Hausach

"Vermittler" Reinhard Renter geht von Bord des RGG

Autor: 
red/ra
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. Dezember 2020

Reinhard Renter war sieben Jahre Vorsitzender des Elternbeirats am RGG. ©Privat

Das Robert-Gerwig-Gymnasium nimmt Abschied von seinem Elternbeiratsvorsitzenden Reinhard Renter, der in diesem Amt die Schule sieben Jahre lang mit geprägt hat.

„Der Vermittler geht von Bord“, schreibt das Robert-Gerwig-Gymnasium (RGG) in einer Pressemitteilung und meint damit Reinhard Renter, der sieben Jahre lang als Vorsitzender des Elternbeirats die Schule mitprägte und nun sein Amt abgibt, nachdem seine Tochter im Sommer das Abitur abgelegt hat. Die Anforderungen an das Gymnasium seien in einem stetigen Wandel begriffen. Diesen Wandlungsprozess habe er sehr gern mit seiner beruflichen Erfahrung unterstützt, blickt Renter zurück.

Er befürwortete nachdrücklich die Rückverwandlung des RGG zu einem neunjährigen Gymnasium. Tatsächlich seien ja die Vorteile ausgeblieben, die sich die Politik von G8 versprochen hatte. „Die Schüler standen eben nicht früher dem Arbeitsmarkt zur Verfügung, sondern sie nutzten das gewonnene Jahr vor allem für Auslandsreisen.“ Das neunjährige Gymnasium biete vor allem ein entspanntes, nachhaltiges Lernen.

„Falscher Weg“

Das Vorgehen der Kultusverwaltung sieht Renter im Bereich der Digitalisierung kritisch: Das Land rufe die Gelder des Digitalpaktes des Bundes nicht ausreichend ab. Es fehle Ausrüstung und Personal. So müssten Lehrkräfte in Eigeninitiative die Netzwerkarchitektur der Schulen aufbauen. Das zeige zwar das enorme Engagement der Pädagogen, sei aber der falsche Weg. Dazu sollten Spezialisten engagiert werden, die die Schulen professionell unterstützen, meint Renter.

Auch die Vorgaben des Kultusministeriums im Umgang mit der Coronapandemie stoßen vielerorts auf Kritik. „Jede Viertelstunde Stoßlüften ist nicht der Weisheit letzter Schluss.“ Die Schulleitung um Mathias Meier-Gerwig habe ergänzend zu den Vorgaben aus Freiburg am RGG ein klar durchstrukturiertes Hygienekonzept entwickelt. 

Fingerspitzengefühl

- Anzeige -

Auch das Homeschooling sei nach einem etwas holprigen Start mit großer Selbstverständlichkeit von Lehrkräften, Eltern und Schülern umgesetzt worden, lobt Renter. Die Vorstellung, jede Lehrkraft könne jedem Schüler jede Woche eine individuelle Rückmeldung zu den erbrachten Leistung geben, sei nicht umsetzbar, wenn Lehrer bis zu 200 unterschiedliche Schüler betreuten. Dennoch müsse man gemeinsam lernen, mit diesem Bedürfnis umzugehen.

Wünsche und Machbares zu vermitteln, darin hat Reinhard Renter seine Aufgabe als Vorsitzender des Elternbeirates gesehen. Dabei sei auch Fingerspitzengefühl gegenüber den Eltern nötig gewesen. Die Schule habe einen Bildungs-, die Eltern einen Erziehungsauftrag. Unter den Eltern gebe es Transporthubschrauber, die Fahrdienste für ihre Kinder leisten, auch wenn Fahrrad oder ÖPNV funktionierende Alternativen sind. Oder Rettungshubschrauber, die vergessene Turnbeutel in die Schule fahren, statt die Eigenverantwortung ihrer Kinder zu stärken, und Kampfhubschrauber, die mit Lehrkräften hitzige Diskussion um Noten und Stundenpläne führen.“

Wirklich große Probleme habe es aber am Robert-Gerwig-Gymnasium nie gegeben. Das habe man auch dem ehemaligen Schulleiter Michael Fritz und dem jetzigen Mathias Meier-Gerwig zu verdanken, mit denen die Zusammenarbeit stets offen und vertrauensvoll gewesen sei. 

