Wolfach

Von Fusion bis Förderverein: Ideen für Wolfachs evangelische Gemeinde

Andreas Buchta
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. August 2022
Pfarrer Stefan Voß (rechts) bedankte sich bei den Mitgliedern des Bauausschusses, Marlis Willis und Markus Harter, für ihren Einsatz während des Neubaus des evangelischen Gemeindehauses Wolfach.

Pfarrer Stefan Voß (rechts) bedankte sich bei den Mitgliedern des Bauausschusses, Marlis Willis und Markus Harter, für ihren Einsatz während des Neubaus des evangelischen Gemeindehauses Wolfach. ©Andreas Buchta

Die Zukunft von Wolfachs Kirchengemeinde war Thema der Gemeindeversammlung vom Sonntag. Darin ging es unter anderem um Geld, die Idee eines Fördervereins und eine mögliche Fusion.

Im Anschluss an den Abendgottesdienst am Sonntag hatte Wolfachs evangelische Kirchengemeinde zur Gemeindeversammlung in die Stadtkirche eingeladen. Unter anderem ging es darin um die Zukunft der Kirchengemeinde, jedoch war die Versammlung nur wenig besucht.

Kostenrahmen eingehalten

Zunächst informierte Pfarrer Stefan Voß über den Neubau des Gemeindehauses und dessen Finanzierung. Bei den Baukosten in Höhe von rund 1,54 Millionen Euro sei man im vorgegeben Rahmen geblieben. Nach Abzug der Förderung durch die Landeskirche und der Spenden habe die Gemeinde noch ein Darlehen aufnehmen müssen, für das derzeit jährlich 26.400 Euro getilgt würden. Allein für die Außenanlagen, für die 160.000 Euro vorgesehen waren, sei nicht genug übrig geblieben. Für sie wurden mit ehrenamtlicher Hilfe 94.000 Euro ausgegeben. „Ein finanzielles Moratorium der Landeskirche sieht vor, dass wir uns von 30 Prozent unserer Vorhaben trennen müssen“, sagte Voß. So müssten ein Schuppen hinter der Kirche und die Beleuchtung des Vorplatzes und des Schaukastens noch finanziert werden.

- Anzeige -

Zur finanziellen Lage der Gemeinde erinnerte Voß, dass die Wolfacher von 2014 bis 2020 am Haushalts-Sicherungskonzept der Landeskirche teilgenommen hätten – mit dem Ergebnis eines ausgeglichenen Haushalts und eines erhöhten Zuschusses für den Neubau. Der Schuldendienst von 26.400 Euro für das Darlehen vermindere sich ab 2024 auf jährlich 8500 Euro. Dennoch müsse angesichts der Aussicht auf geringere Zuweisungen aus der Kirchensteuer gespart werden. Darum sollen die Hausmeisterstelle halbiert und die Wartungsverträge für die Technik im Gemeindehaus möglichst durch ehrenamtliche Leistungen ersetzt werden. „Im Moment ist der Haushalt ausgeglichen“, stellte Voß fest. „Aber wir brauchen einen Förderverein für die Gemeinde.“

Fusion mit Kirnbach?

Zur Weiterentwicklung der Zeiten und Orte von Gottesdiensten wurde angeregt, einmal im Monat in Wolfach einen Abendgottesdienst anzubieten. Die Gottesdienste um 9.30 und 11.30 Uhr sollen im Wechsel mit Kirnbach stattfinden. Dabei wurde die Frage laut, warum die zwei Gemeinden nicht fusionierten. Das hieße, dass einer der Standorte aufgegeben werde, stellte Voß fest. Dann aber werde der Pfarrer möglicherweise noch woanders eingesetzt. In den vergangenen zehn Jahren habe sich in Sachen Annäherung der beiden Gemeinden viel getan, meinte Markus Harter. Man dürfe aber nichts erzwingen und müsse der Annäherung Zeit geben.

