»Liebe auf den ersten Blick«

Zagermanns feiern in Haslach goldene Hochzeit

Autor: 
Reinhold Heppner
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. September 2018

Karola und Aloisius Zagermann strahlen auch im 50. Ehejahr um die Wette. ©Reinhold Heppner

Das Fest der goldenen Hochzeit feiern am heutigen Samstag um 14.30 Uhr Aloisius »Alo« Zagermann und seine Frau Karola (geborene Eisenmann) mit einem Dankgottesdienst in der Klosterkirche. 

Seit 50 Jahren sind sie verheiratet: Aloisius »Alo« Zagermann stammt aus Wusen im ostpreußischen Ermland, Ehefrau Karola mit familiären Haslacher Wurzeln aus Bopfingen auf der Schwäbischen Alb, ihre Mutter ist Haslacherin. 

Kennen und lieben gelernt hat sich das Jubelpaar bei einem Partnerschaftstreffen mit Gästen aus der Partnerstadt Lagny sur Marne in der Stadthalle. »Mein erster Gedanke war, das ist aber eine hübsche junge Französin«, erinnert sich Aloisius Zagermann. Und ohne Wenn und Aber nach dem ersten Tanz hat es einfach gefunkt. »Es war Liebe auf den ersten Blick« und das Jubelpaar strahlt dabei noch heute voller Glück.

Aloisius Zagermann war nach dem Krieg auf Umwegen über Pommern und Schleswig-Holstein zunächst nach Welschensteinach gezogen. Dort feierte er auch seine Erstkommunion. 1954 folgte der Umzug nach  Haslach. Seine Lehre absolvierte er bei der Firma Benz, viele Jahre war er danach bei der Firma Ditter und später bei der Firma Foboha, als Formenbauer tätig. 18 Monate leistete er Dienst bei der Bundeswehr in Königshofen. 

Familie immer im Vordergrund

Karola Zagermann kam als gelernte Friseurin beruflich aus dem Schwäbischen zu ihrem Onkel in den Haslacher Friseursalon Vollmer. Gemeinsam errichtete das Jubelpaar bereits im Jahre 1980 in der Lindenstraße ein Eigenheim.

- Anzeige -

Die Familie stand für Zagermanns immer im Vordergrund, dies bei der Kindererziehung, aber auch der Versorgung der Eltern. 

Neben den beruflichen Verpflichtungen hatte Aloisius Zagermann eine große Leidenschaft – den Fußball. Dies begann schon in jungen Jahren, bereits einen Tag nach seinem Zuzug nach Haslach trainierte er gleich in der Schülermannschaft des SV Haslach mit, später war er dann in der ersten Mannschaft eine wichtige sportliche Größe. Manchmal mussten deswegen auch Privattermine dem Fußball hinten anstehen.

Taufe wegen Fußball vorverlegt

»Die Taufe unseres ältesten Sohnes musste auf einen Samstag vorverlegt werden, da mein Mann am Sonntag Fußball spielen musste«, verrät Karola Zagermann. Nach Ende der fußballerischen Karriere frönen beide seither dem gemeinsamen Wandern.

Viele Gratulanten werden sich heute Mittag sicher beim Dankgottesdienst für das sympathische Paar einfinden – die Söhne Marcus und Klaus und vier Enkel freuen sich, dass Karola und Aloisius Zagermann sich einer guten Gesundheit erfreuen und liebevolle Eltern und Großeltern sind.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Auch dem Gemeinderat Schiltach
vor 2 Stunden
Einige Stellen in Schiltach müssen gesichert oder barrierefreier entwickelt werden. Es fehlt ein bestellter Handlauf, eine Rampe ist zu steil und eine Fläche ebenfalls.
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 2 Stunden
Wer auch ohne eigenes Auto individuell mobil sein möchte, kann das jetzt auch in Bad Rippoldsau-Schapbach sein: Dort wurden gestern drei Mitfahrbänkle offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Wer darauf Platz nimmt, zeigt an, dass er eine Mitfahrgelegenheit sucht.
Ungewöhnliche Trauung in Hausach
vor 2 Stunden
Für den Deutschen Stefan Armbruster und die Syrerin Howauda Al Ahmad, die aus ihrer Heimat fliehen musste, hat das Wort Integration besondere Bedeutung: Der Christ und die Muslimin haben am Samstag in der evangelischen Kirche geheiratet. 
Erste Energiewerkstatt im Oktober
vor 2 Stunden
Zur ersten Energiewerkstatt laden die Gemeinde Steinach und Badenova alle Interessierten  am Montag, 1. Oktober, ein. Um Anmeldung bei der Gemeindeverwaltung wird bis spätestens 28. September gebeten.
Aus dem Gemeinderat Schiltach
vor 2 Stunden
Wie Stadtbaumeister Roland Grieshaber mitteilte, müssen die neuen Bauhoffahrzeuge untergestellt werden. Dazu baut die Stadt eine offene Lagerhalle an das bestehende Bauhofgebäude an .
Bewährte Hilfe für die Eltern
vor 9 Stunden
Das neue Jahresprogramm der Awo-Elternschule ist erschienen. Auch im 42. Jahr seit Gründung bietet es wie­der Eltern in Kursen, Vorträgen und Workshops wertvolle Informationen für den Alltag mit Kindern. Auch wenn die Elternschule inzwischen unterm Dach der Awo Ortenau firmiert, bleibt das...
Neue Touristenattraktion
vor 12 Stunden
Der Bauantrag ist gestellt, der Gutacher Gemeinderat hat am Mittwoch bereits zugestimmt: Am Freitag erläuterte Investor Werner Haas von Forest Fun bei einem Pressetermin im Rathaus sein Projekt einer riesigen Seilrutsche an der Prechtaler Schanze. 
Hornbergs Kantor geht in Ruhestand
vor 14 Stunden
Hartmut Schmeißer, seit 33 Jahren Kantor bei der Evangelischen Gemeinde in Hornberg, wird beim Erntedankgottesdienst am 7. Oktober verabschiedet. Im Interview blickt er zurück und voraus, erzählt von Höhepunkten und was ihm weniger gefiel, aber auch von Veränderungen in seinem Beruf.
Gutach
vor 18 Stunden
Mit Lob und Geschenken wurde Rolf Schondelmaier (CDU) am Mittwoch aus dem Gemeinderat verabschiedet. Die Ehrung als Würdigung seiner Verdienste folgt in der Gemeindeversammlung.
Hansenhof in Welschensteinach
vor 21 Stunden
Martin Göppert vom Hansenhof hat dem  Offenburger Tageblatt einige Fragen  beantwortet, die viele Landwirte beschäftigen, und in  die Zukunft geblickt.    
Mitmachen!
vor 21 Stunden
Die Journalismus-AG des Offenburger Tageblatts startet am Samstag, 29. September, ins neue Schuljahr. Schüler ab der sechsten Klasse können jederzeit reinschnuppern. Zudem werden Feriengeschichten gesucht.
Welschensteinach
vor 21 Stunden
Hof- und Flurnamen geben ein lebendiges Bild und einen interessanten Einblick in die Vergangenheit. In einer Serie stellen wir die Höfe in der Region vor und erzählen ihre Geschichten. Heute: der Hansenhof in Welschensteinach.