Wolfach

»Tschechoslowakisches Kammerduo« begeistert in Wolfach

Andreas Buchta
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. April 2016

Die slowakische Pianistin Zuzana Berešová und der tschechische Violinist Pavel Burdych begeisterten das Publikum im Wolfacher Rathaussaal mit ihrem Streifzug durch die tschechische Musik. ©Andreas Buchta

Das »Tschechoslowakische Kammerduo« mit der Pianistin Zuzana Berešová aus der Slowakei und dem tschechischen Violinisten Pavel Burdych spielte am Sonntag im Rathaussaal. Mit ihrem kunstvollen wie akkuraten Spiel versetzte es das Publikum in helle Begeisterung.

Es gab in der seit zehn Jahren bestehenden Konzertreihe im Wolfacher Rathaussaal etliche Reisen in die musikalische Kultur anderer Länder. Am Sonntag ging es im gut besetzten Blauen Salon nach Tschechien. Die slowakische Pianistin Zuzana Berešová und der tschechische Geiger Pavel Burdych führten als »Tschechoslowakisches Kammerduo« Werke von Antonín Dvorák und Bedrich Smetana auf, aber auch solche von hierzulande nicht so bekannten wie Leoš Janácek, Bohuslav Martinu und Josef Suk.

Mit einer hinreißenden Romanze von Antonín Dvorák eröffneten die Musiker den Reigen. Während die Pianistin die Melodie der Komposition umschrieb, gestaltete sie die Geige mit ihrem sanften, wundervollen Klang farbenfroh aus – in einer scheinbaren Leichtigkeit, die einen die Anstrengung der Romanze fast vergessen ließ. Allein an der markanten Körpersprache der beiden ließ sich abschätzen, mit welcher Konzentration sie zu Werke gingen. Sie legten dabei bei aller Emotionalität eine bewundernswerte Spielgenauigkeit vor. 

Lang anhaltender Beifall

- Anzeige -

Dvoráks Sonate F-Dur erfüllte mit ihrer Klangfülle den Saal bis zur Pause. Sanft eröffnete die Geige den ersten Satz, kraftvoll setzte das Klavier ein und schien der Violine zeitweise davonzueilen. Eine behutsame Modulation, die jenseits aller Routine enormes Engagement der Musiker erkennen ließ, zeichnete diese Interpretation zusätzlich aus. Kraftvoll und temporeich war der dritte Satz gestaltet, der sich zu einem imposanten Volumen steigerte, bei dem dennoch die Akkuratesse und die Anmut im Vordergrund standen. Das Stück gipfelte in einem furiosen Schluss und in lang anhaltendem Beifall.

Der zweite Teil des Konzerts begann mit Leoš Janáceks Ballade, die bei aller Romantik einiges an Dramatik bot. Schwungvolle Tanzrhythmen und Volksmelodien zitierend erklang Bedrich Smetanas »Aus der Heimat«, dessen häufige Tempo- und Taktwechsel Berešová und  Burdych mit bewundernswerter Akribie meisterten. Modern und dennoch leicht zugänglich war Bohuslav Martinus »Tschechische Rhapsodie«, während Josef Suks »Liebeslied« mit einer ergreifenden Innigkeit überraschte. 

