Schiltacher Silvesterzug hält beim Pfarramt

Wolfgang Tuffentsammer vertritt den noch fehlenden Pfarrer

Autor: 
Martina Baumgartner
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. Januar 2018

Erste Station des Silvesterzugs ist das Pfarrhaus bei der evangelischen Stadtkirche. Dort hören die Teilnehmer die Ansprache in diesem Jahr von Wolfgang Tuffentsammer. ©Hubert Bühler

Nach wie vor ist die Stelle des evangelischen Pfarrers in Schiltach unbesetzt. Deshalb übernahm Pfarrer im Ruhestand Wolfgang Tuffentsammer die Silvesteransprache an die Teilnehmer des Silvesterzugs am Sonntag.

Mit dem Schlag der Turmuhr der evangelischen Stadtkirche um 20.30 Uhr setzte sich am Silvesterabend der Zug vom Marktplatz in Richtung Pfarrhaus in Bewegung. Der gelebten Tradition folgend wurden die immer selben vier kirchlichen Lieder ohne instrumentale Begleitung gesungen. Beim Pfarrhaus erwartete Wolfgang Tuffentsammer, Pfarrer im Ruhestand, diesmal die Gemeinde zur Silvesteransprache. 

Ein Jahr ohne Gemeindepfarrer ist bewältigt

Die evangelische Kirchengemeinde hatte ein Jahr ohne Besetzung der Pfarrstelle bewältigt. Tuffentsammer dankte deshalb besonders denjenigen, die an einem aktiven Kirchengemeindeleben in der Vakanzzeit mitwirkten. Er würdigte nicht nur die Anstrengungen bei der Verwaltung und im Ehrenamt der Kirchengemeinde, sondern auch die Ausrichtung der Feierlichkeiten zum Reformationsjahr sowie die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und den Mitarbeitern der Kirchengemeinden anderer Konfessionen auf ökumenischer Basis.

- Anzeige -

Ausblick entlang der Jahreslosung ausgerichtet

Seinen Ausblick auf das neue Jahr richtete er nach der Jahreslosung 2018 aus: »Gott spricht: Ich will den Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.« Der Mensch sei, nach dem Philosophen Johann Gottfried Herder ein »Mängelwesen« und strebe sein ganzes Leben nach dem, was er nicht habe, so Tuffentsammer. Ob es beim »Dürsten nach lebendigem Wasser« einen Lebenssinn spendenden Gott gebe, ließ der Pfarrer unbeantwortet, doch die Sehnsucht danach sei eindeutig – das »Dürsten« nach Gott.  

Arbeitsplätze durch das Element "Wasser"

»Wasser« als zweites Symbol in der Jahreslosung sei ein weiteres wichtiges religiöses Element beispielsweise in der Taufe, so der Redner vom ersten Stockwerk des unbewohnten Pfarrhauses. Auch im Alltag vieler Schiltacher spiele Wasser als Einkunftsquelle eine wichtige Rolle, in der Vergangenheit in der Flößerei und Gerberei sowie seit der Industrialisierung: Das ortsansässige Unternehmen für Duschen und Armaturen sorge für viele Arbeitsplätze im Tal, erklärte Tuffentsammer seinen heutigen Bezug. Das dritte und vielleicht wichtigste Wort der Jahreslosung sei »umsonst«. Aus evangelischer Sicht gehöre es zum Menschsein, dass die Gnade und Zuwendung Gottes nicht verdient werden könne – dieses »lebendige Wasser« gebe Gott »eben umsonst«, sagte er mit einem abschließenden »Amen«.

Info

Silvesterzug-Beginn künftig früher?

