Schiltacher Silvesterzug hält beim Pfarramt

Wolfgang Tuffentsammer vertritt den noch fehlenden Pfarrer

Autor: 
Martina Baumgartner
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. Januar 2018

Erste Station des Silvesterzugs ist das Pfarrhaus bei der evangelischen Stadtkirche. Dort hören die Teilnehmer die Ansprache in diesem Jahr von Wolfgang Tuffentsammer. ©Hubert Bühler

Nach wie vor ist die Stelle des evangelischen Pfarrers in Schiltach unbesetzt. Deshalb übernahm Pfarrer im Ruhestand Wolfgang Tuffentsammer die Silvesteransprache an die Teilnehmer des Silvesterzugs am Sonntag.

Mit dem Schlag der Turmuhr der evangelischen Stadtkirche um 20.30 Uhr setzte sich am Silvesterabend der Zug vom Marktplatz in Richtung Pfarrhaus in Bewegung. Der gelebten Tradition folgend wurden die immer selben vier kirchlichen Lieder ohne instrumentale Begleitung gesungen. Beim Pfarrhaus erwartete Wolfgang Tuffentsammer, Pfarrer im Ruhestand, diesmal die Gemeinde zur Silvesteransprache. 

Ein Jahr ohne Gemeindepfarrer ist bewältigt

Die evangelische Kirchengemeinde hatte ein Jahr ohne Besetzung der Pfarrstelle bewältigt. Tuffentsammer dankte deshalb besonders denjenigen, die an einem aktiven Kirchengemeindeleben in der Vakanzzeit mitwirkten. Er würdigte nicht nur die Anstrengungen bei der Verwaltung und im Ehrenamt der Kirchengemeinde, sondern auch die Ausrichtung der Feierlichkeiten zum Reformationsjahr sowie die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und den Mitarbeitern der Kirchengemeinden anderer Konfessionen auf ökumenischer Basis.

- Anzeige -

Ausblick entlang der Jahreslosung ausgerichtet

Seinen Ausblick auf das neue Jahr richtete er nach der Jahreslosung 2018 aus: »Gott spricht: Ich will den Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.« Der Mensch sei, nach dem Philosophen Johann Gottfried Herder ein »Mängelwesen« und strebe sein ganzes Leben nach dem, was er nicht habe, so Tuffentsammer. Ob es beim »Dürsten nach lebendigem Wasser« einen Lebenssinn spendenden Gott gebe, ließ der Pfarrer unbeantwortet, doch die Sehnsucht danach sei eindeutig – das »Dürsten« nach Gott.  

Arbeitsplätze durch das Element "Wasser"

»Wasser« als zweites Symbol in der Jahreslosung sei ein weiteres wichtiges religiöses Element beispielsweise in der Taufe, so der Redner vom ersten Stockwerk des unbewohnten Pfarrhauses. Auch im Alltag vieler Schiltacher spiele Wasser als Einkunftsquelle eine wichtige Rolle, in der Vergangenheit in der Flößerei und Gerberei sowie seit der Industrialisierung: Das ortsansässige Unternehmen für Duschen und Armaturen sorge für viele Arbeitsplätze im Tal, erklärte Tuffentsammer seinen heutigen Bezug. Das dritte und vielleicht wichtigste Wort der Jahreslosung sei »umsonst«. Aus evangelischer Sicht gehöre es zum Menschsein, dass die Gnade und Zuwendung Gottes nicht verdient werden könne – dieses »lebendige Wasser« gebe Gott »eben umsonst«, sagte er mit einem abschließenden »Amen«.

Info

Silvesterzug-Beginn künftig früher?

