Wolfach

Wehmut beim letzten Gang durchs evangelische Gemeindezentrum

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Januar 2019
Mehr zum Thema

Mit einer kleinen Andacht nahm Pfarrer Stefan Voß Abschied vom alten Gemeindezentrum. Im weitläufigen Kreis verteilten sich die Teilnehmer dabei im Raum. ©Andreas Buchta

Überraschend rege war am Montag die Beteiligung am Abschiedsabend fürs evangelische Gemeindezentrum. Pfarrer Stefan Voß hatte zu einem letzten Rundgang eingeladen. Den nutzten die Teilnehmer zum Austausch von Erinnerungen – und einem Blick auf das, was kommt.

Der Bauzaun steht inzwischen schon: Ehe das evangelische Gemeindezentrum einem Neubau weichen soll, hatte Pfarrer Stefan Voß am Montag zum Abschiedsabend fürs alte Gebäude eingeladen. Es waren erstaunlich viele Gläubige, die diesem Aufruf folgten.

Zahlreiche, mitunter mit etwas Wehmut vorgebrachte Erinnerungen, wurden ausgetauscht. Bei so manchem war auch ein wenig Freude auf das neue Gemeindezentrum, das an gleicher Stelle entstehen soll, zu spüren. Der Entschluss zum Abbruch des alten, 1973 von Pfarrer Otto Fischer eingeweihten Gemeindezentrums und zur Erstellung eines Neubaus, sei dem Kirchengemeinderat nicht leicht gefallen, blickte Voß zurück. Aber das große Gebäude sei energetisch völlig unrentabel geworden. Und für eine Sanierung des für die kleine Gemeinde zu großen Gebäudes wurde von der Landeskirche keine ausreichende Förderung in Aussicht gestellt. Die Entscheidung fiel auf einen Neubau mit der halben Quadratmeterzahl des alten Hauses.

Mehr als nur ein Haus

Dabei ist das alte Gemeindezentrum für viele Gläubige mehr als nur ein einfaches Haus. Viele Erinnerungen sind an die Räume geknüpft, das wurde am Montag deutlich: Da wurden Taufen, Hochzeiten und andere Familienfeste gefeiert. Auf der Bühne agierte lange Jahre eine Theatergruppe. Martina Baur erinnerte sich an die vielen Familiengottesdienste im Gemeindesaal, die Gemeindefeste mit Musik und Tanz und das eine oder andere Osterfrühstück.

- Anzeige -

Eine Träne weint Walburga Brod dem alten Gebäude nach. Denn: Unter ihrer Führung wurde seinerzeit fleißig genäht, gestrickt und gebastelt – für einen Basar zugunsten der Errichtung des Gemeindezentrums. »Es tut schon weh, wenn dieser etwas kalte Raum, der so viel erlebt und fünf Pfarrer gesehen hat, einfach verschwindet«, sagte sie. Inge Joos ist gar der Meinung, es brauche den Neubau überhaupt nicht: Man solle das Geld lieber in die Sanierung stecken – zumal das Gebäude seinerzeit mit Hilfe von großzügigen, privaten Spendern errichtet worden sei. 

Auch Enttäuschung schwingt mit

Gemeindesekretärin Irmela Fritsch hatte aus ihrer Ablehnung des Abrisses nie einen Hehl gemacht. Vor allem die Verkleinerung stört sie: »Schrumpfen in einer Gemeinde ist mir fremd.« Von der Landeskirche sei sie mit Blick auf die Zuschussregelungen über deren »visionsarmes Denken« enttäuscht. Sie hoffe inständig, dass während der Bauphase »nicht einiges in der Gemeinde wegbricht«, sagte sie.

Mit einer kleinen Andacht nahm Voß Abschied vom alten Gebäude: »Aller Abschied tut weh. Wir werden diesen Ort vermissen.« Das Haus habe viele geprägt und sei von vielen geprägt worden. Für alle die Gruppen, die in den vergangenen 46 Jahren in diesen Räumen gewirkt haben, zündete er symbolisch eine Kerze an.

