Hausach

»Wir für Burkina« investiert weiter in die Bildung in Afrika

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Januar 2018

Der Vorstand des Vereina »Wir für Burkina« plant für 2018 wieder eine große Aktion: von links Michael Waitz, Florian Ockenfuß, Vorsitzende Sabrina Dold (sitzend), Angela Menke, Anne Müller, Tina Tränkle, Sophia Schumacher und Hannah Müller (Jacqueline Schmid fehlt). ©Wir für Burkina

Sabrina Dold aus Burkina Faso, derzeit im Heimaturlaub in Steinach, bleibt Vorsitzende des Vereins »Wir für Burkina«, der für dieses Jahr wieder viele Pläne hat, die Bildung im Distrikt Douroula zu puschen.

Der kleine Verein »Wir für Burkina« hat im vergangenen Jahr wieder viel geschafft für die Bildung in Burkina Faso – und hat für 2018 auch wieder viel vor. So knapp lässt sich die Jahresversammlung am Wochenende im Robert-Gerwig-Gymnasium zusammenfassen. Im Vorstand gibt es nur wenig Veränderungen. Sabrina Dold bleibt nach der Wahl Vorsitzende. Sie arbeitet in Gaoua im Süd-Westen von Burkina Faso in einem Ernährungssicherungsprojekt der GIZ (Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit), ihr Mann ist als Krankenpfleger vor Ort in Degougou. So ist gewährleistet, dass alle Projekte gut begleitet werden und dass wirklich jeder Euro Hilfe ankommt. 

Engagierter Arbeitskreis am Robert-Gerwig-Gymnasium

Als zweiter Vorsitzender ist Michael Waitz aus Hausach der Ansprechpartner des Vereins hier im Kinzigtal. Bestätigt wurden außerdem Kassiererin Anne Müller (Haslach), Schriftführer Florian Ockenfuß (Schiltach), Beisitzerinnen sind Angela Menke (Hausach), Jacqueline Schmid (Schnellingen) und die zweite Schriftführerin Sophia Schumacher (Hofstetten).

Lehrerin Uschi Bestal und die beiden Schülervertreterinnen des Arbeitskreises WfB am Robert-Gerwig-Gymnasium Magdalena Baljevic und Ilayda Titrek berichteten von den Aktivitäten an der Schule. 15 sehr motivierte Schülerinnen planen auch für dieses Jahr wieder Kuchenverkäufe, Bewirtungen, Bücherflohmarkt, und mehr. Beim Schmuckverkauf am Weihnachtsbasar nahmen sie 200 Euro ein, und bei einer Ein-Euro-Spendenaktion im RGG waren es 608 Euro: »Für diese Aktionen, die auch dazu dienen, die Schüler, Lehrer und Eltern vom RGG zu unseren Aktionen in Burkina Faso zu informieren, sind wir sehr dankbar«, so Sabrina Dold.

- Anzeige -

Die Mitglieder freuten sich über ihren Bericht, dass die drei vom Verein finanzierten Klassenzimmer für die Oberstufen in ein, zwei Wochen bezogen werden können. In diesem Jahr gibt es erstmals eine zwölfte Klasse, im nächsten Jahr wird die erste 13. Klasse ihr Abitur machen. 

Verein unterstützt 470 Schüler

Gut 20 000 Euro flossen im vergangenen Jahr nach Burkina Faso. Die Einnahmen stammten aus den Aktivitäten des Schüler-Arbeitskreises, vom RGG-Weihnachtsbasar, von Patenschaften und Spenden. Es ermöglichte 470 Schülern den Schulbesuch durch die Finanzierung der Schuluniformen, der Kantine und des Schulbedarfs, außerdem zahlte der Verein die Überstunden der Lehrer (das Lehrpersonal sei nun endlich aufgestockt worden) und unterstützte das Waisenhaus in Degougou mit 3000 Euro – damit die Kinder dort weiterführende Schulen in Degougou besuchen können: »Fünf von uns unterstützte Schülerinnen haben bereits das Abitur geschafft und studieren«, erzählte Sabrina Dold.