In diesem Jahr möchte die Stadt Schiltach ein Meinungsbild der Bürger zu Rahmenbedingungen des traditionellen Silvesterzugs einholen und macht Vorschläge, den Brauch besonders für Familien attraktiver zu gestalten. 
Rund 120 Teilnehmer des Zugs haben bereits ihre Stimmzettel zurückgegeben. Weitere Stimmzettel können noch bis Montag, 15. Januar, bei Tourismusleiter Christian Jäckels im Schiltacher Rathaus abgegeben werden. »Eine Tendenz im Ergebnis zur künftigen Startzeit des Silvesterzugs ist den bereits abgegebenen Antworten abzulesen«, so Jäckels. Verraten will er aber vor der endgültigen Auswertung der Umfrage noch nichts.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Wolfach
vor 23 Minuten
Höhere Zuschüsse seitens des Landkreises an die Kommunen für die Schülerbeförderung, hatten Wolfachs Gemeinderat und die CDU-Kreistagsfraktion bereits im Juli gefordert. Jetzt gibt es Rückendeckung: Auch die Freien Wähler im Kreis fordern nun eine Anhebung des Beitrags.
Spektakuläre Aktion
vor 3 Stunden
Maßarbeit war am Dienstag oberstes Gebot beim Zusammenbau des neuen »Bollenbacher Stegs« über die Kinzig, der in rund vier Wochen den Stadtteil Bollenbach mit Steinach verbinden soll.
»Bewegung rund um Welschensteinach«
vor 4 Stunden
Bei Traumwetter starteten am Sonntagnachmittag mehr als 80 Teilnehmer bei »Bewegung rund um Welschensteinach«. Der Erlös der Aktion ging an den Förderverein für krebskranke Kinder in Freiburg. 
Hausach
vor 5 Stunden
Das ganze Jahr hat die Stadtkapelle schon ihren 200. Geburtstag gefeiert. Höhepunkt sollte das dreitägige Fest am vergangenen Wochenende werden – und die Verantwortlichen sind dankbar: Das hat genau so hingehauen.
Aus dem Ortschaftsrat Lehengericht
vor 6 Stunden
Die Lehengerichter Ortschaftsräte sind sich einig: Die Verwaltungs-Abteilungen im Lehengerichter Rathaus sollen weiterhin dort unterbracht bleiben. Für den geplanten Umbau des Schiltacher Rathauses bevorzugen sie eine »kleine Lösung«. 
Hausach
vor 9 Stunden
Der Gemeinderat vergab am Montag einstimmig die Aufträge für die Rohbauarbeiten und für die Elektroarbeiten für die Erweiterung der Graf-Heinrich-Schule.  
Katholische Landvolkbewegung KLB und »Chretiens dans le monde rural« feiern im Haslacher Bürgerhaus
vor 12 Stunden
40 Jahre arbeiteten Katholische Landvolkbewegung (KLB) und sein elsässischer Partner »Chretiens dans le Monde Rural« (CMR) erfolgreich im Interesse der Landwirtschaft zusammen. Der Begegnungstag am Sonntag in Haslach war der letzte. Die Zusammenarbeit wird nun anders organisiert werden.
Gutach
vor 12 Stunden
Anfang 2016 wurde das historische Drama »Schneeblind« im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof gedreht. Jetzt kommt der fertige Kinofilm zurück und wird am Mittwoch, 31. Oktober, im Empfangsgebäude des Museums gezeigt.
Hornberg
vor 15 Stunden
Philipp Ketterer, Geschäfsführer der Familienbrauerei Ketterer in Hornberg und seit 2016 Biersommelier, hat sich für die Deutsche Meisterschaft der Biersommeliers in Nürnberg und für die WM 2019 in Rimini qualifiziert.  
Luitgardfest in Wittichen
vor 17 Stunden
Zur besonderen Andacht zum Luitgardfest in Wittichen kam der emeritierte Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch als Prediger zu Besuch. Die Pilger besetzten die Kirchenbänke in der Klosterkirche bis auf den letzten Platz. 
Aus dem Gemeinderat Schiltach
vor 17 Stunden
Gerne nickten die Schiltacher Gemeinderäte die Jahresschlussrechnung 2017 der Stadt ab, war sie doch unterm Strich viel besser ausgefallen als geplant. Der Kämmerer betont jedoch, dass die jährliche anfallenden Kosten der Stadt hoch seien.
Oktoberfest ist ein Erfolg
vor 17 Stunden
Einer der Höhepunkte des Mühlenbacher Dorflebens fand am Samstag statt: Das Oktoberfest 2018 des SV Mühlenbach zog erneut die Massen an. Die »Almrocker« brachten dabei die Gemeindehalle zum Beben.