Wolfach

Wolfacher Hut mit Geschichte kommt ins Haus der Geschichte

Autor: 
red/tol
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. November 2019

(Bild 1/2) Walter Schmider, langjähriger Anführer des Wolfacher Nasenzugs, 2014 vor dem Zug durch die Stadt. Wichtiges Detail: der Filzhut nach Vorbild des „Heckerhuts“. ©Tobias Lupfer

„Hut ab!“ lautet der Titel einer Sonderschau zu ganz besonderen Kopfbedeckungen aus allen Himmelsrichtungen, die ab Dezember im Stuttgarter Haus der Geschichte gezeigt werden wird. Mittendrin: der „Wolfacher Heckerhut“, den schon 1849 der Nasenzug-Anführer trug.

„Hut ab! Pickelhaube, Pussyhat und andere Kopfgeschichten“ lautet der Titel der Ausstellung, die das Haus der Geschichte in Stuttgart ab 20. Dezember zeigen wird. Zu sehen sein wird dabei auch ein besonderes Exponat aus Wolfach: „Ein Hut mit Geschichte“, wie Christian Oberfell, Vorsitzender des Vereins Kultur im Schloss, betont.

„Seit Walter Schmider tragen die Nasenzuganführer einen Filzhut, dessen Vorbild heute im Museum ausgestellt ist“, erklärt Oberfell in einer Mitteilung zur Stuttgarter Ausstellung. „Das Original trug am 20. Februar 1849 ein Vorfahr Josef Krausbecks als Sancho Pansa. An diesem Fasnachtsdienstag führte die Narrenzunft nämlich im Rathaussaal das Fastnachtsspiel ‚Don Quijote‘ auf. Der Hut ist damit das älteste noch erhaltene Festspielrequisit Wolfachs. Und er ist einer der letzten erhaltenen ‚Heckerhüte‘.“

Närrisches Statement

Denn: Im Februar 1849 sei rings um Wolfach die Badische Revolution noch voll im Gange gewesen. Fünf Monate später wurde sie von preußischen Truppen blutig niedergeschlagen. „1848 waren mehrere hundert Bewaffnete unter Führung Friedrich Heckers nach Karlsruhe gezogen, um die Monarchie zu stürzen. Der Aufstand scheiterte, aber die markante Kopfbedeckung Heckers ist bis heute ein Symbol für republikanische Gesinnung“, erläutert Oberfell weiter. „Indem die Wolfacher 1849 einen Heckerhut in ihrem Fasnachtsspiel auftreten ließen, machten sie ihre Unterstützung für die Ziele der Revolution deutlich.“

- Anzeige -

Feuerkatastrophe in der Vorstadt

1849 endeten die Feiern zum Fasnachtsdienstag allerdings auf traurige Weise: „Nach dem Fasnachtsspiel gaben die Narren wie immer einen großen Musikerball im Rathaussaal. Doch mitten in der Nacht läuteten die Feuerglocken. Im Haus des Strickers Andreas Armbruster in der Vorstadt, gegenüber dem heutigen Kranzparkplatz, war ein Brand ausgebrochen. Der zehnjährige Sohn Armbrusters kam dabei ums Leben“, weiß Oberfell. Damals habe es noch keine Feuerwehr gegeben – im Brandfall sei kurzerhand jeder Bürger verpflichtet gewesen, beim Löschen mitzuhelfen.

„Noch in ihren Kostümen hasteten die Wolfacher zur Brandstätte und begannen mit den Löscharbeiten. Aber sie konnten die ganz große Katastrophe nicht mehr verhindern. Angefacht von einem heftigen Wind griff das Feuer auch auf die anderen Häuser über. 24 Gebäude – die gesamte obere Vorstadt – wurden in Asche gelegt.“ Der Funkenflug sei so stark gewesen, dass selbst beim Klausenbauernhof am Eingang des Ippichen-Tals das Dach mit nassen Tüchern abgedeckt werden musste, um nicht in Brand zu geraten, erinnert Oberfell.

„Ob auch der Hut des Nasenzuganführers bei den Löscharbeiten dabei war, kann man bezweifeln“, betont Oberfell. „Aber die mit ihm verwobenen Geschichten, politischen Aussagen und Einzelschicksale machen ihn sicher zu einem der interessantesten Ausstellungsstücke im Museum.“
 

