Junioren-WM in Ringen

Vize-Weltmeister Patrick Neumaier in Hofstetten empfangen

Autor: 
Werner Bauer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. August 2019

Empfang (von links): Stützpunkt-Trainer Manuel Krämer, Präsident Martin Knosp, Landestrainer Karl Hug, Bürgermeister Martin Aßmuth, Vizeweltmeister Patrick Neumaier, KSV-Vorstand Thomas Krämer und Michael Schneider vom ASV Urloffen ©Werner Bauer

Die Vize-Weltmeisterschaft von Patrick Neumaier hat nicht nur  in Hofstetten, sondern in ganz Südbaden und bei allen deutschen Ringern für viel Freude gesorgt. Daher gab es für das Ausnahmetalent am Dienstag im Rathaus einen großen Empfang.

Die WM-Silber-Medaille des 18-jährigenPatrick Neumaier war  das einzige Edelmetall für den Deutschen Ringerbund bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Tallinn (Estland). Beim Empfang  waren am Dienstagabend im Hofstetter Bürgersaal daher unter anderem Martin Knosp, Präsident des südbadischen Ringerbundes, Landestrainer Karl Hug, Olympiastützpunkttrainer Manuel Krämer und Michael Schneider vom ASV Urloffen dabei. 

Hofstettens Bürgermeister Martin Aßmuth ergänzte den Eintrag von Patrick Neumaier ins Goldene Buch der Gemeinde, den es erst vor ein paar Wochen nach seinem Gewinn der Vize-Europameisterschaft gegeben hatte (wir haben berichtet). Der Vizeweltmeistertitel sei »ein weiterer vorläufiger Höhepunkt in der Vereinsgeschichte des KSV Hofstetten«.

Moser holte 1982 WM-Bronze

Schon bei seiner Rückkehr aus Tallinn wurde Patrick Neumaier am Flughafen von einer Hofstetter Delegation überrascht, über die er sich sehr gefreut hatte. Am Dienstagabend ging es dann per Autokorso vom Roserhansen-Hof mit viel Gehupe ins Dorf. Im proppevollen Bürgersaal wurde der Vizeweltmeister mit stehenden Ovationen empfangen. 

KSV-Vorstand Thomas Krämer würdigte den Erfolg und erinnerte daran, dass es die zweite WM-Medaille eines Hofstetters ist, denn Franz Moser hatte 1982 WM-Bronze geholt.

Krämer ging in seiner Lobrede auf die sportlichen Erfolge von Patrick Neumaier in den vergangenen zwölf Monaten ein. Von 17 Rundenkämpfen in der Ringer-Regionalliga gewann er 13 Duelle in den Gewichtsklassen 87 Kilo und 97 Kilo. Bei den Baden-Württemberg-Meisterschaften im Januar gab es bei drei Kämpfen, drei Siege und damit den Titel. Auf Südbaden-Ebene hat er auch ungeschlagen Gold errungen. Alles zu null, ohne einen technischen Punkt abzugeben. 

- Anzeige -

Rekordverdächtige Marke

Bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren im März setzte der Ausnahmekönner eine rekordverdächtige Marke auf dem Weg zu DM-Gold: 33:0 Punkte bei vier Duellen.

Beim Deutschen Ringerbund wollten der Bundestrainer der Kadetten, Maik Bullmann, sowie Michael Carl, Bundestrainer im griechisch-römischen Stil, den 18-jährigen nun auch bei der EM sehen. Zuvor musste er sich im Juniorenbereich beim Brandenburg-Cup im Mai beweisen. Patrick Neumaier bestätige dort mit dem Titel erneut seine Ausnahmestellung.

Bei den Seniorenmeisterschaften im Mai gewann der Hofstetter zwar seinen Auftaktkampf, musste dann aber gegen Etka Sever eine Niederlage hinnehmen, die das Aus bedeutete. 

Knosp lobt: »Mach weiter so«

Nach dem Vize-Europameister-Titel im Juni wurde Neumaier von Maik Bullmann nach Finnland zu einem zehntägigen Lehrgang eingeladen. Die Teilnahme an den Weltmeisterschaften wurde dann Realität und das Ergebnis war das Beste, was Ringer-Deutschland vorzuweisen hatte. 

