Wolfach

Vier Bewerber wollen Bürgermeister in Wolfach werden

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. September 2022
Mehr zum Thema
Vier Kandidaten möchten in das Wolfacher Rathaus als Bürgermeister einziehen.

(Bild 1/5) Vier Kandidaten möchten in das Wolfacher Rathaus als Bürgermeister einziehen. ©Tobias Lupfer

Interessante Bewerber: Wolfachs Bürgermeister Thomas Geppert will sein Amt behalten, Carsten Boser, Samuel Speitelsbach und nun auch noch Kordula Kovac wollen es übernehmen. Wir begleiten die Wahl mit einem umfangreichen Infopaket.

„Nichts geht mehr“ heißt es seit Montagabend 18 Uhr in Bezug auf mögliche Bewerbungen für die Bürgermeisterwahl in Wolfach. Es bedarf nun nur noch der offiziellen Zulassung der Kandidaturen durch den Gemeindewahlausschuss, der am Dienstag, 13. September, um 18 Uhr im Rathaus zusammenkommen wird. Es ist aber damit zu rechnen, dass alle vier Bewerber zur Wahl zugelassen werden.

Das OT stellt die Kandidaten in der Reihenfolge des Eingangs ihrer Bewerbungen kurz vor, präsentiert sein großes Wahlpaket (siehe unten Stichwort I) und lädt zu seiner Podiumsdiskussion ein (Stichwort II).

  • Thomas Geppert: Bei der Wahl am 12. Oktober 2014 sicherte sich der damals 33-Jährige Geppert unter zwölf Bewerbern mit 51,74 Prozent im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit als Nachfolger von Gottfried Moser. Amtsantritt war am 1. Januar 2015. „Zusammen viel Gutes erreicht. In der Zukunft noch mehr vor!“ lautet nun sein Motto für seine Kandidatur um eine zweite Amtszeit. Er betont, dass ihn sein bisheriges Wirken im Dienst für die Stadt „sehr, sehr erfüllt“ und er die auf den Weg gebrachten Entwicklungen und Großprojekte gerne gemeinsam mit allen Beteiligten umsetzen möchte. In den zurückliegenden Jahren sei ihm und seiner jungen Familie die Stadt auch privat zur Heimat geworden“, so der Vater von Zwillingen.
     
  • Carsten Boser: Seit 2009 sitzt Boser (49) für die Grünen im Gemeinderat, Gattin Sandra ist in ihrer dritten Amtszeit als Landtagsabgeordnete der Grünen Staatssekretärin im Kultusministerium. Dennoch trete er um das Bürgermeisteramt bewusst unabhängig an, betonte Boser bei der Verkündung seiner Bewerbung. „Parteipolitik hat in der Kommunalpolitik nichts verloren.“ Er ist in Wolfach aufgewachsen und lebe mit seiner Frau und seinen zwei 16-jährigen Söhnen gerne hier. „Vor allem will ich die Menschen mitnehmen, um die Aufgaben der Zukunft gut zu meistern.“ Sein Motto sei darum bewusst gewählt: „Zukunft. Gemeinsam. Gestalten.“ Privat ist der Lehrer in der Cover-Rock-Band „Big Mama“ aktiv.
     
  • Samuel Speitelsbach: Der Name von Samuel Speitelsbach aus Ravenstein-Hüngheim ist längst nicht nur im Kinzigtal bekannt: Als Dauerkandidat trat er schon bei gut 100 Bürgermeisterwahlen in ganz Baden-Württemberg an. Den Anfang nahm Speitelsbachs Karriere als Dauerkandidat 2019 in Gutach: Dort trat er zum ersten Mal an. Zwei Umstände begleiten den inzwischen wohl 36-Jährigen seither bei all seinen Wahlen: Er fiel immer wieder mit seinen teils skurrilen, teils dem Extremismus nahen Äußerungen auf – und er sammelte in der Regel Ergebnisse im einstelligen Stimmenbereich.
     
