Hausach

»Wir für Burkina« investiert weiter in die Bildung in Afrika

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Januar 2018

Der Vorstand des Vereina »Wir für Burkina« plant für 2018 wieder eine große Aktion: von links Michael Waitz, Florian Ockenfuß, Vorsitzende Sabrina Dold (sitzend), Angela Menke, Anne Müller, Tina Tränkle, Sophia Schumacher und Hannah Müller (Jacqueline Schmid fehlt). ©Wir für Burkina

Sabrina Dold aus Burkina Faso, derzeit im Heimaturlaub in Steinach, bleibt Vorsitzende des Vereins »Wir für Burkina«, der für dieses Jahr wieder viele Pläne hat, die Bildung im Distrikt Douroula zu puschen.

Der kleine Verein »Wir für Burkina« hat im vergangenen Jahr wieder viel geschafft für die Bildung in Burkina Faso – und hat für 2018 auch wieder viel vor. So knapp lässt sich die Jahresversammlung am Wochenende im Robert-Gerwig-Gymnasium zusammenfassen. Im Vorstand gibt es nur wenig Veränderungen. Sabrina Dold bleibt nach der Wahl Vorsitzende. Sie arbeitet in Gaoua im Süd-Westen von Burkina Faso in einem Ernährungssicherungsprojekt der GIZ (Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit), ihr Mann ist als Krankenpfleger vor Ort in Degougou. So ist gewährleistet, dass alle Projekte gut begleitet werden und dass wirklich jeder Euro Hilfe ankommt. 

Engagierter Arbeitskreis am Robert-Gerwig-Gymnasium

Als zweiter Vorsitzender ist Michael Waitz aus Hausach der Ansprechpartner des Vereins hier im Kinzigtal. Bestätigt wurden außerdem Kassiererin Anne Müller (Haslach), Schriftführer Florian Ockenfuß (Schiltach), Beisitzerinnen sind Angela Menke (Hausach), Jacqueline Schmid (Schnellingen) und die zweite Schriftführerin Sophia Schumacher (Hofstetten).

Lehrerin Uschi Bestal und die beiden Schülervertreterinnen des Arbeitskreises WfB am Robert-Gerwig-Gymnasium Magdalena Baljevic und Ilayda Titrek berichteten von den Aktivitäten an der Schule. 15 sehr motivierte Schülerinnen planen auch für dieses Jahr wieder Kuchenverkäufe, Bewirtungen, Bücherflohmarkt, und mehr. Beim Schmuckverkauf am Weihnachtsbasar nahmen sie 200 Euro ein, und bei einer Ein-Euro-Spendenaktion im RGG waren es 608 Euro: »Für diese Aktionen, die auch dazu dienen, die Schüler, Lehrer und Eltern vom RGG zu unseren Aktionen in Burkina Faso zu informieren, sind wir sehr dankbar«, so Sabrina Dold.

- Anzeige -

Die Mitglieder freuten sich über ihren Bericht, dass die drei vom Verein finanzierten Klassenzimmer für die Oberstufen in ein, zwei Wochen bezogen werden können. In diesem Jahr gibt es erstmals eine zwölfte Klasse, im nächsten Jahr wird die erste 13. Klasse ihr Abitur machen. 

Verein unterstützt 470 Schüler

Gut 20 000 Euro flossen im vergangenen Jahr nach Burkina Faso. Die Einnahmen stammten aus den Aktivitäten des Schüler-Arbeitskreises, vom RGG-Weihnachtsbasar, von Patenschaften und Spenden. Es ermöglichte 470 Schülern den Schulbesuch durch die Finanzierung der Schuluniformen, der Kantine und des Schulbedarfs, außerdem zahlte der Verein die Überstunden der Lehrer (das Lehrpersonal sei nun endlich aufgestockt worden) und unterstützte das Waisenhaus in Degougou mit 3000 Euro – damit die Kinder dort weiterführende Schulen in Degougou besuchen können: »Fünf von uns unterstützte Schülerinnen haben bereits das Abitur geschafft und studieren«, erzählte Sabrina Dold.

