Mitgliederversammlung Volksbank Kinzigtal

Referent Babak Rafati beeindruckt durch Lebensgeschichte

Autor: 
Werner Hering
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. November 2015

Ein informatives Programm bietet den Mitgliedern der Volksbank Kinzigtal Nicolai Vollmer (von links), Babak Rafati, Oliver Broghammer und Martin Heinzmann ©Werner Hering

Bei der Mitgliederversammlung der Volksbank Kinzigtal gaben die Vorsitzenden Martin Heinzmann und Oliver Broghammer einen Überblick zur Finanzlage. Referent Babak Rafati beeindruckte und berührte das Publikum mit seiner Lebensgeschichte.

Alpirsbach. Derzeit hat die Bank 18 524 Mitglieder. Für den Bereich Kinzigtal kann von Vollbeschäftigung ausgegangen werden, berichteten die Vorsitzenden Martin Heinzmann und Oliver Broghammer rund 400 geladenen Mitgliedervertretern der Volksbank Kinzigtal am Dienstagabend im Alpirsbacher Haus des Gastes. Äußerst positiv entwickle sich das Kunden-Kreditvolumen, das im vergangenen Geschäftsjahr auf 421 Millionen Euro stieg, sowie das betreute Kundenvolumen, das bei 1,2 Milliarden Euro läge, so Heinzmann.

Kooperation mit Triberg/Hornberg: Derzeit gäbe es mit der Volksbank Triberg eine enge und gute Zusammenarbeit. Es würde zurzeit geprüft, wie eine weitere Kooperation aussehen könne, die im kommenden Frühjahr vertraglich vereinbart werden soll, so die Vorsitzenden.

Zahlen, Daten, Fakten: Weitere Fakten vermeldeten die Chefs der Bank: 4544 Kreditkarten wurden ausgegeben, die Online-Banking-Quote läge bei 60 Prozent, ein Neukreditvolumen von 60 Millionen Euro sei ausgezahlt und 3585 Uni-Profi-Rentenverträge bestünden. Die Volksbank Kinzigtal ist 2014 als Bank des Jahres ausgezeichnet worden. Derzeit arbeiten 176 Mitarbeiter bei der Volksbank Kinzigtal. Broghammer und Heinzmann berichteten von geleisteten Spenden und rund sieben Millionen Euro gezahlten Steuern in 2014.

Digitalisierung: Nicolai Vollmer, Bereichsleiter für Vertrieb, Marketing und Digitalisierung, ging auf die Entwicklung der Digitalisierung ein: »Alles, was digitalisiert werden kann, wird auch digitalisiert«, erklärte er der Versammlung. Allgemeine technische Entwicklungen wirkten sich auch auf die Nutzung der Angebote der Bank durch die Kunden aus.
Vollmer berichtete von einer eigenen Smartphone-App für Bankgeschäfte. Eine weitere Entwicklung sei auch »Paydirekt«, ein Bezahlsystem  im Internet, das im November gestartet wurde.

- Anzeige -

Babak Rafati: Anschließend lud die Volksbank das Publikum zu einem Vortrag unter dem Motto »Alles hat zwei Seiten« ein. Der ehemalige DFB- und Fifa-Schiedsrichter Babak Rafati berichtete dem Publikum von seinem Selbstmordversuch vor seinem 85. Bundesligaspiel und reflektierte die Gründe dafür.

Publikum beeindruckt

Der gelernte  Bankkaufmann beeindruckte das Publikum durch die Schilderung der  großen körperlichen und phsychischen Belastung und dem daraus resultierenden Leistungsdruck durch ein Spiel.  Dieser Druck und systematisches Mobbing sowie dessen persönliche Wahrnehmung führten Rafati in den Selbstmordversuch, der damals weltweit Beachtung fand. Die Schilderungen, die durch kurze Videosequenzen aus der Presseberichterstattung und Aussagen von Verantwortlichen unterbrochen waren, zeigten die damalige Wahrnehmung des Vorfalls in der Öffentlichkeit.

Der Referent erläutete Strategien gegen Depression oder Burn-out und schilderte seine eigenen Erfahrungen. Das Publikum war tief bewegt von Rafatis Ausführungen, die er in dem Buch »Ich pfeif auf den Tod« verarbeitete.

