Schnurren in Steinach

Verpasster Flieger, neue BI und vieles mehr

Autor: 
Gotthard Müller
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Februar 2018

Die Kofferversteigerung der Rumpeldinas sorgte wie auch die anderen Schnurren für viel Gelächter. ©Gotthard Müller

Vier Gruppen begeisterten am Fasent-Mendig in den vollbesetzten Schnurrlokalen Clubhaus, Pfarrheim, »Rose« und Campinggaststätte. Sie nahmen mit Witz und Humor auch so manches auf die Schippe.

Der Musikerstammtisch (Evi Offenburger, Anne Müller, Claudia Schmieder, Tobias Wöhrle) beklagte beim Schnurren, dass es in Steine fast keine Wirtschafte mehr gibt. Zudem wurde der Narrenrat glossiert, der bei der Schulfasent fast eingeschlafen wäre.

Herhalten musste auch der Nicolai Bischler. Es wurde die Frage gestellt, ob sie im Rathaus mit dem neuen Bürgermeister auch noch »schlofe«. Die Arbeit im Gemeinderat werde jetzt wohl einfacher, da die Kopf-Margarete nach Biberach umgezogen sei. Dort wolle sie im Gewerbegebiet eine BI gründen, scherzten sie. 

Parken auf dem roten Teppich

Zudem erzählten sie über die Irrfahrt von Jimmy Kiesel, Martin Busse und Uwe Schille, die erst im dritten Anlauf mit dem Zug nach Gengenbach kamen. Markus Obert wollte Schnee im Kofferraum transportieren und Anna Gärtner schaffte es nicht eine Brezel zu kaufen. Der Grund: Um drei Uhr in der Nacht hatte keine Bäckerei auf. 

- Anzeige -

Gerlinde und Bertin Schwendemann wollten nach Mallorca fliegen, der Koffer war schnell gepackt. Im Zug ging es zum Flughafen nach Frankfurt, doch der Schlaf übermannte sie und so fuhren sie bis nach Frankfurt hinein und der Flieger war weg.

Bei den Kreuzbühler Felsenhexen waren es in diesem Jahr nur drei Schnurranten: Sandra Müller, Nicole Malinowski und Isabell Ries. Die Vierte die Gertrud Nestler in Steffesbure daheim, wollte eine Pause machen, deshalb war sie nur  als Attrappe dabei. Glossiert wurde unter anderem das Autoparken von Sandra Allgaier auf dem roten Teppich in Hasle. 

Klopapier teilen im Altersheim nötig

Die Homberle-Frauen demonstrierten ohne Worte Sparmaßnahmen im Altersheim.Die Bewohner saßen in einer Reihe auf Stühlen. Auf Pfiff der Krankenschwester hieß es dann aufstehen, nächster Pfiff waschen mit einem Waschlappen, nächster Pfiff Hals strecken, Kopf anheben zum Zähne putzen, nächster Pfiff  Mund spülen. Und weiter aufs Klo gehen und die Hose runterziehen, doch ein Blatt Klopapier war zu wenig, daher musste man das letzte teilen.

Bei den Rumpeldinas kam die Tante aus Amerika zur Kofferversteigerung nach Steinach. Der erste Koffer war ein Rollkoffer aus dem Zweiten Weltkrieg, die weiteren Koffer waren auch etwas besonderes und einer stammte von Nicolai Bischler. »Stopp, stopp«, stürmte der Zollbeamte herein. Die Versteigerung sei ohne den Zoll ungültig und er listete die urkomischen Zollbestimmungen auf. Die Bieter wurden zu ihm gebeten und die Koffer ihnen wieder abgenommen.

