Wolfach

Wie sich die Tourismuszahlen Wolfachs nach der Corona-Delle entwickeln

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. August 2022
Wolfach legte als Urlaubsort 2021 wieder zu. Doch blieben die Zahlen in Simon Vollmers erster Tourismusbilanz noch deutlich hinter früheren Jahren zurück.

Wolfach legte als Urlaubsort 2021 wieder zu. Doch blieben die Zahlen in Simon Vollmers erster Tourismusbilanz noch deutlich hinter früheren Jahren zurück. ©Tourist Info Wolfach

Nach dem Corona-Einbruch zeigen Wolfachs Tourismuszahlen wieder nach oben. Allerdings, so stellt Simon Vollmer in seiner ersten Bilanz fest: „Wir sind noch weit weg von den Normalwerten.“

Anfang August 2021 trat Simon Vollmer seine neue Doppelrolle als Tourist-Info-Leiter und Gewerbevereins-Geschäftsführer im Wolfacher Rathaus an – vergangene Woche zog er im Gemeinderat erstmals Wolfachs Tourimusbilanz. Nach dem massiven Corona-Minus 2020 ging es im vergangenen Jahr wieder bergauf – doch die Auswirkungen der Pandemie ziehen sich auch merklich ins laufende Jahr.

Knallharte Realitäten

„Das sind die knallharten Realitäten, die uns Corona hinterlassen hat“, kommentierte Vollmer die Zahlen der Schwarzwald Tourismus GmbH, wonach die Ankünfte für den gesamten Schwarzwald mit 4,9 Millionen im Jahr 2021 knapp 44 Prozent unter dem Rekordwert von 2019 (8,8 Millionen) lagen. „Das Thema Corona ist im Tourismus noch lange nicht ausgestanden“, betonte Vollmer. Doch immerhin: Für 2021 registrierte die Tourist-Info in Wolfach 27.834 Gäste (plus 5,1 Prozent im Vergleich zu 2020) und 104.096 Übernachtungen (plus 9,0 Prozent).

Damit liege Wolfach im Vergleich der Corona-Jahre 2020 und 2021 allein zwar deutlich vor den Zahlen des Verbunds Schwarzwald Tourismus Kinzigtal (Ankünfte: plus 0,06 Prozent, Übernachtungen plus 1,02 Prozent). „Wir sind aber noch weit weg von den Normalwerten“, stellte Vollmer mit Blick auf 2019 fest. Denn vor Ausbruch der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen im Tourismus verzeichnete Wolfach 41.733 Ankünfte und 133.706 Übernachtungen.

Gäste bleiben länger

- Anzeige -

Eins habe sich mit Corona aber geändert: die Aufenthaltsdauer. Blieben die Gäste 2019 im Schnitt 3,2 Tage, waren es 2021 3,7 Tage. „Wenn sie reisen durften, sind sie auch länger geblieben.“ Eine weitere Beobachtung: „Es ist schon so, dass der Campingtrend da ist. Das spiegelt sich bei unseren Betrieben wider.“ Entsprechend lag der Stadtteil Kinzigtal, der neben dem Hotel „Adler“ auch den Trend-Campingplatz habe, 2021 mit 61.243 Übernachtungen vor Kirnbach (22.490) und der Kernstadt (20.363). Summierten sich die Camping-Übernachtungen inklusive dem Kirnbacher Platz 2021 auf 14.810, so gebe es 2022 schon 9000 Übernachtungen. „Da werden wir wieder zulegen.“

Den Naturparkmarkt von 2021 wolle man gern wiederholen, komme aber frühestens 2023 wieder zum Zug. Einen höheren Stellenwert als in der Vergangenheit nehme das Thema Social Media ein, konkret über Instagram und Facebook. „Für die touristische Außendarstellung sind diese Kanäle immens wichtig“, sagte Vollmer, schränkte aber ein: „Uns fehlt da eine gewisse Man- oder Womanpower, damit wir das noch intensiver betreiben können.“

Stadtradel-Premiere

Deutliche Zeiteinsparungen soll aber der geplante Webauftritt mit sich bringen, durch den die parallele Pflege der alten und aktuellen Toubiz-Datenbanken entfällt. „Da sind wir dran, dass wir uns neu aufstellen.“ Im September werde sich Wolfach erstmals am Projekt Stadtradeln beteiligen, für das Anmeldungen bereits möglich sind. Und dann ist da noch die Sache mit der Entwicklung des Markenbilds als anstehendes Großprojekt. „Ein Prozess, in den wir uns in den nächsten Monaten begeben werden.“

Stichwort

Premiumwandern

Ganz konkret werde aktuell von Helfern unter anderem des Forums Zukunft und des Bikepark-Vereins am zweiten Premium-Wanderweg gearbeitet. Grenzgänger Steig soll der heißen. „Man wandert hier immer entlang der Grenze Wolfach, Hausach, Oberwolfach. Grenzgänger auch ein bisschen deswegen, weil man den Spitzfelsen hoch auch körperlich mal an seine Grenzen kommt.“ Der Begriff Steig solle verdeutlichen, „dass es sich nicht um einen einfachen Spaziergang handelt, sondern um eine wirklich anspruchsvolle Wanderung“, sagte Simon Vollmer.