Das Gemeindefest, das es seit fünf Jahren nicht mehr gegeben hat, soll im Mai 2023 eine Neuauflage erhalten. Es soll nach dem Gottesdienst um 11 Uhr beginnen und neben Essen und Trinken sowie Musik auch ein Kinderprogramm bieten.

Stichwort

Kirche 2032

An Ideen zur Entwicklung Kirche 2032 wurde einiges zusammengetragen. So sollen Gottesdienste abends oder im Freien ausgeweitet werden. Weitere Vorschläge waren, mit verstärktem ehrenamtlichem Einsatz Tauf-
erinnerungs-Gottesdienste, Kinder- und Jugendgottesdienste sowie die Seniorenarbeit auszuweiten.
Pfarrer Stefan Voß möchte weiterhin „niederschwellige Bibelabende“ und Gesprächsabende in lockerer Atmosphäre anbieten und zudem den Gemeindebrief zweimal jährlich direkt verteilen lassen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Auf diesem Parkplatz beim „Zähringer Hof“ soll die E-Ladesäule stehen.
vor 9 Minuten
Mühlenbach
Flüchtlingszuweisungen, eine erste E-Ladestation und Vorgaben Grabplatzeinfassungen waren Themen am Mittwochabend im Mühlenbacher Gemeinderat.
vor 11 Minuten
Wolfach
Zu sieben Monate und zwei Wochen Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilte das Amtsgericht Wolfach einen 42-Jährigen wegen schweren gemeinschaftlichen Diebstahls in einem Baumarkt.
Das achtspännige Pferdefuhrwerk, das den Denkmalstein 1912 in Wolfach an seinen Bestimmungsort brachte.
vor 16 Minuten
Wolfach
Am 3. Oktober vor 110 Jahren wurde das Denkmal für die Teilnehmer des deutsch-französischen Krieges auf Initiative des Militärvereins neben der Stadtbrücke aufgestellt.
Kai Duffner (links) kann als neuer Pächter der „Kanone“ auf die tatkräftige Unterstützung von Kurt und Christa Sütterlin setzen.
vor 7 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Erstmals unter einem neuen Pächter hat am heutigem Samstag das Traditionsgasthaus „Kanone“ in Haslach geöffnet. Zuvor hatte dort knapp 20 Jahre das Ehepaar Sütterlin das Sagen.
Michael Reutter kandidiert in Hornberg zum siebten Mal für ein Bürgermeisteramt.
vor 13 Stunden
Hornberg
Michael Reutter kandidierte seit dem Jahr 2000 bei jeder Bürgermeisterwahl in Hornberg und Gutach. Seine Bewerbung um das Hornberger Bürgermeisteramt ist seine siebte.
Dan-Prüfung im Ohkami-Dojos in Oberwolfach. Michael Franki (von links), stehend Wolfgang Dieterle, Igor Reitmann, Martin Sum, Eduard Welsch, Markus Harter, Michael Brucher, Eugen Fritsch, Jochen Haberer, Martin Dieterle, Joachim Feger. Vorne v.l. Florian Wolber, Manfred Bleile, Marcel Franki, Wilfried Groß, Sophia Spinner
vor 13 Stunden
Oberwolfach
Am Ohkami-Dojo in Oberwolfach absolvierten 16 Karateschüler nach langer Trainingszeit ihre nächst­höhere Dan-Prüfung im Jiu-Jitsu und Okinawa-Karate.
Die „Homberle Bläch Bänd“ sorgt am Samstag im Festzelt bei der Firma Beha für Unterhaltung.
vor 13 Stunden
Steinach
Zwei große Feste stehen an diesem langen Wochenende in Steinach auf dem Programm: Am Samstag feiert der SV Steinach sein 75-jähriges Bestehen und am Montag ist die Mostwanderung des Musikvereins.
250 Stühle standen am Mittwoch in der Festhalle bereit – fast alle waren besetzt. Die potenziellen Wähler nutzten ihre Chance, den Kandidaten auf den Zahn zu fühlen.
vor 20 Stunden
Wolfach
