Oberwolfach

Trachtenkapelle Oberwolfach huldigt den Elementen

Andreas Buchta
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Dezember 2019

Nach einem begeisternden Konzert der Trachtenkapelle Oberwolfach überreichte Markus Schätzle (kleines Bild, links) dem schwäbischen Dirigenten Christian Pöndl die „Badische Einbürgerungsurkunde“. ©Andreas Buchta

Das Jahreskonzert der Trachtenkapelle Oberwolfach am Samstag in der Festhalle war ein gelungener Einstand für den neuen Dirigenten Christian Pöndl, der sich als Thema die vier Elemente ausgesucht hatte. 
 

Christian Pöndls Einstand mit dem ersten Jahreskonzert als Dirigent der Trachtenkapelle Oberwolfach war rundum gelungen.  Von der voll besetzten Festhalle über die fantastisch dekorierte Bühne und der perfekten Licht- und Bilder-Show bis hin zu einem anspruchsvollen und bewundernswert interpretierten Musikprogramm war alles vom Feinsten.

Den klassischen Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft war das fein ausgewählte Programm gewidmet. Beleuchtete Quader neben der Bühne symbolisierten die Elemente, Projektionen an der Bühnenrückwand begleiteten die jeweilige Musik; selbst die Beleuchtung war themenbezogen farblich abgestimmt: ein perfektes Ambiente für ein exquisit vorbereitetes Orchester.

Bloß: Wie klingen die Elemente? Zunächst stimmten die Musiker auf den Gesamtklang der Welt ein. Mit der Fanfare von „The Benefaction from Sky and Mother Earth“ des Japaners Sotoshi Yagisawa, die sanft erst, dann mit allen Registern prachtvoll zu einem Choral anschwellend Mutter Erde in den Mittelpunkt stellte: eine höchst wirkungsvolle Konzerteröffnung, die die Zuhörer auf die Einzigartigkeit unseres Planeten und seiner Elemente einstimmte. 

Wunderschöner, hymnisch-versöhnlicher Schluss

Ganz dem Feuer gewidmet war Steven Reineckes „Goddess of Fire“, inspiriert durch Pele, die hawaiische Göttin des Feuers und der Vulkane. Dramatisch spitzte sich die Gewalt des Feuers zu bis hin zu gewaltigen Wut- und Vulkanausbrüchen der gereizten Göttin. Die ihr entgegengebrachte Ehrerbietung führte zu einem wunderschönen, hymnisch-versöhnlichen Schluss dieses eindrucksvollen Werks.

Seine ganze Sehnsucht nach Harmonie und nach einer friedvollen Welt legte der Schweizer Komponist Mario Bürki in sein Opus „Terra Pacem“: Mit dem rhythmisch symbolisierten Herzschlag der Erde und ganz in Grün getauchter Bühne eröffneten die Musiker sensibel das in melancholischer Stimmung gehaltene Werk, das mit seinen Einschüben von Aggression, Gewalt und Naturkatastrophen wirkungsvoll die eigentliche Unerreichbarkeit einer friedlichen Welt postuliert.

Mit einem voluminösen Schlussakkord endete dieses berührende, aber auch komplexe Werk, das das Orchester mit bewundernswertem Einsatz jedes einzelnen Musikers souverän meisterte.

- Anzeige -

Solistische Einlagen

Der Höhepunkt des Konzerts aber war zweifellos José Alberto Pinas „Island of Light“, ein symphonisches Gedicht, dessen drei Sätze sich über ganze 25 Minuten hinzogen.

In bewundernswerter Modulation, einfühlsam zwischen Dramatik und lyrischer Gelassenheit changierend und mit bemerkenswerten solistischen Einlagen widmeten sich die Musiker, betont rhythmisch die schöne Grundmelodie umspielend, der „Insel des Lichts“ Menorca: Sowohl kompositorisch als auch in der Ausführung ein kleines Meisterwerk.

Hommage an Louis Armstrong

Nach der herrlich lockeren Ouvertüre zu Paul Linkes „Frau Luna“ präsentierte das Orchester eine gelungene Hommage an Louis Armstrong mit unvergesslichen Melodien von „What a Wonderful World“, über „Hello Dolly“ bis zum „Saint Louis Blues“. „Earth, Wind & Fire“ hatte seinen großen Auftritt ebenso wie Princes „Purple Rain“ (mit lila Bühne!), bei dem vor allem Corina Harter mit ihrem Gesang begeisterte. 

