Bürgerbeteiligung

Viele Ideen für Steinacher Ortsmitte

Autor: 
Anke Kaspar
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Oktober 2018

Ingo Vivell (links) war einer der Ideenwerkstatt-Teilnehmer, unterstützend war Johannes Michel von der Firma Kommunale Stadterneuerung GmbH stets zur Stelle. ©Anke Kaspar

Zur Ideenwerkstatt »Gemeinsam, Ortsmitte, gestalten« im »Haus der Vereine« in Steinach kamen am Montagabend rund 20 interessierte Bürger. Sie bewerteten realisierte Maßnahmen und stellten eine Wunschliste auf.

Ziel der Ideenwerkstatt sollte es am Montagabend sein, Projekte für die Ortsmitte festzulegen und zu priorisieren. Denn bald sollen im Rahmen des noch bis 2023 laufendenden Landessanierungsprogramms die nächsten Projekte angestoßen werden.  

An vier Tischen arbeiteten 20 Freiwillige unter der Anleitung von Sybille Hurter und Johannes Michel von der Kommunalen Stadterneuerung GmbH aus Freiburg an der Zukunft Steinachs. »Die Ortsmitte ist ein zentraler Bereich, der die Gemeinde schon längere Zeit beschäftigt«, erklärte Bürgermeister Nicolai Bischler.

Er blickte auch auf die bisherigen Beteiligungsmöglichkeiten zurück. Nun sei es wichtig, die damaligen Ideen und Themen weiterzuspinnen und neue einzubringen. »Die Gemeinde stellt den Bürgern keinen fertigen Plan vor, ich möchte Sie ermutigen, sich einzubringen«, sagte er. Hurter stellte dabei klar, dass die Planungen gesetzlichen Restriktionen wie Lärmschutzregelungen, Sicherheit und Baurecht unterliegen und dass der Gemeinderat bei Entscheidungen letztlich das letzte Wort habe. 

Sanierungsziele sind die Schaffung einer neuen Ortsmitte, die Aufwertung des öffentlichen Raums, die Verbesserung der Aufenthaltsqualität und Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer, der Erhalt und die Verbesserung des Wohnungs- und Gebäudebestands sowie die Stärkung der kommunalen Infrastruktur. 

Lob und Kritik geäußert

Beim »Rückblick auf Maßnahmen im Sanierungsgebiet« gab Hurter anhand eines Planes einen Überblick über Projekte der vergangenen fünf Jahre. Beim ersten Arbeitsfeld »Was finde ich in der Ortsmitte gut gelungen?« lobten die Teilnehmer die Fördermöglichkeiten für private Hausbesitzer und die Gemeinde.

Auch dass die Bürger immer wieder an den Planungen beteiligt werden, kam gut an. Es sei ganz toll, dass es Interesse am Kauf des Pfarrhauses gibt, da es Möglichkeiten für die Gemeinde eröffnet. Der Erhalt des historischen Rathauses wurde für gut befunden. Die Parkplätze, der Trinkbrunnen und der Zugang zum Dorfbach am Adlerplatz, die neue Vorrichtung für den Narren- und Christbaum und der Café-Freisitz kamen gut an. Weitere Sitzmöglichkeiten haben den Platz als Treffpunkt attraktiver gemacht. 

Auf dem Gelände der Metzgerei »Flasche« sei als private Maßnahme viel passiert und dadurch verbessere sich auch die Verkehrssituation, meinten die Bürger. 

- Anzeige -

In der zweiten Arbeitsphase sollten die Teilnehmer darüber sprechen, was in der Ortsmitte hätte besser laufen können. Beim »Adlerplatz« wurde die unübersichtliche Verkehrsführung kritisiert. Schlecht kommt auch die neue Ampel weg. So sei es inzwischen normal, dass die Menschen an der Stelle der ehemaligen Ampel die Straße überqueren. 

Lange Wunschliste erstellt

Kritisiert wurde einmal mehr der Wegfall der öffentlichen Toilette am Rathaus, bevor eine neue zur Verfügung stand. Man könne mit dringenden Geschäften nicht warten, bis es Zuschuss gibt. »Ich hoffe, dass dies eines der dringendsten Projekte wird, das als nächstes umgesetzt wird«, sagte Alexandra Vollmer-Himmelsbach. 

»Was beim Adlerplatz ursprünglich gewollt wurde, dass man durch eine Sanierung eine Verkehrsberuhigung hinbekommt, das ist nicht gelungen«, fügte sie an. In Haslach gehe in Sachen Verkehr nichts voran, und es würden viele Fahrzeuge durch Steinach fahren. 

Die Denkmalvorschriften in Sachen Eingang des Rathauses nahmen die Teilnehmer mit Schulterzucken hin. Angemerkt wurde, dass es besser gewesen wäre, das Minigolf-Gelände hinter dem Rathaus nicht zu verkaufen und zu bebauen. Hier hätte man Gemeindevorhaben  umsetzen können. 

Und was soll als nächstes Projekt in der Ortsmitte angegangen werden? Die Wunschliste der Teilnehmer war lang. Auf dieser stand ein besseres Verkehrskonzept für die Hauptstraße und Sperrung für Laster-Verkehr, eine lebendige Dorfmitte mit Umnutzung des Pfarrgartens als Begegnungsplatz des Pfarrhauses und ein Seniorenzentrum mit betreutem Wohnen. 