„Der Zeitplan sieht so aus, dass wir den Weg bis Jahresende beschildern möchten – die Eröffnung soll im kommenden Jahr sein.“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Auf diesem Parkplatz beim „Zähringer Hof“ soll die E-Ladesäule stehen.
vor 27 Minuten
Mühlenbach
Flüchtlingszuweisungen, eine erste E-Ladestation und Vorgaben Grabplatzeinfassungen waren Themen am Mittwochabend im Mühlenbacher Gemeinderat.
vor 29 Minuten
Wolfach
Zu sieben Monate und zwei Wochen Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilte das Amtsgericht Wolfach einen 42-Jährigen wegen schweren gemeinschaftlichen Diebstahls in einem Baumarkt.
Das achtspännige Pferdefuhrwerk, das den Denkmalstein 1912 in Wolfach an seinen Bestimmungsort brachte.
vor 34 Minuten
Wolfach
Am 3. Oktober vor 110 Jahren wurde das Denkmal für die Teilnehmer des deutsch-französischen Krieges auf Initiative des Militärvereins neben der Stadtbrücke aufgestellt.
Kai Duffner (links) kann als neuer Pächter der „Kanone“ auf die tatkräftige Unterstützung von Kurt und Christa Sütterlin setzen.
vor 7 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Erstmals unter einem neuen Pächter hat am heutigem Samstag das Traditionsgasthaus „Kanone“ in Haslach geöffnet. Zuvor hatte dort knapp 20 Jahre das Ehepaar Sütterlin das Sagen.
Michael Reutter kandidiert in Hornberg zum siebten Mal für ein Bürgermeisteramt.
vor 13 Stunden
Hornberg
Michael Reutter kandidierte seit dem Jahr 2000 bei jeder Bürgermeisterwahl in Hornberg und Gutach. Seine Bewerbung um das Hornberger Bürgermeisteramt ist seine siebte.
Dan-Prüfung im Ohkami-Dojos in Oberwolfach. Michael Franki (von links), stehend Wolfgang Dieterle, Igor Reitmann, Martin Sum, Eduard Welsch, Markus Harter, Michael Brucher, Eugen Fritsch, Jochen Haberer, Martin Dieterle, Joachim Feger. Vorne v.l. Florian Wolber, Manfred Bleile, Marcel Franki, Wilfried Groß, Sophia Spinner
vor 13 Stunden
Oberwolfach
Am Ohkami-Dojo in Oberwolfach absolvierten 16 Karateschüler nach langer Trainingszeit ihre nächst­höhere Dan-Prüfung im Jiu-Jitsu und Okinawa-Karate.
Die „Homberle Bläch Bänd“ sorgt am Samstag im Festzelt bei der Firma Beha für Unterhaltung.
vor 13 Stunden
Steinach
Zwei große Feste stehen an diesem langen Wochenende in Steinach auf dem Programm: Am Samstag feiert der SV Steinach sein 75-jähriges Bestehen und am Montag ist die Mostwanderung des Musikvereins.
250 Stühle standen am Mittwoch in der Festhalle bereit – fast alle waren besetzt. Die potenziellen Wähler nutzten ihre Chance, den Kandidaten auf den Zahn zu fühlen.
vor 20 Stunden
Wolfach
Knapp 250 Zuhörer nutzten am Mittwoch bei der offiziellen Kandidatenvorstellung zur Bürgermeisterwahl die Chance zu Fragen an die Bewerber. Carsten Boser, Thomas Geppert und Kordula Kovac zeigten sich in ihren Antworten teils durchaus kämpferisch.
Die für viele Menschen unüberwindbaren Treppen zu den Gleisen könnte man mit einem Aufzug entschärfen. Wenn der Bahnsteig nicht angehoben wird, bleibt aber die Stufe zum Zug bestehen. 
vor 21 Stunden
Hausach
Bürgermeister will mit dem Büroleiter des Verkehrsministeriums über die Barrierefreiheit des Hausacher Bahnhofs verhandeln. 25 Prozent von 19 Millionen Euro sind für Hausach nicht zu stemmen.
Die Straßenbeleuchtung in Mühlenbach wurde auf das höchstmögliche Maß herabgedimmt.
vor 23 Stunden
Mühlenbach
Wie alle Kommunen muss sich auch Mühlenbach Gedanken machen, wie Energie eingespart ­werden kann. Darum ging es am Mittwochabend im Gemeinderat.
Martin Aßmuth steht für die deutsche Nationalelf der Bürgermeister im Tor.
30.09.2022
Kinzigtal
Mit Hofstettens Rathauschef Martin Aßmuth im Tor tritt die deutsche Nationalmannschaft der Bürgermeister am Wochenende bei einem Turnier an. Am Rande geht es auch um politische Themen.
David Sorg hielt einen interessanten Vortrag zum Thema Starkregen-Risikomanagement und Hochwasserpass für Hausbesitzer.
29.09.2022
Hofstetten
Über das Thema Starkregen-Risikomanagement und Hochwasserpass für Hausbesitzer wurde am Mittwochabend im Bürgersaal der Gemeinde Hofstetten informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Im neu eingerichteten Küchenstudio können die Kunden 40 Musterküchen in Augenschein nehmen.
    vor 4 Stunden
    4. bis 15. Oktober: Küchen-Service-Wochen bei Möbel Seifert
    Fünf Etagen, 5000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, Qualität zu fairem Preis und immer wieder Sonderaktionen – das ist Möbel Seifert in Achern. Aktuell rücken die Küchen in den Fokus. Im neu eingerichteten Studio gibt es ab 4. Oktober Sonderkonditionen beim Küchenkauf.
  • Claudio Labianca lädt zum verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in Offenburg zum Streifzug durch die modernisierten Räume in der Zährigerstraße ein. 
    vor 4 Stunden
    Geschäfts- und Ausstellungsräume rundum modernisiert
    Das Klavierhaus Labianca in der Zährigerstraße in Offenburg präsentiert sich am verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in neuem Glanz. Verkaufs- und Ausstellungsflächen wurden nach 17 Jahren von Grund auf modernisiert und neu strukturiert – es hat sich sichtbar gelohnt!
  • Das E5-Team vor dem Studio in der Offenburger Okenstraße 65. 
    vor 4 Stunden
    Wendepunkt: Für mehr Effektivität und Wohlbefinden im Leben
    Egal ob Rückenprobleme oder einfach mehr körperliche Fitness – wer rasche Erfolge erzielen möchte, für den bietet sich das EMS-Training im Studio von Simone Metz in der Okenstraße 65 in Offenburg an.
  • Modern, sicher, barrierefrei und zentrumsnah in Achern wohnen.
    vor 4 Stunden
    Attraktives Konzept: AcherApartments – Wohnungen fürs Alter
    Wir werden immer älter, bleiben dabei meist fit und gesund. Neue Wohnformen für die Generation 65plus sind gefragt. Und genau hier wird in Achern eine Lücke gefüllt. "Unser Konzept ist einzigartig in der Region", so Diplom Ingenieur und Architekt Michael Wilhelm.