Haslach im Kinzigtal

Selbsthilfetag in Haslach: Unterstützung in vielen Facetten

Autor: 
Christiane Agüera Oliver
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Oktober 2016

Die unterschiedlichsten Selbsthilfegruppen stellten sich am Sonntag im Haslacher Bildungszentrum vor. ©Christiane Agüera Oliver

Zahlreiche Interessierte kamen am  Sonntag zum Ortenauer Selbsthilfetag ins Haslacher Bildungszentrum. Infos gab es dabei unter anderem  mehr als 220 Gruppen, in denen man Halt finden oder auch etwas gemeinsam unternehmen kann.
 

»Du bist nicht allein«, wurde beim achten Ortenauer Selbsthilfetag im  Haslacher Bildungszentrum nur allzu deutlich vermittelt. An mehr als 30 Infoständen, bei Vorträgen und in Gesprächsrunden bot sich für die zahlreichen Interessierten eine gute Gelegenheit sich bei dem bunten Querschnitt aus mehr als 220 Selbsthilfegruppen (SHG) im Ortenaukreis zu informieren.
Unterschiedlicher hätten die SHG nicht sein können, doch sie hatten auch einiges gemeinsam, wie sich in Gesprächen herausstellte. »Hier findet man Halt und wird zum ersten Mal richtig verstanden«, hieß es da.  

»Jeder Mensch hat seine Geschichte, erzählt von seinen Erfahrungen«, berichtet Dietmar Krieger vom Institut für Krisen- und Stressbewältigung. In der von ihm vor mehr als 16 Jahren initiierten »Männergruppe Offenburg/Lahr« geht es darum regelmäßig, »über alles zu sprechen, worüber Mann im normalen Alltag nicht spricht«, erklärt Krieger. Ein Mann müsse stark sein, heiße es nach außen. Hier werde ein Raum geschaffen, wo es um die unterschiedlichsten Gesprächsthemen wie unter anderem Existenzängste, Trauer, Liebe, Partner- oder Vaterschaft ginge. 

Hilfe für trauernde Eltern

Beim Kontaktkreis »Sternschnuppe« werden trauernde Eltern unterstützt, die ein Kind durch Fehlgeburt, Totgeburt oder kurz nach der Geburt verloren haben. »Dies ist nach Monaten nicht erledigt, doch im Familien- oder Bekanntenkreis wird es nicht so verstanden«, berichtet Begleiterin Sabine Mast. Sie unterstützt schon seit Jahren Gruppenleiterin und Gründerin Ulrike Grass. »Es ist wichtig, dass Leute da sind, die damit umgehen können«, betont Sabine Mast. 

- Anzeige -

Genauso ist es bei der SHG »Frauen mit Krebs-Gruppe Offenburg«. »Gute medizinische Versorgung ist das eine, aber wo finde ich Orte, an denen ich lerne zu begreifen, anzunehmen und zu kämpfen?«, sagt Christa Vollmer. Sie gehört zu den neun Frauen des Leitungsteams. »Wichtig ist bei uns das Vertrauen. Was gesprochen wird, bleibt in dem geschützten Rahmen«, erklärt sie, was auch für alle anderen SHG gilt. »Bei uns wird nicht nur über die Krankheit gesprochen«, betont Christa Vollmer. Es wird auch gemeinsam gekocht, Modenschauen für Frauen die an Brustkrebs erkrankt sind veranstaltet oder Gehirnjogging betrieben. 

Marianne und Ricarda Bönisch vom »NmuTreff-Ortenau« informierten über ihre SHG die sich mit Lebensmittel-Intoleranzen beschäftigt. Bei den regelmäßigen Treffen werde über das Krankheitsbild aufgeklärt, Erfahrungen ausgetauscht oder auch mal Einkaufshilfestellungen gegeben. »Beim Blitzlichtgespräch spricht jeder bei den Treffen über seine Belange. Man fühlt sich viel freier, es gibt einem das Gefühl, dass man wieder ein hochwertiger Mensch ist«, spricht Marianne Bönisch aus eigener Erfahrung. Sie und ihre Tochter Ricarda leiden selbst an multipler Unverträglichkeit, weshalb sie die Gruppe gründeten.  Schon jetzt wiesen sie auf einen besonderen Anlass hin. Ein »glutenfreier Weihnachtsmarkt« findet vom 25. bis 27. November am Bischenberg in Sasbachwalden statt. 

Nicht heilbar

»Nach einer Erstdiagnose bricht oft eine Welt zusammen«, erklären Manuela Zachmann-Schneider und Karl Oehler von der SHG »Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Ortenau/Kehl«. So sei es auch, wenn die derzeit nicht heilbare chronisch entzündliche Darmerkrankung festgestellt werde. »Wer fängt uns dann auf? Alle die, die in Selbsthilfegruppen mit Herzblut ehrenamtlich tätig sind«, brachte es Zachmann-Schneider auf den Punkt. 

