Schiltach

Wie in den Schiltacher Treffpunkt Irish-Pup-Atmosphäre einzog

Martina Baumgartner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Januar 2023
Christian Martin und Lynda Cullen brauchten keine mündlichen Absprachen in Sachen Musik: Das irische Lebensgefühl drückte sich in ihrem ergänzenden Zusammenspiel aus.

Christian Martin und Lynda Cullen brauchten keine mündlichen Absprachen in Sachen Musik: Das irische Lebensgefühl drückte sich in ihrem ergänzenden Zusammenspiel aus. ©Martina Baumgartner

Ausverkauftes Haus: Lynda Cullen und Christian Martin spielten Irish-Folk im Rahmen der Veranstaltungsreihe der Schiltacher Bürgerbegegnungsstätte „Kultur im Treffpunkt“.

Ausverkauft! Gleich beim Saisonauftakt der Kleinkunstreihe im Treffpunkt gingen alle Karten weg. Mehr als 80 Zuschauer hatten am Samstag in der kleinen Kaffeestube der Bürgerbegegnungsstätte Platz genommen. Wer zuvor noch kein Fan irischer Volksmusik war, der war es spätestens nach dem Konzert von Lynda Cullen, Gesang und Gitarre, und Christian Martin, Violine.

Dazwischen lag Lebensfreude sowie Wehmut in Noten und viel Applaus vom Publikum. Obwohl Noten genau das war, was die Musiker an diesem Abend nicht benötigten: „In Irland wird jedem Kind Musik in die Wiege gelegt. Man singt eigentlich immer und deshalb können es alle. Wir hier spielen ohne Plan“, erklärte die Sängerin mit irischen Wurzeln und Schmelz in der Stimme.

Der deutsche Musiker Christian Martin traf seine Kollegin bei seinem mehrjährigen Aufenthalt 2006 in Irland. Seither spielen sie „immer mal wieder“ gemeinsam in Deutschland. Denn seit vier Jahren wohnt Cullen mit ihrem Mann in Villingendorf und begleitet, neben dem Musikmachen, eine irische Schulklasse als besonderes Schulprojekt.

- Anzeige -

Dass die Musiker eine innige Freundschaft verbindet, war im Publikum schnell zu spüren, denn ihr Spiel hatte etwas Spontanes und zeigte ein intuitives und wertschätzendes Verständnis für die Musik des anderen. Und so vermittelten die Singer-Songwriterin und der klassisch ausgebildete Streicher sofort die Atmosphäre eines irischen Pubs. Neben „Spancil Hill“, „All the ways you wander“, „Molly Malone“ oder „Never be the sun“ mischte das leidenschaftliche Duo traditionelle Irish-Folk-Songs mit moderner irischer Musik.

Und die hatte es in sich, beispielsweise mit dem dramatischen Liebeslied von Sinéhad O‘Connor „Nothing compares“, oder mit „Zombie“ von den Cranberries, was den Nordirlandkonflikt zum Thema hat. Cullen entschuldigte sich zwar, dass ihr Gesang nicht an den der großen Künstler reichen würde, doch das war schlichtweg gelogen. Ihren hervorragenden Gesang begleitete sie mit einem ebenso gekonnten Gitarrenspiel. „Meine Leidenschaft. Andere Frauen kaufen gerne Schuhe, ich Gitarren“, scherzte die Musikerin.

