Kinzigtal

Torpedo Kinzigtal engagiert sich bei Hilfstransport für die Ukraine

Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. März 2022
Hilfe für die Ukraine: Waren für zwei 40-Tonner wurden am Samstag in Freiburg sortiert.

Hilfe für die Ukraine: Waren für zwei 40-Tonner wurden am Samstag in Freiburg sortiert. ©Boris Sorychta

Rund 200.000 Euro hat ein Aktionsbündnis, dem unter anderem Torpedo Kinzigtal angehört, an Spenden für die Ukraine gesammelt. Michael Geiger wird den Transport begleiten.

Ein Aktionsbündnis verschiedener Freiburger Vereine, Institutionen und Unternehmen, darunter die SC Freiburg Fangemeinschaft und die angeschlossenen offiziellen SC Freiburg Fanclubs − allen voran Torpedo Kinzigtal als größter Fanclub −, die Breisgauer Narrenzunft (BNZ) Freiburg, die Vereinigung Badischer Unternehmen (VBU) hat sich zusammengetan und organisieren Transporte wichtiger Hilfsgüter. Am Donnerstag, 24. März, soll der Konvoi aus zwei 40-Tonner LKW-Lastzügen an die ukrainische Grenze aufbrechen. Mitfahren wird in einem Begleitfahrzeug dann auch der Haslacher Michael Geiger, der am Samstag auch beim Packen in Freiburg dabei war. Den Transport – Fahrer und Lastwagen – übernimmt die DSV-Logistik in Lahr.

"Brutale Energie"

Begonnen hatte alles mit einem Gespräch zwischen Marc Schmid, Vorstandsmitglied SC Freiburg Fangemeinschaft und Torpeo-Kinzigtal-„Präsi“ Boris Sorchyta aus Steinach. „Wir wollten angesichts der schrecklichen Nachrichten aus der Ukraine irgendwie helfen und das möglichst schnell. Unsere erste Idee war, einen Bus von Torpedo Kinzigtal voll zu packen“, erinnert sich der Steinacher im Gespräch mit dem Offenburger Tageblatt. Man habe aber dann die Netzwerke aktiviert und es sei eine „brutale Energie“ entstanden, die nun in diesem Großtransport mündet. Man könne aber auch immer noch Geld spenden, was dann für den Einkauf von Waren verwendet werde. „Übrig bleibt da nichts und eventuell wird es auch noch einen weiteren Transport geben“, sagt Boris Sorychta, der sich über die nicht enden wollende Hilfsangebote sehr freut.

So hat beispielsweise die Fischerbacher Firma Uma laut Geiger 5000 Euro gespendet. Er selbst war als Mitglied von Torpedo Kinzigtal auf die Aktion aufmerksam geworden und hatte zuerst auch „nur“ Geld gespendet, berichtet er. Obgleich er beruflich einen vollen Terminkalender hat, nahm er sich nun für die Fahrt zwei Tage frei. „Ehrenamtlich habe ich mir ja schon Luft verschafft, da ich nicht mehr Präsident des Deutschen Tischtennisbunds bin“, sagt der Haslacher Vereinssprecher.

Fahrt am Donnerstag

- Anzeige -

Wann es am Donnerstag losgehen wird, weiß er noch nicht. Für die rund 1700 Kilometer lange Fahrt, bei der man sich am Steuer abwechsle, seien aber 20 Stunden angesetzt. Was dann vor Ort zu tun sei, wisse er auch noch nicht. Er mache dann eben das, was gerade gefragt sei. Schon beim Packen beziehungsweise Sortieren am Samstag sei laut Geiger und Sorychta schön gewesen zu sehen, was man gemeinsam leisten und auf die Beine stellen könne. Dank vieler Helfer vom Fußballfan bis hin zum Unternehmer habe es dann auch nur ein paar Stunden gedauert.

