Hausacher Neujahrsserenade

Wolfgang Hermanns erste Neujahrsansprache

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. Januar 2018

(Bild 1/3) Die Hausacher Familie Mangoufis hat sich mit Familie Flokas aus Nürnberg Unterstützung geholt, um bei der Hausacher Neujahrsserenade die griechischen Weihnachts- und Neujahrsbräuche zu präsentieren. ©Claudia Ramsteiner

Mit Versen und Liedern, der ersten Neujahrsansprache des Bürgermeisters Wolfgang Hermann und mit der Präsentation der  Bräuche einer Hausacher Volksgruppe – dieses Mal der Griechen – lockte die Neujahrsserenade des Historischen Vereins am Neujahrsabend wieder viele Menschen in die Altstadt.  

»Und wenn es euer Wille ist, lasst uns euch Christi Geburt in eurem Haus ankündigen«: Das ist Teil der »Weihnachtskalanta«, die die griechischen Kinder mit Trommeln und Triangeln von Haus zu Haus tragen. »Es gilt als Segen, die Kalanta gehört zu haben«, erklärt Athanassios Flokas. Gemeinsam mit Tochter Fani und Sohn Kostas unterstützt die Familie aus Nürnberg die »Hausacher Griechen« Georgios und Anita Mangoufis mit ihren Söhnen Konstantinos und Joannis, die in diesem Jahr im Mittelpunkt der Neujahrsserenade des Historischen Vereins stehen.

Alle gemeinsam singen sie am Neujahrsabend im Fackelschein der Burgwache vor dem »Schwabenhans« diesen griechischen Weihnachtssegen. Athanassios Flokas erzählt von Weihnachten in seinem kleinen Heimatdorf, wo am 25. Dezember morgens die Glocken läuten, in den orthodoxen Kirchen Christus begrüßt und danach dessen Geburt bei Spanferkel, Pute, Gans und Lamm, Wein und Schnaps gefeiert wird. 

Griechische Plätzchen für alle

In der Mitte stehe ein Kuchen, geschmückt mit allem, »was die Familie hat und sich wünscht«, gekrönt vom Christkind. Er symbolisiere den »Leib Christi« und werde vom Familienoberhaupt, meist vom Großvater, von Hand gebrochen und verteilt. Die Geschenke gebe es übrigens erst am Neujahrstag. Eines sei in Griechenland wie in Deutschland gleich: Die Rezepte der süßen Weihnachtsplätzchen würden von Generation zu Generation weitergegeben und jede Hausfrau sei stolz darauf, die besten von allen zu backen.

Bei der dritten Station in der Krottenau singen die Hausacher Griechen mit ihren Nürnberger Freunden die »Neu-jahrskalanta« und erzählen von der Weihe der Gewässer am 6. Januar zum Ende der Weihnachtszeit. 

- Anzeige -

Familie Mangoufis hat nicht nur für alle Weihnachtsgebäck und Ouzo dabei, sie hat auch eine Vassilopita für alle Akteure gebacken. Dies ist ein Kuchen zu Silvester, in den eine Goldmünze (»Früher war sie jedenfalls aus Gold«) eingebacken wird. Auch sie verspricht das ganze Jahr über Glück dem, der sie findet. 

Am Handwerkerbrunnen hält Bürgermeister Wolfgang Hermann seine erste Neujahrsansprache – überwältigt von der großen Zahl der Zuhörer. Dass die Hausacher eine gute Wahl getroffen hätten, »das werde und muss ich Ihnen fortlaufend beweisen«, verspricht er. Gespannt sei er auf die erste Vergabe der Rohbau-Lose für den Bau des Kinzigtalbads: »Dies wird ein erster großer Meilenstein in Sachen Kostenrahmen sein. Hier wird sich zeigen, ob wir noch im Plan sind oder bei Abweichungen eventuell Planänderungen vornehmen müssen«, so Hermann.