In diesem Jahr ist noch wesentlich mehr geplant. Zusätzlich zu den rund 12 000 Euro laufenden Kosten möchte der Verein mindestens ein, besser aber drei Grundschulklassenzimmer bauen. »Wir bräuchten dafür 22 000 Euro«, hat Sabrina Dold ausgerechnet. Das Offenburger Tageblatt wird dieses Engagement wie vor vier Jahren wieder mit der Akton »Sack Zement« und einem wöchentlichen Spendenzähler unterstützen (wir berichten noch).

Der Verein bedauerte, dass auch in diesem Jahr aus Sicherheitsgründen kein Aufenthalt von Schülern des Robert-Gerwig-Gymnasiums in Burkina Faso möglich ist. 

Info

Verein »Wir für Burkina«

◼ Vorsitzende: Sabrina Dold, Burkina Faso
◼ Gegründet: 2008
◼ Mitglieder: 28, 15 Mitglieder im AK »Wir für Burkina« am Robert-Gerwig-Gymnasium, 110 Paten
◼ Vereinsziel: Jedes Kind in der Kommune Douroula in Burkina Faso soll eine Schule besuchen und ein Abschluss erreichen können.
◼ Internet: www.wir-fuer-burkina.de; www.facebook.com/wirfuerburkina; Instagram wir_fur_burkina_e.v.