Das (vorerst) letzte Stück des Abends, das Medley „Jungle Fantasy“, widmete sich dem Zauber des Regenwalds: Exotische Geräusche und entsprechende Beleuchtung zauberten eine Atmosphäre des Dschungels auf die Bühne, die von heißen lateinamerikanischen Rhythmen und Klängen durchweht wurde – ein höchst stimmungsvolles Ende eines wundervollen Konzerts.

Das minutenlang klatschende Publikum wurde noch mit zwei Zugaben belohnt: Mit einem Adele-Medley und mit Michael Jacksons„Heal the World“. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Beim Hindersche-Spiel in der „Alten Tränke“: Karl-Heinz Schmid (von links), Stefan Augst, Werner Schmid, Hubert Heizmann, der Engländer Paul und Kurt Bonath.
vor 1 Stunde
Bad Rippoldsau-Schapbach
Die „Donnerstags-Kartenspieler“ weihten einen Engländer in die Geheimnisse des Wolftäler Kartenspiels ein. Paul aus Southampton war im Internet auf das Spiel aufmerksam geworden.
Kommunale Jugendtreffs sind andernorts fest etabliert – wie hier in Hofweier. In Wolfach wurde ein entsprechender Raum zwar immer wieder diskutiert, doch gab es ihn letztlich nie. Jugendarbeit ist in Wolfach in erster Linie Vereinssache.
vor 4 Stunden
Kandidaten-Check zur Bürgermeisterwahl in Wolfach (5)
Im Vorfeld der Bürgermeisterwahl Wolfach fühlen wir den drei Bewerbern Thomas Geppert, Carsten Boser und Kordula Kovac mit insgesamt neun Fragen zu aktuellen kommunalpolitischen Themen auf den Zahn.
Eröffnung der Interkurlturellen Woche in Haslach (von links): der evangelische Pfarrer Christian Meyer, Gemeindereferentin Claudia Rieger und der Imam Orhan Yimaz.
vor 5 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Vertreter unterschiedlicher Kulturen haben am Sonntag gemeinsam die Interkulturelle Woche in der evangelischen Stadtkirche in Haslach eröffnet.
Ausnahmsweise "nur" mit 50 Mann präsentierte sich die Stadtkapelle zum Schlusskonzert der Wolfacher Kurkonzert-Saison in der Schlosshalle.
vor 6 Stunden
Wolfach
50 Mann stark trat die Stadtkapelle Wolfach unter Dirigent Joachim Riester am Sonntag zu ihrem Schlusskonzert an. Sie beendete damit die Saison der Freiluft-Kurkonzerte – witterungsbedingt allerdings nicht unter freiem Himmel.
Der neue Haslacher Mensabetreiber Apetito stellte sich vor: Zweiter von rechts Patrick Leisch, künftiger Küchenchef; Dritter von rechts Denny Hruby von Apetito. Die drei Damen führen in der Mensaküche Regie.
vor 6 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Seit gestern bietet Apetito in der Schulmensa im Bildungszentrum Essen an. Die Bestellungen sind auch online möglich.
Auch eine Ausstellung mit Oldtimer-Traktoren wird es bei der Mostwanderung in Steinach wieder geben.
vor 6 Stunden
Steinach
Die Mostwanderung des Musikvereins „Harmonie“ Steinach am 3. Oktober verbindet Musik, Kulinarik und eine Tour in schöner Landschaft.
Spielsachen und mehr rund ums Kind soll es beim ersten Kofferraumbasar in Wolfach geben.
vor 6 Stunden
Wolfach
Das Team des katholischen Kindergartens St. Laurentius Wolfach nimmt einen zweiten Anlauf für seinen Kofferraumbasar.
Der zweite Bauabschnitt des Wolfacher Baugebietes Hofeckle wird erweitert. Zum Beginn der Arbeiten trafen sich dort: Josef Vetterer (Stadt Wolfach), Bürgermeister Thomas Geppert, Bauleiter Johannes Echle, Maria Clavero (Ingenieurbüro Zink) und Polier Karl-Otto Heitzmann.
vor 13 Stunden
Wolfach
Mit den Erschließungsarbeiten für weitere vier Bauplätze wurde kürzlich begonnen.
