Hornberg

Verdiente Mitglieder der Narrenzunft Hornberg geehrt

Autor: 
Petra Epting
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Januar 2016

Klaus Hansert (rechts), Landschaftsvertreter Schwarzwald der VSAN, und der Vize der Narrenzunft Hornberg, Markus Reeb (links), ehrten für ihre großen Verdienste am Mittwochnachmittag Oliver Schreiner (von links) und Conni Hein mit einem silbernen Ehrenorden, Michael Rottler mit einem bronzenen, Dirk Martin für seine großen Verdienste um die Hornberger Zunft mit einem goldenen und Uwe Faller mit einem silbernen Orden. Auf dem Foto fehlt Udo Scott, dem die Ehrung in Silber durch den Zunftmeister nachgereicht wird. ©Petra Epting

Das traditionelle Häsabstauben der Narrenzunft Hornberg war am Mittwoch mit hochkarätigen Ehrungen verbunden. Außerdem kündigte der Zunftmeister für den Fasnetssonntag und den Umzug ganz besondere Gäste an.
 

»Das Warten hat ein Ende, der Katzenjammer ist vorbei«, das waren die ersten Worte von Zunftmeister Uwe Faller, der am Mittwochnachmittag in der Kammer eine muntere Schar an Narren begrüßte. Dabei dankte er allen »Seelen der Kammer«, die alles wieder so gemütlich hergerichtet hatten – sozusagen für den perfekten Start in die kommende Fasnet, denn natürlich stand zunächst einmal das Erwecken des Fasnetsgeists im Vordergrund.
Eigens dafür hatte der Zunftmeister eine geheimnisvolle Schatzkiste dabei, die allerlei Utensilien enthielt. Und eifrig machte er sich dann mit seinen Helfern an die Arbeit, um die Masken der Narrenzunft Hornberg vom Staub zu befreien – und er ging auf die Besonderheit ein, dass die Fastnacht in einem »langwierigen Prozess« zum immateriellen Kulturerbe ernannt wurde. Jeder Narr trage dazu bei, diese so weiterzugeben. Man wolle zwar nicht verstaubt bleiben, aber die Traditionen sollten gewahrt werden. In der kleinen Narrenfibel, die im letzten Jahr aufgelegt wurde, ist alles Wissenswerte der Narrenzunft Hornberg und die Hornberger Fasnet enthalten. 
Als Neumitglieder wurden Marvin Claus, Maya Ottelinger, Elin Blum und Jannik Baumann begrüßt. Doch es gibt bei der kommenden Fasnet noch mehr Besonderheiten. So informierte Uwe Faller darüber, dass am Umzug am Fasnetssonntag die Althistorische Narrenzunft Offenburg mit Fanfarenzug sowie die Narrenzunft aus Wolfach dabei sein werden. »Es ist eine große Freude und Ehre, solche Zünfte hier in Hornberg begrüßen zu dürfen. Dazu wird nach der Narrenmesse am Sonntag eigens die Stadthalle geöffnet, wo auch noch nach dem Umzug bewirtet werden wird, und die Gäste auftreten werden. »Ein etwas anderer Sonntag, aber es rentiert sich«, werden die Helfer der Narrenzunft Hornberg allerdings extra gefordert sein.
Keine Nachwuchssorgen
Er habe keine Sorgen um die Zukunft der Narrenzunft Hornberg, bemerkte Klaus Hansert, Landschaftsvertreter Schwarzwald der VSAN, der in Begleitung seiner Frau Mädi nach Hornberg gekommen war. »Hier ist der Nachwuchs in reicher Fülle vorhanden, das schaut gut aus«, freute er sich über den Umtrieb des Narrensamens in der Kammer.
Dann ging er auf die limitierte Verleihung der Abzeichen an verdiente Narren ein, die nur alle vier Jahre durch die VSAN stattfindet. Und die Abzeichen gibt es nicht für die Jahre, man muss sie sich buchstäblich verdienen. Gleich sechs Hornberger Narren galt es auszuzeichnen und für jeden von ihnen listete Klaus Hansert den Werdegang und die Karriere in der Narrenzunft Hornberg auf. Beeindruckend waren dabei die Verdienste von Dirk Martin, der 1983 in die Zunft eintrat und schon viele Ämter ausübte. Der Applaus der Anwesenden war riesig und verdeutlichte, was jeder der Geehrten in seinem Bereich und über Jahre hinweg leistet.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 2 Stunden
Hornberg
Volles Haus beim bereits 40. Sportstudio: Mit einer Jahresabschlussveranstaltung zeigten rund 260 motivierte Kinder un Jugendliche des Turnverein Hornbergs, was sie drauf haben. 
