Hornberg - Reichenbach

Windpark Falkenhöhe liefert Strom für 10.000 Haushalte

red/ra
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. September 2021
Der Windpark Falkenhöhe auf Gemarkung Schramberg, Hornberg-Reichenbach und Lauterbach ist nun in Betrieb. 

(Bild 1/3) Der Windpark Falkenhöhe auf Gemarkung Schramberg, Hornberg-Reichenbach und Lauterbach ist nun in Betrieb.  ©Markus Ketterer

Der Windpark Falkenhöhe auf Gemarkung Hornberg-Reichenbach, Schramberg und Lauterbach mit einer jährlichen Gesamtleistung von mehr als 30 000 Megawattstunden ist eingeweiht.

Die Umweltministerin Baden-Württembergs Thekla Walker hat am Samstag mit rund 200 geladenen Gästen den Windpark Falkenhöhe feierlich eingeweiht. Die drei Windenergieanlagen mit einer jährlichen Gesamtleistung von mehr als 30 000 Megawattstunden befinden sich in den Landkreisen Ortenau und Rottweil. Sie versorgen laut einer Pressemitteilung der Teckwerke Bürgerenergie 10 000 Haushalte mit grünem Strom und sparen jährlich rund 20 500 Tonnen CO2 ein.

Der Windpark wurde durch die Windkraft Schonach (WKS) geplant und durch das Erneuerbare-Energien-Unternehmen RES gebaut. Der Betrieb des Windparks liegt in Bürgerhand bei der Teckwerke Bürgerenergiegenossenschaft. Bürger können Mitglied der Energiegenossenschaft werden und sich durch Anteile an Wind- und Solarprojekten beteiligen.

"Sie gestalten Zukunft!"

Die Ministerin für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Thekla Walker lobte das Engagement aller Beteiligten, die die Anlage ermöglicht haben. „Sie gestalten Zukunft konkret vor Ort. Der Windpark Falkenhöhe ist ein Baustein für eine neue Energiewelt und für den Klimaschutz. Jedes neue Windrad in Baden-Württemberg bringt uns mehr klimafreundlichen Strom und macht uns unabhängiger von anderen Energieträgern. Jeder Beitrag zählt und jeder Schritt ist ein Teil des Weges zu umfassendem Klimaschutz.“ Ministerin Walker kündigte zugleich eine Task Force der Landesregierung an, die landesweit den Ausbau der Erneuerbaren Energien schnell und wirkungsvoll vorantreiben soll.

„Im Jahr 2020 sind in Baden-Württemberg nur elf Windkraftanlagen ans Netz gegangen. Das ist zu wenig. Der Klimawandel ist da und macht auch vor dem Schwarzwald nicht Halt“, erklärt der gebürtige Schonacher Gerhard Kienzler, Geschäftsführer von RES Deutschland und dem Tochterunternehmen WKS. „Neben Tanne und Buche hat die heimische Fichte besonders mit dem Klimawandel zu kämpfen – mit anhaltender Sommertrockenheit, Starkniederschlägen und warmen Wintern. Der Schwarzwald leidet und bekommt immer mehr Schäden. Auch deshalb brauchen wir mehr klimafreundliche Energie aus Erneuerbaren, in Baden-Württemberg ebenso wie in den übrigen Bundesländern.“

„Schüsseltechnologie“

- Anzeige -

„Neben Solarstrom ist Windkraft die Schlüsseltechnologie zur Erreichung des 1,5 Grad-Klimaziels. Mit einer großen Windkraftanlage können gewaltige Strommengen erzeugt werden, ohne zur Erderwärmung beizutragen“, sagt Felix Denzinger, Vorstand der Teckwerke Bürgerenergie.

Bereits 2014 startete die WKS mit ersten detaillierten Planungen für den Windpark, drei Jahre später wurde der erste Antrag in einem Verfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung und Umweltverträglichkeitsprüfung beim Landratsamt Rottweil eingereicht. 2019 wurde die erste Genehmigung erteilt. Im zweiten Quartal dieses Jahres wurden die drei Windenergieanlagen in Lauterbach, Schramberg und Hornberg durch RES fertiggestellt. Nicht mehr benötigte Flächen werden nun bis Jahresende mit standortgerechtem Laub-Mischwald aufgeforstet.

RES wurde dazu verpflichtet, im Ausgleich für den Bau der Windenergieanlagen in den Natur- und Artenschutz zu investieren. „Durch die umfangreichen Ausgleichsmaßnahmen wurde eine so große Verbesserung für Arten und Biotope erreicht, dass die Region ökologisch wertvoller ist als vorher. Das zeigt auch die Ökopunktebilanz“, erklärt Pedro da Silva, Vorstand der Teckwerke Bürgerenergie. In Baden-Württemberg werden Eingriffe in die Natur und der Ausgleichsbedarf durch ein Ökopunktekonto bewertet.

