Wolfach

»Tschechoslowakisches Kammerduo« begeistert in Wolfach

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. April 2016

Die slowakische Pianistin Zuzana Berešová und der tschechische Violinist Pavel Burdych begeisterten das Publikum im Wolfacher Rathaussaal mit ihrem Streifzug durch die tschechische Musik. ©Andreas Buchta

Das »Tschechoslowakische Kammerduo« mit der Pianistin Zuzana Berešová aus der Slowakei und dem tschechischen Violinisten Pavel Burdych spielte am Sonntag im Rathaussaal. Mit ihrem kunstvollen wie akkuraten Spiel versetzte es das Publikum in helle Begeisterung.

Es gab in der seit zehn Jahren bestehenden Konzertreihe im Wolfacher Rathaussaal etliche Reisen in die musikalische Kultur anderer Länder. Am Sonntag ging es im gut besetzten Blauen Salon nach Tschechien. Die slowakische Pianistin Zuzana Berešová und der tschechische Geiger Pavel Burdych führten als »Tschechoslowakisches Kammerduo« Werke von Antonín Dvorák und Bedrich Smetana auf, aber auch solche von hierzulande nicht so bekannten wie Leoš Janácek, Bohuslav Martinu und Josef Suk.

Mit einer hinreißenden Romanze von Antonín Dvorák eröffneten die Musiker den Reigen. Während die Pianistin die Melodie der Komposition umschrieb, gestaltete sie die Geige mit ihrem sanften, wundervollen Klang farbenfroh aus – in einer scheinbaren Leichtigkeit, die einen die Anstrengung der Romanze fast vergessen ließ. Allein an der markanten Körpersprache der beiden ließ sich abschätzen, mit welcher Konzentration sie zu Werke gingen. Sie legten dabei bei aller Emotionalität eine bewundernswerte Spielgenauigkeit vor. 

Lang anhaltender Beifall

- Anzeige -

Dvoráks Sonate F-Dur erfüllte mit ihrer Klangfülle den Saal bis zur Pause. Sanft eröffnete die Geige den ersten Satz, kraftvoll setzte das Klavier ein und schien der Violine zeitweise davonzueilen. Eine behutsame Modulation, die jenseits aller Routine enormes Engagement der Musiker erkennen ließ, zeichnete diese Interpretation zusätzlich aus. Kraftvoll und temporeich war der dritte Satz gestaltet, der sich zu einem imposanten Volumen steigerte, bei dem dennoch die Akkuratesse und die Anmut im Vordergrund standen. Das Stück gipfelte in einem furiosen Schluss und in lang anhaltendem Beifall.

Der zweite Teil des Konzerts begann mit Leoš Janáceks Ballade, die bei aller Romantik einiges an Dramatik bot. Schwungvolle Tanzrhythmen und Volksmelodien zitierend erklang Bedrich Smetanas »Aus der Heimat«, dessen häufige Tempo- und Taktwechsel Berešová und  Burdych mit bewundernswerter Akribie meisterten. Modern und dennoch leicht zugänglich war Bohuslav Martinus »Tschechische Rhapsodie«, während Josef Suks »Liebeslied« mit einer ergreifenden Innigkeit überraschte. 

Den kraftvollen Schlusspunkt des wundervollen Konzerts setzte Dvoráks »Capriccio«. Der Applaus der Zuhörer war gewaltig. Die Musiker bedankten sich dafür mit einem Zigeunerlied von Dvorák.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Gutach
vor 1 Stunde
Elf Jahre war Mirko Diepen (48) Pfarrer der Evangelischen Gemeinde Gutach. Zum 1. September wird er Pfarrer der Altstadtpfarrei in Heidelberg. Im Interview mit dem Offenburger Tageblatt blickt er auf elf erfüllte Jahre zurück und auch etwas voraus.
Bagger landet in Schenkenzeller Kinzig
vor 2 Stunden
Der Bagger einer Baufirma landete in Schenkenzell in der Kinzig. Wie er dahin gekommen ist, wird zurzeit ermittelt. Voraussichtlich handelt es sich um einen missglückten Diebstahl. 
Hausach
vor 4 Stunden
Die Stadt Hausach wird noch zwei weitere Schulcontainer mit insgesamt vier Klassenzimmern beantragen. Mindestens drei Klassenzimmer werden für die Übergangszeit gebraucht, bis die ersten Neubauten der Erweiterung des Schulzentrums fertig sind.
Wolfach
vor 7 Stunden
»Peru und die Juwelen seiner Erde« lautet der Titel der Sonderausstellung zum Festival der Kristalle am 4. und 5. August. Gabriele und Frieder Heizmann haben mit ihrem Helferteam ringsum aber noch weit mehr vorbereitet für die Neuauflage der Wol­facher Mineralientage.
Wolfach
vor 8 Stunden
Traurige Nachricht für die Freunde der Städtepartnerschaft zwischen Wolfach und Cavalaire: Wie die Wolfacher Stadtverwaltung am Donnerstag bekanntgab, ist Mohammed »Ben« Benkhedda bereits am 8. Juli in seiner Heimatstadt Cavalaire gestorben. Der »Vater« der deutsch-französischen Freundschaft...
Brückenbau zwischen Bollenbach und Steinach
vor 10 Stunden
Der Bau des neuen Bollenbacher Stegs im Kinzigvorland, der Bollenbach mit Steinach verbindet, kommt gut voran. Die ersten Fundamente sind gesetzt und wahrscheinlich ab September wird mit der markanten Holzkonstruktion der neuen Kinzigbrücke begonnen.
Hausach
vor 12 Stunden
Zielvereinbarungen mit dem Regierungspräsidium sind unterschrieben. Damit soll noch mehr Qualität erreicht werden.
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 12 Stunden
Der Basilikaorganist an der päpstlichen Marienkapelle zu Kevelaer, Elmar Lehnen, gab am Mittwoch anlässlich des 20. Sommerkurses »Orgel und Erholung« in Bad Rippoldsau das zweite Konzert des fünftägigen Kurses in der Mater-Dolorosa-Kirche in Bad Rippoldsau.  
Wolfach
vor 21 Stunden
Die zwölfte Spielzeit der Konzerte im Blauen Salon steht an: Am Donnerstag wurde im Wolfacher Rathaussaal das Programm vorgestellt, das ab September vom Barockensemble bis hin zum mit Klavier-Improvisationen vertonten Stummfilm sechs besondere Abende bietet.
Gutach
19.07.2018
Wenn wirklich »nur schlechte Nachrichten gute Nachrichten sind«, dann bräuchte man vom Besuch der Polizei im Gutacher Gemeinderat gar nicht zu berichten. Fazit war nämlich: Gutach ist überdurchschnittlich friedlich und die Zusammenarbeit mit der Verwaltung vorbildlich. 
Unsere Abiturienten 2018
19.07.2018
Anna Grießbaum (18) aus Haslach hat ihr Abitur am Robert-Gerwig-Gymnasium in Hausach gemacht. Ihre Neigungsfächer waren Englisch, Französisch und Geschichte. Ihr Hobby ist Sport.
Mittleres Kinzigtal
19.07.2018
Facebook steht an erster Stelle, auch Instagram ist immer mehr im Kommen: Mit den meisten neuen Bürgermeistern in den Kinzigtäler Rathäusern haben auch die Sozialen Medien Einzug gehalten.