Hofstettens Bürgermeister Martin Aßmuth, zugleich auch Präsidiumsmitglied des südbadischen Ringerbunds, überreichte dem Vizeweltmeister eine Skulptur aus der Brennschneidetechnik von Martin Krämer, und auch eine zweite für die Eltern Ursula und Erhard Neumaier. Martin Knosp sagte: »Der Gewinn der Vize-Europameisterschaft war kein Zufall, was Patrick jetzt eindrucksvoll bewiesen hat. Wir alle sind stolz auf Dich, mach weiter so«. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 5 Stunden
Fischerbach
Es läuft rund beim Radsportverein Fischerbach. In der Hauptversammlung blickte Vorsitzender Reinhard Braun voraus auf die „Junior Masters“, zu denen der Verein im April die besten Nachwuchs-Kunstradfahrer Deutschlands erwartet. Dabei geht es auch um die EM-Qualifikation.
vor 8 Stunden
Hausach
Mit einem ausgelassenen Maskenball mit vielen originellen Ideen feierte die Hausacher Narrenzunft am Samstagabend im proppenvollen „Löwen Akropolis“ einen fulminanten Start in die Hausacher Wirtschaftsfasent.
vor 11 Stunden
Hornberg
Radfahrer sowie Hornberg und Triberg hoffen auf die Realisierung des Radwegteilstücks zwischen den beiden Städten. Jetzt kommt der Ball ins Rollen und laut Hornbergs Bürgermeister Siegfried Scheffold stehen die Chancen dafür nicht schlecht. 
vor 13 Stunden
Wolfach
Eine Kirche, zwei Konzerte, ein Ziel: Mit ihrem Projekt „Klang Kunst Kirche“ musizierten „Trombone Unit Hannover“ und Stadtkapelle Wolfach Ende 2019 zugunsten des Caritas Babyhospitals. Am Freitag wurde der Spendenerlös offiziell übergeben. 
25.01.2020
Mittleres Kinzigtal
Jeden Samstag gibt es einen ironisch-satirischen Wochenrückblick der Kinzigtal-Redakteure. Dieses Mal geht es um dreiste Baustellenbesucher, einen akribisch genauen Kassenbucheintrag und die Startschwierigkeiten im renovierten Steinacher Rathaus.
25.01.2020
Hausach
Seit mehr als zwei Jahren berichten wir immer am letzten Samstag im Monat, was sich am Kinzigtalbad und am Hausacher Freibad getan hat. Auch mit unserem 26. Baustellenbesuch halten wir unsere Leser auf dem Laufenden.
25.01.2020
Steinach
Luisa Mellert ist seit Ende des vergangenen Jahrs die neue Jugendbetreuerin in Steinach. Neben der „Verlässlichen Grundschule“ und der Hausaufgabenbetreuung gehört die Arbeit in den Jugendtreffs zu ihren Hauptaufgaben.    
25.01.2020
Kleinkunstabend am Haslacher Bildungszentrum
Der zweite Kleinkunstabend im Haslacher Bildungszentrum zeigte am Mittwoch sehr eindrucksvoll, welche große Bandbreite die jungen Künstler zu bieten haben. Es wurde musiziert, getanzt und es gab auch Schauspieleinlagen. 
25.01.2020
Hornberg-Niederwasser
Das katholische Pfarrhaus in Niederwasser wird verkauft. Das Offenburger Tageblatt traf sich mit dem ehemaligen Ortsvorsteher Bernhard Dold. Der historisch Interessierte weiß auch deshalb um die Geschichte des Gebäudes.
25.01.2020
Hofstetten
Für das Hofstetter Altenwerk ist der Jahresabschluss stets ein besonderer Tag.
25.01.2020
Hornberg
Neben dem strammen Programm der Buchenbronner Hexen in Hornberg laufen auch die Vorbereitungen für die eigenen Veranstaltungen auf Hochtouren. Hexenball und Kindernachmittag mit Malwettbewerb werden vorbereitet.
24.01.2020
Wolfach
Zum Start ins neue Jahr tauschten Heike Zwikirs und Barbara Plaasch ihre Rollen in der Caritas Sozialstation Kinzig/Gutachtal. Als neue Pflegedienstleiterin gehört zu Zwikirs’ Aufgaben auch die Vorbereitung des Umzugs des Büros in den Pflegeheim-Neubau nach Oberwolfach.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -