Haslach im Kinzigtal

Vereine wollen Sportzentrum

Autor: 
Reinhold Heppner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Dezember 2014

Wie das ehemalige Benzareal künftig genutzt werden soll, wird die Haslacher Stadträte in der Sitzung am 13. Januar erneut beschäftigen. ©Reinhold Heppner

Für die Nutzung des ehemaligen Benzareals in Haslach stehen der Stadt mehrere Möglichkeiten offen. In der Gemeinderatssitzung am Montag stellte die Verwaltung drei Varianten vor.

Haslach. Unterschiedlicher könnte die Interessenlage über die künftige Verwendung des ehemaligen Benzareals nicht sein. Wie berichtet, hat die Stadt Haslach die Liegenschaft 2005 erworben, Ziel war damals, dort Gebäude für Feuerwehr und DRK zu errichten. Die bessere Lösung fand man dann jedoch auf dem ehemaligen Huklagelände in unmittelbarer Nähe zum Polizeirevier.
Das Areal im Steinbruch wurde danach verkauft und die sogenannte »Villa« vermietet. Das erste Obergeschoss des Verwaltungsgebäudes ist derzeit noch an das Gesunde Kinzigtal vermietet. Seither flossen rund 550 000 an Mieteinnahmen in die Stadtkasse.     
Gemeinsamer Antrag
Turnverein, Kraftsportverein und der Karate-Club haben nun einen gemeinsamen Antrag gestellt, die Benzgebäude zu einem Sportzentrum auszubauen. Da der TV-Vorsitzende Christopher Ast am Montag aus beruflichen Gründen nicht vor dem Gemeinderat die Idee eines solchen Sportzentrums nochmals erläutern konnte, soll dies in der Gemeinderatssitzung am 13. Januar nachgeholt werden.
Eine weitere Nutzungsalternative wäre, dort ein außerschulisches Lern- und Kreativzentrum zu errichten, bestehend aus einer Außenstelle der Kunstschule Offenburg und einem naturwissenschaftlichen Lernzentrum der Bildungsregion Ortenau. Wolfgang Zink und Manfred Ehrlinger vom Staatlichen Schulamt erläuterten die Möglichkeiten zur Schaffung eines solchen Lernzentrums.
Es sei wichtig, viele Fachkräfte in der Region zu halten, so Zink. »Wir brauchen pfiffige junge Leute, die unsere Zukunft gestalten.« Ein solches Lernzentrum biete die Chance für junge Leute, ihre eigene Persönlichkeit zu entwickeln. Ein Lernzentrum mit dem Standort Haslach bringe Vorteile für das ganze Kinzigtal, argumentierte Zink weiter. Das Schüler-Lernzentrum soll in der Regel von ganzen Klassen oder Kursen der fünften bis zehnten Klassen im Zug schulischer Veranstaltungen besucht werden. Das Konzept sieht weiter vor, dass die Experimente einen Bezug zum Lehrplan haben und diese von den betreuenden Lehrern vor- und nachbereitet werden. Diese Einrichtung sei somit eine direkte Ergänzung zum Schulunterricht und ziele auf die Förderung in der Breite ab.
Ideale Voraussetzungen
Geradezu ideal sehen Walter Glunk, Geschäftsführer der Kunstschule Offenburg und der Volkshochschule Ortenau, sowie Heinrich Bröckelmann, Fachlicher Leiter der Kunstschule Offenburg, die Voraussetzungen in Haslach. Glunk unterstrich die funktionierende Zusammenarbeit zwischen Lernzentren und Kunstschule. Dem Rektor des Heinrich-Hansjakob-Schulzentrums Christof Terglane »ging das Herz auf, weil hier Dinge möglich werden, die in der Schule gar nicht machbar sind«.
Die dritte Alternative wäre ein Verkauf des gesamten Areals. Ein Unternehmer für das Bürogebäude und ein anderer für den rückseitig liegenden Hallentrakt haben starkes Interesse bekundet. Bürgermeister Heinz Winkler sieht »ein spannendes Feld der Kommunalpolitik« – man wisse am Anfang nicht, wo man letztlich lande. Auf jeden Fall kommt auf die Gemeinderäte noch eine Menge Diskussionsstoff zu.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Bad Rippoldsau-Schapbach
Sehr erfolgreich haben die Schüler der Schapbacher Grundschule am europäischen Malwettbewerb teilgenommen.
vor 1 Stunde
Wolfach
Der Förderverein Fußballsport Wolfach wurde am 14. September 1990 gegründet. Seitdem unterstützt er die Jugendarbeit des FC Wolfach. 
vor 1 Stunde
Hofstetten
Mitglieder des SC Hofstetten investierten gemeinsam knapp 500 Stunden an ehrenamtlicher Arbeit, um das Eugen-Klaussner-Vereinsheim und sein Umfeld zu renovieren.
vor 8 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Die literarische Wanderwoche zu den Originalschauplätzen Hansjakobscher Erzählungen kann in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht veranstaltet werden. 
vor 11 Stunden
Hausach
Viele kreative und kompetente Köpfe machten die Welt- und Vorpremiere von Ilija Trojanows Roman „Doppelte Spur“ im Hausacher Autokino zu einem einzigartigen literarischen Erlebnis.  
vor 14 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Die Straßenbeleuchtung in Bad Rippoldsau-Schapbach ist auf den neusten Stand umgerüstet. Wie viel Energie die Gemeinde dadurch spart, führte Lothar Baier vom E-Werk Mittelbaden aus. 
vor 17 Stunden
Hausach
Wenn am Montag das Kinzigtalbad Ortenau eröffnet wird, ist das ganz besonders auch der Verdienst eines Mannes, der dieses Projekt über seine ganze Amtszeit verfolgt hat und trotz aller Widrigkeiten nie den Glaube daran verloren hat. Fast die gesamte in den vergangenen fünf Jahren gewählte...
04.07.2020
Mittleres Kinzigtal
Martin Holzer aus Steinach, Kurt Jannek aus Haslach und Wolfgang Ott aus Gutach sind „Leserfotografen des Jahres“. Die Sparkasse Haslach-Zell vergab Preisgelder von insgesamt 500 Euro.  
04.07.2020
Kinzigtäler Talgeflüster
Jede Woche am Samstag gibt es einen ironischen Wochenrückblick der Kinzigtalredakteure.
04.07.2020
Haslach im Kinzigtal
Die Metzgerei Lang in der Haslacher Altstadt rüstet sich für die Zukunft: Geschäfts- und Wohnbereich sollen für mehr als eine Million Euro umgestaltet werden.
04.07.2020
Hofstetten
Ein Freiluftgottesdienst wird am 11. Juli auf dem Henry-Heller-Platz unterhalb des Hofstetter Rathauses gefeiert – allerdings nur, wenn es nicht regnet. 
03.07.2020
Neues Baugebiet
Die LBBW Immobilien Kommunalentwicklung soll unter anderem die Wirtschaftlichkeit des neuen Baugebiets in Schapbach prüfen. Dafür stimmte die Mehrheit der Ratsmitglieder am Dienstag. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Für die Panorama-Gesichtsvisiere von Fleig wird Kunststoff für die Lebensmittelindustrie verwendet.
    24.06.2020
    Fleigs Panorama-Visier:
    Schwarzwälder Erfindergeist für die neue deutsche Normalität: Die Lahrer Hans Fleig GmbH hat ein innovatives Visiersystem als komfortable Lösung für den Schutz vor Ansteckung entwickelt. Das Unternehmen sichert so bestehende Arbeitsplätze und sieht Potenzial, zusätzliche Mitarbeiter einstellen zu...