Großprojekt Schule wird finanzielle Belastung

Das zweite Großprojekt, das Hausach über Jahre belasten werde, sei der Ausbau der Graf-Heinrich-Schule. Sobald die Planungen in einer Klausurtagung mit dem Gemeinderat durchleuchtet sind und »wir genau wissen, was wir wann umsetzen wollen«, werde er beim Regierungspräsidium wegen der Fördermittel vorstellig werden. Als weitere wichtige Themen nennt er den Kreuzberg für die weitere Baulanderschließung, nach Möglichkeiten für die Expansion der heimischen Unternehmen zu suchen, die Überplanung des Bahnhofsbereichs und der weitere DSL-Ausbau. Für ihn und seine Familie stehe nun zunächst der Umzug an: »Hausach wird unsere neue Heimat!« 

Gemeinsam gesungene Lieder, bedenkenswerte Verse großer Dichter und festliche Musik der Burgbläser runden die Neujahrsserenade ab. Sie schließt wie immer mit der gesungenen »Ode an die Freude« und dem Wunsch: »Alle Menschen werden Brüder!«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Wolfach
vor 6 Minuten
Höhere Zuschüsse seitens des Landkreises an die Kommunen für die Schülerbeförderung, hatten Wolfachs Gemeinderat und die CDU-Kreistagsfraktion bereits im Juli gefordert. Jetzt gibt es Rückendeckung: Auch die Freien Wähler im Kreis fordern nun eine Anhebung des Beitrags.
Spektakuläre Aktion
vor 3 Stunden
Maßarbeit war am Dienstag oberstes Gebot beim Zusammenbau des neuen »Bollenbacher Stegs« über die Kinzig, der in rund vier Wochen den Stadtteil Bollenbach mit Steinach verbinden soll.
»Bewegung rund um Welschensteinach«
vor 4 Stunden
Bei Traumwetter starteten am Sonntagnachmittag mehr als 80 Teilnehmer bei »Bewegung rund um Welschensteinach«. Der Erlös der Aktion ging an den Förderverein für krebskranke Kinder in Freiburg. 
Hausach
vor 5 Stunden
Das ganze Jahr hat die Stadtkapelle schon ihren 200. Geburtstag gefeiert. Höhepunkt sollte das dreitägige Fest am vergangenen Wochenende werden – und die Verantwortlichen sind dankbar: Das hat genau so hingehauen.
Aus dem Ortschaftsrat Lehengericht
vor 6 Stunden
Die Lehengerichter Ortschaftsräte sind sich einig: Die Verwaltungs-Abteilungen im Lehengerichter Rathaus sollen weiterhin dort unterbracht bleiben. Für den geplanten Umbau des Schiltacher Rathauses bevorzugen sie eine »kleine Lösung«. 
Hausach
vor 9 Stunden
Der Gemeinderat vergab am Montag einstimmig die Aufträge für die Rohbauarbeiten und für die Elektroarbeiten für die Erweiterung der Graf-Heinrich-Schule.  
Katholische Landvolkbewegung KLB und »Chretiens dans le monde rural« feiern im Haslacher Bürgerhaus
vor 12 Stunden
40 Jahre arbeiteten Katholische Landvolkbewegung (KLB) und sein elsässischer Partner »Chretiens dans le Monde Rural« (CMR) erfolgreich im Interesse der Landwirtschaft zusammen. Der Begegnungstag am Sonntag in Haslach war der letzte. Die Zusammenarbeit wird nun anders organisiert werden.
Gutach
vor 12 Stunden
Anfang 2016 wurde das historische Drama »Schneeblind« im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof gedreht. Jetzt kommt der fertige Kinofilm zurück und wird am Mittwoch, 31. Oktober, im Empfangsgebäude des Museums gezeigt.
Hornberg
vor 15 Stunden
Philipp Ketterer, Geschäfsführer der Familienbrauerei Ketterer in Hornberg und seit 2016 Biersommelier, hat sich für die Deutsche Meisterschaft der Biersommeliers in Nürnberg und für die WM 2019 in Rimini qualifiziert.  
Luitgardfest in Wittichen
vor 17 Stunden
Zur besonderen Andacht zum Luitgardfest in Wittichen kam der emeritierte Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch als Prediger zu Besuch. Die Pilger besetzten die Kirchenbänke in der Klosterkirche bis auf den letzten Platz. 
Aus dem Gemeinderat Schiltach
vor 17 Stunden
Gerne nickten die Schiltacher Gemeinderäte die Jahresschlussrechnung 2017 der Stadt ab, war sie doch unterm Strich viel besser ausgefallen als geplant. Der Kämmerer betont jedoch, dass die jährliche anfallenden Kosten der Stadt hoch seien.
Oktoberfest ist ein Erfolg
vor 17 Stunden
Einer der Höhepunkte des Mühlenbacher Dorflebens fand am Samstag statt: Das Oktoberfest 2018 des SV Mühlenbach zog erneut die Massen an. Die »Almrocker« brachten dabei die Gemeindehalle zum Beben.