Wolfach

»Tschechoslowakisches Kammerduo« begeistert in Wolfach

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. April 2016

Das »Tschechoslowakische Kammerduo« mit der Pianistin Zuzana Berešová aus der Slowakei und dem tschechischen Violinisten Pavel Burdych spielte am Sonntag im Rathaussaal. Mit ihrem kunstvollen wie akkuraten Spiel versetzte es das Publikum in helle Begeisterung.

Es gab in der seit zehn Jahren bestehenden Konzertreihe im Wolfacher Rathaussaal etliche Reisen in die musikalische Kultur anderer Länder. Am Sonntag ging es im gut besetzten Blauen Salon nach Tschechien. Die slowakische Pianistin Zuzana Berešová und der tschechische Geiger Pavel Burdych führten als »Tschechoslowakisches Kammerduo« Werke von Antonín Dvorák und Bedrich Smetana auf, aber auch solche von hierzulande nicht so bekannten wie Leoš Janácek, Bohuslav Martinu und Josef Suk.

Mit einer hinreißenden Romanze von Antonín Dvorák eröffneten die Musiker den Reigen. Während die Pianistin die Melodie der Komposition umschrieb, gestaltete sie die Geige mit ihrem sanften, wundervollen Klang farbenfroh aus – in einer scheinbaren Leichtigkeit, die einen die Anstrengung der Romanze fast vergessen ließ. Allein an der markanten Körpersprache der beiden ließ sich abschätzen, mit welcher Konzentration sie zu Werke gingen. Sie legten dabei bei aller Emotionalität eine bewundernswerte Spielgenauigkeit vor. 

Lang anhaltender Beifall

Dvoráks Sonate F-Dur erfüllte mit ihrer Klangfülle den Saal bis zur Pause. Sanft eröffnete die Geige den ersten Satz, kraftvoll setzte das Klavier ein und schien der Violine zeitweise davonzueilen. Eine behutsame Modulation, die jenseits aller Routine enormes Engagement der Musiker erkennen ließ, zeichnete diese Interpretation zusätzlich aus. Kraftvoll und temporeich war der dritte Satz gestaltet, der sich zu einem imposanten Volumen steigerte, bei dem dennoch die Akkuratesse und die Anmut im Vordergrund standen. Das Stück gipfelte in einem furiosen Schluss und in lang anhaltendem Beifall.

Der zweite Teil des Konzerts begann mit Leoš Janáceks Ballade, die bei aller Romantik einiges an Dramatik bot. Schwungvolle Tanzrhythmen und Volksmelodien zitierend erklang Bedrich Smetanas »Aus der Heimat«, dessen häufige Tempo- und Taktwechsel Berešová und  Burdych mit bewundernswerter Akribie meisterten. Modern und dennoch leicht zugänglich war Bohuslav Martinus »Tschechische Rhapsodie«, während Josef Suks »Liebeslied« mit einer ergreifenden Innigkeit überraschte. 

- Anzeige -

Den kraftvollen Schlusspunkt des wundervollen Konzerts setzte Dvoráks »Capriccio«. Der Applaus der Zuhörer war gewaltig. Die Musiker bedankten sich dafür mit einem Zigeunerlied von Dvorák.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Nordische Kombination / Fischerbach
24. Februar 2018
Er hat es bis an die Weltspitze geschafft: Thomas Dorer aus Fischerbach war Profi-Wintersportler, Nordischer Kombinierer. Mit Blick auf die Olympischen Winterspiele spricht er über den Sport und seine Karriere.
Zahl der Gemeindemitglieder nimmt ab
24. Februar 2018
Die Statistik der Seelsorgeeinheit der katholischen Pfarrgemeinden der Raumschaft Haslach  gibt einen guten Einblick in die Vielfalt der Arbeit innerhalb der größten Seelsorgeeinheit im Kinzigtal. Hierzu gehören die Pfarreien St. Arbogast Haslach, St. Michael Fischerbach, St. Erhard Hofstetten, St...
Wolfach-Kirnbach
24. Februar 2018
Das Bollenhut-Talwegle bekommt in Vorbereitung auf die neue Tourismus-Saison ein neues Detail: Seit Dienstag laufen die Arbeiten des Bauhofs zum Bau eines neuen Wanderparkplatzes an der Einödstraße am Ortseingang Kirnbach von Gutach her kommend.
Alle hiesigen Künstler sind aufgerufen
24. Februar 2018
Die Hornberger Maler feiern 25-Jähriges und der vierte Hornberger Kunstwettbewerb, der von der Sparkasse Haslach-Zell unterstützt wird, sind wichtige Ereignisse im kulturellen Leben Hornbergs, die bei der offiziellen Prämierung der Kunstwerke am 5. Juni gefeiert werden. Zuvor sind Künstler,...
Alter Brauch in Oberwolfach
24. Februar 2018
Zahlreiche Kinder zogen am "Peterlestag", am Donnerstag, wieder durch die Straßen in Oberwolfach, von Tür zu Tür. Ihr Ziel: die Wintergeister zu vertreiben und den Bewohnern Glück zu wünschen. 
Heimatgeschichte Schiltach
24. Februar 2018
Der »Hirsch« am Marktpatz in Schiltach war einer der ältesten Gatshöfen in der Stadt. Seine Geschichte reicht bis mindestens 1590 zurück, eine spannende Geschichte – auch dank eines unterirdischen »Geheimgangs«.
Dreistreifiger Ausbau der B 33 zwischen Haslach und Steinach
24. Februar 2018
48 Einwände von Bürgern zum geplanten dreistreifigen Ausbau der Bundesstraße 33 zwischen Haslach und Steinach gingen fristgerecht beim Regierungspräsidium Freiburg ein, teilt Pressesprecher Matthias Henrich mit. Ein Erörterungstermin steht noch nicht fest.
Baustellenbesuch Kinzigtalbad (3)
23. Februar 2018
Bei unserem zweiten Baustellenbesuch erläutern Badparkleiter Michael Hug, was sich hier in den vergangenen vier Wochen getan hat. Das Offenburger Tageblatt hält seine Leser mit einer monatlichen Serie auf dem Laufenden.
Zweitälteste Bürgerin
23. Februar 2018
Die zweitälteste Schiltacherin heißt Margarete Liebich. Am Freitag hat sie mit ihrer Familie ihren 100. Geburtstag gefeiert. 
Mehrbedarf an Kindergartenplätzen
23. Februar 2018
Drei Varianten stehen in Hornberg zur Auswahl um die Misere bei den Kindergartenplätzen zu beseitigen. Ein starker Zuzug macht die Schaffung neuer Betreuungsplätze nötig. Eine Lösung kristallisierte sich bei der Gemeinderatssitzung am Mittwoch klar heraus, für die die Stadtverwaltung Hornberg nun...
Fischerbach
23. Februar 2018
Das Hotel-Gasthof »Krone« in Fischerbach hat ab März neue Besitzer. Auf Michaela Richter folgen Michael und Franziska Brenner. 
Bärbl Mielich (Grüne) in Hausach
23. Februar 2018
Gesundheitsversorgung und Pflege sind Themen, die vielen Menschen unter den Nägel brennen. Bärbl Mielich, Staatssekretärin im Ministerium Soziales und Integration in Stuttgart, stellte sich am Mittwoch im Gasthaus »Blume« den vielen kritischen Fragen weniger Gäste.