Knapp 250 Zuhörer nutzten am Mittwoch bei der offiziellen Kandidatenvorstellung zur Bürgermeisterwahl die Chance zu Fragen an die Bewerber. Carsten Boser, Thomas Geppert und Kordula Kovac zeigten sich in ihren Antworten teils durchaus kämpferisch.
Die für viele Menschen unüberwindbaren Treppen zu den Gleisen könnte man mit einem Aufzug entschärfen. Wenn der Bahnsteig nicht angehoben wird, bleibt aber die Stufe zum Zug bestehen. 
vor 21 Stunden
Hausach
Bürgermeister will mit dem Büroleiter des Verkehrsministeriums über die Barrierefreiheit des Hausacher Bahnhofs verhandeln. 25 Prozent von 19 Millionen Euro sind für Hausach nicht zu stemmen.
Die Straßenbeleuchtung in Mühlenbach wurde auf das höchstmögliche Maß herabgedimmt.
vor 23 Stunden
Mühlenbach
Wie alle Kommunen muss sich auch Mühlenbach Gedanken machen, wie Energie eingespart ­werden kann. Darum ging es am Mittwochabend im Gemeinderat.
Martin Aßmuth steht für die deutsche Nationalelf der Bürgermeister im Tor.
30.09.2022
Kinzigtal
Mit Hofstettens Rathauschef Martin Aßmuth im Tor tritt die deutsche Nationalmannschaft der Bürgermeister am Wochenende bei einem Turnier an. Am Rande geht es auch um politische Themen.
David Sorg hielt einen interessanten Vortrag zum Thema Starkregen-Risikomanagement und Hochwasserpass für Hausbesitzer.
29.09.2022
Hofstetten
Über das Thema Starkregen-Risikomanagement und Hochwasserpass für Hausbesitzer wurde am Mittwochabend im Bürgersaal der Gemeinde Hofstetten informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Im neu eingerichteten Küchenstudio können die Kunden 40 Musterküchen in Augenschein nehmen.
    vor 4 Stunden
    4. bis 15. Oktober: Küchen-Service-Wochen bei Möbel Seifert
    Fünf Etagen, 5000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, Qualität zu fairem Preis und immer wieder Sonderaktionen – das ist Möbel Seifert in Achern. Aktuell rücken die Küchen in den Fokus. Im neu eingerichteten Studio gibt es ab 4. Oktober Sonderkonditionen beim Küchenkauf.
  • Claudio Labianca lädt zum verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in Offenburg zum Streifzug durch die modernisierten Räume in der Zährigerstraße ein. 
    vor 4 Stunden
    Geschäfts- und Ausstellungsräume rundum modernisiert
    Das Klavierhaus Labianca in der Zährigerstraße in Offenburg präsentiert sich am verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in neuem Glanz. Verkaufs- und Ausstellungsflächen wurden nach 17 Jahren von Grund auf modernisiert und neu strukturiert – es hat sich sichtbar gelohnt!
  • Das E5-Team vor dem Studio in der Offenburger Okenstraße 65. 
    vor 4 Stunden
    Wendepunkt: Für mehr Effektivität und Wohlbefinden im Leben
    Egal ob Rückenprobleme oder einfach mehr körperliche Fitness – wer rasche Erfolge erzielen möchte, für den bietet sich das EMS-Training im Studio von Simone Metz in der Okenstraße 65 in Offenburg an.
  • Modern, sicher, barrierefrei und zentrumsnah in Achern wohnen.
    vor 4 Stunden
    Attraktives Konzept: AcherApartments – Wohnungen fürs Alter
    Wir werden immer älter, bleiben dabei meist fit und gesund. Neue Wohnformen für die Generation 65plus sind gefragt. Und genau hier wird in Achern eine Lücke gefüllt. "Unser Konzept ist einzigartig in der Region", so Diplom Ingenieur und Architekt Michael Wilhelm.