Schenkenzell/Schiltach

Volker Kauder informiert sich vor Ort

Autor: 
Martina Baumgartner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. August 2016

(Bild 1/4) Mitglied des Deutschen Bundestags Volker Kauder (links) informiert sich bei ehrenamtlichen Helfern und Flüchtlingen zu Problemen vor Ort im Gasthaus »Sonne«. ©Martina Baumgartner

Bundestagsmitglied Volker Kauder machte bei der Sommertour durch seinen Wahlkreis Halt in Schenkenzell und Schiltach. Dort informierte er sich zur Arbeit im Umkreis von Flüchtlingen und in der Landwirtschaft.

Volker Kauder besichtigte die Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Hotel »Sonne« in Schenkenzell und ließ sich von den ehrenamtlich Tätigen des Netzwerks Flüchtlingshilfe über den Status der Arbeit dort informieren. Für die anschließende Diskussion hatte Gerhard Gaiser vom Netzwerk  eine Agenda mit lokalen Anliegen zusammengestellt. 

Nie geschafft ohne ehrenamtliche Helfer

Die ehrenamtlichen Helfer stießen an ihre Grenzen, so Hans Kurt Rennig, ebenfalls vom Netzwerk. Die Arbeit sei neben positiven Rückmeldungen aber auch anstrengend: Fahrdienste, Hilfe bei dem Spracherwerb und Stellen von Anträgen, Dolmetschertätigkeiten und Konfliktbewältigung seien nur einige Aufgaben. Dabei belasten die Schicksale, die viele therapiebedürftige Flüchtlinge zeichneten, die empathischen Helfer zusätzlich. »Eines ist ganz klar, diese Aufgaben hätten wir ohne die ehrenamtlichen Helfer  nicht geschafft«, lobte Kauder, der überrascht war von der großen Hilfsbereitschaft der Bürger im Land.

Arbeit mit Behörden ist zäh

Die Arbeit mit den Behörden, vor allem dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, sei zäh, weil Zuständigkeiten nicht geklärt oder Personal fehle. Davon konnten auch Rathausmitarbeiterinnen Daniela Duttlinger und Cornelia Kupsch ein Lied singen. »Die Banf-Leute haben Berge von Altfällen, die abgearbeitet werden müssen. Anträge müssen sorgfältig geprüft werden, damit sie eventuell vor Gericht standhalten können«, berichtete Kauder von der Überlastung.

Weisungsbefugter Hausmeister wird geraucht

- Anzeige -

Dringend benötige die Unterkunft einen weisungsbefugten Verantwortlichen vom Landratsamt vor Ort, der Hausmeister- und Ordnungstätigkeiten übernehme, forderte das Netzwerk. Integrationskurse zum Spracherwerb gebe es einfach zu wenige, Weiterbildungseinrichtungen ebenfalls und die wenigen seien für die Flüchtlinge mit öffentlichen Verkehrsmitteln schlecht oder gar nicht zu erreichen, monierten die Ehrenamtlichen und Flüchtlinge. 

Doch Kauder stellte klar, dass die meisten Menschen aus sicheren Herkunftsländern, beispielsweise Afghanistan, nicht integriert würden, also keinen Anspruch auf Integration hätten. Anerkannte Asylbewerber in Arbeit zu bringen – auch qualifizierte Kräfte – sei ebenfalls sehr schwierig, erklärte Gaiser, der im Netzwerk dafür zuständig ist. Um die Ein-Euro-Jobs würde man nicht herumkommen, so Kauder.

Landwirte fragen nach Wertschätzung

Beim Biohof Herrenweg in Hinterlehengericht schaute sich Kauder den offenen Laufstall für den Betrieb der dortigen Mutterkuhhaltung an und ließ sich von Betreiber Manfred Brüstle über die Probleme der regionalen Landwirtschaft vor Ort informieren. Wie die Arbeit in den Betrieben der kommenden Generation als anstrebenswert, weil wertgeschätzt, und auskömmlich weitergegeben werden könne, fragten die Landwirte. Hinzu kämen die Probleme bei Bewirtschaftung und Offenhaltung der Landschaft in geografisch  schwierigem Gelände sowie deren unzureichende Förderung und die schlechte Bezahlung ihrer teils preisgebundenen Produkte, wie beispielsweise Milch. 

Secondhandladen ist erfolgreiches Projekt

Im Secondhandgeschäft »Kreisel« in Schiltach informierte Annette Wolber vom Netzwerk Flüchtlingshilfe zum gelungenen Projekt. Die Anlaufstation wird von Flüchtlingen nicht nur zur Ausstattung, sondern auch als Bildungszentrum mit Computerplätzen genutzt. 

Die ernsthafte Debatte besorgter Teilnehmer zu Brennpunktthemen wie Flüchtlingspolitik zum Schluss des Besuchs im »Kreisel« setzte sich beim politischen Hock im Gasthaus »Zum Pflug« in Vorderlehengericht fort. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Haslach im Kinzigtal
Der Haslacher Arzt Gotthard Maier ist im Alter von 90 Jahren verstorben.
vor 4 Stunden
Hornberg
Hornberg bereitet sich intern auf die Schwimmbadöffnung vor. Noch immer fehlen aber die Vorgaben und Hygienepläne des Landes – Für Bürgermeister Scheffold eine „herausfordernde Situation“
vor 13 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Die Beringung der Haslacher Jungstörche ist eigentlich mit einem großen Storchenfest verbunden. Aufgrund der Corona-Pandemie war in diesem Jahr jedoch alles anders.
vor 17 Stunden
Gemeinderat Kehl
Der Kehler Gemeinderat hat vergangene Woche beschlossen, dem Sportschützenverein Leutesheim für die Erneuerung der bestehenden Schießanlage auf zehn elektronische Scheibenanlagen im vereinseigenen Schützenhaus einen Zuschuss in Höhe von maximal rund 5400 Euro zu gewähren.
vor 19 Stunden
Hausach
Die Oberwolfacher Band „The Dorph“, das Team des Freilichtmuseums Vogtsbauernhof, die Film- und Musikproduktion Rectec und Eventkon Veranstaltungstechnik schickten ein Konzert „On Air“.
vor 19 Stunden
Gutach
Team des Freilichtmuseums Vogtsbauernhof hat während Corona-Krise „viel auf die Beine gestellt“. Etliche Programmpunkte gibt es nun virtuell im Internet.
vor 22 Stunden
Schiltach
Die Schauspieler Kida Khodr Ramadan, Blerim Destani sowie Regisseur Christoph Gampl wollten eigentlich beim Autokino-Abend in Schiltach auftreten. Doch aus dem Starbesuch wurde nichts.
vor 22 Stunden
Gutach
Der Gemeinderat stimmte am Donnerstag in öffentlicher Sitzung für einen „rechtssicheren Abschluss“ für das Baugebiet „Bergle II“, das in den vergangenen 15 Jahren für viel Kopfzerbrechen gesorgt hatte. 
30.05.2020
Gutach
Gerhard Kienzler von der Windkraft Schonach stellte im Gutacher Gemeinderat die Möglichkeit von Fotovoltaikanlagen auf schlecht nutzbaren landwirtschaftlichen Flächen vor. 
30.05.2020
Mühlenbach
221 Teilnehmer haben sich an der Waldlauf-Challenge des SV Mühlenbach beteiligt. Am heutigen Samstag werden die Gewinner ausgelost. 
30.05.2020
Vater und Sohn übernehmen
Das idyllisch auf dem Moosenmättle gelegene, traditionsreiche „Bergstüble“ mit seinem urigen Charme ist ab dem heutigen Samstag wieder bereit, Gäste zu empfangen – unter neuer Regie.
30.05.2020
Bad Rippoldsau-Schapbach
Die Firma Komm.Pakt.Net kümmert sich für Gemeinden um Ausschreibung in Sachen Breitband-Versorgung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“. 
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.05.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...