Kinzigtal

Was macht eigentlich Christoph Weller?

Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Februar 2009
Chris Weller lebt in Murnau am Staffelsee.

Chris Weller lebt in Murnau am Staffelsee.

Sie standen einst im Rampenlicht und sind so gut wie verschwunden – aus dem Kinzigtal oder aus dem Rampenlicht. In unserer Reihe »Was macht eigentlich...« spüren wir jeden Dienstag einstige Kinzigtal-Promis auf. Heute: der aus Schapbach stammende Komponist Christoph Weller.

Bad Rippoldsau-Schapbach. Die Liste der Stars, für die Christoph Weller als Musiker gearbeitet hat, ist ellenlang: Von Nina Hagen bis Zucchero, von Udo Lindenberg bis Shirley Bassey, von Jennifer Rush bis Helen Schneider, von Gianna Nanini bis Patricia Kaas, von den Scorpions bis zum Royal Philharmonic Orchestra London. Dies ist nur eine kleine Auswahl.
Ebenso bekannt sind Wellers Kompositionen für Film und Fernsehen: von »Wetten dass...« über Pilawas Quizshows (Märchen, Geschichte, Schultest) über die Sportschau und Tatort Berlin bis zu Serien wie »SK Kölsch«, »Helicops«, »Verliebt in Berlin«, »Bianca«, »Anna und die Liebe«, »Alisa« (ab März tägliche Serie im ZDF), für die der Musiker mit Curt Cress als Komponist mitgewirkt hat und mitwirkt. Ebenso komponierte er die Musik für über 30 Spielfilme von Krimi bis Komödie sowie die internationalen Kinofilme »Deathwatch« und »Subterano«.
Als Chris Weller, wie er sich heute nennt, das Musikstudium Ende der 70er Jahre geschmissen hatte, um seinen eigenen Weg als Musiker zu finden, hat er einen mühsamen Weg gewählt. Er wollte nicht Musiklehrer werden, um sichabzusichern, wollte frei sein. Bis heute verehrt er seinen Musiklehrer am Hausacher Gymnasium, Peter Lohmann.
»Ihm habe ich so viel zu verdanken, er hat mich inspiriert und gefördert, er hat mich immer ermutigt«, spricht er mit Hochachtung über seinen Mentor, mit dem er heute noch regelmäßig Kontakt hält. Er hat bei den Lohmannschen Produktionen viel gelernt, sagt Chris Weller heute. Unvergessen die 1987 bundesweit erste Schulaufführung des Musicals »Cats«, am Hausacher Gymnasium, das in »Kätz« umbenannt werden musste und für das Weller das Arrangement geschrieben und selbst in der Band mitgespielt hat.
Musikalische Eltern
Das Musiktalent haben die Eltern Hedwig und Felix Weller ihrem Sohn in die Wiege gelegt. Hedwig Weller war Organistin und spielt sehr gut Klavier, Felix Weller spielt Cello. Schon in der Schulzeit ermunterte Peter Lohmann den in klassischer Musik am Klavier ausgebildeten Chris Weller, sich Jazz, Rock und Pop zu öffnen.
Mit großer Freude erinnert sich Weller an die Band »Example«, in der auch der Haslacher Peter Stöhr gespielt hat. Ellenlange Improvisationen waren das Markenzeichen.
Der kreative Wolftäler hat seinen Weg gemacht, aber der Weg war anfangs zäh. »Ich musste mich durchbeißen«, erzählt er. Weller blieb immer kritisch sich selbst gegenüber. Mit dem Kollegen und Star-Schlagzeuger Curt Cress arbeitet er im Münchner Studio seit 15 Jahren erfolgreich für Film und Fernsehen. Immer wieder probiert Weller in seinem Murnauer Studio, das er sich im eigenen Haus eingerichtet hat, Neues aus, hat ein Jazz-Projekt im Kopf. Der Pianist und Keyboarder experimentiert neuerdings auch mit Xylophon und afrikanischen Instrumenten, um neue Klangwelten zu entdecken. Und er unterstützt junge Künstler. So die von seinem Freund Ray Austin entdeckte Freiburger Sängerin Luisa Robben. Die begabte junge Frau schreibt eigene Songs.
Kunstsammler
Auf der Balearen-Insel Ibiza hat Christoph Weller gerne die Wintermonate verbracht. Und er sammelt Kunst, vor allem spanische Expressionisten. In seinem Murnauer Haus bilden sie einen reizvollen Kontrast zu dem ansonsten sehr orientalisch betonten Einrichtungsstil. Ein-, zweimal im Jahr kommt Weller heim ins Wolftal, besucht in Schapbach die Eltern und trifft sich mit den Brüdern. Zeit ist für den vielbeschäftigten Musiker zu einem kostbaren Gut geworden. So ist seine Homepage immer noch eine Baustelle. Zu mehr als zur Startseite hat es noch nicht gereicht.