  • Kordula Kovac: 2008 trat die heute 64-jährige Kordula Kovac (ausführliche Vorstellung auf der Wolfach-Seite) bereits schon einmal bei der Bürgermeisterwahl an unterlag aber knapp dem damaligen Amtsinhaber Gottfried Moser. Zudem haben die Wolfacher Kovac mehrfach mit großer Stimmenzahl in den Gemeinderat gewählt, inzwischen engagiert sie sich über zwei Jahrzehnte hinweg im Gemeinderat, sie war zehn Jahre im Kreistag und hat sich im Bundestag eingebracht. Als Kandidatin trete sie als „unabhängige Bewerberin zum Wohle aller an und werde ihren Parteivorsitz ruhen lassen. Kovac lebt mit ihrem Ehemann seit 35 Jahren in Wolfach. Ihre in Wolfach geborenen zwei Kinder sind inzwischen erwachsen.
Info

OT lädt zur Podiumsdiskussion ein

Eine spannende Wahl mit interessanten Kandidaten steht in Wolfach bevor, daher wird das Offenburger Tageblatt bereits am Mittwoch, 21. September, die interessierte Bevölkerung zu einer Podiumsdikussion einladen. Moderieren werden diese der Kinzigtäler Lokalchef, Tobias Lupfer, und der Redaktionsleiter der Mittelbadischen Presse, Wolfgang Kollmer. Carsten Boser, Thomas Geppert und Kordula Kovac werden sich den Fragen stellen. Beginn ist um 19 Uhr in der Festhalle. Auch Bürger werden genügend Gelegenheit haben, ihre Fragen loszuwerden.

Info

Dieses große Wahlpaket hat das Offenburger Tageblatt geschnürt

Knapp vier Wochen haben die Wolfacher Zeit, sich für ihren nächsten Bürgermeister oder Bürgermeisterin zu entscheiden. Das Offenburger Tageblatt hat dazu ein umfangreiches Paket geschnürt. Am heutigen Montag, 18 Uhr, war Bewerbungsschluss (siehe Artikel), am 8. Oktober findet die Wahl statt. Falls dabei niemand die absolute Mehrheit bekommt, ist der zweite Wahlgang am 23. Oktober. Unsere Planung sieht wie folgt aus − auf aktuelle Ereignisse wird natürlich gegebenenfalls reagiert.

Vergangene Wahlen: Am Donnerstag, 15. September, blicken wir zurück auf vergangene Bürgermeisterwahlen in Wolfach.

Kandidaten ganz persönlich: Wir stellen jeweils samstags drei der vier Kandidaten von ihrer persönlichen Seite vor und besuchen sie zu Hause: Thomas Geppert am 17. September, Carsten Boser am 24. September und Kordula Kovac am 1. Oktober. Samuel Speitelsbach, der selbst auch keinen Wahlkampf betreibt, werden wir als Dauerkandidat nicht besuchen. Er wird auch beim Kandidatencheck außen vor bleiben.

Kandidatencheck zu verschiedenen Themen: In den Kalenderwochen 38, 39 und 40 wird den Bewerbern mit einem Kandidatencheck zu verschiedenen Wolfacher Themen auf den Zahn gefühlt. Die Themen sind: Montag, 19. September: Kandidaten-Check 1: Schulentwicklung und Breitbandausbau blocken Millionen Euro. Kann sich Wolfach die Zukunft noch leisten? Dienstag, 20. September: Kandidaten-Check 2: Welche Perspektiven kann Wolfach Unternehmen für ihr Wachstum bieten? Mittwoch, 21. September: Kandidaten-Check 3: Trotz Waldkindergarten fehlt es an Betreuungsplätzen. Wie und wo sollen die entstehen? Montag, 26. September: Kandidaten-Check 4: Von steigender Waldbrandgefahr bis zum maroden Gerätehaus Kirnbach: Ist die Feuerwehr adäquat ausgestattet? Dienstag, 27. September: Kandidaten-Check 5: Der Schulstadt Wolfach fehlt‘s an Treffs und Angeboten für die Jugend. Welche Ideen haben Sie, das zu ändern? Mittwoch, 28. September: Kandidaten-Check 6: 750-Jahr-Feier 2025, Hallensanierung, Ortskernentwicklung: Welche Perspektiven können Sie Kirnbach bieten? Dienstag, 4. Oktober: Kandidaten-Check 7: Von Vereinen bis Forum Zukunft: Wie kann das Ehrenamt in der Stadt gefördert werden? Mittwoch, 5. Oktober: Kandidaten-Check 8: Stillstand auf 2 und 4 Rädern: Welche Ideen haben Sie für ein neues Parkkonzept für die Innenstadt von Auto bis E-Bike? Donnerstag, 6. Oktober: Kandidaten-Check 9: Wie läuft die städtische Kommunikation mit Ihnen als Bürgermeister in den nächsten acht Jahren?

