Startseite > Lokales > Kinzigtal > Tourismus boomt auch im Kinzig-, Wolf- und Gutachtal
Kinzigtal

Tourismus boomt auch im Kinzig-, Wolf- und Gutachtal

Trend zum Kurzurlaub hält an / Nicht alle Feriengemeinden können ihre Übernachtungszahlen steigern
17. Februar 2017
&copy Claudia Ramsteiner

8,12 Millionen Gäste zog’s im vergangenen Jahr in den Schwarzwald, die 21,54 Millionen Übernachtungen stellen einen neuen Rekord dar. Auch im Kinzig-, Wolf- und Gutachtal boomt der  Tourismus – aber nicht alle Kommunen konnten zulegen.
 

Schwarzwaldurlaub ist in – das sagen jedenfalls die überregionalen Zahlen. Und da dort die Häuser unter zehn Betten gar nicht gerechnet werden und zudem auch so manch’ größeres Hotel das vierte Quartal noch nicht gemeldet hat, geht man davon aus, dass im Ferienland Schwarzwald im vergangenen Jahr rund 30 Millionen Übernachtungen gebucht wurden. Der Boom überträgt sich allerdings nicht auf alle Gemeinden im Kinzig-, Wolf- und Gutachtal. 

◼ Gastliches Kinzigtal:

Im den sechs Orten des Gastlichen Kinzigtals konnte allein Haslach zulegen, Fischerbach hielt seine Übernachtungszahlen, in Hausach, Hofstetten, Mühlenbach und Steinach wurden weniger Übernachtungen gebucht als im Vorjahr. 
Nach Hausach und Steinach kamen allerdings dennoch mehr Gäste als im Vorjahr – die aber im Durchschnitt kürzer blieben. »In Steinach schlägt der Campingplatz zu Buche, da lag das wohl eindeutig am schlechten Wetter im Frühsommer«, erläutert Werner Müller vom Gastlichen Kinzigtal: »Die Camper kommen an und reisen auch ganz schnell wieder ab, wenn’s nur regnet«. Und in Hausach boomt der Westweg. Immer mehr Wanderer übernachten in Hausach – aber bleiben natürlich nur eine Nacht, weil sie am nächsten Tag in Richtung Basel weiterziehen. 

◼ Gutachtal:

Gutach legte ordentlich zu –allein bei den Ferienwohnungen und bei den Privatzimmern um mehr als zehn Prozent. Dafür merkte man bei den Übernachtungszahlen der gewerblichen Betrieben die Schließung der »Linde«. Laut Tourist-Info-Leiterin Sonja Heizmann stieg in Gutach die Zahl der ausländischen Gäste gegenüber dem Vorjahr um 27 Prozent – die meisten kämen aus Holland, Belgien und Frankreich.
Hornberg hat die Zahl der Ankünfte bereits übertroffen, die Zahl der Übernachtungen werde ebenfalls nicht geringer sein als im vergangenen Jahr, weil teilweise noch Meldungen vom letzten Quartal 2016 fehlen. 23 Prozent der Gäste kämen aus dem Ausland, mit Abstand die meisten aus Belgien, schreibt Tanja Tagliareni von der Tourist-Info. Und die deutschen Gäste kämen überwiegend aus Baden-Württemberg. Dies bestätigt den allgemeinen Trend zum kurzen Zweit- oder Dritturlaub. 

◼ Wolfach:

In Wolfach sind auch noch nicht alle Meldescheine erhoben – es zeichnet sich aber bereits eine steigende Tendenz ab sowohl in der Gastronomie als auch bei den Ferienwohnungen. Wolfach hat mit Abstand die meisten Übernachtungen in der Region. »Privatzimmer spielen nur noch eine untergeordnete Rolle«, sagt Tourist-Info-Leiter Gerhard Maier.

◼ Wolftal:

Auch in Oberwolfach haben sowohl die Ankünfte (plus 6,5 Prozent) als auch die Übernachtungen (plus 10,4 Prozent) gut zugelegt.  In Bad Rippoldsau-Schapbach konnte man noch keine aktuellen Zahlen liefern, weil noch ein Quartal von einem großen Hotelbetrieb fehle. Angelika Ronecker von der Tourist-Info geht aber von einer leichten Steigerung aus. 

◼ Schiltach/Schenkenzell:

Schiltach hat wegen des Wegfalls einiger kleiner Anbieter Gäste verloren, die ließen sich laut Horst Letzin in einer Stadt wie Schiltach nicht so einfach kompensieren. Auch er stellt fest, dass die Zahl der Gäste aus dem Ausland steigt: »Deutschland gilt als sicheres Land, und die Spritpreise sind billig«, nennt er mögliche Gründe. 
Martin Schmid aus Schenkenzell hatte noch keine endgültigen Zahlen, er erwarte aber keine großen Schwankungen im Vergleich zu 2015. Es seien weiterhin vor allem Kurzurlauber und Wanderer, die nach Schenkenzell kämen. Der Wanderboom wirke sich auch hier aus.

Autor:
Michael Hoffmann und Claudia Ramsteiner

Videos

Gemeinderat will Orthopädie in Gengenbach behalten - 22.06.2017 ORTENAU AKTUELL

Gemeinderat will Orthopädie in Gengenbach behalten - 22.06.2017 ORTENAU AKTUELL

  • 22.06.2017 - ORTENAU|18:30

    22.06.2017 - ORTENAU|18:30

  • Erbstreit Vivil - 22.06.2017 Ortenau Aktuell

    Erbstreit Vivil - 22.06.2017 Ortenau Aktuell

  • Europa Park: Themenbereich Irland erhält erste Auszeichnung - 22.06.2017 Ortenau Aktuell

    Europa Park: Themenbereich Irland erhält erste Auszeichnung - 22.06.2017 Ortenau Aktuell

  • Schwarzwald Krimi 2017 - Folge 4

    Schwarzwald Krimi 2017 - Folge 4