Hausach

Witzige Inszenierung von »In 80 Tagen um die Welt«

Autor: 
Christiane Agüera Oliver
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Juli 2018

Die Prinzessin und Phileas Fogg (links) ließen sich auch von den Indianern nicht von ihrer Reise abbringen. ©Christiane Agüera Oliver

Am Freitagmorgen begeisterte die Kleine Theater-AG des Robert-Gerwig-Gymnasiums die Grundschüler mit dem Theaterstück »In 80 Tagen um die Welt«, abends war die offizielle Premiere.  

Der Jules Verne-Klassiker »In 80 Tagen um die Welt« mit dem Wettlauf von Phileas Fogg gegen die Zeit und seine Widersacher ist schon mehrfach erzählt, verfilmt und auf die großen Bühnen der Welt gebracht worden. Bei der Aufführung der Kleinen Theater AG auf der Aula-Bühne im Robert-Gerwig-Gymnasium gab es bei dem Abenteuer nun noch einiges, bisher Unerzähltes, zu erleben.

Die jungen Schauspieler legten sich gestern Vormittag bei ihrer Generalprobe vor den Grundschülern der benachbarten Graf-Heinrich-Schule und auch bei der öffentlichen Vorstellung am gestrigen Abend mächtig ins Zeug. Sie wuchsen über ihre Rollen hinaus, sparten nicht an Spielwitz und bedienten sich dabei augenzwinkernd sämtlicher Klischees. »Wir sind in England, hier wird nicht gedrängelt« und ganz klar, auch Wettbüros sind da nicht wegzudenken, so wie eben auch das britische Wetter: »Briten haben keinen Schnupfen, wir erkälten uns auch nicht, wir haben schließlich das schlechte Wetter erfunden«.

Wahrer Gentleman

Die Snobs im Gentlemen’s Club waren an Arroganz nicht zu überbieten, wie anfangs übrigens auch Phileas Fogg, der sich im Lauf seiner Reise als wahrer Gentleman entpuppte. Mit dabei sein treuer, französischer Diener und gewiefter Weggefährte Passepartout.

Den unterschiedlichsten Charakteren begegneten die Abenteurer, von blutrünstigen Indianern über Kali-anbetenden und menschenopfernden Eingeborenen, bis hin zur liebreizenden Prinzessin und bunten Zirkusartisten.

- Anzeige -

Zahlreiche Schmunzelmomente

Gespickt mit Anspielungen auf andere britische Selbstläufer gab es zudem zahlreiche Schmunzelmomente. »James, geschüttelt, nicht gerührt«, lautete da mal eine Bestellung im Gentlemen’s Club oder auch »the same procedure as every year« war zwischendurch zu vernehmen. Genauso wie die musikalischen Einspielungen, egal ob das »New York, New York« von Frank Sinatra, »London Calling« von The Clash oder das schnulzige Titanic-Lied, als es auf dem Kreuzfahrtschiff romantisch wurde.

Die Details stimmten bei der Inszenierung, von Kostümen über Bühnenbild bis zur kleinsten Requisite. Und nicht nur die Bühne wurde bespielt, die Schauspieler nahmen die ganze Aula in Beschlag und sorgten so für Überraschungsmomente.

Heute, Samstag, weitere Vorstellung

Heute, am Samstag um 18.30 Uhr, wird »In 80 Tagen um die Welt« noch einmal in der Aula des Robert-Gerwig-Gymnasiums von der Kleinen Theater AG aufgeführt. Karten sind an der Abendkasse erhältlich.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Schiltachszenen im Kinderbuch
vor 18 Stunden
Die Schiltacher Schwestern Sonja Letzin und Melanie Knödler haben es geschafft: Ihr erstes Kinderbuch ist gedruckt.  Das Bilderbuch »Lieber Fops, lass das mal sein!« zeigt Schiltacher Plätze, die die Kinder kennen.
Aus dem Gemeinderat Schiltach
vor 23 Stunden
Wie Stadtbaumeister Roland Grieshaber mitteilte, müssen die neuen Bauhoffahrzeuge untergestellt werden. Dazu baut die Stadt eine offene Lagerhalle an das bestehende Bauhofgebäude an .
Auch dem Gemeinderat Schiltach
vor 23 Stunden
Einige Stellen in Schiltach müssen gesichert oder barrierefreier entwickelt werden. Es fehlt ein bestellter Handlauf, eine Rampe ist zu steil und eine Fläche ebenfalls.
Ungewöhnliche Trauung in Hausach
vor 23 Stunden
Für den Deutschen Stefan Armbruster und die Syrerin Howauda Al Ahmad, die aus ihrer Heimat fliehen musste, hat das Wort Integration besondere Bedeutung: Der Christ und die Muslimin haben am Samstag in der evangelischen Kirche geheiratet. 
Erste Energiewerkstatt im Oktober
vor 23 Stunden
Zur ersten Energiewerkstatt laden die Gemeinde Steinach und Badenova alle Interessierten  am Montag, 1. Oktober, ein. Um Anmeldung bei der Gemeindeverwaltung wird bis spätestens 28. September gebeten.
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 23 Stunden
Wer auch ohne eigenes Auto individuell mobil sein möchte, kann das jetzt auch in Bad Rippoldsau-Schapbach sein: Dort wurden gestern drei Mitfahrbänkle offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Wer darauf Platz nimmt, zeigt an, dass er eine Mitfahrgelegenheit sucht.
Bewährte Hilfe für die Eltern
21.09.2018
Das neue Jahresprogramm der Awo-Elternschule ist erschienen. Auch im 42. Jahr seit Gründung bietet es wie­der Eltern in Kursen, Vorträgen und Workshops wertvolle Informationen für den Alltag mit Kindern. Auch wenn die Elternschule inzwischen unterm Dach der Awo Ortenau firmiert, bleibt das...
Neue Touristenattraktion
21.09.2018
Der Bauantrag ist gestellt, der Gutacher Gemeinderat hat am Mittwoch bereits zugestimmt: Am Freitag erläuterte Investor Werner Haas von Forest Fun bei einem Pressetermin im Rathaus sein Projekt einer riesigen Seilrutsche an der Prechtaler Schanze. 
Hornbergs Kantor geht in Ruhestand
21.09.2018
Hartmut Schmeißer, seit 33 Jahren Kantor bei der Evangelischen Gemeinde in Hornberg, wird beim Erntedankgottesdienst am 7. Oktober verabschiedet. Im Interview blickt er zurück und voraus, erzählt von Höhepunkten und was ihm weniger gefiel, aber auch von Veränderungen in seinem Beruf.
Gutach
21.09.2018
Mit Lob und Geschenken wurde Rolf Schondelmaier (CDU) am Mittwoch aus dem Gemeinderat verabschiedet. Die Ehrung als Würdigung seiner Verdienste folgt in der Gemeindeversammlung.
Welschensteinach
21.09.2018
Hof- und Flurnamen geben ein lebendiges Bild und einen interessanten Einblick in die Vergangenheit. In einer Serie stellen wir die Höfe in der Region vor und erzählen ihre Geschichten. Heute: der Hansenhof in Welschensteinach.
Mitmachen!
21.09.2018
Die Journalismus-AG des Offenburger Tageblatts startet am Samstag, 29. September, ins neue Schuljahr. Schüler ab der sechsten Klasse können jederzeit reinschnuppern. Zudem werden Feriengeschichten gesucht.