Gutach

Totes Lamm ein »Luchsopfer«?

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Juli 2015
Mehr zum Thema
Das Heidschnuckenlamm lag am Mittwochmorgen tot im Gras vor dem Stall beim Müllerchristenhof im Gutacher Steinenbach – es fehlte eine Hinterkeule. Ob es von einem Luchs gerissen wurde, wird in der Forstlichen Versuchsanstalt in Freiburg aufgeklärt.

(Bild 1/4) Das Heidschnuckenlamm lag am Mittwochmorgen tot im Gras vor dem Stall beim Müllerchristenhof im Gutacher Steinenbach – es fehlte eine Hinterkeule. Ob es von einem Luchs gerissen wurde, wird in der Forstlichen Versuchsanstalt in Freiburg aufgeklärt. ©Claudia Ramsteiner

In der Nacht zum Mittwoch wurde eine kleine Heidschnucke in einer Herde beim Gutacher Müllerchristenhof gerissen. Experten, die nachmittags im Steinenbach eintrafen, vermuten einen Luchs als Täter. Ob dies zutrifft, wird eine Untersuchung in der Forstlichen Versuchsanstalt ergeben.

Im April wurde der erste im Schwarzwald gesichtete Luchs mit einem Senderhalsband ausgestattet. Anfang Juni lief ein zweiter vor eine Wärmebildkamera in Hausach. In der Nacht zum Mittwoch wurde nun im Gutacher Steinenbachtal ein Lamm gerissen – Anzeichen deuten auf einen Luchs hin. Nun steht auch vor der Schafweide beim Müllerchristenhof eine Wärmebildkamera.

Die Hoffnung, dass er zurückkommt, kann Michael Lauble allerdings nicht teilen. Der Mühlenbacher Hobbyschäfer stand am Mittwochmorgen entsetzt vor dem gerissenen Lamm. Er hat die Weide vom Müllerchristenhof gepachtet, gut 30 Schafe und Lämmer weiden dort die Wiese ab. Die Mitglieder des Schafzuchtverbands treibt schon länger die Sorge um ihre Tiere um, ihn hat es nun »erwischt«.

Der Verdacht, dass das Lamm ein Opfer eines Luchses war, kam morgens bereits im Gespräch mit Müllerchristenbauer Daniel Wälde und dem benachbarten Jagdpächter Erwin Wöhrle vom Müllerjörgenhof auf. Am späten Nachmittag erhärteten der Wildtierbeauftragte des Ortenaukreises Matthias Saecker und Forstrevierleiter Frank Werstein die Vermutung. Anzeichen sind für sie die Schleifspur, die darauf hindeutet, dass ein größeres Tier das Lamm unter dem Stall hervorgezogen hat sowie die Tatsache, dass die Keule abgenagt war: »Der Luchs nimmt gern das hochwertige Fleisch, der Fuchs geht eher an die Eingeweide«, erklärt Matthias Saecker.

Untersuchung läuft
Ein Mitarbeiter der Forstlichen Versuchsanstalt Freiburg holte das tote Tier ab, es wird nun eingehend untersucht. »Erst dann wird sich herausstellen, ob es wirklich ein Luchs war – es gibt durchaus auch Anzeichen, die dagegen sprechen«, sagt Micha Herdtfelder, Wildtierökologe bei der Forstlichen Versuchsanstalt in Freiburg. Dass etwa ein Luchs ein Tier in Stallnähe reißt, sei »extrem untypisch«.

- Anzeige -

Noch könne man aber nichts ausschließen. Das Tier wird nun im Chemischen Veterinär- und Untersuchungsamt in Freiburg pathologisch untersucht. Können die zweifelsfrei feststellen, welches Tier das Lamm gerissen hat? Oft sei dies bereits bei der Sektion der Fall. Falls da doch etwas unklar bleibt, hat Herdtfelder bereits eine Speichelprobe von der Bisswunde entnommen, damit im Labor die DNA des Tiers festgestellt werden kann.

Für das getötete Tier selbst ist es übrigens relativ egal, ob es von einem Luchs oder einem Metzger getötet wird. »Es musste sicher nicht lange leiden, jedes Raubtier tötet seine Beute instinktiv zuerst mit einem gezielten Biss«, beantwortet Matthias Saecker die Frage, ob das Tier lange leiden musste.

