Vorstellung des Konzepts

Wunschbudget von 150.000 Euro fürs Schiltacher Stadtfest

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Mai 2019

Beim Stadtfest 2015 hat das Wetter mitgespielt – das erhoffen sich auch die Macher für 2020. ©Archivfoto: Martina Baumgartner

Auch wenn es noch ein Jahr in der Zukunft liegt: Das Schiltacher Stadtfest 2020 nimmt Gestalt an. Das Konzept ist erstellt und die ersten Programmpunkte schon eingetütet. Christian Jäckels präsentierte am Mittwoch die Eckpunkte.

Die Planungen für das Schiltacher Stadtfest vom 26. bis 28. Juni 2020 sind in vollem Gang und schon weit fortgeschritten, wie Tourismus-Manager Christian Jäckels am Mittwoch in der Gemeinderatssitzung verdeutlichte. Bei seiner Vorstellung des Konzepts verriet er schon den ein oder anderen Höhepunkt und Änderungen im Vergleich zum Stadtfest im Sommer 2015. Die wohl größte Veränderung: Nicht erst am Samstag, sondern bereits am Freitag soll das Fest starten. Das sei ein Wunsch der Vereine gewesen, um den großen Aufwand besser zu nutzen. 20 Vereine haben übrigens schon fest zugesagt. Sieben weitere Anfragen laufen. »Fakt ist, dass es weniger Vereine werden«, so Jäckels. Aber im elfköpfigen Orga-Team sei man der Meinung, dass man das mit der Anzahl an Vereinen noch gut hinbekomme. 

Erstmals auch am Freitag

Zum Programm: Freitag ist eine Warm-up-Party auf der Lehwiese geplant – die Band des Abends steht schon fest. Den Part übernimmt »Wilde Engel«. 

Für Samstag haben sich die Macher einiges einfallen lassen. Den kompletten Tag über wird etwas geboten sein, auch wenn der offizielle Start des Fests um 17 Uhr mit einem Fass­anstich ansteht. So soll allein der Altstadtflohmarkt von 8 bis 17 Uhr Menschen nach Schiltach locken. Abends findet wieder ein Stadtfest-Theater statt, und es wird Live-Musik auf verschiedenen Bühnen geben. Möglicherweise kommt auch eine Lange Tafel von der Stadtbrücke bis »Zum Alten Fritz« zum Einsatz, so Jäckels, um das gastronomische Angebot zu erweitern. »Ob sich das so realisieren lässt, ist aber noch offen«, betonte der Tourismus-Chef. Bisher hätten nur Vereine bewirtet, »wir müssen schauen, ob wir die Gastronomen mit dazu nehmen«. Denn im Orga-Team sei man sich bewusst, dass man wegen der Ansprüche der Besucher gerade im Essensbereich wohl nicht darum herumkomme. Gleichzeitig wolle man den Vereinen aber nicht zu viel Umsatz wegnehmen. 

- Anzeige -

Für Sonntag hat sich die Stadt um einen Naturpark-Markt beworben. Eine Zusage würde laut Jäckels für Strahlkraft sorgen. Eine Entscheidung fällt aber erst im Herbst. Der Sonntag beginnt um 10 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst. Danach startet das Programm. Die Moderation übernimmt Helmut Dold, besser bekannt als »De Hämme«. Der Tag soll abends mit Live-Musik auf der Lehwiese ausklingen. 

Vielleicht Public Viewing zur Fußball-EM

Zum Programm gehören an dem Wochenende unter anderem der Zauberer Mario Richter, der Samstag und Sonntag auf Tour ist, sowie die Klanginstallationen des Künstlers Etienne Favre. Die Kirchengemeinden und die BUND-Ortsgruppe gestalten ein Kinderprogramm. Dabei ist auch von einem »Escape Room« die Rede. Das Orga-Team hat übrigens die Fußball-Europameisterschaft im Blick. Denn es könnte durchaus sein, dass die deutsche Nationalmannschaft an diesem Wochenende ein Achtelfinal-Spiel hat. Ein Public-Viewing zu ermöglichen, koste aber zusätzlich 10 000 Euro – nur über Sponsoren könne das laut Jäckels realisiert werden. 

Der Budgetwunsch der Macher für das komplette Festwochenende beträgt 150 000 Euro, 13 Prozent mehr als noch vor fünf Jahren. Und da hatte die Stadt noch einiges drauflegen müssen, damit noch etwas in die Kassen der Vereine fließen konnte. Auch für 2020 werde wohl einiges an der Stadt hängenbleiben, prognostiziert Bürgermeister Thomas Haas. Gleichzeitig betonte er aber auch: »Das Stadtfest ist ein wichtiger Identifikationspunkt für Schiltach.« Und auch Thomas Möcke (BUW) gab ihm recht: »Ich finde nicht, dass man null zu null rauskommen muss.« 

Stichwort

Das Budget

Größter Kostenpunkt im Budget von 150 000 Euro ist mit 45 000 Euro der Bereich Speisen und Getränke. Das Programm macht rund 18 Prozent der Gesamtkosten aus, zehn Prozent sind fürs Marketing eingerechnet. Der Rest steckt direkt im Fest, unter anderem für Infrastruktur, Bühnen und Security. 

Stichwort

Brücke bauen - ja oder nein?

Ob es 2020 wieder eine Brücke zwischen der Lehwiese und Gerbergasse­ gibt, ist noch unklar, wie Jäckels ausführt. Die THW-Brücke sei nämlich im kommenden Jahr anderweitig im Einsatz. Als eine Alternative steht eine Ponton-Brücke im Raum. Aber dafür fehlt unter anderem noch die Zustimmung der Ämter. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 17 Minuten
Wolfach
Der Start in den Testlauf steht an: Am Sonntag, 25. August, wird Wolfachs Innenstadt zum ersten Mal von 11 bis 20 Uhr für den Verkehr gesperrt. »Wolfacher Wohnstube« soll das Projekt vorerst heißen. Die heimelige Atmosphäre im Stadtkern soll entsprechendes Mobiliar bescheren.
vor 2 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Dass die Gemeinden Oberwolfach und Bad Rippoldsau-Schapbach gegen Motorradlärm vorgehen wollen, stieß auch auf Kritik. Armin Badke ist seit 30 Jahren Motorradfahrer – und stört sich daran, dass die rücksichtslose Fahrweise weniger auf alle übertragen wird.
vor 5 Stunden
Junioren-WM in Ringen
Die Vize-Weltmeisterschaft von Patrick Neumaier hat nicht nur  in Hofstetten, sondern in ganz Südbaden und bei allen deutschen Ringern für viel Freude gesorgt. Daher gab es für das Ausnahmetalent am Dienstag im Rathaus einen großen Empfang.
vor 7 Stunden
Schiltach
25 Vereine aus zehn Ländern trafen sich vergangene Woche zu den Internationalen Flößertagen, die von Donnerstag bis Sonntag im Drautal in Kärnten stattfanden. Mittendrin: Die Schiltacher Flößer, die mit einem eigenen Floß 60 Kilometer auf der Drau zurücklegten.
vor 13 Stunden
Planer informiert
Keine Sommerpause oder Handwerkerferien gibt es bei der Großbaustelle in mitten der Haslacher Altstadt. An allen Ecken und Enden wird im Rohbau zum neuen »Stadthotel Hansjakob« gewerkelt. Das OT hat sich vom Planer herumführen lassen.
vor 14 Stunden
Kommentar
Der Tag der seltsamen Musik« klingt erst einmal eher komisch und vielleicht sogar abwertend – doch meiner Meinung nach gehört er zu den sinnvollen Aktionstagen. 
vor 16 Stunden
Serie Alpenüberquerung zu Pferd (2)
Bei einer Alpenüberquerung zu Pferd wollen Mutter und Tochter Svenja und Sigrun Wöhrle aus Gutach zehn Pässe überwinden. Mit einem Reisetagebuch in loser Reihenfolge begleitet das Offenburger Tageblatt die beiden Frauen.
vor 23 Stunden
Hausach
Die katholischen Kirche begeht den Gedenktag des Heiligen Sixtus am 7. August. In Hausach wird das in Deutschland wohl einmalige Vereinspatrozinium mit dem Märthyrer verbunden – weil der Tag mitten in den Ferien liegt, feiern die Vereine erst am 6. September.
21.08.2019
Löschwasserversorgung im Außenbereich
Zum Thema Löschwasserversorgung im Außenbereich hat das Offenburger Tageblatt auch Kreisbrandmeister Bernhard Frei befragt.
21.08.2019
Situation im Kinzigtal
Das Thema Löschwasserversorgung hat im Außenbereich eine enorme Bedeutung. Das Offenburger Tageblatt hat sich in einigen Gemeinden über die Situation informiert.
21.08.2019
Hausach
Das erste »Barstreet-Fest« wird am Freitag, 23. August, um 16 Uhr auf dem Hausacher Klosterplatz eröffnet und dauert bis Sonntag 19 Uhr.
21.08.2019
Bad Rippoldsau-Schapbach
Gras, Büsche, Bäume – und vor allem andere Bären: Eindrücke, die Ex-Zoobärin Daria mit ihren 28 Jahren so bisher nicht kannte. Seit Montag sammelt der neueste Zugang im Alternativen Wolf- und Bärenpark Bad Rippoldsau-Schapbach seine Erfahrungen auf der großen Anlage.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.08.2019
    Kopf frei bekommen, Seele baumeln lassen
    Was machen Arbeitnehmer nach der Arbeit? Wie wär's damit, den Kopf frei zu bekommen und Spaß zu haben! Perfekt geeignet dazu ist die Afterwork-Party des Ortenauer Weinkellers am 5. September. Kommen mehrere Mitarbeiter einer Firma, gibt's eine Flasche Wein gratis.
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...