Eigene Songs präsentiert

Besonders berührend waren ihre sogenannten Sean-nós – solo und ohne instrumentale Begleitung vorgetragenen Lieder. Dass sie im Herzen waschechte Irin ist, bewies sie einmal mehr durch selbstgeschriebene Songs ganz im Stil der grünen Insel: Mit „Sister“, „Hard so big“ und ihrem „Anti-Raine-Dance-Song“ namens „I get out of bed“ stellte sie Stücke aus ihren international veröffentlichten Alben vor. Dass die Titel der Stücke unwichtiger als die Leidenschaft am Spiel war, zeigte „Fiddler“ Chris Martin, dem sie einmal partout nicht einfallen wollten – die Melodien flossen allerdings auch so in seine virtuosen Finger. Unbekümmert und in immer schnelleren Rhythmen des sogenannten Jig-Volkstanzes, die Cullen dazu mit ihren Boots auf die hölzerne Bühne stampfte, zeigte Martin den staunenden Zuhörern, wie Intrumentenbeherrschung aussehen kann.
Das sympathische Duo begeisterte das Publikum und hatte selbst auch sichtbar viel Spaß an diesem rund dreistündigen Konzert.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Siegfried Scheffold erhielt zum Abschied neben der Bürgermedaille in Gold der Stadt Hornberg ein Gemälde von José Schloss vom Schlossberg.
vor 2 Stunden
Hornberg
Siegfried Scheffold wird mit einem Festakt als Bürgermeister verabschiedet und erhält neben der höchsten Auszeichnung durch die Feuerwehr auch die Bürgermedaille der Stadt Hornberg in Gold.
Die Otmarhütte auf dem Kupferberg ist ein beliebtes Wanderziel.
vor 4 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Der Schwarzwaldverein Schapbach hat sein Programm für 2023 erstellt. Angeboten werden acht Ganztagestouren und 13 Halbtageswanderungen. Auch eine Wanderwochenende ist vorgesehen.
Roman Schilli (von links), Roland Mantel, Joachim Jäckle, Max Schmieder und Benjamin Hiller werden am Fasnetsfreitag mit ihren "Friends" zu den Instrumenten greifen.
vor 4 Stunden
Wolfach
Gitarrenriffs statt Ballermann-Hymnen: Die Bands "Friends" und "Replay" lassen mit "Rock am Friddig" alte "Bretschel-Ball"-Gefühle aufkommen.
Die Vorsitzenden Stefan Heinzelmann (von links), Michael Doll und Melanie Haas beglückwünschten die wiedergewählte Schriftführerin Linda Gaiser sowie die Beisitzer Mathias Schmid, Fabian Harter und Jochen Harter.
vor 11 Stunden
Schenkenzell
Mit dem Ende der Pandemie und dem neuen Probenraum sieht Dirigent Sascha Jager eine Zäsur im Vereinsleben der Schenkenzeller Musiker. Künftig solle man „Gas geben“, forderte er.
Die Vorstände der Sparkasse Kinzigtal haben die Feuerwehren aus der Region nach Haslach eingeladen und ihnen dort eine besondere Überraschung überreicht: Spenden in Höhe von insgesamt 22.500 Euro.
vor 14 Stunden
Kinzigtal
Die Sparkasse Kinzigtal dankt 18 Feuerwehren in ihrem Verbreitungsgebiet für ihren Einsatz mit einer Spende in die Kameradschaftskassen.
Das Luftbild ist schon einige Jahre alt – es zeigt aber sehr gut die freie Fläche zwischen der Firma Thielmann (vormals Ucon) und dem Hausacher Stadion, das die Stadt Hausach nun gekauft hat. Auf die Halle links hinten hatte Hyco Hengstler ein Auge geworfen, hat dann aber doch von einem Kauf Abstand genommen.
vor 14 Stunden
Hausach
Für Thielmann war der Grundstücksverkauf der letzte Baustein des Sanierungsplans, für die Stadt Hausach ist er eine Option für einen neuen Bauhof.
Beim Vorspielnachmittag wurden auch Jugendabzeichen vergeben: Jugendleiterin Caroline Echle (von links) mit Toni Sum, TKO-Vorsitzender Markus Schätzle, Jule Allgaier, Marlene Schuler und Florian Kleinbub.
vor 14 Stunden
Oberwolfach
Die Trachtenkapelle Oberwolfach bot mit dem Vorspielnachmittag ihren Nachwuchsmusikern eine Bühne. Zum Abschluss hatte auch die gesamte Jugendkapelle einen Auftritt.
Für ein schönes und abwechslungsreiches Jahr 2023 des Seniorenwerk Hofstetten stehen (von links): Wendelin Brucker, Franz Krämer, Eve Neumaier und Alois Bögner. Den Segen dazu gibt es von Pfarrer Klaus Klinger
vor 16 Stunden
Hofstetten
Das neue Organisationsteam des Hof­stetter Altenwerks zog am Donnerstag ein erstes Resümee.
Der Sportverein Haslach wurde bei der Sportlerehrung im Gemeindehaus gleich mit drei Mannschaften ausgezeichnet: Die Alten Herren (hinten), die B-Junioren (Mitte) und die C 1-Junioren.
vor 16 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Zahlreiche gute Leistungen der Vereinsmitglieder sind nun auch von der Stadt Haslach im Gemeindehaus geehrt worden – mit Medaillen für Einzelkämpfer und Mannschaften.
Wechsel im Vorstand des Posaunenchors der evangelischen Kirchengemeinde Schiltach/Schenkenzell (von links) Mathias Engelmann, Bettina Metzler, Karola Feger, Annette Fritz, Martin Nagel und Waltraud Schönherr. 
vor 23 Stunden
Schiltach
Im Vorstand des Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Schiltach/Schenkenzell gab es einige Wechsel.
Die zwei neuen Ehrenmitglieder Werner Rauer (Zweiter von links) und Franz Benz werden flankiert von Melanie Schorn und Reinhard Braun.
vor 23 Stunden
Fischerbach
Der RSV Fischerbach hat in seiner Hauptversammlung Bilanz gezogen und langjährige Mitglieder ausgezeichnet. Werner Rauer und Franz Benz wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.
Robotereinsatz bei "Webers Esszeit": Mit dem Geschirr befüllen, "Spüle" eingeben, und ab geht die Post - und die Kellnerin muss nur noch einen Bruchteil selbst schleppen. 
30.01.2023
Gutach
Bei „Webers Esszeit“ werden die Servicekräfte seit Freitag von einem Roboter unterstützt. Diese bedienen die Gäste weiterhin persönlich – müssen dabei aber nicht mehr so viel schleppen, weil er die Lasten trägt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.