In diesem Jahr möchte die Stadt Schiltach ein Meinungsbild der Bürger zu Rahmenbedingungen des traditionellen Silvesterzugs einholen und macht Vorschläge, den Brauch besonders für Familien attraktiver zu gestalten. 
Rund 120 Teilnehmer des Zugs haben bereits ihre Stimmzettel zurückgegeben. Weitere Stimmzettel können noch bis Montag, 15. Januar, bei Tourismusleiter Christian Jäckels im Schiltacher Rathaus abgegeben werden. »Eine Tendenz im Ergebnis zur künftigen Startzeit des Silvesterzugs ist den bereits abgegebenen Antworten abzulesen«, so Jäckels. Verraten will er aber vor der endgültigen Auswertung der Umfrage noch nichts.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 57 Minuten
Den Rechnungsabschluss 2017 für den Kernhaushalt und die Jahresabschlüsse für die beiden Eigenbetriebe stellte Bad Rippoldsau-Schapbachs Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung am Dienstag einstimmig fest. Bei allen gab es teils drastische Veränderungen gegenüber der Planung.  
»Lasst es krachen«
vor 3 Stunden
Ihren Abschluss feierten am Freitag Schüler der Heinrich-König-Hauptschule Mühlenbach in der Gemeindehalle. Unter den Gästen waren die Eltern und Lehrern sowie Bürgermeisterin Helga Wössner, ihr Vorgänger Karl Burger und  Pfarrer Klaus Klinger.
Kirchenchöre singen
vor 5 Stunden
Einen beeindruckenden Gottesdienst erlebten die zahlreichen Besucher beim Patrozinium der Pfarrgemeinde St. Arbogast in Haslach. Danach traf sich die Gemeinde zum alljährlichen Pfarrfest.
Wolfach
vor 5 Stunden
Heinz Schwab und Kerstin Rendler vom Südbadischen Fußballverband hatten für langjährige Mitglieder des FC Wolfach am Freitagabend in der Hauptversammlung im »Kurgartenhotel« besondere Ehrungen dabei.  
Hausach
vor 5 Stunden
Hochkarätiger Besuch aus der Partnerstadt Arbois: Christian Bacheley und Pierre Kumor geben am Dienstag, 17. Juli, um 20 Uhr ein Konzert für Orgel und Trompete in der Dorfkirche
24-Stunden-Schwimmen in Triberg
vor 5 Stunden
Erfolgreich war die Teilnahme des Fördervereins Freibad Hornberg beim 24-Stunden-Schwimmen in Triberg. Die Freude bei den Vorsitzenden Tommy Reinbold und Michael Dosswald über ihre 22 Teilnehmer ist riesig. Diese schwammen 108 Kilometer, und Werner Müller belegte in seiner Wertung gar den ersten...
14. Halbmarathon und Zehn-Kilometer-Lauf in Schenkenzell
vor 5 Stunden
Beste Voraussetzung für den Fortbestand des Halbmarathons und Zehn-Kilometer-Laufs des Schenkenzeller Turnvereins gaben die Läufer am Samstag in Schenkenzell selbst: Mit 176 Teilnehmern war die 14. Veranstaltung ihrer Art so gut besucht wie nie zuvor. Das gab den rund 70 Helfern gehörig Ansporn,...
16-Jähriger in Mühlenbach
vor 11 Stunden
Der Jungfernflug eines 16-jährigen Gleitschirmfliegers ist am Montagabend auf dem Dach der Kirche in Mühlenbach geendet. Weil sich sein Schirm dort verfing, blieb der Fluganfänger fast unverletzt. 
Wolfach
vor 12 Stunden
Die Mittlere Reife in der Tasche – und einen Wissensgrundstock für den jeweiligen Profilbereich obendrein: 55 Schüler der zweijährigen Berufsfachschule erhielten am Freitag an den Beruflichen Schulen Wolfach ihre Abschlusszeugnisse.
Tag des offenen Bauerngartens 2018
vor 15 Stunden
Im Rahmen des Tags der offenen Bauerngärten luden Monika Rauber in Oberwolfach und Walburga Schillinger in Schiltach-Hinterlehengericht ihre Gäste zu Führungen durch ihre blumigen Paradiese ein und zeigen ihre Schätze.
Mehrere 100.000 Euro Schaden
vor 16 Stunden
Eine Welle der Hilfsbereitschaft erleben die fünf Bewohner des Mehrfamilenhauses in der Bollenbacher Straße 50, das am Freitag ein Raub der Flammen wurde. Ein Spendenkonto ist eingerichtet. Der Schaden beläuft sich nach Schätzungen der Polizei unterdessen auf mehrere 100.000 Euro. Ein...
Tipps von Andreas Fath und Kiebitz
vor 18 Stunden
Sind unsere Gewässer eine Plastik-Mülldeponie? Andreas Fath hat am Freitagabend im sehr gut besuchten Saal des Haslacher Bürgerhauses über dieses Thema informiert und Lösungen aufgezeigt, was man unserer Umwelt zuliebe dagegen tun kann.