Héctor Sala von der Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen im Landratsamt Ortenaukreis war begeistert von dem Selbsthilfetag und der tollen Atmosphäre in Haslach. Seiner Erfahrung nach werden sich in den kommenden Wochen neue Teilnehmer in den SHG einfinden. »Zum Teil wurden nach solchen Veranstaltungen auch schon neue Gruppen gegründet«, berichtet er. »Manchmal braucht es Mut und Anstoß«, erklärte er.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 5 Stunden
Storchentag
„Heraus, heraus“ tönte es am Freitag beim traditionellen Storchentag durch die Gassen der Haslacher Altstadt. Und die Hausbewohner ließen sich  nicht lumpen und beantworteten die Rufe mit dem Werfen von Orangen, Brezeln oder auch Schokoriegeln.
vor 7 Stunden
Hausach
Die Landtagsabgeordnete der Grünen, Sandra Boser, hörte sich am Dienstag die Sorgen und Nöte der Rettungswache des DRK-Kreisverbands an. Es waren nicht wenige, die Geschäftsführer, Notfallsanitäter und Notärzte vorbrachten.
vor 7 Stunden
Kolumne "Ä schees Wucheend"
Heute, zum „Tag der Muttersprache“, gibt es unsere Wochenendekolumne wieder auf Alemannisch – zu einem ernsten Thema zur Fasnacht.
vor 8 Stunden
Wolfach
Hinter den Kulissen wird seit Langem geplant, jetzt kommt Bewegung ins Thema Hochwasserschutz: Einstimmig billigte der Gemeinderat am Dienstag die Landesplanung für den Bereich Wolfach West – Kernvoraussetzung für die Erschließung neuer Gewerbeflächen.
vor 11 Stunden
Hausach
Die Schulleitung des Robert-Gerwig-Gymnasiums ist nun komplett: Julia Saecker aus Berghaupten wurde mit einiger Verzögerung vom Regierungspräsidium zur Abteilungsleiterin für die Unterstufe bestellt.
vor 17 Stunden
Steinach
Ideen für die Umgestaltung der Ortsmitte diskutierten rund 30 Steinacher Bürger am Mittwochabend in einem Workshop. Planer und Gemeinderat sollen sich nun mit den Vorschlägen auseinandersetzen und prüfen, was davon realisierbar ist.    
vor 19 Stunden
Schiltach
Wenn der Gutacher Lärmschutzplan so kommt, wie ihn der Gemeinderat mit sieben zu sechs Stimmen abgesegnet hat, dann braucht man künftig zwischen 22 und 6 Uhr knapp drei Minuten länger durch Gutach – dafür können die Anwohner ruhiger schlafen. 
vor 22 Stunden
Fasnachter unterstützen organisierten Hilfsdienst
Der Nachbarschaftshilfeverein bekommt von den Schänzle-Hexen in Gutach bereits zum zweiten Mal eine Finanzspritze. Das Geld soll unter anderem für den Aufwand der Organisation der Dienste verwendet werden.
20.02.2020
Tourismus-Statistik 2019
Sinkende Übernachtungszahlen, aber ein steigender Tagestourismus: Carina Gallus stellte am Dienstagabend in der Gemeinderatssitzung die Oberwolfacher Tourismus-Statistik 2019 vor. Die Grube Wenzel knackte die 9000er-Marke. 
20.02.2020
Oberwolfach
Die Planungen stehen: Die Sanierung der Erdenbrücke für rund 280 000 Euro steht in diesem Jahr an. Brücken-Experte Lukas Osterloff stellte am Dienstag in der Gemeinderatssitzung unter anderem den Bauzeitplan vor. Er verriet auch, wie lange die Brücke wohl voll gesperrt sein wird.
20.02.2020
Rathaussturm
Als „Oscar reif“ bezeichnete Zunftmeister Manuel Seitz das Schauspiel zum Rathaussturm am Schmutzigen Donnerstag. In „Planlos im Weltall“ hatte am Ende Jedi Ritter Philipp Saar den Schlüssel zur Lösung aller intergalaktischen Verkehrsprobleme.
20.02.2020
Zeugen in Schiltach gesucht
Der Schienenbus, der in der Schiltacher Bahnhofstraße besichtigt werden kann, wurde mit einem schwarzen Edding beschmiert. Unbekannte haben dabei unter anderem das Wort „Jude“ auf einen Waggon hinterlassen. Die Polizei ermittelt. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.