Oberwolfach

Trachtenkapelle Oberwolfach huldigt den Elementen

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Dezember 2019

Nach einem begeisternden Konzert der Trachtenkapelle Oberwolfach überreichte Markus Schätzle (kleines Bild, links) dem schwäbischen Dirigenten Christian Pöndl die „Badische Einbürgerungsurkunde“. ©Andreas Buchta

Das Jahreskonzert der Trachtenkapelle Oberwolfach am Samstag in der Festhalle war ein gelungener Einstand für den neuen Dirigenten Christian Pöndl, der sich als Thema die vier Elemente ausgesucht hatte. 
 

Christian Pöndls Einstand mit dem ersten Jahreskonzert als Dirigent der Trachtenkapelle Oberwolfach war rundum gelungen.  Von der voll besetzten Festhalle über die fantastisch dekorierte Bühne und der perfekten Licht- und Bilder-Show bis hin zu einem anspruchsvollen und bewundernswert interpretierten Musikprogramm war alles vom Feinsten.

Den klassischen Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft war das fein ausgewählte Programm gewidmet. Beleuchtete Quader neben der Bühne symbolisierten die Elemente, Projektionen an der Bühnenrückwand begleiteten die jeweilige Musik; selbst die Beleuchtung war themenbezogen farblich abgestimmt: ein perfektes Ambiente für ein exquisit vorbereitetes Orchester.

Bloß: Wie klingen die Elemente? Zunächst stimmten die Musiker auf den Gesamtklang der Welt ein. Mit der Fanfare von „The Benefaction from Sky and Mother Earth“ des Japaners Sotoshi Yagisawa, die sanft erst, dann mit allen Registern prachtvoll zu einem Choral anschwellend Mutter Erde in den Mittelpunkt stellte: eine höchst wirkungsvolle Konzerteröffnung, die die Zuhörer auf die Einzigartigkeit unseres Planeten und seiner Elemente einstimmte. 

Wunderschöner, hymnisch-versöhnlicher Schluss

Ganz dem Feuer gewidmet war Steven Reineckes „Goddess of Fire“, inspiriert durch Pele, die hawaiische Göttin des Feuers und der Vulkane. Dramatisch spitzte sich die Gewalt des Feuers zu bis hin zu gewaltigen Wut- und Vulkanausbrüchen der gereizten Göttin. Die ihr entgegengebrachte Ehrerbietung führte zu einem wunderschönen, hymnisch-versöhnlichen Schluss dieses eindrucksvollen Werks.

Seine ganze Sehnsucht nach Harmonie und nach einer friedvollen Welt legte der Schweizer Komponist Mario Bürki in sein Opus „Terra Pacem“: Mit dem rhythmisch symbolisierten Herzschlag der Erde und ganz in Grün getauchter Bühne eröffneten die Musiker sensibel das in melancholischer Stimmung gehaltene Werk, das mit seinen Einschüben von Aggression, Gewalt und Naturkatastrophen wirkungsvoll die eigentliche Unerreichbarkeit einer friedlichen Welt postuliert.

Mit einem voluminösen Schlussakkord endete dieses berührende, aber auch komplexe Werk, das das Orchester mit bewundernswertem Einsatz jedes einzelnen Musikers souverän meisterte.

- Anzeige -

Solistische Einlagen

Der Höhepunkt des Konzerts aber war zweifellos José Alberto Pinas „Island of Light“, ein symphonisches Gedicht, dessen drei Sätze sich über ganze 25 Minuten hinzogen.

In bewundernswerter Modulation, einfühlsam zwischen Dramatik und lyrischer Gelassenheit changierend und mit bemerkenswerten solistischen Einlagen widmeten sich die Musiker, betont rhythmisch die schöne Grundmelodie umspielend, der „Insel des Lichts“ Menorca: Sowohl kompositorisch als auch in der Ausführung ein kleines Meisterwerk.

Hommage an Louis Armstrong

Nach der herrlich lockeren Ouvertüre zu Paul Linkes „Frau Luna“ präsentierte das Orchester eine gelungene Hommage an Louis Armstrong mit unvergesslichen Melodien von „What a Wonderful World“, über „Hello Dolly“ bis zum „Saint Louis Blues“. „Earth, Wind & Fire“ hatte seinen großen Auftritt ebenso wie Princes „Purple Rain“ (mit lila Bühne!), bei dem vor allem Corina Harter mit ihrem Gesang begeisterte. 