vor 3 Stunden
Hausach
Wie mehrfach berichtet, läuft der Pachtvertrag von Rewe zum Ende des Jahres im Gaupp-Gebäude aus. Inzwischen steht der letzte Öffnungstag fest.
vor 5 Stunden
Hornberg
Der Förderverein Freibad Hornberg stößt nicht nur auf eine große Akzeptanz in der Bevölkerung, sondern knackte jetzt die 500-Mitglieder Marke, wie Vorsitzender Tommy Reinbold am Freitagabend bei der Hauptversammlung im Gasthaus „Rose“ berichtete.
vor 6 Stunden
Hauptversammlung
Auch die Hauptversammlung der Schuhu-Hexen fand wieder am 11. November statt. In diesem Jahr trafen sich die Mitglieder im Sportheim in Schiltach. Der Hexenmeister betonte: „’s got degege, die Fasnet isch nemme weit!“
vor 7 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Vom Kreis geförderte Ruftaxis ermöglichen Mobilität, wenn öffentliche Verkehrsmittel schwer zu erreichen sind. Im Kinzigtal ist die Nachfrage aber verhalten: Nur eine Gemeinde will aufstocken, eine andere steigt sogar ganz aus.
vor 8 Stunden
Schiltach
„Wir schreiben Filmgeschichte“ hieß das Motto des Jahreskonzerts der Stadt- und Feuerwehrkapelle am Samstagabend. Im gemischten Publikum waren auffallend viele junge Fans der Schiltacher Musiker.
vor 9 Stunden
„Wir zeigen Liebe und Frieden“
Der interreligiöse Dialog zwischen Christen, Muslimen und Juden fand am Sonntagabend in einer sehr gut besuchten Moschee statt. Dabei ging es um Moses als „Lehrer dreier Religionen“.
vor 12 Stunden
Hornberg
Die Hornberger Weihnachtsmann-Werkstatt rund ums und unter dem Hornberger Schloss lockte am vergangenen Wochenende trotzt zweifelhaftem Wetter viele Gäste an. Viele Lichter und Plätzchenduft sowie Weihnachtselfen und der Weihnachtsmann sorgten für vorweihnachtliche Stimmung. 
vor 15 Stunden
Feuerwehr Hofstetten
Hofstettens Feuerwehr-Kommandant Peter Neumaier zeigte sich am Freitag bei seiner Wiederwahl enttäuscht. Er erhielt 65 Prozent der Stimmen. „Anstatt miteinander, reden wir übereinander“, bedauerte Neumaier.
vor 16 Stunden
Vortrag
Im Auftrag des katholischen Bildungswerks Wolfach/Oberwolfach begeisterte Hans-Gottfried Haas am Donnerstag mit seiner Bilderschau rund 60 Gäste im Haus der Pfarrgemeinde. Unter dem Motto „die Wurzeln der Narretei in der alten Wolfe“ hatte Haas einen bunten Querschnitt an Bildern von der...
vor 18 Stunden
Zukunftskonferenz
Wie kann das Vereinsleben verbessert werden? Was beschäftigt die Vereine? Die Gemeinde Oberwolfach hat am Samstag im Rahmen des Generationendialogs zu einer „Zukunftskonferenz des Ehrenamts“ in die Festhalle eingeladen. 
vor 20 Stunden
Fischerbach
Auch die Giftzwerge Fischerbach starteten am Freitag mit einer Hauptversammlung in die neue Saison. In diesem Jahr gab es Wahlen, die nur wenige Veränderungen brachten.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 6 Stunden
    In Kehl-Goldscheuer
    Individuelle und nur für den Kunden geplante Küchen, liebevoller sowie rustikaler Bauernhausstil, moderne Einbauküchen, günstige Musterküchen oder einfach schlicht und zweckvoll – Küchen Braun plant, fertigt und montiert die Traum- und Wunschküche in höchster Qualität.
  • Das Schüler-Abo der TGO deckt mehr als nur den Weg zur Schule oder Ausbildungsstätte ab.
    vor 6 Stunden
    TGO Schüler-Monatskarte
    Schon gewusst? Das Schüler-Abo des Tarifverbund Ortenau (TGO) kann mehr als junge Menschen zur Schule bringen. Auch in der Freizeit sind damit kostenlose Fahrten möglich – und an Wochenenden und Feiertagen reisen auch Eltern und Geschwister gratis mit! 
  • 17.11.2019
    Mit Video
    Bei Juwelier Thüm in Kehl wird der Trauringkauf ab sofort zum Erlebnis. Das Familienunternehmen investierte in den vergangenen Monaten in die Neugestaltung einer Trauringwelt, welche in der Region einmalig ist. Hier im Video ist das Ergebnis zu bestaunen!
  • 15.11.2019
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut.