Hausach

Witzige Inszenierung von »In 80 Tagen um die Welt«

Autor: 
Christiane Agüera Oliver
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Juli 2018

Die Prinzessin und Phileas Fogg (links) ließen sich auch von den Indianern nicht von ihrer Reise abbringen. ©Christiane Agüera Oliver

Am Freitagmorgen begeisterte die Kleine Theater-AG des Robert-Gerwig-Gymnasiums die Grundschüler mit dem Theaterstück »In 80 Tagen um die Welt«, abends war die offizielle Premiere.  

Der Jules Verne-Klassiker »In 80 Tagen um die Welt« mit dem Wettlauf von Phileas Fogg gegen die Zeit und seine Widersacher ist schon mehrfach erzählt, verfilmt und auf die großen Bühnen der Welt gebracht worden. Bei der Aufführung der Kleinen Theater AG auf der Aula-Bühne im Robert-Gerwig-Gymnasium gab es bei dem Abenteuer nun noch einiges, bisher Unerzähltes, zu erleben.

Die jungen Schauspieler legten sich gestern Vormittag bei ihrer Generalprobe vor den Grundschülern der benachbarten Graf-Heinrich-Schule und auch bei der öffentlichen Vorstellung am gestrigen Abend mächtig ins Zeug. Sie wuchsen über ihre Rollen hinaus, sparten nicht an Spielwitz und bedienten sich dabei augenzwinkernd sämtlicher Klischees. »Wir sind in England, hier wird nicht gedrängelt« und ganz klar, auch Wettbüros sind da nicht wegzudenken, so wie eben auch das britische Wetter: »Briten haben keinen Schnupfen, wir erkälten uns auch nicht, wir haben schließlich das schlechte Wetter erfunden«.

Wahrer Gentleman

Die Snobs im Gentlemen’s Club waren an Arroganz nicht zu überbieten, wie anfangs übrigens auch Phileas Fogg, der sich im Lauf seiner Reise als wahrer Gentleman entpuppte. Mit dabei sein treuer, französischer Diener und gewiefter Weggefährte Passepartout.

Den unterschiedlichsten Charakteren begegneten die Abenteurer, von blutrünstigen Indianern über Kali-anbetenden und menschenopfernden Eingeborenen, bis hin zur liebreizenden Prinzessin und bunten Zirkusartisten.

- Anzeige -

Zahlreiche Schmunzelmomente

Gespickt mit Anspielungen auf andere britische Selbstläufer gab es zudem zahlreiche Schmunzelmomente. »James, geschüttelt, nicht gerührt«, lautete da mal eine Bestellung im Gentlemen’s Club oder auch »the same procedure as every year« war zwischendurch zu vernehmen. Genauso wie die musikalischen Einspielungen, egal ob das »New York, New York« von Frank Sinatra, »London Calling« von The Clash oder das schnulzige Titanic-Lied, als es auf dem Kreuzfahrtschiff romantisch wurde.

Die Details stimmten bei der Inszenierung, von Kostümen über Bühnenbild bis zur kleinsten Requisite. Und nicht nur die Bühne wurde bespielt, die Schauspieler nahmen die ganze Aula in Beschlag und sorgten so für Überraschungsmomente.

Heute, Samstag, weitere Vorstellung

Heute, am Samstag um 18.30 Uhr, wird »In 80 Tagen um die Welt« noch einmal in der Aula des Robert-Gerwig-Gymnasiums von der Kleinen Theater AG aufgeführt. Karten sind an der Abendkasse erhältlich.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Zum Nachkochen
vor 1 Stunde
Herbstzeit ist Kürbiszeit. Die bunte Frucht ist aus der Küche nicht wegzudenken. Das Offenburger Tageblatt hat sich bei einer Landfrau, einer Hauswirtschafterin und einem Hobbykoch umgehört, in welcher Form der Kürbis auf den Teller kommt – inklusive Rezepten zum Nachkochen.
Wolfach
vor 6 Stunden
Mit Gewinnen in den Eigenbetrieben Städtische Wasserversorgung beziehungsweise Abwasserbeseitigung sowie weit über der Norm liegenden Einnahmen im Kernhaushalt schloss der Gemeinderat Wolfach am Dienstag mit der Vorlage der Jahresrechnungen das Haushaltsjahr 2017 endgültig ab.
60 Jahre verheiratet
vor 6 Stunden
Eugen und Anna Damm feiern am heutigen Samstag das seltene Fest der diamantenen Hochzeit. 60 Jahre in Freud und Leid vereint und das Jubelpaar strahlt auch noch heute Glück und Zufriedenheit aus. 
Wolfach-Halbmeil
vor 6 Stunden
24 Stunden Hindernislauf: Für den RTL-Spendenmarathon stellt sich Ausdauersportler Joey Kelly nächste Woche für den guten Zweck einer großen Herausforderung. Ebenso wie 20 Firmen-Teams, zu denen auch die Familie Eberhard aus Halbmeil gehört. 
Hausach
vor 6 Stunden
Seit fünf Jahren proben sie regelmäßig zusammen, am Donnerstag, 22. November, werden sie im Mostmaierhof auftreten: das Improtheater »Impro-Vision« aus dem Kinzigtal und Freiburg.  
Von Raucherzone bis hin zu W-Lan
vor 6 Stunden
Für die Hofstetter Vereinsvertreterversammlung hatten die Vertreter der einzelnen Vereine schon im Vorfeld eine Agenda an Bürgermeister Martin Aßmuth geschickt mit der Bitte um Prüfung. Es ging um die Nutzungsgebühr, eine Raucherzone und um WLAN in und für die Gemeindehalle.
Gemeinderat
vor 6 Stunden
Infos über die Belegungszahlen, Platzbedarf und das aktuelle und künftige Betreuungsangebot sowie die Personalsituation des Kindergartens St. Bernhard gab es in der Sitzung des Mühlenbacher Gemeinderats. Zudem ging es um nötige Umbauten.
Serie "100 Jahre Ende Erster Weltkrieg" (2)
vor 6 Stunden
Mit dem Waffenstillstand vor 100 Jahren am 11. November 1918 war der seit vier Jahren tobende Erste Weltkrieg beendet. In einer Serie präsentiert das Offenburger Tageblatt, wie Menschen in dessen Folge in Schiltach und Lehengericht lebten.
Hausach
vor 15 Stunden
Die Hausacher Kindergärten durften sich am Donnerstag schon über ihr »Weihnachtsgeld« freuen. Der Förderverein übergab die Spenden und wählte sein Vorstands-team. 
Hausach
vor 15 Stunden
Der Kammersieger der Fleischereifachverkäufer des Handwerkskammerbezirks Freiburg kommt aus Hausach. Warum Cedric Decker nicht am Landeswettbewerb teilnehmen kann. 
»Werbesendung für Literatur«
vor 16 Stunden
So verschieden die Redakteure des Offenburger Tageblatts sind, so unterschiedlich sind ihre Lesevorlieben. Am Donnerstag stellten fünf Kinzigtalredakteure Bücher vor, die es ihnen besonders angetan hatten – dieses Mal im Haus der evangelischen Gemeinde in Gutach.
Heinz Bartosch von Arbeiten entbunden
vor 19 Stunden
Jürgen Klingelmeyer und Erwin Eigel werden die neue BBS-Geschäftsführer, Prokurist Jann Dittmann verantwortet weiterhin den Finanzbereich. Mit dieser Veränderung in der Chefetage geht das Unternehmen in die Zukunft. Geschäftsführer Heinz Bartosch wurde Anfang November von seiner Arbeit entbunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige