Bad Rippoldsau-Schapbach

»WOL«-Kennzeichen auch im Landkreis Freudenstadt erhältlich

Autor: 
Janine Ak
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. Oktober 2017

Lioba Gjierkes vom Landratsamt Offenburg schwebte 2014 bei der Einführung der Altkennzeichen auf »WOL-KE 8«. Für den Landkreis Freudenstadt wäre diese Kombination aber nicht möglich, die Buchstaben A bis E und Zahlen von 9000 bis 9999 sind in den Kontingenten reserviert. ©Ulrich Marx

Die Bad Rippoldsau-Schapbacher können ihr Auto-Kennzeichen ab dem 1. Januar auf »WOL« ändern lassen, wie das vor der Kreisreform 1973 war, als die Gemeinden Schapbach und Bad Rippoldsau zum damaligen Landkreis Wolfach gehörten.

»Ein Schapbacher Bürger hat bei uns gefragt, ob er so ein Kennzeichen haben kann, und war dabei sehr hartnäckig«, erzählt Sabine Eisele, Pressesprecherin beim Landratsamt Freudenstadt. Neben seinem konkreten Antrag seien bei der Zulassungsstelle mehrere telefonische Anfragen eingegangen. Hintergrund ist, dass seit 2015 die Vergabe von Altkennzeichen nicht mehr nur in einem, sondern auch in mehreren Verwaltungsbezirken möglich ist.

Der Kreistag Freudenstadt hat in seiner öffentlichen Sitzung am Montag mit einer knappen Mehrheit dafür gestimmt, beim Land Baden-Württemberg die Wiedereinführung der Kennzeichen »WOL« für Wolfach und »HCH« für Hechingen zu beantragen: 15 Kreisräte sagten ja, elf nein und zwei enthielten sich. Das Kennzeichen »HOR« für Horb  ist bereits seit Dezember 2013 im Kreis Freudenstadt zu haben, da es seit 2012 Kreisen erlaubt ist, Altkennzeichen wieder einzuführen.

- Anzeige -

Ab Januar können nun also nicht nur Bürger des Ortenaukreises, sondern auch des Landkreises Freudenstadt ihre historische Verbundenheit mit dem Altkreis Wolfach durch ihr Fahrzeugkennzeichen zum Ausdruck bringen.

Das kostet den Landkreis Freudenstadt Geld: 5000 Euro einmalig an das Rechenzentrum, »damit unsere Software ertüchtigt wird, die neuen Kennzeichen zu verwalten«, so Eisele. In der Folge sind monatlich 60 Euro fällig.
 

Info

Kontingent für Freudenstädter

5000 »WOL«-Kennzeichen sind für Bürger im Kreis Freudenstadt reserviert: An das »WOL« schließt sich dann jeweils ein Buchstabe von A bis E an sowie eine Zahl von 9000 bis 9999.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Minute
Gutach
Suliman Abu Ghaida wird Ende des Monats Gutach verlassen. Zwar vorerst nur mal für vier Monate – für ihn ist das der Moment, zurückzuschauen auf drei sehr wertvolle Jahre seines Lebens. Den Gutachern schenkt er zum Dank einen Verkehrsspiegel.
vor 1 Stunde
Gutach
Das evangelische Gemeindehaus in Gutach ist dringend renovierungsbedürftig. Dessen Bedeutung erkannte auch der Rotary Club Wolfach, der dort seine Weihnachtsfeier abhielt. 
vor 1 Stunde
Hausach
Am vergangenen Freitag verstarb der Hausacher Glasmaler Helmut Hacker, einer der großen und weit über die Stadt hinaus bekannten Künstler im Alter von 88 Jahren.
vor 1 Stunde
Gutach
Das evangelische Gemeindehaus in Gutach ist dringend renovierungsbedürftig. Dessen Bedeutung erkannte auch der Rotary Club Wolfach, der dort seine Weihnachtsfeier abhielt. 
vor 2 Stunden
Wolfach
»Vier Akkordeons vom Rande Europas« kündigt das Team des Klausenbauernhofs in Wolfach für Mittwoch, 23. Januar, an: Das Quartett »Danças Ocultas« aus Portugal macht auf seiner Tour Station im Kinzigtal.   
vor 3 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Wo haben Bauinteressenten in der Region noch eine Chance einen Bauplatz zu kaufen? Baden Online hat sich in den Gemeinden umgehört. Das Ergebnis fällt in den meisten Orten ernüchternd aus.
vor 3 Stunden
Bürgermeister ist auf der Suche
Die Nachfrage ist hoch, das Angebot sehr gering – mit dieser schlechten Ausgangslage müssen sich Bauwillige im Kinzigtal herumschlagen. Bürgermeister Martin Aßmuth – selbst auch Suchender – macht am Beispiel Hofstetten exemplarisch auf die Problematik aufmerksam.
vor 3 Stunden
Kommentar
Immobilien und freie Bauplätze sind fast überall in der Region ein rares Gut. Dabei horten viele Menschen Wohnraum und Bauplätze, in dem Glauben, der Nachwuchs braucht es irgendwann mal – doch das kann sich auch negativ umkehren.
vor 5 Stunden
Wolfach/Oberwolfach
Im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung der Forstbetriebsgemeinschaft Wolfach/Oberwolfach (FBG), die am Montag in Oberwolfach stattfand, standen die Wahlen des Vorstands-Teams. Werner Weinzierle gab nach 14 Jahren den Vorsitz an Roland Schillinger ab. 
vor 6 Stunden
Hausach
Eine sehr große Resonanz hatte der Start in die neue ökumenische Gottesdienstreihe »Ortsgespräche«. Die Pfarrer Hans-Michael Uhl und Christoph Nobs diskutierten über »Grenzüberschreitungen in der Ökumene«. 
vor 9 Stunden
Hauptversammlung Historischer Verein Schiltach/Schenkenzell
Der Historische Verein Schiltach Schenkenzell hat mit Hans Harter sein erstes Ehrenmitglied ernannt. Präsident des Dachvereins für Mittelbaden Klaus Kaufmann lobte die aktiven Mitglieder in Schiltach.
vor 12 Stunden
Hausach
Der Verein »Wir für Burkina« lädt für Samstag, 26. Januar, um 15 Uhr zu einer Info-Veranstaltung ins Robert-Gerwig-Gymnasium ein. Der Verein hofft auf Interessenten, die bereit sind, sich tatkräftig einzubringen.