In einem Gespräch mit dem Offenburger Tageblatt im Anschluss an den Vortrag freute er sich über die positive Resonanz im Publikum. »Durch die Ansprache dieses Tabuthemas habe ich mein Ziel, dafür zu sensibilisieren und zur Krisenbewältigung zu motivieren, erreicht«, so Rafati.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 41 Minuten
Silvia Breher bei den Matts
CDU-Politiker haben den Geigerbauernhof in Mühlenbach besucht. Mit dabei war die  stellvertretende Bundesvorsitzende der CDU, Silvia Breher, die großes  an der Region zeigte.
vor 9 Stunden
Hornberg
Zwei Tage dauerte die Suche nach der am Sonntag entflogenen Weißkopfsee­adler-Dame Amrun. Franz Ruchlak war am Dienstagmorgen schon optimistisch, dass er sie wieder finden würde. 
vor 11 Stunden
Hausach
Hausacher Leselenz verabschiedet Fotograf Manfred Poor mit einer Lesung und dem Wiedersehen mit Petra Piuk 
vor 12 Stunden
Hausacher Stadtschreibertagebuch
Seit Anfang Juli lebt Martin Piekar als Stadtschreiber im Hausacher Molerhiisle. Der Leselenz-Stipendiat schreibt jeden Mittwoch für die Leser des Offenburger Tageblatts am Stadtschreiber-Tagebuch mit.   
vor 12 Stunden
Fischerbach
Dieses Jahr hatten die Imker besonders viel Arbeit beim Schleudern. Denn der Wald honigt heuer rekordverdächtig. Das OT hat einen Imker besucht, der von seiner Arbeit erzählt.
vor 15 Stunden
Wolfach
Corona stellte auch die Schüler des Berufskollegs in Wolfach vor Herausforderungen. Doch umso größer war am Ende die Freude bei den elf Absolventen, als sie ihre Fachhochschul-Zeugnisse in den Händen hielten.
vor 15 Stunden
Sanierungsmaßnahme
Es geht voran: Die Arbeiten an der Polderbergstraße in Schapbach laufen aktuell auf Hochtouren. Die Baufirma Armbruster errichtet derzeit eine fünf Meter hohe Bachmauer, um die Straße zu stabilisieren. 
vor 16 Stunden
Thriller „Tenet“ läuft
Das Warten auf eine Wiedereröffnung hat für Fans des Haslacher Kinos bald ein Ende.
vor 18 Stunden
Musikverein Schenkenzell
Corona zwang auch den Musikverein Schenkenzell in eine musikalische Pause – die endete aber am  Freitagabend mit einen Natur-Mini-Golfplatz-Konzert beim Hotel „Waldblick“.
vor 22 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Großen Beifall gab es am Sonntagabend für das „Gismo Graf Trio“ im Kreuzgang. Die drei Musiker begeisterten mit ihrem Gypsy Jazz die Zuhörer in Haslach.
11.08.2020
Oberwolfach
Angelehnt an die Wegweiser des Schwarzwaldvereins hat die Gemeinde Oberwolfach die innerörtliche Besucherlenkung für Fußgänger und Radfahrer im Ortsteil Kirche optimiert. 2021 geht‘s weiter
10.08.2020
Hornberg
Bei der Greifvogelschau am Sonntagnachmittag auf dem Hornberger Schlossberg ist ein mächtiger Weißkopfadler nicht mehr zurückgekehrt. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Einrichtungshaus mitten in der Stadt: Möbel Seifert bietet nach einem Sortimentsumbau eine große Auswahl an Küchen-, Wohn- und Esszimmer Möbel an.
    11.08.2020
    Möbel Seifert bietet nach Sortimentsumbau noch mehr Auswahl
    Möbel Seifert, das Möbel- und Einrichtungshaus im Herzen Acherns, kann auf über eine 133-jährige erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. Das Familienunternehmen bietet auf fünf Etagen und einem Sortimentswechsel jede Menge tolle Angebote namhafter Möbelmarken zu überraschend günstigen Preisen.
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    10.08.2020
    Himmlisch schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • 07.08.2020
    Auf dem Gelände der Möbelschau Offenburg hat am Mittwoch der erste Outdoor-Funpark im Raum Offenburg eröffnet. Auf über 1000 Quadratmetern Fläche können sich Besucher auspowern.
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...