Wurde das Tier gefilmt?
Heute wird die Kamera ausgewertet, und vielleicht bringt auch die Sektion heute schon eine Ergebnis. »Oft kommen die Beutegreifer zurück – weil sie hier ja schließlich noch etwas liegen haben«, so Herdtfelder. Er ist selbst sehr gespannt, ob sich dort etwas sehen lässt. Der erste »Schwarzwald-Luchs«, der bereits mit einem Sender ausgestattet ist, hat jedenfalls ein Alibi, »er war in dieser Nacht garantiert nicht in Gutach«.
Daniel Wälde vom Müllerchristenhof ist es nicht ganz wohl bei dem Gedanken, dass ein Luchs so nah beim Hof sein soll. Er half gern beim Anbringen der Kamera, weil er den »Fall natürlich auch gern gelöst sieht«. Direkt neben dem Schafstall befinden sich die Puten des Hofs.

Micha Herdtfelder beruhigte den Schafzüchter. Es sei wirklich sehr selten, dass ein Luchs regelmäßig Nutztiere reißt. »Meine zweite Schafherde in Mühlenbach wird von einem Esel bewacht, dort ist noch nie etwas vorgekommen«, sagt  Michael Lauble. Falls die Untersuchungen ergeben, dass sein Lamm von einem Luchs getötet wurde, erhält er eine Entschädigung aus dem Luchsfonds Baden-Württemberg (siehe Information).

Stichwort

Entschädigung

Grundsätzlich hat ein Tierhalter keinen Anspruch auf Entschädigung, wenn sein Tier von einem Wildtier gerissen wurde. Wird ein Nutztier allerdings von einem Luchs gerissen, gibt es eine Entschädigung in Höhe des Wiederbeschaffungswerts aus einem »Luchsfonds«. Dieser wurde von Verbänden gegründet, die ein Interesse an der Akzeptanz der Wiederansiedlung haben.