In diesem Jahr ist noch wesentlich mehr geplant. Zusätzlich zu den rund 12 000 Euro laufenden Kosten möchte der Verein mindestens ein, besser aber drei Grundschulklassenzimmer bauen. »Wir bräuchten dafür 22 000 Euro«, hat Sabrina Dold ausgerechnet. Das Offenburger Tageblatt wird dieses Engagement wie vor vier Jahren wieder mit der Akton »Sack Zement« und einem wöchentlichen Spendenzähler unterstützen (wir berichten noch).

Der Verein bedauerte, dass auch in diesem Jahr aus Sicherheitsgründen kein Aufenthalt von Schülern des Robert-Gerwig-Gymnasiums in Burkina Faso möglich ist. 

Info

Verein »Wir für Burkina«

◼ Vorsitzende: Sabrina Dold, Burkina Faso
◼ Gegründet: 2008
◼ Mitglieder: 28, 15 Mitglieder im AK »Wir für Burkina« am Robert-Gerwig-Gymnasium, 110 Paten
◼ Vereinsziel: Jedes Kind in der Kommune Douroula in Burkina Faso soll eine Schule besuchen und ein Abschluss erreichen können.
◼ Internet: www.wir-fuer-burkina.de; www.facebook.com/wirfuerburkina; Instagram wir_fur_burkina_e.v.

 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Mit Martina Eble und Hans-Peter Brosamer verabschiedete die Graf-Heinrich-Schule zwei „wertvolle Teamplayer“, die Generationen von Schülern unterrichteten.
vor 22 Minuten
Hausach
Für drei Lehrkräfte, die Generationen von Hausacher Schülern unterrichteten, begann mit den Ferien auch der Ruhestand: Günter Friedmann von den KSH sowie Martina Eble und Hans-Peter Brosamer von der GHS.
Die stellvertretende Vorsitzende Susanne Kienzle (von links) und Vorsitzender Christian Weinzierle gratulierten mit Bürgermeister Thomas Geppert (rechts) Waltraud Kech zu einer besonderen Ehrung: Sie erhielt für 50-jährige Mitgliedschaft in der Kirnbacher Kurrende die goldene Ehrennadel des Bunds Heimat- und Volksleben.
vor 2 Stunden
Wolfach - Kirnbach
Im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Kirnbacher Kurrende stand eine besondere Ehrung: Waltraud Kech erhielt für ihren Einsatz die goldene Ehrennadel des Bunds Heimat- und Volksleben.
Gartenarbeit und beim Backen helfen, gehört ebenso zu den Aufgaben der Dorfhelferin wie hauswirtschaftliche Tätigkeiten wie bügeln, die die Bäuerin mit ihrer Schulterverletzung nicht leisten kann. Auch Hofhund Felix bekommt Streicheleinheiten.
vor 3 Stunden
Kinzigtal
Luitgard Zehnle aus Schweighausen ist seit 32 Jahren als Dorfhelferin im Kinzigtal von Steinach bis Hornberg sowie von Schenkenzell bis Schramberg unterwegs. Für sie kommt kein anderer Beruf infrage.
Die Gutacher Kindergartenleiterin Annette Furtwängler wurde im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes verabschiedet. Von links Bürgermeister Siegfried Eckert sowie die Pfarrer Savio Vaz und Dominik Wille. 
vor 4 Stunden
Gutach
Nach nur eineinhalb Jahren wurde die Leiterin des evangelischen Kindergartens Gutach auf eigenen Wunsch wieder verabschiedet. Fünf Fachkräfte haben sich um ihre Nachfolge beworben.
Nadia Budde erhält am Freitag, 6. August, den Leselenz-Preis der Thumm-Stiftung für Junge Literatur.
vor 4 Stunden
Hausacher Leselenz
Das Literaturfestival Hausacher Leselenz schlägt am kommenden Wochenende sein zweites Kapitel auf. Drei Tage lang erlebt die Stadt internationale Sprach- und Sprechkünstler.
Bruno Heil (von links), Matthias Geiger, Pascal Schiefer, Robert Mauerlechner, Sebastian Pingel, Reinhold Waidele, Ralf Müller, Edeltraud Syllwasschy, Florian Kappes und Johannes Koch tauschten sich beim Industriestammtisch über die Erfahrungen mit digitalem Arbeiten in der Pandemie aus.
vor 8 Stunden
Wolfach
Wolfacher Unternehmensvertreter tauschten sich beim Industriestammtisch über die Erfahrungen mit Homeoffice und Videokonferenzen aus – und darüber, was davon in Zukunft bleiben wird.
Chrisi Maas und Reiner van Treeck begeisterten als „Miikado-Duo“ im Mayerhof im Rankach.
vor 8 Stunden
Oberwolfach
Sie nennen sich „Miikado-Duo“, ausdrücklich mit zwei „i“: Die Sängerin Chrisi Maas und der Gitarrist, der gelegentlich auch singt, Reiner van Treeck. Am Sonntag erntete das Duo im Mayerhof Oberwolfach lautstarken Applaus.
„Auf dem Weg“ (Foto) wird an zweiten Tag und „Der Junge muss an die frische Luft“ am ersten Tag der Haslacher Sommer-Kinonächten gezeigt.
vor 8 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Die Haslacher Sommer-Kinonächten finden am Freitag und Samstag, 6 und 7. August im Klostergarten in Haslach statt. Zu sehen gibt es am Freitag „Der Junge muss an die frische Luft“ und am Samstag „Auf dem Weg“.
Politikerbesuch in Mühlenbach (von links): Klaus Prinzbach, Bürgermeisterin Helga Wössner, Heike Dorow sowie Michael und Annette Müller.
vor 8 Stunden
Kinzigtal
Beim Besuch der Grünen-Bundestagskandidatin Heike Dorow in Mühlenbach stand die Landwirtschaft im Mittelpunkt. Dabei fand ein Gespräch im Müllermichelshof statt.
Susanne Schnurr enthüllte ihr Bild als Zweite.
vor 8 Stunden
Steinach
Eine außergewöhnliche Vernissage erlebten die zahlreichen Besucher am Donnerstag im voll besetzten Biergarten der Pizzeria „Da Felice“ in Steinach.
Neue Bereitschaftsleitung (von links): Kreisbereitschaftsleiter Markus Müller, Bianca Lichtenberg, Ortsvorsitzender Werner Räpple, Heinrich Volk, Bereitschaftsleiter Mirco Benz, Bereitschaftsleiterin Bianca Matt.
vor 15 Stunden
Steinach
Dass der DRK-Ortsverband Steinach gut aufgestellt ist, wurde in seiner Hauptversammlung am Freitag deutlich. In zwei Jahren haben die Mitglieder 1334 Stunden in Fortbildungen investiert.
Katja und Andreas Schneider (von rechts), Beate Axmann und die Familie Aßmuth freuten sich mit den Trachtenträgerinnen über die gelungene Vernissage.
vor 21 Stunden
Kosmos Schwarzwald
Bis zum 17. August ist in Hofstetten die Ausstellung des „Kosmos Schwarzwald“ zu sehen: Mehr als 60 Werke von 22 Künstlern, alle mit Bezug zum Schwarzwald.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Persönlicher Kontakt, kurze Wege: Dafür steht das Autohaus Schillinger in Offenburg-Albersbösch. 
    30.07.2021
    Bester Service Ortenau, Juli 2021
    Das Autohaus Schillinger hat seit 1946 einen festen Platz in der Offenburger Unternehmensgeschichte. Die Entwicklung vom Zwei-Mann-Betrieb zum heutigen Unternehmen mit 20 Mitarbeitern wurde konsequent von Familie Schillinger und einem engagierten Team vorangetrieben.
  • 30.07.2021
    Bester Service: Serie der Mittelbadischen Presse
    Wir wissen es seit Jahrzehnten: Die natürlichen Energieressourcen sind endlich. Und die Nutzung, vor allem die Verbrennung, ist klimaschädlich. Alternative Quellen intelligent nutzen, nachhaltig leben und wirtschaften sind die Aufgaben der Zukunft.