Bei der Straßenbeleuchtung in Hofstetten soll die „Halbnachtschaltung“ ausgeweitet werden.
vor 15 Stunden
Hofstetten
Ob und wie sich im Bereich der Straßenbeleuchtung Energie sparen lässt, diskutierten die Hof­stetter Gemeinderäte in ihrer Sitzung am Mittwochabend im Rathaussaal.
Das Präsidium (von links): Raphael Schafheutle, Nico Armbruster, Michaela Rohkohl, Helmut Lauble, Richard Krupp, Martina Lauble, Manfred Schafheutle, Daniela Polap, Stefan Polap und Jürgen Isenmann.
vor 16 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Der Blasmusikverband Kinzigtal feierte sein 100-jähriges Bestehen am Samstag mit einem Festbankett in Haslach. Dabei gab es nicht nur viel Musik, auch der Humor kam nicht zu kurz.
Frischpilzausstellung auf dem Bärenplatz
vor 19 Stunden
Naturpark-Markt
Zahlreiche Besucher strömen zum ersten „Hornberger Erlebnistag“, flanieren über Hornbergs Plätze und nutzen den Sonntag zur Information über Stadthalle, Heizzentrale und Musikschule.
Die Leuchten in der Schenkenzeller Straße weisen auch künftig den Heimweg nächtlicher Passanten. Das wird in Schiltach nicht überall so bleiben.
vor 22 Stunden
Schiltach
Der Schiltacher Gemeinderat sprach sich für eine Reduzierung der Straßenbeleuchtung aus, um Energie zu sparen. Künftig bleiben die Lampen in Neben- und Stichstraße aus.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Es ist angerichtet - die Gäste können kommen - zur großen Küchenparty, die am 28. September ab 18.30 Uhr im Hotel Liberty "steigt".
    16.09.2022
    Hotel Liberty: Sich von Sterneköchen verwöhnen lassen
    Das Ambiente allein im Offenburger Hotel Liberty lässt jeden Aufenthalt zum Erlebnis werden. Ist Party angesagt, dann potenzieren sich Location, Kulinarik und Show noch einmal. Alles zusammen ergibt eine einmalige kulinarische Reise – genannt Küchenparty.
  • Das repräsentative Gebäude von Möbel Seifert in der Acherner Innenstadt. Auf fünf Etagen gibt es aktuelle Wohnideen zu sehen.
    11.09.2022
    Möbel Seifert in Achern: Beste Preise zu besten Leistungen
    Man spürt es deutlich: die Tage werden kürzer, die Hitze weicht angenehmen spätsommerlichen Temperaturen. Bald ist die Draußenzeit vorbei und wir sehnen uns nach einem gemütlichen, kuschelig eingerichteten Zuhause. Dafür ist Möbel Seifert in Achern der ideale Partner.
  • Edel und funktional - eine der 30 Musterküchen, die bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach im Maßstab 1:1 zu besichtigen sind.
    09.09.2022
    Besuchen Sie Möbel RiVo in Achern-Fautenbach
    Küchenkauf ist Vertrauenssache. Es geht schließlich um eine Investition, die Jahrzehnte gute Dienste leisten und Freude machen soll. Die Experten von Möbel RiVo verfügen über langjährige Erfahrung, denn das familiengeführte Unternehmen existiert seit 50 Jahren.
  • Vor 175 Jahren verkündeten im Salmen die "entschiedenen Freunde der Verfassung" den ersten freiheitlich-demokratischen Grundrechtekatalog. Beim Freiheitsfest lebt dieser historische Meilenstein wieder auf.
    07.09.2022
    Heimattage: Großes Landesfest mit Zapfenstreich und Umzug
    175 Jahre Offenburger Forderungen, 70 Jahre Baden-Württemberg, Freiheitsfest, Museumsfest: Was am 10. und 11. September in Offenburg im Rahmen des Landesfestes geboten wird, sucht seinesgleichen. Außergewöhnliches Highlight ist der Große Zapfenstreich am Samstagabend.