Belohnung

Zeugen für Vandalismus am Haslacher Bahnhof gesucht

Autor: 
red/lr
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. November 2020

Das Kunstwerk in der Haslacher Bahnunterführung wurde mit roter und schwarzer Sprühfarbe beschmiert. ©Stadt Haslach

Die Stadt Haslach hat nach Schmierereien am Bahnhof Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet. Zudem setzt sie eine Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen, in Höhe von 500 Euro aus.

Der „Graffiti-Art“, die seit Herbst 2020 zur Freude vieler Bahnreisenden und Passanten die Haslacher Bahnhofsunterführung verschönert, wurde von Vandalen übel mitgespielt.

Dies geschah  laut einer Pressemitteilung der Stadt Haslach wohl  in der Nacht vom Freitag auf Samstag, 20. auf 21. November, eventuell aber auch erst eine Nacht später, da der Vorfall von einem aufmerksamen Bürger am Sonntag, 22. November, der Polizei gemeldet wurde.

Projekt des Jugendhauses 

Das Kunstwerk, das 20 Jugendliche in ihrer Freizeit unter der Anleitung des Graffitikünstlers Kevin Meyle in den Herbstferien vergangenen Jahres im Rahmen eines Projekts des Haslacher Jugendhauses mit schönen Motiven aus Haslach gestaltet hatten, wurde an mehreren Stellen mit roter und schwarzer Sprühfarbe übel beschmiert.

Zudem haben die Vandalen den Fahrkartenautomaten und die wichtige Fahrgastanzeige auf Gleis II des Haslacher Bahnhofs mit ihren Dosen sprayend verunstaltet. 

- Anzeige -

Ob die Täter ihre Sachbeschädigung „signiert“ haben, ist unklar, es tauchen die Schriftzüge „Bunker Boyz“ oder auch „Boyz“ kombiniert mit einem Pyramidensymbol in der Schmierattacke auf. 

Hoher Sachschaden

Der Sachschaden ist enorm: selbst wenn die vorsorglich aufgebrachte Graffitischutzschicht ein sauberes Entfernen der Schmierereien ermöglicht, ist laut Stadtverwaltung mit rund 3000 Euro Sanierungskosten zu rechnen.

Sollten gar die Wände und das Kunstwerk selbst aufbereitet werden müssen, kann von weit über 10000 Euro Sachschaden ausgegangen werden. Die Schäden an der Fahrgastanzeige, also am Bahneigentum, sind hierbei noch nicht berücksichtigt, schreibt die Stadtverwaltung..

Die Stadt Haslach hat Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet und setzt eine Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung der Schädiger führen, in Höhe von 500 Euro aus. Sachdienliche Hinweise nehmen die Beamten des Polizeireviers Haslach unter Telefon 07832/975920 entgegen.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 51 Minuten
K 5358
Die Hofstetter Straße (K 5358) in Haslach ist für Schwerlastverkehr gesperrt. Das teilt die Haslacher Stadtverwaltung  mit.
vor 1 Stunde
Bad Rippoldsau-Schapbach
Zur Fasnet 2020 feierten Schapbachs Kaffeetanten ihr 60-Jähriges. Zur Fasnet 2021 würde das nächste Jubiläum folgen: Die dienstälteste Kaffeetante Ursula Waidele tippelt seit 50 Jahren mit.
vor 4 Stunden
Schenkenzell
Wo Schenkenzells zweiter Kindergarten entstehen sollen steht fest – bei der Finanzierung gibt es noch Spielraum. Gleich zwei mögliche Fördertöpfe will der Gemeinderat dafür anzapfen.
vor 7 Stunden
Hausach/Oberwolfach
Der Transport der Windflügel scheitert an den Schneemassen – ein Flügel „parkt“ an der „Bettelfrau“. Erste Anlage soll „in den nächsten Wochen“ ans Netz gehen. 
vor 12 Stunden
Postkartenserie „Zeitsprung“ (11)
Vor mehr als 150 Jahren wurde die erste Bildpostkarte verschickt. Das OT zeigt, was von alten Motiven aktuell noch sichtbar ist. Heute: das Hotel „Zum weyßen Rössle“ in Schiltach.
vor 12 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Wie ließe sich die Corona-Zeit besser nutzen, als mal wieder ein gutes Buch in die Hand zunehmen? Bekannte Kinzigtäler verraten in unserer Serie „Buchtipps“ ihre Lieblingsschmöker. Heute: Anna Teresa Agüera Oliver, Mitarbeiterin im Vorstandsstab der Sparkasse Kinzigtal, die privat ein großer...
vor 12 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach/Oberwolfach
Die Corona-Pandemie hat massive Auswirkungen auf die anstehende Fasnet. So auch beim Hamperleverein Schapbach und der Narrenvereinigung Oberwolfach.  
vor 12 Stunden
Hornberg
Das Hornberger Pflegeheim ist ab sofort für Besucher geschlossen. Offensichtlich wurden Bewohner „von außen“ infiziert, da die Mitarbeiter alle negativ getestet wurden. 
vor 12 Stunden
Altenpflegeheim
Im Alfred-Behr-Haus in Haslach haben am Samstag die Corona-Impfungen begonnen. In einer Pressemitteilung freut sich das Altenpflegeheim unter dem Dach des Caritasverbands Kinzigtal über die hohe Impfbeteiligung.
vor 19 Stunden
Wolfach
Ja zum Geschäftsführer-Posten im Rathaus: Die Online-Abstimmung über die Zukunft von Wolfachs ­Gewerbeverein bringt ein eindeutiges Ergebnis. Noch-Vorsitzender Reinhold Waidele erklärt auf Nachfrage, wie das Projekt weitergehen soll – das Gemeinderats-Ja vorausgesetzt.
vor 22 Stunden
Infos zum Thema Impfen
Sehr lange Zeit blieb die Lebenshilfe im Kinzig und Elztal von Corona-Fällen verschont, nun sind aber auch bei ihr einige Fälle aufgetreten – bisher  gab es aber keine schweren Verläufe.
18.01.2021
Gutach
Die wunderschönen Seifenblasen-Bilder von Wolfgang Ott fielen uns auf. Der Leserfotograf Wolfgang Ott aus Gutach erklärt unseren Lesern, wie man so etwas macht.