Stichwort

Die Ausstellung

 „Hut ab! Pickelhaube, Pussyhat und andere Kopfgeschichten“ ist vom 20. Dezember bis 2. August 2020 im Haus der Geschichte in Stuttgart zu sehen. Geöffnet sein wird die Schau dienstags bis sonntags jeweils von 10 bis 18 Uhr, donnerstags von 10 bis 21 Uhr. Der Eintritt kostet fünf Euro.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Der Bergpark Wilhelmshöhe, Weltkulturerbe der Unesco, hoch über der Stadt Kassel. 
vor 11 Minuten
Hausach
In 60 Tagen durch Deutschland (3): Claudia und Anton Ramsteiner sind mit dem Fahrrad auf Tour, einmal Nordsee und zurück, in der zweiten Woche von Bermutshain bis Stolzenau in Niedersachsen. Hessen ist der Länge nach durchradelt.
Firma Ullmann spendet 10000 Euro an den FC Fischerbach
(Von Links: Jochen Ullmann, Alexander Ullmann und Joachim Sum)
vor 2 Stunden
Fischerbach
Finanzielle Unterstützung für den Clubhaus-Umbau erhält der FC Fischerbach.
Der Vorstand (von links): Franz Schmieder, Konrad Heizmann, Peter Ludwig, Rainer Armbruster, Reinhold Waidele, Markus Schuler und Jürgen Heizmann.
vor 2 Stunden
Fördervereine – Die stillen Helfer im Hintergrund (7)
Stolze 97 Einträge zählt auf Wolfachs Vereinsliste aktuell, allein 16 davon sind Fördervereine. Sie unterstützen andere Vereine oder karitative Einrichtungen tatkräftig bei ihrer Arbeit. Das Offenburger Tageblatt stellt die stillen Helfer im Hintergrund vor.
Pfarrer Thomas Krenz (links), Gemeindereferentin Katharina Gerth und Pfarrer Christoph Nobs beim Patrozinium
vor 2 Stunden
Hornberg
Die evangelische und die katholische Pfarrei feierten am Sonntag in Hornberg gemeinsam mit einem Freiluft-Gottesdienst ihren Schutzpatron Johannes den Täufer.
Sören Fuß hatte schon unzählige Führungen an der Gedenkstätte Vulkan.
vor 9 Stunden
Haslach im Kinzigtal
In einer Arte-Dokumentation über die Rastatter Prozesse sind Bilder aus Haslach zu sehen, wo im Lager Vulkan schreckliche Zustände herrschten. Gegen das Vergessen gibt es dort Führungen.
Straßenschäden bestimmen auch auf der Mooswaldstraße im Wolfacher Stadtteil Kirnbach das Bild - zumindest noch.
vor 10 Stunden
Wolfach - Kirnbach
Voraussichtlich in den Sommerferien soll Kirnbachs Mooswaldstraße einen neuen Belag erhalten – so weit das Geld reicht. Den Auftrag vergab der Rat deutlich unter der Kostenschätzung.
Das Hausacher Robert-Gerwig-Gymnasium zeigt an einer Pinnwand und in den Fenstern weiterhin Flagge für Toleranz.
vor 12 Stunden
Hausach
Die Schulgemeinschaft des Hausacher Robert-Gerwig-Gymnasiums (RGG) setzt derzeit mittels Regenbogen-Symbolik ein Zeichen für Toleranz – ein Protest dagegen hatte gegenteilige Wirkung.
Kirche, Pfarrhaus und Kindergarten in Bad Rippoldsau brauchen einen neue Heizung.
vor 15 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Laut einer neue Untersuchung ist eine Pelletheizung zur Beheizung von Kirche, Pfarrhaus und Kindergarten entgegen frühere Einschätzungen doch realisierbar. Sie wäre auch günstiger als ein Fernwärmenetz.
vor 15 Stunden
Kinzigtal
Ein junger Mann ist am Freitagabend von einer Gruppe in seiner Wohnung in Haslach verprügelt worden. Die Männer sollen ihm auch Geld gestohlen haben. Jetzt ermittelt die Polizei.
Der Saisonstart in Wolfachs Museum im Schloss fiel verhalten aus: Manfred Schafheutle wartete am Sonntag vergeblich auf Besucher.
vor 18 Stunden
Wolfach
Keine Winter-Öffnung und ein deutlich späterer Saisonstart als sonst üblich: Die Corona-Krise machte sich in den vergangenen Monaten auch beim Verein Kultur im Schloss und dessen Museum bemerkbar. Am Wochenende startete die Saison - allerdings mit großer Zurückhaltung.
Die Sanierung am ehemaligen Grundschulgebäude ist schon weit fortgeschritten. Nun muss überlegt werden, ob es an anderen Haushaltsstellen noch Einsparpotential gibt.
21.06.2021
Schenkenzell
Die Gemeinde muss den Gürtel enger schnallen, da weniger Gewerbesteuer eingenommen wurde als geplant. Die Umrüstung der Straßenlaternen auf LED-Technik soll daher geschoben werden.
Einweihung der Freizeitanlage Schwickersbach mit Übergabe der Förderplakette. Von links: Bürgermeister Siegfried Scheffold, Ortsvorsteher Gottfried Bühler, der Leader-Vorsitzende Henry Heller und Leader-Geschäftsführerin Julia Kiefer.
21.06.2021
Hornberg
Kinder und Wanderer freuen sich über die Einweihung der Freizeitanlage Schwickersbach im Ortsteil Reichenbach, die mit einer Leader-Förderung und 300 ehrenamtlichen Stunden saniert wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Sieger der #Ballwechsel Aktion des Energiewerks Ortenau (ewo) wurde der VfR Achern. Im Acherner Hornisgrindestadion versammelten sich zur Preisverleihung: (von links) Erich Oser, Michael Müller, ewo-Geschäftsführer Matthias Friedrich, Oberbürgermeister Klaus Muttach, VfR-Achern Vorstandsvorsitzender Hans-Joachim Glunz, Malwin Lima, Bastien Touchemann, Thorsten Libis, Salvatore Vida, Carlos Fusaro.
    vor 23 Stunden
    Sechs Vereine freuen sich über attraktive Preise
    Endlich: Das runde Leder rollt wieder. Über Monate mussten die Ortenauer Amateurfußballer tatenlos darben. Pünktlich zum Trainingsbeginn brachte die Preisverleihung der Aktion #Ballwechsel des Energiewerks Ortenau (ewo) den Gewinnern das Glück ins Haus.
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    16.06.2021
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    15.06.2021
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.
  • Das Arbeitgeberversprechen "in good company" wird bei Hubert Burda Media wörtlich genommen. 
    14.06.2021
    Spannende Sales-Jobs: Im Dialog mit den Verbrauchern
    1903 als Druckerei gegründet, gehört Hubert Burda Media heute mit mehr als 1600 Arbeitsplätzen am Standort Offenburg zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region und zählt mit weiteren Standorten zu einem der größten Medien- und Technologieunternehmen Europas.