An der polnisch-ukrainischen Grenze steht das Aktionsbündnis laut seiner Internetseite in Kontakt mit den wichtigsten Hilfsorganisationen. „Daher wissen wir ganz genau, welche Hilfsgüter die Menschen in der Ukraine jetzt brauchen.“

Narkose-Feldlazarett

Transportiert werden beispielsweise medizinische Hilfsmittel, Nahrung, Kleidung oder auch Hygieneartikel. Eine Spende war für das Bündnis etwas ganz Besonderes − auch vor dem Hintergrund, dass es vor Ort dringend gebraucht werde: Neben sechs Lüftern für die Brandbekämpfung habe man von der Feuerwehr Freiburg vier ausrangierte Stromaggregate, die aber voll funktionsfähig sind, erhalten. Ein Narkose-Feldlazarett war eine andere außergewöhnliche Spende. Der Gesamtwert der Ladung, die erst mal nach Lahr gebracht wurde und von dort nächsten Donnerstag abtransportiert wird, beträgt laut dem Bündnis knapp 200.000 Euro.

Dabei konnte das Bündnis dank Geldspenden von mehr als 50.000 Euro auch selbst gezielt einkaufen. Der Löwenanteil davon stammt aus einer Becher-Aktion des SC Freiburg beim letzten Heimspiel gegen Wolfsburg. Viele Fans verzichteten auf ihr Pfand und der Sport-Club verdoppelte dann die Summe.