- Anzeige -

Zur Person:
Christoph Weller
Christoph Weller ist am 17. Januar 52 Jahre alt geworden. Der Sohn des früheren Schapbacher Bürgermeisters Felix Weller und seiner Frau Hedwig ist in Bad Rippoldsau-Schapbach mit den vier jüngeren Brüdern Michael, Andreas, Robert und Johannes aufgewachsen.
1977 hat er am Hausacher Gymnasium das Abitur abgelegt. Schon während der Schulzeit hat er in Schulbands gespielt, hat bei den legendären Lohmann-Projekten mitgewirkt, der den begabten Schüler inspiriert und gefördert hat. 1987 hat Christoph Weller für das damals einmalige »Kätz«-Projekt die Musik arrangiert und bei den Aufführungen in der Band gespielt.
In Freiburg hat Weller ein Musikstudium begonnen, hat auch in Boston/USA im Berklee-College reingeschnuppert. Das Studium hat er dann aber bleiben lassen. Er wollte einfach sein »eigenes Ding« machen, hat sich in Workshops weitergebildet, in verschiedenen Bands gespielt, so auch mit Peter Stöhr bei »Example« und hat den eigenen Weg gesucht.
Schon bald war Christoph Weller ein gefragter Studiomusiker, hat in vielen europäischen Ländern und in den USA für bekannte Stars gearbeitet.
Inzwischen lebt der als Komponist bei Film und Fernsehen gefragte Musiker mit der Familie in Murnau am Staffelsee. Seit Juni 2008 ist er mit Ehefrau Sandra verheiratet. Das Paar hat eine dreieinhalbjährige Tochter. Sie heißt Naima. die

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Vier Gemeinderäte hatten zunächst den Antrag gestellt, die Ausgaben für Pfarrgarten- und Pfarrhausumgestaltung zu deckeln, zogen diesen aber wieder zurück.
vor 4 Stunden
Steinach
Der Steinacher Gemeinderat hat den Haushaltsplanentwurf für 2023 beraten. In der Sitzung am kommenden Montag soll das Zahlenwerk verabschiedet werden.
Bei der Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbands Bad Rippoldsau-Schapbach: Vorsitzender Kurt Schmieder (von links), Beisitzer Stefan Schmid, Landtagsabgeordnete Katrin Schindele und Bürgermeister Bernhard Waidele.
vor 4 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Hauptversammlung des Ortsverbandes
Imposanter Schwarzwald-Ausblick vom Westweg aus: Die Szene ist Teil der Dokumentation "Wildwestwegs".
vor 5 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Der Film "Wildwestwegs" bietet faszinierende Aus- und Einblicke in Landschaft und die Geheimnisse der Natur. Gut 320 Zuschauer kamen zum Treff mit den Machern ins Kinocenter Haslach.
Imker-Präsident Klaus Schmieder (Fischerbach) und die neue Geschäftsführerin des Landesverbands Badischer Imker, Kristin Marie Krewenka.
vor 6 Stunden
Kinzigtal
Kristin Marie Krewenka ist seit Anfang Januar die neue hauptamtliche Geschäftsführerin des Landesverbands Badischer Imker.
Rund ums Thema Imkern dreht sich das Wochenende 18. und 19. März – hier der Vorsitzende des Bezirksimkervereins Haslach, Hermann Matt, bei einem Schülerprojekt.
vor 7 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Der Landesverband Badischer Imker veranstaltet am 18. und 19. März in Haslach den Badischen Imkertag. Hierzu wird auch Landwirtschaftsminister Peter Hauk als Schirmherr erwartet.
Cristina Bravo und Thomas Nutzenberger begeisterten in Wolfachs Blauem Salon mit ihrem „Fasnachtsliederabend“.
vor 9 Stunden
Wolfach
"Von Hexen, Geistern und Feen" handelte das mitreißende Programm, mit dem Cristina Bravo und Thomas Nutzenberger am Sonntag in der Reihe der Konzerte im Blauen Salon ein großes Publikum begeisterten.
Aus dem Hausacher Stadtarchiv: Ausgaben für die „Armen-Polizei“ im Rechnungsjahr 1841/42 in Höhe von 554 Gulden. 
vor 16 Stunden
Hausach
Hausacher Stadtgeschichte (32): Zur Einführung des „Bürgergelds“ hat sich Stadtarchivar Michael Hensle die „Sozialpolitik“ vergangener Jahrhunderte angesehen. Heute: die Armenunterstützung.
Der Nutzungsänderung vom ehemaligen Restaurant und Hotel "Winterhaldenhof" in eine Praxis für Psychosomatik gab der Gemeinderat grünes Licht.
vor 19 Stunden
Schenkenzell
Der Nutzungsänderung vom ehemaligen Restaurant und Hotel "Winterhaldenhof" in eine Praxis für Psychosomatik gab der Gemeinderat grünes Licht.
Mit 17 Mann und vor zahlreichen Zaungästen wurde der Halbmeiler Narrenbaum Layla gestellt.
vor 20 Stunden
Wolfach - Halbmeil
Mit viel Trara und unzähligen Zaungästen wurde am Samstag in Halbmeil der inzwischen 32. Narrenbaum gestellt.
Das Bildungszentrum stellt sich am 1. März vor.
vor 20 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Am 1. März stellt sich die Schule beim Tag der offenen Tür vor. Anmeldungen sind in der Zeit vom 7. bis 9. März möglich.
Zu einem Festsaal voll mit diversen Vertretern edlen Geblüts wurde die Wolfacher Festhalle beim Musikerball. 
vor 20 Stunden
Wolfach
Scharen von "Kings and Queens" feiern beim Musikerball der Stadtkapelle Wolfach mit tollen Kostümen in stimmiger Kulisse bis tief in die Nacht.
Zwei Kandidaten wollen ins Rathaus einziehen.
06.02.2023
Bad Rippoldsau-Schapbach
Bislang ist über den Bewerber nichts bekannt

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Rauchmelder sollten einmal im Jahr auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft werden. Diese Sorgfalt kann Leben retten, vor allem, wenn nachts ein Feuer entsteht und die Bewohner schlafen.⇒Foto: Martin Gerten/dpa
    05.02.2023
    Kreisbrandmeister Bernhard Frei lobt die Ortenauer. Sie würden meist die Rauchwarnmelderpflicht ernst nehmen. Er weiß, dass die kleinen Geräte schon öfters Schlimmeres verhindert haben.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.