Das (vorerst) letzte Stück des Abends, das Medley „Jungle Fantasy“, widmete sich dem Zauber des Regenwalds: Exotische Geräusche und entsprechende Beleuchtung zauberten eine Atmosphäre des Dschungels auf die Bühne, die von heißen lateinamerikanischen Rhythmen und Klängen durchweht wurde – ein höchst stimmungsvolles Ende eines wundervollen Konzerts.

Das minutenlang klatschende Publikum wurde noch mit zwei Zugaben belohnt: Mit einem Adele-Medley und mit Michael Jacksons„Heal the World“. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 42 Minuten
Silvia Breher bei den Matts
CDU-Politiker haben den Geigerbauernhof in Mühlenbach besucht. Mit dabei war die  stellvertretende Bundesvorsitzende der CDU, Silvia Breher, die großes  an der Region zeigte.
vor 9 Stunden
Hornberg
Zwei Tage dauerte die Suche nach der am Sonntag entflogenen Weißkopfsee­adler-Dame Amrun. Franz Ruchlak war am Dienstagmorgen schon optimistisch, dass er sie wieder finden würde. 
vor 11 Stunden
Hausach
Hausacher Leselenz verabschiedet Fotograf Manfred Poor mit einer Lesung und dem Wiedersehen mit Petra Piuk 
vor 12 Stunden
Hausacher Stadtschreibertagebuch
Seit Anfang Juli lebt Martin Piekar als Stadtschreiber im Hausacher Molerhiisle. Der Leselenz-Stipendiat schreibt jeden Mittwoch für die Leser des Offenburger Tageblatts am Stadtschreiber-Tagebuch mit.   
vor 12 Stunden
Fischerbach
Dieses Jahr hatten die Imker besonders viel Arbeit beim Schleudern. Denn der Wald honigt heuer rekordverdächtig. Das OT hat einen Imker besucht, der von seiner Arbeit erzählt.
vor 15 Stunden
Wolfach
Corona stellte auch die Schüler des Berufskollegs in Wolfach vor Herausforderungen. Doch umso größer war am Ende die Freude bei den elf Absolventen, als sie ihre Fachhochschul-Zeugnisse in den Händen hielten.
vor 15 Stunden
Sanierungsmaßnahme
Es geht voran: Die Arbeiten an der Polderbergstraße in Schapbach laufen aktuell auf Hochtouren. Die Baufirma Armbruster errichtet derzeit eine fünf Meter hohe Bachmauer, um die Straße zu stabilisieren. 
vor 16 Stunden
Thriller „Tenet“ läuft
Das Warten auf eine Wiedereröffnung hat für Fans des Haslacher Kinos bald ein Ende.
vor 18 Stunden
Musikverein Schenkenzell
Corona zwang auch den Musikverein Schenkenzell in eine musikalische Pause – die endete aber am  Freitagabend mit einen Natur-Mini-Golfplatz-Konzert beim Hotel „Waldblick“.
vor 22 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Großen Beifall gab es am Sonntagabend für das „Gismo Graf Trio“ im Kreuzgang. Die drei Musiker begeisterten mit ihrem Gypsy Jazz die Zuhörer in Haslach.
11.08.2020
Oberwolfach
Angelehnt an die Wegweiser des Schwarzwaldvereins hat die Gemeinde Oberwolfach die innerörtliche Besucherlenkung für Fußgänger und Radfahrer im Ortsteil Kirche optimiert. 2021 geht‘s weiter
10.08.2020
Hornberg
Bei der Greifvogelschau am Sonntagnachmittag auf dem Hornberger Schlossberg ist ein mächtiger Weißkopfadler nicht mehr zurückgekehrt. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Einrichtungshaus mitten in der Stadt: Möbel Seifert bietet nach einem Sortimentsumbau eine große Auswahl an Küchen-, Wohn- und Esszimmer Möbel an.
    11.08.2020
    Möbel Seifert bietet nach Sortimentsumbau noch mehr Auswahl
    Möbel Seifert, das Möbel- und Einrichtungshaus im Herzen Acherns, kann auf über eine 133-jährige erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. Das Familienunternehmen bietet auf fünf Etagen und einem Sortimentswechsel jede Menge tolle Angebote namhafter Möbelmarken zu überraschend günstigen Preisen.
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    10.08.2020
    Himmlisch schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • 07.08.2020
    Auf dem Gelände der Möbelschau Offenburg hat am Mittwoch der erste Outdoor-Funpark im Raum Offenburg eröffnet. Auf über 1000 Quadratmetern Fläche können sich Besucher auspowern.
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...