Historisches aus Schiltach und der Region

Tragisches Schicksal von NS-Opfer in Sammelband aufgenommen

Autor: 
Redaktion/Martina Baumgartner
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. August 2018

Der Gedächtnisstein steht beim Schiltacher Grumpenwiesle und erinnert an das tragische Ende des Polens Bernard Podzinski. ©Archiv/Martina Baumgartner

Ein Schreckenstag in der Geschichte Schiltachs ist der 14. Januar 1942. Der aus Polen in den Schwarzwald verschleppte Bernard Podzinski wird im Zellersgrund hingerichtet. Sein vorgebliches Vergehen ist »Rassenschande«.

Der Pole Bernard Podzinski soll 1942 eine Liebesbeziehung mit der Deutschen Amalia Fischer gehabt haben. Nachdem deren Mann in den Krieg ziehen musste, ist die Offenburgerin zur Kriegsproduktion bei der Firma Grohe »dienstverpflichtet«. Unterkunft erhält sie im Haus des Fuhrunternehmers Sautter an der Schiltacher Hauptstraße, bei dem der Kriegsgefangene Podzinski als Knecht Zwangsarbeit leisten muss.

Es kommt, wie es in den Jahren des NS-Regimes erschreckend oft geschah: Fischer und Podzinski werden denunziert, danach zerstört die Terrormaschinerie die Leben der Opfer. Amalia Fischer kommt in »Schutzhaft«, ihre Tochter muss zu Pflegeeltern und Bernard Podzinski verliert sogar sein Leben. Die Hinrichtung wird zu einer Machtdemonstration der Nationalsozialisten.

Schiltacher Historiker schreibt die Geschichte auf

Historiker Hans Harter in Schiltach erinnert in seinem detailreichen Aufsatz »Die Erhängung des polnischen Zwangsarbeiters Bernard Podzinski (Perzynski) 1942 in Schiltach« an dieses schlimme Kapitel der Heimatgeschichte. Dort wird das Leben, aber auch dessen Zerstörung in der dunkelsten Zeit im Kinzigtal sichtbar. Erschienen ist Harters Text in einem neuen, reich bebilderten Sammelband. 

- Anzeige -

Vielfältige regionale Aspekte zu Dritten Reich 

Die Herausgeber Heiko Haumann und Uwe Schellinger haben vielfältige Aspekte zur Geschichte des Dritten Reichs, aber auch des Neubeginns nach 1945 in der Region zusammengetragen. Es entsteht ein umfassender Einblick in die Durchsetzung der NS-Herrschaft vor Ort, aber auch in die Zeit unter französischer Besatzung, in der viele Fundamente unserer heutigen Gesellschaft geschaffen wurden.

Ein weiteres Beispiel: Eindrucksvoll erinnert Karl Volk an seine Kindheit in Triberg und Gremmelsbach. Berührend seine Schilderung, wie der auf den Schlachtfeldern des Zweiten Weltkriegs verwundete und halb verhungerte Onkel den kleinen Jungen zurechtwies, die Behauptung des Lehrers über die Schuld der Polen am Krieg sei Unfug. Dazu Volk: »Ich wusste für immer Bescheid.«

Nachdenklich macht Haumanns Fazit der Nachkriegszeit im Elztal. Kein Aufbruchsgefühl, »stattdessen verstärkte sich eher eine Tendenz zur Entpolitisierung, zur Apathie und Resignation«. 
Der neue Band beschränkt sich auf die Perspektive der Südhälfte Badens. Er bietet so Einblicke in das alltägliche Leben in der Provinz. 

