburger. »Da strömte eine so wunderbare Musik aus dem Instrument«, hieß es in der Geschichte und die Geigerin ließ sie Wirklichkeit werden. 

- Anzeige -

Märchen duruch Klang untermalt

Noch zwei weitere dieser Märchen rund um die Geige sollten im Verlauf des Abends noch folgen: Das von der »singenden Geige« und das vom »Zigeuner und der Zaubereichel«. 
Besonders beeindruckend spielte Maria Eisenburger auf der Violine Zigeunerweisen von Pablo de Sarasate. Neben der Schönheit begeisterte sie der Sicherheit ihres schnellen, mehrsaitigen Spiels im Wechsel mit den gezupften Tönen.

Originalsprahe gesungen

Die einfühlsame Klavierbegleitung Manfred Katzers unterstrich noch die filigranen Geigentöne oder er schuf mit starkem Akkorden einen kongenialen Gegenpart, bevor er kraft- und temperamentvoll solistisch  »El Albacín« von Isaac Albeniz spielte.Eine gelungene Überraschung des Chors stellten die, in ausgezeichnet klingender, Originalsprache gesungenen, slowakischen Volkslieder von Béla Bartók dar und das hymnische »Zigeunerleben« von Robert Schumann. Sogar an die schwierige ungarische Sprache wagte sich der Chor mit György Sándor Ligetis und Zoltán Kodálys markanten Volksliedern aus Ungarn.

Virtuoses Geigenspiel

Für einen kleinen Höhepunkt sorgte die Violinistin, als sie mit ihrem virtuosen Geigenspiel Vittorio Montis berühmten »Csárdás« interpretierte und für einige Rührung im Publikum sorgte. 
Mit vier weiteren Zigeunerliedern von Johannes Brahms beendete der Chor schwungvoll das großartige Konzert. 
Der Beifall war gewaltig, dauerte mehrere »Vorhänge« lang und bescherte den begeisterten Zuhörern noch zwei Zugaben: Ein weiteres Zigeunerlied von Johannes Brahms und, zum Abschied, ein Abendlied von Zoltán Kodály

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 4 Stunden
Hausach
Maria und Josef tragen Einbacher Tracht, die Hirten, staunen in waschechtem Kinzigtälerisch über die seltsame Begegnung mit dem Engel: Die Weihnachtsgeschichte von Carl Orff wurde am Wochenende im Robert-Gerwig-Gymnasium zu einem berührenden Erlebnis.
vor 7 Stunden
Oberwolfach
Das Jahreskonzert der Trachtenkapelle Oberwolfach am Samstag in der Festhalle war ein gelungener Einstand für den neuen Dirigenten Christian Pöndl, der sich als Thema die vier Elemente ausgesucht hatte. 
vor 10 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Die Bilder-Aktion zugunsten von „Leser helfen“ ist vielversprechend gestartet. Einige Aquarelle sind bereits reserviert. 
vor 13 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Für Jürgen Kern wird ein Traum wahr: Der Wahl-Haslacher ist einer von zwölf Finalisten der RTL-Sendung „Das Supertalent“. Nun fiebert er der großen Live-Sendung am Samstag, 21. Dezember, entgegen. In dieser entscheidet die Wahl der Zuschauer, wer sich den Titel holt.  
vor 16 Stunden
Hornberg
Jeder Rotary-Präsident hat ein Sozialprojekt. Edith Chrobok, Präsidentin des Rotary Clubs Wolfach, hat sich die Tafel ausgesucht. Sie sorgt nicht nur für bedeutende Spenden, sondern arbeitete auch einen Nachmittag im Tafelladen mit, um ein Gespür für diese Arbeit zu bekommen. 
vor 19 Stunden
Wolfach
„Mimimi – Mittwoch“ lautet der Titel des aktuellen Lieds der Schweizer Band „Fäaschtbänkler“. Und bald gibt’s auch ein Video dazu: Gedreht wurde es vom Oberwolfacher Julian Bonath am Freitag und Samstag vergangener Woche im Schornhof in Halbmeil.  
Annemarie Maack aus Haslach will mit dem Verkauf ihrer Aquarelle krebskranke Kinder unterstützen. Dieses gerahmte Bild soll 50 Euro kosten.
14.12.2019
Benefizaktion
Annemarie Maack aus Haslach stellt 24 Bilder zur Verfügung, die zugunsten der Benefizaktion „Leser helfen“ verkauft werden. Haben Sie Interesse? Hier gibt es eine Bilder-Vorschau und alle weiteren Infos.
14.12.2019
Wolfach
Die Baustelle Auf der Kanzel in Wolfach wird nun winterfest gemacht: Alles in allem sei die Firma Bonath bislang auf der Baustelle mit den Verlegearbeiten der Wasser- und Abwasserleitungen gut vorangekommen, heißt es in einer Mittelung der Stadtverwaltung.
14.12.2019
Raumschaft Haslach
In der ökumenischen Trauerbegleitgruppe engagieren sich in der Raumschaft Haslach insgesamt 21 Frauen und ein Mann ehrenamtlich. Sie besteht seit 30 Jahren. Wer Interesse hat, auch als Trauerbegleiter  mitzuarbeiten, ist jederzeit willkommen.
14.12.2019
Mittleres Kinzigtal
Das Talgeflüster ist ein ironischer Wochenrück- und -ausblick der Kinzigtal-Redakteure jeden Samstag.
14.12.2019
Haslach im Kinzigtal - Bollenbach
Ereignisreich war das Jahr für die Feuerwehrabteilung Bollenbach.
13.12.2019
Fischerbach/Mühlenbach
Vor gut zwei Jahren wurde der Mühlenbacher Friedhof umgestaltet und neue Bestattungsformen geschaffen. Dass diese bislang noch nicht genutzt wurden, hängt damit zusammen, dass die Friedhofsatzung noch nicht angepasst wurde. Damit ist Mühlenbach aber nicht allein.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • a2 Metallbau Armbruster sucht Verstärkung im Team.
    12.12.2019
    Metallbauer und Projektleiter
    a2 Metallbau Armbruster in Oberwolfach gilt als Experte rund um Metall- und Edelstahlverarbeitung. Das Familienunternehmen hat sich mit seinen individuellen Lösungen im Schlosserhandwerk weit über das Wolf- und Kinzigtal einen breiten Kundenstamm erarbeitet. Die Metallspezialisten suchen...
  • 11.12.2019
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.