Wolfach

Wolfacher Klio-Eterna wird Blumenwiesenpate des Naturparks

Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. November 2020

Offizieller Blumenwiesenpate: Karl-Heinz Dunker (von links), Siegfried Scheffold, Edeltraud Syllwasschy, Beraterin Angelika Kalmbach-Ruf, Wolfachs Bürgermeister Thomas Geppert und Ralf Richter freuten sich gemeinsam über das blumige Engagement von Klio-Eterna. Links neben dem Parkplatz soll eine 800 Quadratmeter große Blumenwiese entstehen. ©Tobias Lupfer

Klio-Eterna wird Blumenwiesenpate im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord und investiert statt in Weihnachtsgeschenke für die Kunden in die insektenfreundliche Umgestaltung des eigenen Geländes.

Die Bescherung fällt bei Klio-Eterna zu Weihnachten in diesem Jahr anders aus als gewohnt: Das Geld, das sonst für Kundengeschenke investiert wird, steckt der Wolfacher Schreibgerätehersteller in die Umgestaltung des Firmengeländes: Die Hälfte der großen Freifläche neben dem Parkplatz soll zur Blumenwiese werden. Am Mittwoch wurde Klio-Eterna zudem in den Kreis der Blumenwiesenpaten des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord aufgenommen.

Kunden sollen mitmachen

„Wir investieren das Geld mal sinnvoller: Lasst uns etwas Nachhaltiges machen“, erklärte Vertriebsleiter Ralf Richter den Ursprungsgedanken. Das Herz von Geschäftsführerin Edeltraud Syllwas­schy schlage schon länger für das Thema Blumenwiese – und so habe man sich entschlossen, neben der Patenschaft für jährlich 700 Euro eine eigene Aktion zu starten. „Wir tragen das Projekt noch ein Stück weiter.“

- Anzeige -

Denn auch wenn es diesmal keine Geschenke gebe, so erhielten die 1000 besten Kunden doch Post zu Weihnachten. Unter dem Titel „Bunte Vielfalt“ will Klio-Eterna sein Projekt vorstellen und Info- sowie Saatmaterial verschicken, auf dass die Kunden ihrerseits Blumenwiesen anlegen. 2021 soll es mit Fotos der Ergebnisse einen Wettbewerb auf dem Instagram-Profil von Klio-Eterna geben. „Wir zahlen dann den Preis und laden ein in den Naturpark Schwarzwald.“ Selbst will das Unternehmen 800 Quadratmeter Rasenfläche umgestalten – die Hälfte der Erweiterungsreserve auf dem Areal. Zusätzlich zur Blumenwiese bereiteten die Auszubildenden bereits ein Projekt vor zum Bau von Insektenhotels und eines eigenen Biotops, sagte Richter.

Keine Selbstverständlichkeit

„Das ist durchaus keine Selbstverständlichkeit“, lobte Siegfried Scheffold als stellvertretender Naturpark-Vorsitzender die Übernahme einer Blumenwiesenpatenschaft. 370 Flächen mit insgesamt 220 000 Quadratmetern gebe es inzwischen, zu denen künftig auch die Blumenwiese bei Klio-Eterna zähle. „Lieber eine Blumenwiese als Mähroboter.“ Auch wenn Corona derzeit alles überlagere stellte Naturpark-Geschäftsführer Karl-Heinz Dunker fest: „Das Insektensterben geht ja weiter.“ Im Engagement dagegen zähle jede Fläche. Der Naturpark setze dazu „ausschließlich auf mehrjährige Saatmischungen, die regional zertifiziert sind“. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 48 Minuten
Infos zum Thema Impfen
Sehr lange Zeit blieb die Lebenshilfe im Kinzig und Elztal von Corona-Fällen verschont, nun sind aber auch bei ihr einige Fälle aufgetreten – bisher  gab es aber keine schweren Verläufe.
vor 6 Stunden
Gutach
Die wunderschönen Seifenblasen-Bilder von Wolfgang Ott fielen uns auf. Der Leserfotograf Wolfgang Ott aus Gutach erklärt unseren Lesern, wie man so etwas macht. 
vor 9 Stunden
Steinach
Wie ließe sich die Corona-Zeit besser nutzen, als mal wieder ein gutes Buch in die Hand zunehmen? Bekannte Kinzigtäler verraten in unserer Serie „Buchtipps“ ihre Lieblingsschmöker. Heute: Steinachs Bürgermeister Nicolai Bischler.
vor 12 Stunden
Jury tagte online
Die Gemeinde Hofstetten  vergibt zum zweiten Mal einen Ehrenamtspreis, Die Jury traf sich pandemiebedingt nun online, um über die Vorschläge zu beraten. 
vor 21 Stunden
Frauenduo an der Spitze
Die erste Vereinsgründung in Haslach in Rahmen einer Online-Versammlung fand am Freitagabend statt. „Wir für Haslachs Kinder“ führt dabei in den nächsten zwei Jahren ein Frauenduo.
17.01.2021
Hausach
Seit Mitte Oktober war Tobias Steinfeld drei Monate lang Hausacher Stadtschreiber und hat auch die Leser des Offenburger Tageblatts mit seinen wöchentlichen Kolumnen fürs Stadtschreiber-Tagebuch mit an seinem Leben in Hausach teilhaben lassen. Auch wenn er heute mit seiner Familie mit dem Auto...
17.01.2021
Erstes Zwischenfazit
Erstes Zwischenfazit: Michael Thau ist seit 1. März 2020 gemeinsam mit Ruth Kübel Pflegedienstleiter für den ambulanten Dienst und die Tagespflege des Johannes Brenz-Heims in Wolfach. 
17.01.2021
Mittleres Kinzigtal
Beerdigungen in Corona-Zeiten sind für alle Beteiligten alles andere als einfach. Die hiesigen Bestatter schauen auf aufwendige Monate, sehen durch die Veränderungen aber auch Chancen.  
17.01.2021
Fischerbach/Zell
Polizeihubschrauber, Feuerwehr und Bergwacht waren am Freitagabend im Einsatz, um einen verirrten Wanderer im Brandenkopfgebiet zu suchen. 
16.01.2021
Kinzigtal
Jeden Samstag gibt es von den Kinzigtalredakteuren einen ironisch-satirischen Wochenrückblick. Heute geht es um Ausleihen, Einkaufszettel und Tassen-Fragen.
16.01.2021
CDU-Mitglieder aus dem Kinzigtal befragt
Auf einem digitalen Parteitag wählt die CDU ihren neuen Bundesvorsitzenden. Wir haben uns bei Kommunalpolitikern der Christdemokraten aus dem Kinzigtal nach der Favoritenrolle umgehört.
16.01.2021
Hausach
Huse fier Riigschmeckte (7): Eine schicksalhafte Begegnung war der Ausgangspunkt für das erste große internationale MG-Treffen im Hausacher Mostmaierhof vor gut 50 Jahren.