INFO: Heiko Haumann/Uwe Schellinger (Hrsg.): »Vom Nationalsozialismus zur Besatzungsherrschaft. Fallstudien und Erinnerungen aus Mittel- und Südbaden«, Ubstadt-Weiher 2018, 270 Seiten, 22,80 Euro.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Bürgermeisterwahl Schiltach
vor 5 Stunden
Der amtierende Bürgermeister in Schiltach Thomas Haas wurde gestern, Sonntag, wiedergewählt. Er startet im November in seine dritte Amtszeit. Mit nur einem Kandidaten auf dem Stimmzettel blieb die ganz große Wahlbeteiligung allerdings aus.
Hausach/Hofstetten
vor 6 Stunden
Bernd-Holger Heise ist tot. Der ehemalige Lehrer am Robert-Gerwig-Gymnasium und Masseur der Hofstetter Ringer lebte seit mehr als zehn Jahren in Thailand und war dort unter anderem Kontaktman für Ban Saensuk. 
Thomas Haas ist alter und neuer Schiltacher Bürgermeister.
Bürgermeisterwahl
vor 7 Stunden
Thomas Haas ist alter und neuer Bürgermeister von Schiltach. Der 54-Jährige war einziger Bewerber bei der Wahl am Sonntag. 94,5 Prozent der Wahlberechtigten gaben ihm seine Stimme. 
Markt in Haslach
vor 11 Stunden
Einen herrlichen Markttag erlebten die Besucher des Kürbismarkts am Samstag in Haslach. Bereits zum 17. Male hatten die heimischen Landfrauen zusammen mit Haslachs Stadtmarketing eingeladen und viele Kürbisfans kamen.
Hausach
vor 14 Stunden
Die Struktur der Menschen sei heute nicht anders als vor 85 Jahren, sagte der Rheinauer Psychologe Gerd Hirschberg  am Freitag bei seinem Vortrag im katholischen Pfarrheim in Hausach. Doch es gebe ein Gegenmittel gegen den neuen »Nationzentrismus«.   
Schiltachszenen im Kinderbuch
22.09.2018
Die Schiltacher Schwestern Sonja Letzin und Melanie Knödler haben es geschafft: Ihr erstes Kinderbuch ist gedruckt.  Das Bilderbuch »Lieber Fops, lass das mal sein!« zeigt Schiltacher Plätze, die die Kinder kennen.
Bad Rippoldsau-Schapbach
22.09.2018
Wer auch ohne eigenes Auto individuell mobil sein möchte, kann das jetzt auch in Bad Rippoldsau-Schapbach sein: Dort wurden gestern drei Mitfahrbänkle offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Wer darauf Platz nimmt, zeigt an, dass er eine Mitfahrgelegenheit sucht.
Erste Energiewerkstatt im Oktober
22.09.2018
Zur ersten Energiewerkstatt laden die Gemeinde Steinach und Badenova alle Interessierten  am Montag, 1. Oktober, ein. Um Anmeldung bei der Gemeindeverwaltung wird bis spätestens 28. September gebeten.
Aus dem Gemeinderat Schiltach
22.09.2018
Wie Stadtbaumeister Roland Grieshaber mitteilte, müssen die neuen Bauhoffahrzeuge untergestellt werden. Dazu baut die Stadt eine offene Lagerhalle an das bestehende Bauhofgebäude an .
Ungewöhnliche Trauung in Hausach
22.09.2018
Für den Deutschen Stefan Armbruster und die Syrerin Howauda Al Ahmad, die aus ihrer Heimat fliehen musste, hat das Wort Integration besondere Bedeutung: Der Christ und die Muslimin haben am Samstag in der evangelischen Kirche geheiratet. 
Auch dem Gemeinderat Schiltach
22.09.2018
Einige Stellen in Schiltach müssen gesichert oder barrierefreier entwickelt werden. Es fehlt ein bestellter Handlauf, eine Rampe ist zu steil und eine Fläche ebenfalls.
Bewährte Hilfe für die Eltern
21.09.2018
Das neue Jahresprogramm der Awo-Elternschule ist erschienen. Auch im 42. Jahr seit Gründung bietet es wie­der Eltern in Kursen, Vorträgen und Workshops wertvolle Informationen für den Alltag mit Kindern. Auch wenn die Elternschule inzwischen unterm Dach der Awo Ortenau firmiert, bleibt das...