Den kraftvollen Schlusspunkt des wundervollen Konzerts setzte Dvoráks »Capriccio«. Der Applaus der Zuhörer war gewaltig. Die Musiker bedankten sich dafür mit einem Zigeunerlied von Dvorák.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Touristisch ist die Innenstadt eins von Wolfachs Aushängeschildern. Wie stark das im Markenbildungsprozess ins Gewicht fällt, wird sich noch zeigen. 
vor 5 Stunden
Wolfach
Die ersten Gespräche auf dem Weg zur Marke Wolfach fanden bereits statt. Nach dem Sommer soll's um die Sicht der Bürger gehen, skizzierte Bürgermeister Thomas Geppert im Rat.
Bei der offiziellen Freibaderöffnung. 
vor 8 Stunden
Kinzigtal
15. Juni 1974: Vor 50 Jahren öffnet das Freibad Schiltach/Schenkenzell. Stadtarchivar Andreas Morgenstern blickt zurück auf die Geschichte der interkommunalen Einrichtung.
Die Märchenfiguren und Fabelwesen wie Pinocchio, der böse Wolf, Struwwelpeter, Frau Holle und viele andere wurden im Musical "Shrek" des Robert-Gerwig-Gymnasiums in der Hausacher Stadthalle aus dem Königreich Duloc verbannt.
vor 8 Stunden
Hausach
Die Premiere von "Shrek - Das Musical" hat zahlreiche Besucher am Freitagabend in die Hausacher Stadthalle gezogen. Die Geschichte des grünen Ogers Shrek wurde dabei neu interpretiert.
Neues im Digital-Health-Truck: Der Haslacher Wochenmarkt bot am Samstag die Kulisse für Informationsangebote rund um das Thema Gesundheit. 
vor 11 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Von digitaler Patientenakte bis hin zu virtuellen Realitäten reichte am Samstag das große Informationspaket auf Haslachs Wochenmarkt zum Modellprojekt "Gesund und digital im Ländlichen Raum".
Der „Jäger des verlorenen Witzes“, Markus Zipperle, in voller Aktion im Schmidbauernhof Wolfach.
vor 14 Stunden
Wolfach
Markus Zipperle, die Stimme von "Äffle und Pferdle", versetzte am Freitag bei "Comedy am Hof" als "Jäger des verlorenen Witzes" ein kleines, aber feines Publikum in Verzückung.
Das älteste Foto der Kapelle stammt aus dem Jahr 1864.
22.06.2024
Oberwolfach
200 Jahre Trachtenkapelle Oberwolfach (1): Von der „Musikgesellschaft“ zum modernen Orchester – die wechselvolle Geschichte des Vereins.
Das Team um Priska Kraft (von links), Antonia Winkler, Philomenia Schmidt, Sebastian Sicker, Lea Thurner und Sebastian Ganschow dreht in Hornberg vor dem Nahkauf einen Film über die Erlebnisse von Jugendlichen in den Sommerferien. 
22.06.2024
Hornberg
Für ihre Diplomarbeit dreht Lea Thurner einen Film über Sommerferien und Freundschaft. Die Studentin erzählt, was das mit einem Supermarkt und dem Hornberger Nahkauf zu tun hat.
Die Betreuung im Gutacher Kindergarten wird teurer.
22.06.2024
Gutach
Der Gemeinderat beschließt eine Erhöhung für 2024/25 und 2025/26 um 7,5 beziehungsweise 7,3 Prozent.
Heute strotzt das Talgeflüster vor Radfahrer-News.
22.06.2024
Mittleres Kinzigtal
Das Talgeflüster ist ein ironischer Wochenrück- und -ausblick der Kinzigtal-Redakteure jeden Samstag.
Das Haslacher Wirte-Ehepaar Gabriele und Stefan Dorner (von links) vermacht das Gasthaus "Aiple" an Sohn David Dorner mit seiner Partnerin Jule Walter.
22.06.2024
Haslach im Kinzigtal
David Dorner, Sohn des Wirtepaars, übernimmt gegen Ende des Jahres den Betrieb des Haslacher Gasthauses "Aiple-Franz". Zuvor steht eine mehrwöchige Sanierung ins Haus.
Hans-Kurt Rennig hat viele Projekte angestoßen.
22.06.2024
Schenkenzell
In der Hauptversammlung des Bundes für Umwelt- und Naturschutz (BUND) des Regionalverbandes Schwarzwald-Baar-Heuberg im Umweltzentrum in Schwenningen gab es eine besondere Ehrung:
Eugen Dieterle (von links), Erich Mosmann, Ewald Fritsch, Rolf Kleinbub und Manfred Schafheutle schwelgten für die Serie zum 40-jährigen Bestehen der Kinzigflößer in der Flößerstube des Museums in Erinnerungen an die Anfangstage. 
21.06.2024
Wolfach
40 Jahre Wolfacher Kinzigflößer (2): Vor beeindruckender Kulisse fuhren die Kinzigflößer zu Wolfachs 900-Jahr-Feier erstmals "ins Land". Doch vorher stand einiges an Arbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Geschwister Paul (von links) und Anna Seebacher führen das Geschäft expert oehler derzeit gemeinsam mit ihren Eltern Dagmar und Ralf Seebacher.
    07.06.2024
    Neueröffnung in Offenburg-Bühl
    Expert oehler in Offenburg-Bühl eröffnet am Montag, 10. Juni, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die neue Miele-Welt. Das gesamte oehler-Team freut sich die Kunden im Gespräch persönlich zu beraten. Wer will, kann die neuesten Geräte direkt vor Ort ausprobieren.
  • Das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER überträgt den Nachhaltigkeitsgedanken in individuelle Baukonzepte 
    04.06.2024
    FREYLER Unternehmensgruppe Partner für nachhaltiges Bauen
    Mehr Nachhaltigkeit in der Branche: Darum geht es bei der Veranstaltungsreihe „Bauen für Morgen“ für Architekten aus der Region. Gastgeber ist das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER, das sich auf zukunftsfähige Lösungen spezialisiert hat.
  • Das Unternehmen Stinus wird in diesem Jahr die Werkstatt in der Severinstraße 13 in Achern mit neuesten Maschinen und Technologien ausstatten. Davon sollen neben den Kunden auch die Mitarbeiter profitieren.
    04.06.2024
    Stinus Orthopädie GmbH modernisiert und expandiert
    Höhere Präzision, mehr Effizienz und bessere Ergebnisse für die Kunden – das sind Ziele zweier Investitionen der Stinus Orthopädie GmbH. Sie modernisiert die Acherner Werkstatt und eröffnet einen neuen Standort in Rastatt.
  • Eingespieltes Team: Dr. Anuschka Roesner und Dr. Janik Roesner erfüllen sich mit der Eröffnung des Zahnzentrums Roesner & Kollegen in Offenburg einen lang gehegten Traum.
    31.05.2024
    Zahnzentrum Roesner & Kollegen in Offenburg eröffnet im Juni
    Im Zahnzentrum Roesner & Kollegen in Offenburg dreht sich auf über 400 Quadratmetern alles um schöne und gesunde Zähne. Die Praxis ist nach dem neusten Stand eingerichtet: Termine können online gebucht, Anamnese- oder Aufklärungsbogen digital ausgefüllt werden.