Bad Rippoldsau-Schapbach

Überraschende Ehrung beim Festbankett der »Harmonie« Schapbach

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. September 2018
Verknüpfte Artikel ansehen

(Bild 1/4) Die Stadtkapelle Wolfach gab mit dem Festbankett ihr erstes Konzert mit Dirigent Joachim Riester nach dessen gesundheitlicher Zwangspause und erntete vom Publikum begeisterten Applaus – am Ende sogar im Stehen dargebracht. ©Tobias Lupfer

Das Festbankett eröffnete am Freitag die Feier zum 200-jährigen Bestehen des Musikvereins »Harmonie« Schapbach. Das kurzweilige Konzept, gekrönt von der Stadtkapelle Wolfach und Moderator Helmut Dold, bot einen Auftakt nach Maß für das lang geplante Festwochenende.

»Der Weg begann im Jahr 1818. Bis zum heutigen Tag war unser Weg lang – in vielen Zeiten steil und steinig«, blickte »Harmonie«-Vorsitzender Patrick Roth am Freitag in seiner Begrüßung zum Festbankett anlässlich des doppelten Jahrhundertfests des Musikvereins Schapbach zurück. Doch die Herausforderungen unterwegs haben sich gelohnt: »Heute stehen wir hier. Heute stehen wir hier, um 200-jährige Vereinsgeschichte zu feiern.«

Viel Herzblut eingebracht

Mit der Ouvertüre zu »Candide« hatte die Stadtkapelle Wolfach, die den Abend mit ihrem atemberaubend facettenreichen Spiel krönte, das Bankett Minuten zuvor eröffnet. »Sensationell«, befand Roth – so wie im Verlauf des kurzweilig gestalteten Abends übrigens auch das Publikum immer wieder. Im Mittelpunkt aber stand die »Harmonie«: Die Kapelle sei ein Kulturträger im Tal und darüber hinaus, sagte Roth. Eine Gemeinschaft, die Höhen und Tiefen gemeinsam meistere, und die auch der Jugend vorlebe, dass es sich lohne, gemeinsam zu kämpfen, um Ziele zu erreichen. Drei Jahre lang habe man das Fest­wochenende vorbereitet. »So viele unterschiedliche Ideen und so viel Herzblut« hätten die Mitglieder eingebracht. Doch habe man das gemeinsame Ziel nie aus den Augen verloren.

Das Herzblut und die Ideen­ in der Vorbereitung waren zu sehen und zu spüren: Angefangen von der detailreichen Dekoration des Festzelts über die auf mehreren Stellwänden mit zahlreichen Fotos dargebrachte Vereinsgeschichte bis hin zur schnittigen Moderation durch Conférencier Helmut Dold. Letzterer löcherte etwa die Ehrengäste aus Bundes-, Landes- und Kreispolitik charmant-vorlaut mit von den Musikern ersonnenen Fragen.

Überraschende Ehrung

- Anzeige -

Die Schapbacher Kapelle präsentiere sich »als innovatives Geburtstagskind und guter Gastgeber«, würdigte Armin Klausmann, Präsident des Blasmusikverbands Kinzigtal. Über all die Jahre sei es »bestens gelungen«, die musikalische und soziale Harmonie in der Kapelle zu pflegen und die »Harmonie buchstäblich nach außen zu leben«. Obendrein würdigte Klausmann das große Engagement zur Ausrichtung des Verbandsmusikfests am Sonntag und überreichte einen Ehrenbrief zum 200-jährigen Bestehen. »Ich bin überwältigt«, freute sich der von dieser Auszeichnung völlig überraschte Patrick Roth.

Akribisch hatte sich Bürgermeister und Festpräsident Bernhard Waidele in die Geschichte der »Harmonie« eingearbeitet. Er ließ den Werdegang des Vereins, der 1818 mit einem Kredit über 200 Gulden für die ersten Instrumente begann, Revue passieren. Pfarrer Frank Maier dankte, dass die Musiker »Schwung in die Herzen unserer Bevölkerung hineinspielen«. Und Vereinssprecher Wilfried Weis überreichte stellvertretend für 14 Vereinigungen aus beiden Ortsteilen Dank und Geschenke für »viele unvergessene Momente« mit der »Harmonie«.

Markus Müller, Kommandant der Feuerwehr, hatte eine Spende für die Jugendkapelle dabei und überbrachte zukunftsweisend »die besten Glückwünsche für die nächsten 200 Jahre«. Und zum Abschluss der Grußworte gab es noch einmal eine gewichtige Überraschung: Sparkassen-Chef Günter Rauber übergab Patrick Roth symbolisch 5000 Euro aus Mitteln der Sparkasse-Wolfach-Stiftung. Die eine Hälfte als Unterstützung für den Kauf eines Instrumenten-Anhängers, die andere zur Förderung der Jugendarbeit.