Kandidatenvorstellungen: Freitag, 23. September: Der große Nachdreher zur OT-Podiumsdiskussion (siehe anderer Infokasten). Wie haben sich die Kandidaten in der Podiumsdiskussion geschlagen? Freitag, 30. September: Der große Nachdreher zur offiziellen Kandidatenvorstellung. Wie präsentierten sich die Kandidaten bei der offiziellen Vorstellung und welche Fragen brannten den Zuhörern unter den Nägeln?

Blick auf den Wahlkampf: Freitag, 7. Oktober: Von Flyer bis Imagefilm: Wie die Kandidaten ihren Wahlkampf abseits öffentlicher Auftritte gestalten.

Servicepaket: Samstag, 8. Oktober: Wann wo die Wahlbüros offen sind, wie das mit der Stimmabgabe läuft und welche Voraussetzungen es für einen Sieg braucht.

Wahltag: Sonntag, 9. Oktober: Der Wahltag mit aktuellen Trends und Ergebnissen am Abend auf bo.de

Wahlergebnis: Montag, 10. Oktober: Ausführliche Berichterstattung zum Ausgang des Wahlabends.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Auf die Gemeinde Fischerbach kommen finanziell schwierige Jahre zu.
vor 1 Stunde
Fischerbach
Die Fischerbacher Gemeindeverwaltung hat den Haushaltsplan für 2024 eingebracht. Größte Investition ist die Rathaussanierung, für die allein schon rund zwei Millionen Euro eingeplant sind.
Bauhofleiter Martin Klausmann hört bald in Oberwolfach auf. 
vor 1 Stunde
Oberwolfach
Personelle Änderungen: Oberwolfachs Bauhofleiter Martin Klausmann hat zum 31. März gekündigt. Es gibt aber schon einen Nachfolger. Auch im Bereich Tourismus steht ein Wechsel an.
Schulleiter Mathias Meier-Gerwig vor einer der Spindanlagen: Knapp 900 per Pin abschließbare Spinde hat das Robert-Gerwig-Gymnasium angeschafft und überall im Schulhaus verteilt. Die Schüler können sie für alle Wertsachen nutzen, müssen aber während ihres gesamten Aufenthalts in der Schule ihre Handys dort einschließen. 
vor 2 Stunden
Hausach
Das Robert-Gerwig-Gymnasium ist die erste Schule der Region, in der die Handys während des gesamten Aufenthalts auf dem Schulgelände in Spinde eingeschlossen werden müssen.
Einige Mitglieder des Vorstands wurden gewählt und neue Mitglieder willkommen geheißen: Hartmut Brückner (von links), Bernd Jehle, Falko Vogler, Klaus Maier, Luca Kreuzer, Alexander Götz und Michael Zweigert.
vor 2 Stunden
Schiltach
Auch in diesem Jahr bleibt den Schiltacher Flößern keine Zeit, die Hände in den Schoß zu legen. Über allem Engagement schwebt die Aufgabe, ihr Wissen der jüngeren Generation weiterzugeben.
Am Vereinsheim am Flößerpark ist heute um 13.30 Uhr Treff zur ersten Wochentagstour der neuen Saison.
vor 3 Stunden
Wolfach
Von der Tour nach Halbmeil bis zur Wanderwoche auf dem Rheinsteig reicht das Jahresprogramm des Schwarzwaldvereins Wolfach.
Die "Zehner" und die Leistungskurse Gemeinschaftskunde der Oberstufe waren ein aufgewecktes Publikum der Podiumsdiskussion im Robert-Gerwig-Gymnasium: eine Aula voller Jungwähler.
vor 8 Stunden
Hausach
Vertreter aller vier Hausacher Gemeinderatsfraktionen und Bürgermeister Wolfgang Hermann stellten sich im Robert-Gerwig-Gymnasium den Fragen der Schüler und Jungwähler.
2022 führte das Robert-Gerwig-Gymnasium auf der Hausacher Stadthallenbühne das Musical "Linie 1" auf. In diesem Jahr wird es "Shrek" zu sehen geben. 
vor 11 Stunden
Hausach
Jetzt ist es öffentlich, welches Musical das Robert-Gerwig-Gymnasium in diesem Jahr aufführen wird: Am 21. Juni ist Premiere für "Shrek", das allein am Broadway 441 Mal gespielt wurde.
Die Band „Violette“ hat in der Vögeles Mühle im Steinacher Niederbach mit ihrem abwechslungsreichen Konzert auf ganzer Linie überzeugt. 
vor 11 Stunden