Natur- und Artenschutz

Auch die Bürgerenergiegenossenschaft legt nach eigenen Angaben großen Wert auf den Natur- und Artenschutz. Wird etwa die Grünfläche um die Windkraftanlage in Schramberg gemäht, bleibt die Anlage auch an den drei Folgetagen abgeschaltet, um Groß- und Greifvögel nicht zu gefährden, die die Mahd anzieht. Alle drei Windenergieanlagen werden zudem während des Sommerhalbjahres in der Dämmerung bei spezifischen Temperatur- und Windbedingungen zum Schutz von Fledermäusen abgeschaltet.
Bürger für Klimawende

„Der Windpark Falkenhöhe ist ein Musterbeispiel dafür, wie sich die Klimawende mit Bürgerbeteiligung erreichen lässt. Was einer alleine nicht schafft, schaffen viele gemeinsam“, sagt Olaf Essig, Vorstand der Teckwerke Bürgerenergie. Die Windkraftanlagen werden von der eigens dafür gegründeten Windpark Falkenhöhe GmbH & Co. KG betrieben. Um das notwendige Eigenkapital aufzubringen und den langfristigen Betrieb des Windparks zu gewährleisten, haben die Teckwerke sich mit weiteren Bürgerenergiegenossenschaften, Stadtwerken und Privatpersonen zusammengeschlossen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Robotereinsatz bei "Webers Esszeit": Mit dem Geschirr befüllen, "Spüle" eingeben, und ab geht die Post - und die Kellnerin muss nur noch einen Bruchteil selbst schleppen. 
vor 1 Stunde
Gutach
Bei „Webers Esszeit“ werden die Servicekräfte seit Freitag von einem Roboter unterstützt. Diese bedienen die Gäste weiterhin persönlich – müssen dabei aber nicht mehr so viel schleppen, weil er die Lasten trägt.
Der neu gewählte Vorstand der Wolfacher Kleintierzüchter (von links): Ute Droll, Bastian Ferreira, Priska Buchholz, Ismail Alcam, Maria Müller, Manfred Haas, Tom Ferreira und Klaus Fuchs sowie der ehemalige Vorsitzende Gregor Firner und Wahlleiter Thomas Geppert.
vor 4 Stunden
Wolfach
Gregor Firner macht den Platz des Vorsitzenden des Kleintierzuchtvereins Wolfach frei für Ismail Alcam. Gemeinsam überlegen die Züchter den Start eines „Seenachtsfests“ am Biesle.
Die fünf Freiburger „Anders“-Mitglieder sind ohne Instrumente im Haus der Musik aufgetreten. 
vor 7 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Freiburger A-capella-Sänger erobern mit ihrem Gesang ohne Instrumente das Haus der Musik in Haslach.
Die Preisträger des Maskenballs der Hausacher Narrenzunft im "Akropolis/Löwen". 
vor 11 Stunden
Hausach
Ausgehungert nach Fasent platzte das "Akropolis/Löwen" am Samstagabend beim Preismaskenball der Narrenzunft aus allen Nähten. Sieger waren die Gruppen "Zirkus Randale", die Frohnauer Bienen und die "Transen-Knacker".
Weihbischof Christian Würtz weihte den Altar und Ambo in der Kapelle des neuen Alten- und Pflegeheims St. Luitgard in Oberwolfach. 
vor 12 Stunden
Oberwolfach
Zur Weihe des Altars, der "viel mehr als ein Möbelstück" sei, kam am Samstagnachmittag auch Weihbischof Christian Würz.
Demonstration 1933 in Schiltach zum Austritt Deutschlands aus dem Völkerbund. Den ersten Triumph erlebte die NSDAP hier schon bei den Kommunalwahlen 1930.
vor 13 Stunden
Schiltach
Heute vor 90 Jahren übertrug Hindenburg Hitler die Macht. Der Schiltacher Archivar Andreas Morgenstern beschreibt die Ereignisse vor und danach vor Ort in Schiltach.
Ein 47-Jähriger hat laut Anklage Polizeibeamte beleidigt und bedroht. Nach einem Einspruch gibt er sich nun doch geschlagen und zahlt deswegen eine Geldstrafe. 
vor 15 Stunden
Wolfach
Ein 47-Jähriger hat vor dem Wolfacher Amtsgericht seinen Einspruch wegen Beleidigung und Bedrohung von Polizeibeamten doch wieder zurückgenommen und muss nun eine Geldstrafe zahlen.
Pfarrer Christian Meyer (von links), Martina Bucher vom Kirchengemeinderat, Beate Stolz, Marianne Kessler und die neue Diakonin Mareike Gebert 
vor 15 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Diakonin Mareike Gebert lädt zu neuem Format ein. Die Kinder werden von ihr dabei während des Wochenmarkts betreut.
Der Lions-Club Kinzigtal hat dem Förderverein Ortenau Klinikum Wolfach und der Hornberger Tafel je eine Spende in Höhe von 5000 Euro überreicht. 
vor 15 Stunden
Wolfach
Der Lions-Club Kinzigtal hat zwei Spenden überreicht: Je 5000 Euro gingen an den Förderverein des Klinikums Wolfach und an die Hornberger Tafel. Damit soll die Region gestärkt werden.
Lia Schmidlin ist ein fröhliches, aufgewecktes Kind. Im März wird sie fünf Jahre alt und freut sich riesig auf den Kindergarten. 
29.01.2023
Hausach/Gutach
Hausacher Bärenkinder (15): Zum 20. Mal stehen in diesem Jahr „Bärenkinder“ im Fokus des Hau-sacher Bärenadvents. Wie geht es eigentlich den ehemaligen „Bärenkindern“? Heute: Lia Schmidlin.
Die Schüler der neunten Klasse haben in Mühlenbach bei einem Workshop gehört, worauf sie im Umgang mit Handy und Laptop achten sollten. 
29.01.2023
Mühlenbach
Der Haslacher Polizist Reinhard Hubrich hat Jugendlichen in der Mühlenbacher Schule mit Beispielen aus dem Alltag gezeigt, wie sie Handy und Laptop verantwortungsvoller nutzen können.
Ab Mittwoch tischt das "Wolftalcafé"-Team nicht mehr nur am Lindenplatz auf.
28.01.2023
Mittleres Kinzigtal
Das Talgeflüster ist ein ironischer Wochenrück- und -ausblick der Kinzigtal-Redakteure jeden Samstag.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.