Stichwort

Sorge verständlich

Forstrevierleiter Frank Werstein versteht die Sorge der Tierhalter: »Da geht nicht nur um das einzelne Tier, sondern auch um die Angst, dass die Tiere in Panik ausbrechen könnten und ausbrechen«. Er gesteht ein, dass es »Nachteile für bestimmte Berufsgruppen gibt, sollte sich der Luchs stark ausbreiten«. Aber man könne nicht von allen in der Welt verlangen, dass sie ihre wilden Tiere erhalten und selbst keine dulden. »Wenn die Entschädigung passt, wird auch die Toleranz größer«, sagt er.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Auto im Graben bei Steinach Lachen - Feuerwehr Steinach im Einsatz
vor 41 Minuten
Steinach
Ein Unfall bei Steinach-Lachen ging am Freitagmittag glimpflich aus.
Das Wasser des Bachs in Hofstetten war von einer milchigen Substanz durchzogen. 
vor 2 Stunden
Hofstetten
Laut einer Mitteilung der Gemeinde Hofstetten wurde am Samstag, 24.
Obergieß und Unterhippensbach sind ausgeschildert, der Hinweis auf den Oberhippensbach fehlt, was gerade bei Rettungseinsätzen zum Problem werden kann.
vor 2 Stunden
Hornberg - Niederwasser
Der Ortschaftsrat Hornberg-Niederwasser schließt Änderung des Bebauungsplans – das sichert auch den Fortbestand der Firma Läufer Bau. Glasfaser war ebenfalls Thema der Sitzung.
Abseits von Corona findet beim Trottefest sonst immer ein Tauziehwettbewerb statt. 
vor 2 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Vatertagshock, Tauziehwettbewerb und Feuerwehrfest sind üblicherweise Teile des gemeinsamen Trottefests von Landjugend und Feuerwehr in der Alten Trotte in Schnellingen. In seiner bekannten Form kann das Trottefest aber auch dieses Jahr nicht stattfinden.
Gastgeberleuchten: Auch das Einbacher Gasthaus „Zum Hirsch“ („Monika“) beteiligte sich an der Aktion, um auf sich aufmerksam zu machen.
vor 4 Stunden
Hausach
Hygieneauflagen wurden umgesetzt, Abstände eingehalten, Flächen desinfinziert, Kontakte registriert, Masken getragen – aber trotz allem sind die Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe seit November – seit einem halben Jahr – geschlossen.
Gastgeberleuchten: Auch das Einbacher Gasthaus „Zum Hirsch“ („Monika“) beteiligte sich an der Aktion, um auf sich aufmerksam zu machen.
vor 4 Stunden
Hausach
"Gastgeberleuchten" am 1. Mai auch in Einbach: Vermieter machen nach einem halben Jahr "Berufsverbot" auf sich und ihre Misere aufmerksam.
Der Grabstein ist bis heute erhalten.
vor 9 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Christian Haldenwang wurde am 14. Mai vor 251 Jahren geboren. Der Künstler, dessen Kupferstiche heute in Sankt Petersburg zu sehen sind, starb während einer Kur in Bad Rippoldsau und fand dort seine letzte Ruhe
Albert Neumayer ist am vergangenen Samstag gestorben. Der langjährige Chef der Firma Richard Neumayer hinterlässt tiefe Spuren weit über Hausach hinaus. 
vor 9 Stunden
Hausach
Albert Neumayer stellte als Unternehmer stets den Menschen in den Mittelpunkt. Die Firma Richard Neumayer und die Stadt Hausach haben ihm viel zu verdanken. Er starb am vergangen Samstag.
Maja und Leni schaukeln Am Spielplatz
vor 11 Stunden
Spielplatz-Test Haslach (8)
Volontärin Steffie Baumbach macht zusammen mit ihrem Mann Stefan und ihren zwei Mädchen Leni (sechs Jahre) und Maja (drei Jahre) den Praxistest. Insgesamt 15 Spielplätze stehen im Raum Haslach auf der Liste. Heute: Am Spielplatz.
vor 18 Stunden
Gutach
Die Öffnung des Adventuregolf- und Soccergolfparks in Gutach wurde vom Landratsamt zunächst verhindert. Zum kommenden Wochenende gibt es aber berechtigte Hoffnung.
Zu früh gefreut: Der Gutacher Adventuregolf- und Soccerpark in Gutach musste seine zum vergangenen Wochenende geplante Öffnung wieder absagen. Kommendes Wochenende wird aber tatsächlich geöffnet - auch mit dem Segen des Landratsamts. 
vor 18 Stunden
Gutach
Ein Wechselbad der Gefühle erlebte Carsten Wöhrle in der vergangenen Woche. Er betreibt mit seinem Vater den Adventuregolf- und Soccergolfpark in Gutach. Nachdem bereits in der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg mit Gültigkeit ab dem 24.
Das "Rössle" an der B33 in Niederwasser - hier aus der Sicht vom Dorf aus - steht wieder zum Verkauf. 
vor 18 Stunden
Hornberg
Die Eigentümer des Traditionsgasthauses wollen es nun wieder los werden. Es wird auf einer Internetplattform zum Kauf angeboten. Der Verkauf habe aber nichts mit Corona zu tun.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Kompetente Beratung und Produkte zum Anfassen: Die Badausstellung lädt zum persönlichen Austausch ein. 
    12.05.2021
    Rundum-sorglos-Paket für Ihre Badsanierung
    So einfach kann der Weg zum modernen und stilvollen Badezimmer sein: Kostenlose Beratung, Festpreis und alle Leistungen der Badsanierung komplett aus einer Hand. Und mit dem Online-Konfigurator lässt sich vorab die gewünschte Badvariante bequem auswählen.
  • Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 sieht nicht nur Spitze aus, sondern hat ganz schön Power. 
    11.05.2021
    Mit Rückenwind in den Sommer: Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020
    Für alle, die ein E-Bike suchen, das sie überall hin mitnehmen können, um mobil und flexibel zu bleiben, hat bo.de das passende Angebot: Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 mit Mega-Reichweite. Es winkt ein Preisvorteil von 550 Euro.
  • Mareike Jobst und ihr Team der Akku Expert GmbH aus Offenburg.
    10.05.2021
    Ortenau bei eBay: Neuer lokaler Online-Marktplatz
    Die große Heimat kleiner Händler - unter diesem Motto ist das Projekt "eBay Deine Stadt" mit zehn lokalen Online-Marktplätzen am Start. Als Vorreiter ist auch Ortenau bei eBay dabei. Die Ortenauer können lokale Händler*innen dort unterstützen.
  • Mit dem USB-Kugelschreiber "Turnus" hat man alles fürs Meeting dabei: Schreibgerät und USB-Stick.
    09.05.2021
    Klio-Eterna: Hochwertige Schreibgeräte aus Wolfach
    Kugelschreiber & Co. sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken – und ideale Werbeträger. Klio-Eterna aus Wolfach bringt klingende Firmennamen auf die Schreibtische, in Hemden- und Laptoptaschen der Nation – und das schon seit mehr als 120 Jahren. Formschöne Qualität „made in Germany“.