Dank an Unterstützer

Roth und sein Stellvertreter Kurt Schmieder sparten ihrerseits am Freitag nicht mit Komplimenten und Dank. Ohne »die überwältigende Mithilfe« der eigenen Mitglieder, aber auch der übrigen Vereine im Ort und vieler weiterer Unterstützer, sei das Jubiläumswochenende gar nicht erst möglich gewesen. Blieb Schmieder nur der Wunsch auf eine harmonische Feier, damit das Fest »zumindest für die nächsten 25 Jahre unvergessen bleibt«.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Hausach/Haslach
vor 1 Stunde
Das »Hausacher Bärenkind 2018« steht fest: Ein dreijähriges Mädchen aus Haslach-Bollenbach wird in den nächsten Wochen im Mittelpunkt vieler Aktionen stehen. Ihre Eltern freuen sich auf die spannende Zeit.
Sitzung
vor 2 Stunden
Auch der Vereins-Terminkalender für 2019 in Oberwolfach ist gefüllt und das unter anderem mit Musik, Genuss und Sport. So steht das Mühlenfest im Rankach wieder an, und die Fasnet dauert 2019 bis in den März hinein. 
Hausach
vor 4 Stunden
Einige Änderungen gab es bei der Martinisitzung der Freien Narrenzunft Hausach. Verabschiedet wurden die Blauen Karl Schmid und Maximilian Eisenmann sowie die Narrenmutter Bianca Schmieder. Neu im Narrenrat sind der Blaue Armin Badke und Narrenmutter Tanja Wöhrle.
Kleinkunst im Schiltacher Treffpunkt
vor 7 Stunden
Die Veranstaltungsreihe »Kleinkunst im Treffpunkt« in Schiltach geht bereits in die elfte Runde. Das Programm erhellt die dunklen Abende im Winter. Die Organisation übernimmt ein ehrenamtlicher Arbeitskreis. Veranstaltungsauftakt ist, Samstag, 8. Dezember.
Jahreskonzert der Stadtkapelle
vor 10 Stunden
Beim Jahreskonzert der Stadtkapelle Haslach am Samstagabend unter dem Motto »Feuer und Eis« umfasste das anspruchsvolle Programm acht Stücke. Die Zuhörer spendeten lauten Beifall.
Abschiedskonzerte in Hornberg
vor 12 Stunden
Die treuen Fans und langjährigen Wegbegleiter waren in Scharen zu den beiden Abschiedskonzerten am Wochenende in die Hornberger Stadthalle gekommen. Mathias Gronert und seine Blaskapelle "Egerländer Gold" boten zum Abschied noch einmal gepflegte böhmische Blasmusik.
Aus dem Gemeinderat Schenkenzell
vor 13 Stunden
Die Gemeinde nimmt zur Finanzierung des Haushalts ein Darlehen in Höhe von 750 000 Euro auf.
Aus dem Amtsgericht Wolfach
vor 15 Stunden
Der bis zur Verhandlung vor dem Wolfacher Amtsgericht untergetauchte Angeklagte ließt bereits zwei Verhandlungstermine zuvor platzen, bevor wegen gefährlicher Körperverletzung in Tateinheit mit Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte am Freitag endlich verhandelt werden konnte. Der 23...
Versammlung der Ruhmattenschimmel
vor 15 Stunden
Der Narrenkeller war am Freitagabend bei der Hästrägerversammlung des Narrenvereins Ruhmattenschimmel voll besetzt.
Lesung an Haslacher Schulzentrum
vor 15 Stunden
Thomas Feibel, ein Journalist in Sachen Kinder und Computer, stellte am Freitag den achten Klassen in der Bibliothek der Generationen am Haslacher Bildungszentrum seine Bücher vor. 
Spende für Familienzentrum in Oberwolfach
vor 15 Stunden
Damit die Kinder des Familienzentrums St- Josef in Oberwolfach in der Küche helfen können, benötigen sie weitere Küchenutensilien. Diese kommen zu täglichen Anwendung dort. Der Lionsclub ermöglicht die zusätzliche Ausstattung.
Serie Stadtentwicklung Schiltach (4)
vor 15 Stunden
Insgesamt 31 Studierende entwickelten Ideen für die künftige Entwicklung der Schiltacher Bereiche Vorstädtle mit Grundschule und Kirchenquartier, Schüttesägemuseum und Schramberger Straße. Das Offenburger Tageblatt stellt diese vor. Heute: »Plätzlepfad«.