Bad Rippoldsau-Schapbach

Vollsperrung der L96 im Bad Rippoldsauer Holzwald endet

Autor: 
red/tol
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. November 2020
Mehr zum Thema

Entlang von rund 200 Metern Strecke war die Landesstraße 96 in den vergangenen Wochen Baustelle: Rund 1100 Quadratmeter Böschung mussten im Auftrag des Regierungspräsidiums gesichert werden. Restarbeiten stehen immer noch an. ©Franz Schmid

Etappenziel an der L 96 in Bad Rippoldsau: Für Freitag kündigt das Regierungspräsidium das Ende der Vollsperrung an. Der Abschluss der Arbeiten gestaltet sich aber aufwendiger als erwartet.

Der Endspurt für die Hangsicherung im Bereich Holzwald in Bad Rippoldsau-Schapbach naht – und er hat es in sich, wie das Regierungspräsidium Karlsruhe am Mittwoch in einer Mitteilung zum Stand der Arbeiten erklärte.

„Die Arbeiten im unteren Böschungsbereich sowie die Erweiterung des Entwässerungssystems werden planmäßig am Freitag, 27. November, beendet werden, sodass die Fahrbahn am späten Abend für den Verkehr wieder freigegeben werden kann“, heißt es in der Mitteilung aus Karlsruhe. Im Auftrag des Regierungspräsidiums werden seit 12. Oktober „dringend erforderliche Sicherungsmaßnahmen“ an der Böschung an der Landesstraße 96 durchgeführt. 

Fels liegt tiefer als erwartet

- Anzeige -

Komplett fertig werden die Arbeiten aber in dieser Woche noch nicht: „Die im Rahmen der Maßnahme erforderlichen Ankerbohrungen für die Spritzbetonschale am oberen Rand der Böschung erfolgen erst nach Aufhebung der Vollsperrung, da diese mehr Zeit als vorgesehen in Anspruch nehmen.“ Nach Erkundungsbohrungen vor Baubeginn sei man davon ausgegangen, dass sich der Felshorizont in etwa zwei Meter Tiefe befinden müsste. „Weitere Bohrungen während der Ausführung haben jedoch ergeben, dass der Felshorizont wesentlich tiefer liegt“, informiert das Regierungspräsidium. Deswegen würden die Bohrungen nun auf eine Tiefe von rund 15 bis 25 Meter ins Erdreich ragen, wofür mehr Zeit benötigt werde.

Prallwand und Ampel

Weil dabei einzelne Steine herabstürzen könnten, werde für diese Restarbeiten über eine Länge von etwa 40 Metern eine Prallwand errichtet. „Die L 96 wird deshalb voraussichtlich bis einschließlich 11. Dezember im Bereich der Restarbeiten nur halbseitig befahrbar sein.“ Geregelt werden soll der Verkehr in dieser Zeit ab 28. November mit einer Baustellen-Ampel.
 

Stichwort

Erdrutsche

Seit Dezember 2019 war die L 96 im Holzwald infolge von Erdrutschen nur einspurig befahrbar (wir berichteten). Für die Arbeiten auf einer Böschungsfläche von rund 1100 Quadratmetern war eine Vollsperrung unumgänglich. Anlieger wurden mittels Ampelschaltung über den benachbarten Radweg von der Bäckerei Schrempp bis zur Schmidbauernbrücke umgeleitet.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 5 Stunden
Gutach
Die wunderschönen Seifenblasen-Bilder von Wolfgang Ott fielen uns auf. Der Leserfotograf Wolfgang Ott aus Gutach erklärt unseren Lesern, wie man so etwas macht. 
vor 8 Stunden
Steinach
Wie ließe sich die Corona-Zeit besser nutzen, als mal wieder ein gutes Buch in die Hand zunehmen? Bekannte Kinzigtäler verraten in unserer Serie „Buchtipps“ ihre Lieblingsschmöker. Heute: Steinachs Bürgermeister Nicolai Bischler.
vor 11 Stunden
Jury tagte online
Die Gemeinde Hofstetten  vergibt zum zweiten Mal einen Ehrenamtspreis, Die Jury traf sich pandemiebedingt nun online, um über die Vorschläge zu beraten. 
vor 20 Stunden
Frauenduo an der Spitze
Die erste Vereinsgründung in Haslach in Rahmen einer Online-Versammlung fand am Freitagabend statt. „Wir für Haslachs Kinder“ führt dabei in den nächsten zwei Jahren ein Frauenduo.
vor 23 Stunden
Hausach
Seit Mitte Oktober war Tobias Steinfeld drei Monate lang Hausacher Stadtschreiber und hat auch die Leser des Offenburger Tageblatts mit seinen wöchentlichen Kolumnen fürs Stadtschreiber-Tagebuch mit an seinem Leben in Hausach teilhaben lassen. Auch wenn er heute mit seiner Familie mit dem Auto...
17.01.2021
Erstes Zwischenfazit
Erstes Zwischenfazit: Michael Thau ist seit 1. März 2020 gemeinsam mit Ruth Kübel Pflegedienstleiter für den ambulanten Dienst und die Tagespflege des Johannes Brenz-Heims in Wolfach. 
17.01.2021
Mittleres Kinzigtal
Beerdigungen in Corona-Zeiten sind für alle Beteiligten alles andere als einfach. Die hiesigen Bestatter schauen auf aufwendige Monate, sehen durch die Veränderungen aber auch Chancen.  
17.01.2021
Fischerbach/Zell
Polizeihubschrauber, Feuerwehr und Bergwacht waren am Freitagabend im Einsatz, um einen verirrten Wanderer im Brandenkopfgebiet zu suchen. 
16.01.2021
Kinzigtal
Jeden Samstag gibt es von den Kinzigtalredakteuren einen ironisch-satirischen Wochenrückblick. Heute geht es um Ausleihen, Einkaufszettel und Tassen-Fragen.
16.01.2021
CDU-Mitglieder aus dem Kinzigtal befragt
Auf einem digitalen Parteitag wählt die CDU ihren neuen Bundesvorsitzenden. Wir haben uns bei Kommunalpolitikern der Christdemokraten aus dem Kinzigtal nach der Favoritenrolle umgehört.
16.01.2021
Hausach
Huse fier Riigschmeckte (7): Eine schicksalhafte Begegnung war der Ausgangspunkt für das erste große internationale MG-Treffen im Hausacher Mostmaierhof vor gut 50 Jahren.  
16.01.2021
Kinzigtäler Buchtipps (42)
Wie ließe sich die Corona-Zeit besser nutzen, als mal wieder ein gutes Buch in die Hand zunehmen? Bekannte Kinzigtäler verraten in unserer Serie „Buchtipps“ ihre Lieblingsschmöker. Heute: Hannes Rümmele, leitender Pfarrer der Seelsorgeeinheiten An Wolf und Kinzig, Oberes Wolftal und Kloster...