Größte Aufgabe der Zukunft

Überfüllte Busse, unbequeme Busabfahrtzeiten, Bauarbeiten während des Schulbetriebs und Unterricht in Containern: An manchen Punkten konnten Verbesserungen erreicht werden, andere waren nicht zu ändern. Als Reinhard Renter wegen des Ausfalls von Schulstunden Landtagsabgeordnete und Regierungspräsidium einschaltete, sei klar geworden, dass Fortbildungen, Krankheiten oder Schwangerschaften von Lehrkräften kaum kurzfristig und vollständig aufzufangen seien.

Als größte Aufgabe der Schulen in der Zukunft sieht Renter, Konzepte zu entwickeln, damit sich Kinder und Jugendliche in der digitalen Welt sicher bewegen könnten und lernen, zwischen zuverlässigen und unzuverlässigen Quellen zu unterscheiden. 
INFO: Zur neuen Elternbeiratsvorsitzenden am RGG wurde Stefanie Gassmann aus Fischerbach gewählt. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 5 Minuten
K 5358
Die Hofstetter Straße (K 5358) in Haslach ist für Schwerlastverkehr gesperrt. Das teilt die Haslacher Stadtverwaltung  mit.
vor 33 Minuten
Bad Rippoldsau-Schapbach
Zur Fasnet 2020 feierten Schapbachs Kaffeetanten ihr 60-Jähriges. Zur Fasnet 2021 würde das nächste Jubiläum folgen: Die dienstälteste Kaffeetante Ursula Waidele tippelt seit 50 Jahren mit.
vor 3 Stunden
Schenkenzell
Wo Schenkenzells zweiter Kindergarten entstehen sollen steht fest – bei der Finanzierung gibt es noch Spielraum. Gleich zwei mögliche Fördertöpfe will der Gemeinderat dafür anzapfen.
vor 7 Stunden
Hausach/Oberwolfach
Der Transport der Windflügel scheitert an den Schneemassen – ein Flügel „parkt“ an der „Bettelfrau“. Erste Anlage soll „in den nächsten Wochen“ ans Netz gehen. 
vor 12 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach/Oberwolfach
Die Corona-Pandemie hat massive Auswirkungen auf die anstehende Fasnet. So auch beim Hamperleverein Schapbach und der Narrenvereinigung Oberwolfach.  
vor 12 Stunden
Altenpflegeheim
Im Alfred-Behr-Haus in Haslach haben am Samstag die Corona-Impfungen begonnen. In einer Pressemitteilung freut sich das Altenpflegeheim unter dem Dach des Caritasverbands Kinzigtal über die hohe Impfbeteiligung.
vor 12 Stunden
Hornberg
Das Hornberger Pflegeheim ist ab sofort für Besucher geschlossen. Offensichtlich wurden Bewohner „von außen“ infiziert, da die Mitarbeiter alle negativ getestet wurden. 
vor 12 Stunden
Postkartenserie „Zeitsprung“ (11)
Vor mehr als 150 Jahren wurde die erste Bildpostkarte verschickt. Das OT zeigt, was von alten Motiven aktuell noch sichtbar ist. Heute: das Hotel „Zum weyßen Rössle“ in Schiltach.
vor 12 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Wie ließe sich die Corona-Zeit besser nutzen, als mal wieder ein gutes Buch in die Hand zunehmen? Bekannte Kinzigtäler verraten in unserer Serie „Buchtipps“ ihre Lieblingsschmöker. Heute: Anna Teresa Agüera Oliver, Mitarbeiterin im Vorstandsstab der Sparkasse Kinzigtal, die privat ein großer...
vor 19 Stunden
Wolfach
Ja zum Geschäftsführer-Posten im Rathaus: Die Online-Abstimmung über die Zukunft von Wolfachs ­Gewerbeverein bringt ein eindeutiges Ergebnis. Noch-Vorsitzender Reinhold Waidele erklärt auf Nachfrage, wie das Projekt weitergehen soll – das Gemeinderats-Ja vorausgesetzt.
vor 22 Stunden
Infos zum Thema Impfen
Sehr lange Zeit blieb die Lebenshilfe im Kinzig und Elztal von Corona-Fällen verschont, nun sind aber auch bei ihr einige Fälle aufgetreten – bisher  gab es aber keine schweren Verläufe.
18.01.2021
Gutach
Die wunderschönen Seifenblasen-Bilder von Wolfgang Ott fielen uns auf. Der Leserfotograf Wolfgang Ott aus Gutach erklärt unseren Lesern, wie man so etwas macht.