Steinach
Die Band "Violette" hat in der Vögeles Mühle im Steinacher Niederbach ein Konzert gegeben. Dabei präsentierten sie eine Mischung aus Rock, Folk und Soul im akustischen Gewand.
Yannik Hinzmann hat im vergangenen Jahr eine Fachaufsichtsbeschwerde gegen Haslachs Bürgermeister Philipp Saar eingereicht. 
vor 14 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Die Klage der Liste Lebenswerte Ortenau gegen das Landratsamt Ortenaukreis bleibt ohne Konsequenzen – ebenso wie die Fachaufsichtsbeschwerde von Yannik Hinzmann gegen Bürgermeister Philipp Saar.
Johannes Ludwig (25) aus Wolfach ist leidenschaftlicher Jäger. Die Jagd, so ist er überzeugt, ist heute zeitgemäßer denn je. Treuer Begleiter: Hund Baldur.  
vor 14 Stunden
Mittleres Kinzigtal
So viele Jäger wie nie zuvor zählt der Deutsche Jagdverband bundesweit. Doch was führt einen, gerade als junger Erwachsener, zur Jagd – und geht es dabei wirklich nur ums Abschießen?
Christian Wöhrle (Mitte) ehrte Miriam Lempert (links) und Mario Wolber für zehn Jahre Imkern. 
vor 16 Stunden
Wolfach
Der Imkerverein Kirnbach erprobte eine neue Varroamilben-Bekämpfung mit Brutentnahme und Fangwabe. Die Imker freuten sich über eine gute Fichten- und Tannentracht.
Der erste Brennworkshop im Martinshof kam sehr gut an und soll wiederholt werden.
vor 16 Stunden
Hausach
Große Resonanz erfuhren Michael und Regina Reimold bei ihrem ersten Brenn-Workshop auf dem Martinshof in Hausach. Künftig sollen hier noch mehr Workshops angeboten werden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Von Fliesen, Türen, Bodenbelägen und Garagentoren bis hin zu Werkzeug, Maschinen, Arbeitskleidung und vieles mehr erstreckt sich das Sortiment des Baustoffhändlers Maier + Kaufmann in Steinach.
    vor 20 Stunden
    Maier + Kaufmann ist an vier Standorten präsent
    Seit über 90 Jahren ist Maier + Kaufmann für Privat- und Gewerbekunden der erste Ansprechpartner in der Region, wenn es ums Bauen, Renovieren und Modernisieren geht.
  • Wer in toller Gesellschaft Tanzen lernen will, ist im Tanzstudio DanceInLine an der richtigen Adresse.  
    10.02.2024
    Tanzstudio DanceInLine Offenburg erweitert das Kursangebot
    Die Freude an Tanz und Bewegung kennt kein Alter. Das weiß Julia Radtke. Deshalb bietet sie in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg Kurse für Junge und jung Gebliebene an. Zum neuen Jahr ist das Angebot enorm erweitert worden: Die Kurse starten bald!
  • Das Team von Headhunter-Swiss mit Standort in Lahr (von links): Geschäftsführer Nikodemus Schmidt, Personalassistentin Karolina Krupa und Personalberater Maximilian Farhand. 
    05.02.2024
    Headhunter-Swiss Lahr rekrutiert und vermittelt Mitarbeiter
    Recruiter bringen Unternehmen und Mitarbeiter zusammen. Headhunter-Swiss geht da einen gehörigen Schritt weiter, verbindet über Staatsgrenzen hinweg und begleiten die Interessierten auf ihrem Weg in den Alpenstaat.
  • Das Team der "Fussart"-Manufaktur (von links): Steffen Martini, die Gründer Simon Allgeier und Johannes Trautmann, Tanja Wurtz sowie Tanja Trautmann. Die Herstellung individueller Einlagen und orthopädischer Schuhe erfordert geschickte Handarbeit. Gleichzeitig kommen moderne Technologien für die präzise Fertigung und Anpassung zum Einsatz.
    30.01.2024
    "Fussart": Orthopädieschuhtechnik mit handwerklicher Finesse
    Die inhabergeführte Manufaktur "Fussart" bietet Orthopädieschuhtechnik mit handwerklicher Professionalität. In den großzügigen Räumlichkeiten werden die Füße umfassend analysiert. Denn jeder Fuß ist individuell.