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Wolfach
vor 3 Stunden
Mit der siebten Biker’s Week startet am Samstag, 26. Mai, das Rahmenprogramm fürs 22. Schwarzwald Biker-Weekend. Schon jetzt ist klar: Es gibt einen neuen Teilnehmerrekord. Doch auch für Kurzentschlossene gibt es noch freie Plätze bei 40 der insgesamt 86 Touren im Plan.
Kolumne: Zurück in der Heimat
vor 3 Stunden
Mittags in der »Rose«, Steinach. Alle Tische besetzt.  Wir sitzen am Stammtisch; der Rudel und ich. Die Kellnerin macht das neunte Kreuz auf dem Bierdeckel. Ich staune, Rudel lächelt verschmitzt: »Ich habe eine Runde ausgegeben.«
Orthopädie-Schuhmachermeister Heinz Daniel stellt orthopädische Schuhe in Handarbeit her. Die Werkstatt ist direkt über seinem Ladengeschäft in der Engelstraße.
Schuhhaus Daniel 1918 in Haslach gegründet
vor 5 Stunden
Das Schuhhaus Daniel in Haslach blickt auf eine 100-jährige Geschichte zurück. Heinz Daniel hat sich inzwischen auf Orthopädie-Schuhtechnik und Bequemschuhe spezialisiert – und Handwerk wird dabei nach wie vor groß geschrieben.    
Pfingstsportfest der DJK Welschensteinach
vor 5 Stunden
Überaus positiv fällt die Bilanz des DJK-Vorsitzenden Hans-Peter Steiner nach dem Pfingstsportfest aus. In Scharen waren die Besucher am Wochenende nach Welschensteinach gekommen. Beim erstmals angebotenen Fußballdarts waren 200 Schützen am Start.  
Wolfach
vor 7 Stunden
Sie schafften es bis zum Bundeswettbewerb von »Jugend musiziert« und kehrten am Wochenende mit einem dritten Preis zurück: Fiona Dorn (Querflöte) und ihr Klavierbegleiter Finn Wernet.
Serie zu den Schiltacher "Honigmachern" (8)
vor 9 Stunden
Das Offenburger Tageblatt begleitet 15 Imkerschüler durch ihr erstes Bienenjahr. Dabei erfahren sie von Frieder Wolber, Vorsitzender des Imkerverein Schiltach/Lehengericht, in der Praxis, was es in der Imkerei alles zu tun gibt.
Hausach
vor 12 Stunden
Der Verein Mostmaierhof hat noch viele Ideen und setzt bereits die nächste um: am Freitag, 1. Juni, wird der idyllische Hof zum Open-Air-Kino mit dem Film »Loving Vincent«.
Pfingstkonzert in Mühlenbach
vor 15 Stunden
Drei Chöre und eine hervorragende Solistin bescherten den Besuchern in der Mühlenbacher Gemeindehalle am Sonntag einen gelungenen Konzertabend. Die unterschiedlichen Formationen boten ein abwechslungsreiches Programm.   
Wolfach-Kirnbach
vor 18 Stunden
Skat, ein Kartenspiel für drei Spieler und einen Geber, gilt als beliebtestes Kartenspiel Deutschlands. Die Mitglieder und Freunde des Kirnbacher Skatclubs ließen sich am Freitag beim letzten Preisskat der Saison in die Karten schauen und verrieten, was sie am Skat reizt.
Luxemburger Blasorchester »Fanfare Hielem-Luerenzweiler« in Haslach
vor 20 Stunden
Der Jahresausflug des bekannten und bei vielen Wertungsspielen erfolgreichen Luxemburger  Blasorchesters  »Fanfare Hielem-Luerenzweiler«  führte in diesem Jahr in den Schwarzwald.
Neuntes "Kult im Dorf" in Schenkenzell
vor 20 Stunden
Zum neunten »Kult im Dorf« lud der Handballförder-Verein »Die Drei vom Dohlengässle« ein. Das Trio eroberte mit niveauvollem schwäbischen Mutterwitz die Herzen des Schenkenzeller Publikums im Nu.
Benedikt Meßmers Motorsägenkunst ist im Lauf der Jahre immer ausgefeilter und detailreicher geworden. Längst schnitzt er nicht mehr nur Tiere.
Motorsägenkunst in Welschensteinach
22.05.2018
Benedikt Meßmer schnitzt mit seiner Motorsäge Kunstwerke aus Baumstämmen. Die Figuren sind in und um Welschensteinach an so manchem Wegesrand zu sehen. Das Können hat er sich nach und nach selbst angeeignet.