 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Die Nahwärmeversorgung der Hackschnitzelanlage beim Hoffeld zahlt sich aus.
vor 1 Stunde
Schiltach
Die Schiltacher Stadtwerke machen insgesamt Verlust wegen geringerer Wasserabnahme der Industriekunden. Mit Sparmaßnahmen der Unternehmen beim Wasser ist dauerhaft zu rechnen.
20 Feuerwehrleute aus der Region waren beim Lehrgang in Haslach dabei.
vor 3 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Die Grundlagen für Brandeinsätze und Technischer Hilfeleistung haben 20 Feuerwehrfrauen und -männer beim Lehrgang „Truppmann Teil 1“ in Haslach erfahren.
Die einzigen Kunstwerke, die bei der Ausstellung „Kunst im Quadrat“ des Kunstverein Mittleres Kinzigtal in Haslach nicht auf ein quadratisches Maß reduziert wurden, waren Chantal Coulus Skulpturen, die hier gerade die Künstler Susanne Schnurr, Gabriele Schuller, Bernhard Mussler und Beate Axmann in Augenschein nehmen.
vor 10 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Die Weihnachtsausstellung des Kunstvereins Mittleres Kinzigtal im Alten Kapuzinerkloster stieß auf eine bemerkenswerte Publikumsresonanz.
Karl Scherer (rechts) hatte die Clique zum Helfen im Flutkatastrophengebiet animiert: von links Klaus Unger, Harald Schermer, Nobert Schmider und Jürgen Mantel. 
vor 12 Stunden
Hausach
Hausacher helfen den Opfern der Flutkatastrophe in der Gegend um Aachen und kehrten tief beeindruck zurück von einem „sehr traurigen und sehr emotionalen Trip“.
Michaela Keller stellt ihr neues Buch "Nomol - Huse fier Riigschmeckte" vor, das erste war vergriffen und wurde bei dieser Gelegenheit neu aufgelegt. 
vor 13 Stunden
Hausach
Weitere 39 Hausacher Serienteile hat Michaela Keller zu ihrem zweiten Buch zusammengefasst. „Nomol – Huse fier Riigschmeckte“ erscheint diese Woche, das erste wurde neu aufgelegt.
Der Weihnachtsmarkt in Haslach wurde wegen Corona zwar abgesagt, aber bereits produzierte Ware nun auf den Wochenmarkt zugunsten der Sozialstation verkauft.
vor 14 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Der Weihnachtsmarkt in Haslach wurde wegen Corona zwar abgesagt, aber bereits produzierte Ware nun auf den Wochenmarkt zugunsten der Sozialstation verkauft.
Der „Alte Benz“ sieht schon sehr nach Feuerwehrauto aus. Die Türen und die Motorhaube sind fertig lackiert und warten noch auf den Einbau.
vor 16 Stunden
Wolfach
Der Förderverein der Wolfacher Feuerwehr will in Zukunft mehr Fördermittel für die Wehr generieren. Die Restaurierung des „Alten Benz“ nähert sich ihrer Vollendung.
Steinacher Rathaus
vor 20 Stunden
Steinach
Das Steinacher Rathaus darf aufgrund der Corona-Situation nur nach Terminvereinbarung und mit 3-G-Nachweis betreten werden.
Unter anderem jedes Gebäude floss als Vermögenswert in die Eröffnungsbilanz ein. Das Alte Spital zählt zum Vermögen der Spital- und Guteleuthausfondsstiftung, für die ebenfalls die Eröffnungsbilanz gebilligt wurde.
vor 22 Stunden
Wolfach
Gut Ding will Weile haben: Nach insgesamt sechs Jahren detaillierter Arbeit und Inventur präsentierte die Verwaltung dem Rat am Mittwoch die Wolfachs Eröffnungsbilanz zum Neuen Haushaltsrecht 2019.
Der Schiltacher Silvesterzug wird in diesem Jahr erneut nicht stattfinden.
29.11.2021
Schiltach
Der Schiltacher Gemeinderat beschloss die einmalige Tradition auch in diesem Jahr mit Blick auf das aktuelle Pandemiegeschehen ausfallen zu lassen. Es soll wieder eine digitale Version geben.
Die Bürgermeister  Matthias Litterst (Schuttertal), Martin Aßmuth (Hofstetten) und Rafael Mathis (Biederbach) tauschten sich beim Dreimärkertreffen aus.  
29.11.2021
Hofstetten
Das Dreimärkertreffen der Gemeinden Schuttertal, Hofstetten und Biederbach wurde coronabedingt im kleinsten Kreis veranstaltet.
Musikverein "Harmonie" Steinach 
28.11.2021
Kinzigtal
Die Musik- und Trachtenkapelle Fischerbach, die Musikkapelle Welschensteinach und der Musikverein Steinach wollen die Programme im Frühjahr nachholen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Seit 2011 befindet sich der Sportspezialist in der Freiburger Straße 21 in Offenburg.
    vor 7 Stunden
    Offenburg: Seit 75 Jahren eine Heimat für jede Sportart
    Ob Bekleidung, Schuhe oder Ausrüstung: Auf 3500 Quadratmetern Fläche hat SPORT KUHN alles, was Sportler brauchen. Der Offenburger Spezialist für In- und Outdoor ist seit 75 Jahren bekannt für Know-how und Beratung. Das Team zählt heute 60 Mitarbeitende.
  • Die S&G Automobil AG ist der älteste Mercedes-Benz Partner der Welt. Schon 1898 rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine Automobil-Centrale ins Leben. Seit 1928 gibt es S&G auch in Offenburg.
    26.11.2021
    Historie von S&G Offenburg startet im vorletzten Jahrhundert
    Bereits 1898 schlug die Geburtsstunde der heutigen S&G Automobil AG, des ältesten Mercedes-Benz-Partners der Welt. Damals rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine „Automobil-Centrale“ ins Leben – der Auftakt für ein Stück Automobilgeschichte, die ihresgleichen sucht.
  • Mit Pfeiffer & May haben die Kunden einen verlässlichen Partner für ihr Bauprojekt. 
    21.11.2021
    Bei Pfeiffer & May in Offenburg perfekt beraten
    Mit Pfeiffer & May werden Badträume wahr: individuell und passgenau. Der Bäderprofi mit Standorten in Offenburg und Achern berät professionell und umfassend - und begleitet die Kunden bis zur Fertigstellung ihres Projekts.
  • Die neuen Auszubildenden wurden durch die Geschäftsführer Michael E. Wertheimer, Hans-Georg Theis und den Personalleiter Jürgen Diebold begrüßt. 
    18.11.2021
    Mitarbeiter:innen als wichtigster Erfolgsfaktor
    Gut aus- und weitergebildete Mitarbeiter sind das Kapital jeden Unternehmens. Das gilt auch für die Maier + Kaufmann GmbH. Aktuell beschäftigt das Unternehmen 230 Mitarbeiter, darunter 26 Auszubildende. Der neue Jahrgang wurde jetzt begrüßt und Jubilare ausgezeichnet.