Gemeinderat entscheidet

Die Sanitäranlagen in der Halle sollten ebenfalls in den planerischen Fokus rücken. Die Badener Straße von »Gühr« bis zur Apotheke könnte nur einspurig verlaufen, dafür wäre eine Zweispurigkeit am Adlerplatz besser, befanden die Teilnehmer. Auch die Erweiterung des Sanierungsgebiets wurde gewünscht. 

Die gesammelten Ideen werden nun an den Gemeinderat als das demokratisch legitimierte Organ zur Entscheidung weitergegeben. Bischler nahm gerne den Wunsch auf, dass Pläne künftig besser visualisiert und die Öffentlichkeit noch mehr eingebunden werden soll. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 40 Minuten
Wolfach-Halbmeil
Die Narrenzunft Halbmeil lädt für Sonntag, 7. Juli, wieder zu ihrer Rätselwanderung ein. Anmeldeschluss für die 34. Auflage des humorvollen Wettstreits ist am Samstag, 29. Juni. Teilnehmen können alle, die Lust am Knobeln haben.  
vor 40 Minuten
Serie "Neu am Ratstisch"
Mehr als 60 neue Gesichter wurden bei den Kommunalwahlen im Mai in die Gemeinderäte des Kinzig-, Wolf- und Gutachtals gewählt. Wir stellen sie in einer täglichen Serie vor. Heute: Philipp Matt (CDU) aus Steinach.  
vor 40 Minuten
Mühlenbach
Die Trachtenkapelle Mühlenbach feiert ihr 125-jähriges Bestehen mit einem Festwochenende vom 12. bis 15. Juli in einem Festzelt am Ortseingang. Die musikalischen Auftritte werden mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm abgerundet. Für den Höhepunkt am Samstag sind an mehreren...
vor 40 Minuten
Tourstart
Der dicht bevölkerte Park der Villa Magdalena war am Montag die erste Station von Morgan Finlays Lebenshilfe-Tour durch den Süden Deutschlands. Der »bekennende Lebenshilfe-Fan« gab in Haslach ein exklusives Live-Konzert für Mitarbeiter, Bewohner, Angehörige und Freunde der Lebenshilfe im Kinzig-...
vor 8 Stunden
Fischerbach
Die Holzvergaseranlage des Ramsteinerhofs im Fischerbacher Hintertal ist gestern Morgen komplett ausgebrannt. 
vor 9 Stunden
Wolfach-Halbmeil
Halbmeils zweiter Bahnübergang – beim Gasthaus »Löwen« – soll in einer Gemeinschaftsaktion von Bahn und Stadt saniert werden. Zuletzt kam es zu Störungen an der Schrankenanlage, die eilig behoben wurden. Die große Sanierung aber steht aktuell noch auf dem Wartegleis. 
vor 9 Stunden
Schramberg
Der Bezugstermin des neuen Medzentrums in Schramberg wurde auf den 1. November verschoben. Die Gründe dafür seien vielfältig, wie die IWG informiert. Ende August werden aber die ersten Flächen schon an die Mieter übergeben. 
vor 10 Stunden
Kinzigtal
Die Facebook-Gruppe »Gassitreff Kinzigtal« verabredet sich regelmäßig, um gemeinsam Zeit mit ihren Hunden zu verbringen. 56 Mitglieder sind der vor drei Monaten gegründeten Gruppe bereits beigetreten, weitere dürfen sich laut Gründerin Steffi Zippel gerne anschließen.
vor 11 Stunden
Neuen Gemeinderäte: Bad Rippoldsau-Schapbach
64 neue Gesichter wurden bei den Kommunalwahlen am 26. Mai in die Gemeinderäte des Kinzig-, Wolf- und Gutachtals gewählt. Wir stellen sie in einer täglichen Serie vor. Heute: Silvia Lehmann (FWV) aus Bad Rippoldsau-Schapbach.
vor 13 Stunden
Steinach - Welschensteinach
Der Steinacher Gemeinderat hat dem Architekturbüro Kopf den Auftrag erteilt, eine Überdachung für den Lindenplatz zu planen. Für das Projekt erhält die Kommune einen Zuschuss über das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR).   
vor 14 Stunden
Fischerbach
Die Hackschnitzelanlage eines Anwesens in Fischerbach hat am frühen Dienstagmorgen Feuer gefangen. Es entstand ein Schaden im sechsstelligen Bereich. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.
vor 15 Stunden
Sommerfest der Stadtkapelle
Auch wenn die Stadt- und Feuerwehrkapelle Schiltach ihr Sommerfest erst am Sonntag unterhalb des Parkdecks Schüttesäge feierte, bewirteten sie die Gäste des Flohmarkts bereits am Samstag. An beiden Tagen genossen die Besucher zu den Klängen der Blasmusik.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 10 Stunden
    Sommerwein und Sonnenuntergang
    Eine traumhafte Kulisse erleben, delikate Köstlichkeiten genießen und dabei leger und trotzdem im stilvollen Ambiente feiern - das kann man am 28. und 29. Juni jeweils ab 18 Uhr auf dem Gutsfest auf Schloss Ortenberg. 
  • 21.06.2019
    Hochzeiten und andere Festlichkeiten
    Die Modeboutique in Achern ist die richtige Adresse für jeden Anlass: Ob Hochzeiten, Abschlussfeiern oder andere Festlichkeiten, die Auswahl im Geschäft ist groß.
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.