Stichwort

Erwartungen

Welche Erwartungen hat die Gemeinde an das neue Gemeindezentrum? »Vor allem, dass nichts von dem wegfällt, was es bisher gegeben hat«, wünschte sich Inge Joos. Pfarrer Stefan Voß erwartet ein »zukunftsfähiges, wirtschaftliches Gebäude, das noch mehr Menschen zum Gestalten des Gemeindelebens einlädt«. Und er versprach, dass während der Bauphase wenigstens einmal monatlich ein Gottesdienst in Wolfach stattfinden soll, wie etwa am Sonntag im 
Johannes-Brenz-Heim.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 4 Stunden
St. Luitgard in Oberwolfach
Kein alltäglicher Besuch machte am Dienstag Halt im St. Luitgard in Oberwolfach. Eine Delegation aus China informierte sich über das Thema Altenpflege und die Ausbildung in diesem Bereich. Die Auszubildende Mengjiao Chen gab dabei einen Einblick.
vor 6 Stunden
Konzert im Blauen Salon
Auch beim zweitletzten Konzert der Saison am Sonntag war der Blaue Salon wieder restlos ausverkauft. Das Trio »Erato« spielte in Wolfach unter dem Titel »Ungarische und slawische Impressionen« Werke von Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven und Antonin Dvorák.
vor 7 Stunden
Hausach
Etliche Gemeinden haben der Platzpauschale für Tageseltern bereits zugestimmt, seit Januar wurde der Stundenlohn erhöht und der Kreis bekommt 450 000 Euro für ein Modellprojekt Tagespflege. Viele gute Nachrichten bei der Hauptversammlung des Tageselternvereins.
vor 10 Stunden
Abschiedskonzert
Unter dem Motto »Abendmusik« kamen am Sonntagabend rund 200 Zuhörer in die St-Afra-Kirche von Mühlenbach zum Abschiedskonzert für Esther Baumann. Die Dirigentin des Kirchenchors bekam für ihren 18-jährigen Einsatz viel Lob und Beifall. 
vor 13 Stunden
Oberwolfach
Weihnachtsbäume, Eheringe und »Baustellen-Rapport« – vor den Oberwolfacher Schnurranten war am Sonntag niemand sicher. Vier Gruppen sorgten in den Lokalen für strapazierte Lachmuskeln.
vor 19 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Immer mehr Fahrschüler fallen durch die Prüfung. So scheiterten im Jahr 2017 laut Kraftfahrtbundesamt 39 Prozent an der Theorie. In der praktischen Prüfung fielen 32 Prozent durch. Das Offenburger Tageblatt sprach darüber mit Kinzigtäler Fahrschullehrern.
vor 21 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Sehr gut verlief die 118. Blutspendeaktion des DRK-Ortsvereins Bad Rippoldsau-Schapbach am vergangenen Freitag in der Schapbacher Festhalle.
vor 21 Stunden
Kommunalwahl am 26. Mai
Die Haslacher Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen haben am Freitag ihre Kandidatenliste für die Wahl des Gemeinderats am 26. Mai komplettiert.
vor 21 Stunden
Hexenball der Buchenbronner in Hornberg
Die Buchenbronner Hexen knüpfen auch mit ihrem jüngstem Ball vom vergangenen Samstag an all die vergangenen Veranstaltungen an. Denn der Ball in der Stadthalle ist beliebt und zieht Mitwirkende wie Gäste gleichermaßen an.
18.02.2019
Erfolgreicher Lumpenball
Hunderte Narren haben sich am Samstagabend in der Stadthalle beim vierten »Lumpenball reloaded« aufs Köstlichste amüsiert. Live-Musik, dazu ein buntes Programm mit Showtanz und Guggenmusiken. 
18.02.2019
Angelverein Oberwolfach
Das Fischsterben im vergangenen Jahr hat den Angelverein Oberwolfach wieder schwer getroffen. »Ich weiß nicht, wie lange wir das noch mitmachen können«, sagte der Vorsitzende Wolfgang Welle am Freitag in der Hauptversammlung im »Walkenstein«.
18.02.2019
Nominierungsversammlung Kommunalwahlen
Während ihrer Nominierungsveranstaltung am Freitag wählten die Mitglieder der CDU-Ortsgruppe Schenkenzell ihre Kandidaten für die Kommunalwahl am 26. Mai.