Info

Spenden

Kontoinhaber: Breisgauer Narrenzunft Freiburg e. V. IBAN: DE37 6805 0101 0002 0970 04 BIC: FRSPDE66XXX, Verwendungszweck: Privatspende: (Vorname Name, Straße, PLZ Ort): „Spende Aktionsbündnis Ukraine“; Unternehmensspende: (Firmenname, Straße, PLZ Ort): „Spende Aktionsbündnis Ukraine“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Ein E-Bike, einen E-Scooter, hochwertige Brillen und ein Handy soll der 41-jährige Angeklagte gestohlen haben – doch statt der angesetzten Verhandlung spielten sich skurrile Szenen im Sitzungssaal des Amtsgerichts ab.
vor 6 Stunden
Wolfach
Erst mit Polizeibegleitung erschien ein 41-Jähriger am Mittwoch zu seinem Prozess wegen Diebstahls am Amtsgericht Wolfach. Doch zu einer gewöhnlichen Verhandlung kam es deshalb trotzdem nicht.
Fridolin Schuler pflegte die alten Obstbäume auf seinem Anwesen im Oberwolfacher Mitteltal.
vor 6 Stunden
Oberwolfach
Auch im Wolftal sind Streuobstwiesen neuerdings durch die vermehrte Ausbreitung von Misteln gefährdet. Bei starkem Befall schaden die Schmarotzer den Obstbäumen.
Die Windräder auf den Schwarzwälder Bergrücken sind öfter im Nebel – die entscheidenden Prozesse, die für den Regen entscheidend sind, spielen sich aber laut der einschlägigen Meinung der Wissenschaft in Höhen ab, in die Windräder niemals hineinreichen könnten.
vor 9 Stunden
Gutach
Wissenschaftler verschiedener Klimaforschungsinstitute sind sich mit dem Meteorologen Sven Plöger einig: Windräder können niemals den Regen aus Gewitterwolken beeinflussen.
So aufrüttelnd wie der Titel: So wie Sven Plöger abends den Fernsehzuschauern verständlich das Wetter erklärt, erläuterte er am Mittwochabend in der Gutacher Festhalle das Klima und dessen katastrophalen Wandel. 
vor 9 Stunden
Vortrag in Gutach
Humorvoll, scharfsinnig und mit verständlichen Fakten erklärte Sven Plöger in Gutach, wie das Klima funktioniert, warum es kollabiert und wie wir die Welt für unsere Enkel noch retten könnten.
Die Gesamtschülerzahl am Haslacher Bildungszentrum ist seit Jahren ruckläufig, aber Schulleiter Christof Terglane ist zuversichtlich, dass sich das bald ändern könnte. 
vor 12 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Die Gesamtschülerzahl am Heinrich-Hansjakob-Bildungszentrum ist rückläufig. Steigende Zahlen an der Grundschule geben allerdings Hoffnung, dass sich das bald wieder ändert.
Aufsichtsratsvorsitzender Cornel Grieshaber (links) und Vorstandskollege Oliver Broghammer (rechts) gratulierten dem Vorstandsvorsitzenden Martin Heinzmann mit dessen Ehefrau Brigitte zu 20 Jahren im Volksbank-Vorstand mit der silbernen Ehrennadel des BWGV.
vor 14 Stunden
Wolfach
Vom Auszubildenden zum Vorstandschef führte Martin Heinzmanns Weg in der Volksbank. Zum 20-Jährigen im Vorstand wurde er jetzt vom Genossenschaftsverband ausgezeichnet.
In diesem Jahr soll in Oberwolfach kräftig investiert werden. Der Ansatz liegt bei 2,74 Millionen Euro. Das sind über eine Million Euro mehr als im vergangenen Jahr.
vor 18 Stunden
Oberwolfach
Der Gemeinderat fasste einstimmig den Haushaltsbeschluss für das Jahr 2023. Finanziell steht Oberwolfach gut da und kann daher einige Projekte angehen.
Thomas Meixner hat mit dem Fahrrad das "Ende der Welt" erreicht - die südlichste Stadt der Erde Ushuala in Argentinien. 
vor 19 Stunden
Hausach
Thomas Meixner berichtet am Freitag, 3. März, von seiner 41.000 Kilometer langen Tour mit dem Expeditionsrad von Alaska nach Feuerland.
In St. Cyriak in Schapbach heirateten im vergangenen Jahr drei Paare.
vor 21 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Die Seelsorgeeinheit Oberes Wolftal legt ihre Statistik für das Jahr 2022 vor
Ein Wolfacher Landsknecht in den Stadtfarben gelb und blau, gemalt von der 13-jährigen Marie Moosmann, ziert das Titelbild des neuesten „Narro“.
vor 22 Stunden
Wolfach
Wolfachs Narrenblättle zur Fasnet 2023 ist da: Vom Wimmelbild-Jahresrückblick bis zu exklusiven Enthüllungsgeschichten hat die „Narro“-Neuauflage allerhand zu bieten.
Der "Felsenkeller" - Relikt des einstigen Porphyr-Steinbruchs in Hinterlehengericht - ist heute gut verschlossen und nicht mehr zugänglich. 2013 wurde die fast 60 Meter in den Berg führende Kaverne in die Liste der Lehengerichter Kleindenkmale aufgenommen.
vor 22 Stunden
Schiltach - Hinterlehengericht
Der „Felsenkeller“ in Hinterlehengericht schlummert gut verschlossen als stilles Zeugnis des früheren Porphyrgestein-Abbaus. Seit zehn Jahren zählt er zu den Lehengerichter Kleindenkmalen.
Für 2023 ist eine Kreditaufnahme in Höhe von 1,5 Millionen Euro vorgesehen, wodurch die Pro-Kopf-Verschuldung weiter steigt.
25.01.2023
Haslach im Kinzigtal
Der Haslacher Gemeinderat hat den Haushaltsplan für 2023 beschlossen. Ob dieser so aufgeht, hängt in einem großen Maß von der Wirtschaftkraft der hiesigen Unternehmen ab.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.
  • Hier erwartet die Kunden echtes Dolce Vita: Sapori d'Italia bietet auf 60 Quadratmetern ein großes Sortiment italienischer Produkte - ganz wie in Italien.
    19.12.2022
    Zwei Shops unter einem Dach: Edeka 24/7 und Sapori d'Italia
    Rund um die Uhr und an jedem Wochentag versorgt der neue E 24/7 von EDEKA Südwest in der Offenburger Hauptstraße die Kunden mit frischen Produkten aus der Region. Und "Sapori d'Italia“, der Fachmarkt für italienische Feinkost, sorgt für Dolce Vita und Urlaubsstimmung.
  • Kompressionsstrümpfe nach Maß – das ist bei Stinus Orthopädie kein Problem.
    16.12.2022
    Stinus Orthopädie GmbH sucht Mitarbeiter
    Eine passende Lösung für individuelle Bedürfnisse, das ist die Philosophie der Mitarbeiter von Stinus Orthopädie an allen sieben Standorten in der Ortenau. Möglich macht dies das umfassende Know-how ihrer Mitarbeiter. Nun soll das 80-köpfige Team weiterwachsen.