„Junge Junge“

Zauberei begeistert mit viel Witz in Haslach

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. November 2019

Der Gentleman ist in einer Zauberbox gefangen – und raucht ruhig sein Pfeifchen: Eine gelungene Szene aus dem Programm „Hut ab“ des Zauberduos „Junge Junge“. © Andreas Buchta

Gernot und Wolfram Bohnenberger aus Reutlingen, Magier mit Weltmeistertitel, begeisterten als Zauberduo „Junge Junge“ am Sonntag ein großes Publikum im Alten Kapuzinerkloster mit ihrer Zaubershow „Hut ab“.

Eine fantastische Zaubershow löste am Sonntag im vollbesetzten Refektorium des Haslacher Alten Klosters einhellige Begeisterung aus: „Hut ab“, so heißt das neueste Programm des Zauberduos „Junge Junge“ und mit dem Hut war auch gleich der ganze Kopf ab.

Doch der Reihe nach: Das Brüderpaar Gernot und Wolfram Bohnenberger aus Reutlingen, Magier mit Weltmeistertitel, entern zu flotter Charleston-Musik und in Slapstick-Manier die Bühne – ein distinguierter, Times lesender und stoisch Pfeife rauchender Gentleman der eine, ein windiger Schuhputzer der andere. Beim komödiantisch überdrehten Zusammentreffen der beiden gehen Taschentücher jäh in Flammen auf, Taschenuhren explodieren und die schwarzen Schuhe werden ganz auf Weiß poliert. 

Mit Messern attackiert

Dann geht’s bei dem Gentleman um Kopf und Kragen: Ihm wird ein Zauberkasten übergestülpt, er wird mit Messern attackiert, bis am Schluss der ganze Kopf ab ist: Eine Zauber-Comedy-Show erster Güte, nach der sich der Schuhputzer im Handumdrehen in einen Butler verwandelt, samt bereitem Teeservice.

Gelegenheit zum Luftholen für die vom Staunen atemlosen Zuschauer gibt’s dann bei einer kleinen Begrüßungsrunde unter den Besuchern und einer „magischen Metamorphose“, bei der aus einem Tüchlein ein ellenlanger Schal wird, den das Spiegelbild rückstandslos verschluckt.

Selbst der sattsam bekannte Trick mit einem Geldschein wird unter den Händen der beiden komödiantischen Magier zu einem kleinen Kunstwerk der Zauberei: Erst wird der Zwanziger eines Zuschauers zum Hunderter, dann verschwindet er gänzlich und dem geprellten Spender bleibt bloß noch eine Spendenquittung. Zum Glück taucht sein Zwanziger in einer Duplo-Rolle in seiner Hand wieder auf. 

- Anzeige -

Alles fügt sich zusammen

Der durch das Programm führende rote Faden bekommt unter den Händen der Magier immer mehr Enden – um sich dann wieder zu einem Endlosfaden zusammenzufügen. Dem aus Puzzleteilen bestehenden „Haus des Lebens“ werden immer weitere Anbauten angefügt – und doch passt es wieder genau in den vorgegebenen Rahmen.

Die Zuschauer denken intensiv an eine Melodie – und die Magier spielen sie auf ihren Blockflöten. Zusammengeknülltes Klopapier wird in ihren Händen zu einem echten, in ein Glas geschlagenen Ei. 

Ein poetisches Glanzstückchen aber gelingt den beiden, als sich zu Joachim Ringelnatz’ Gedicht „Ein Nagel saß in einem Stück Holz“ ein dicker, vom Publikum zuvor auf seine Härte geprüfter Nagel vor Liebesschmerz biegt.

Gewaltiger Beifall der Zuschauer 

Das magisch-komödiantische Bravourstück aber kommt ganz zum Schluss: Mit Hilfe von blitzschnell verformten Hüten und unterlegt mit jeweils passender Musik verwandeln sich die beiden blitzschnell in Revolverhelden, Frau Antje aus Holland, Darth Vader, Flamenco tanzende Toreros, erbittert kämpfende Boxchampions, wilde Parforcereiter, Heilige samt Heiligenschein bis hin zu Versinkenden auf der Titanic. 

Der Beifall der Zuschauer war gewaltig und die beiden bedankten sich mit einer Zugabe, die in dem Satz gipfelte: „Schön, dass der Abend so schön war.“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 14 Stunden
Hausach
Baustellenbesuch Kinzigtalbad (29): Nachdem die Eröffnung verschoben wurde, ist in der Halle nun alles fertig. Die Baustellenbesuche werden fortgesetzt, bis auch das Freibad fertig ist.
27.03.2020
Ein Jahr im Schwarzwald
Vor genau einem Jahr, Mitte März 2019, wurden 350 Zedern im Oberwolfacher Gemeindewald gepflanzt. Und das erste Jahr war schon mal witterungstechnisch sehr herausfordernd. Förster Markus Schätzle zieht Bilanz.
27.03.2020
Interview
Eigentlich sollte Clemens Neumaier am Freitag in der vergangenen Woche als Gesamtkommandant der Steinacher Feuerwehr verabschiedet werden. Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus wurde die Hauptversammlung jedoch abgesagt. Im Gespräch mit dem Offenburger Tageblatt blickt er auf die Jahre als...
27.03.2020
Wolfach
Die Mundschutz-Aktion von Feuerwehr und Stadt Wolfach stieß auf reges Interesse: Die ersten Pakete sind inzwischen abgeholt und kommen unter anderem in der Lebenshilfe zum Einsatz. 
27.03.2020
Kinzigtal
Städtetag und Kirchen haben den Kommunen eine klare Empfehlung zu Kita-Gebühren in Zeiten der Corona-Krise gegeben. Rechtlich bindend ist die allerdings nicht. Wir haben bei den Kommunen im Raum Haslach nachgefragt: Werden die Gebühren im April ausgesetzt?
27.03.2020
Rettungsaktion
Circa 20 Kröten haben in der Schenkenzeller Mattenweiher eine neue Heimat gefunden und das nach eines spontanen Aktion. Hans Kurt Rennig hatte sie von der Straße gerettet. 
27.03.2020
Haslach im Kinzigtal
In Haslachs Partnerstadt Lagny-sur-Marne wird drastisch gegen die Verbreitung des Coronavirus vorgegangen. Für die Bürger wurde eine Ausgangssperre verhängt. 
27.03.2020
Hausach
Hausacher Stadtgeschichte (16): Stadtarchivar Michael Hensle berichtet über interessante Funde im Archiv. Heute vor 87 Jahren beschloss der Gemeinderat die Ehrenbürgerschaft Hitlers
27.03.2020
Mittleres Kinzigtal
Zwischen Vorsicht und Fürsorge: In Zeiten der Corona-Krise gewinnt auch die häusliche Pflege massiv an Bedeutung – unter anderem, weil Tausende Kräfte aus Osteuropa plötzlich fehlen.
27.03.2020
Heimatgeschichte
Auf dem Kniebis stand einst ein Kloster – erstmals erwähnt im 13. Jahrhundert. Heute ist nicht mehr viel davon übrig. Eine Ruine erinnert an vergangene und fast vergessene Zeiten. 
26.03.2020
Hornberg/Gutach
Kundenfrequenz und Einkaufsmengen „normalisieren“ sich. Lebensmittelmarktleiter kämpfen mit Verhaltenskodex und Schutzmaßnahmen.
26.03.2020
Kolumne "Schönes Wochenende"
Unsere Kolumne „Schönes Wochenende" kommt heute von Katrin Mosmann – mit zwei kleinen Kindern im Home-Office. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...
  • a2 Unikat hat alles, was das Leben und Wohnen noch schöner macht.
    11.03.2020
    a2 Unikat: Ihr Partner rund um Gartendeko und mehr
    Frühlingszeit – eine wunderbare Zeit, es sich in Heim und Garten besonders schön zu machen. Wer dafür pfiffige und individuelle Gestaltungsideen sucht, ist bei a2 Unikat in Oberwolfach genau richtig.