Sternstunden der Kleinkunst

»Magische Momente« zum zehnten Mal auf Gutacher Kunstbühne

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. September 2018

Alfred Metzler ist der Kurator der Gutacher Kunstbühne – als Moderator führt er außerdem zauberhaft durchs Programm. ©Claudia Ramsteiner

Zum zehnten Mal gehen am Dienstag, 2. Oktober, die »Magischen Momente« über die »Gutacher Kunstbühne« der Festhalle. Deren Macher und Motor ist von Beginn an Alfred Metzler, der auch dieses Mal wieder internationale Größen der Kleinkunst präsentiert.

Eigentlich war das damals als eine »einmalige Sache« gedacht. Bürgermeister Siegfried Eckert sei auf ihn zugekommen mit der Bitte, mit den Künstlern in und um Gutach mal etwas zu inszenieren, erinnert sich Alfred Metzler. Die ersten »Magischen Momente« waren geboren. 2009 standen auf der Bühne tatsächlich lauter Künstler mit Gutach-Bezug: Die Formationen »Hut ab« und »Insalata Musicale« hatten beide jeweils eine Gutacher Grundschullehrerin in ihren Reihen, die Chansonette Elly Lapp stammte aus Gutach und natürlich Alfred Metzler selbst, Gutacher Zauberer und Tausendsassa.

Der Abend kam großartig an und schrie geradezu nach einer Wiederholung. »Und beim dritten Mal hat es sich verselbstständigt«, erzählte Alfred Metzler im Gespräch mit dem Offenburger Tageblatt. Es machte und macht ihm Spaß, so etwas zu organsieren. Mittlerweile versammelt sich auf der Gutacher Kunstbühne die Crème de la Crème der Kleinkunst, ist die Halle jedes Mal ausverkauft.

Damals war Alfred Metzler noch Lehrer – heute ist er pensioniert. »Vom Fußballprofi zum Trainer, vom Kunstmaler zum Magier und Zauberer: So facettenreich wie sein einzigartiger Werdegang präsentiert und moderiert der ›Copperfield des Kinzigtals‹ zauberhaft die zehnte Gutacher Kunstbühne«, heißt es in der Ankündigung.

Einfacher Strategie

Tatsächlich nimmt die Malerei und die Zauberei einen großen Teil seiner Zeit ein. Eine weitere Kunst wurde hier noch verschwiegen: Als satirischer Kolumnist ist er gerade auch den OT-Lesern bekannt, immer öfter kann man ihn auch mit seinem kongenialen Partner Thomas Hafen bei Lesungen aus ihren beiden Büchern erleben.

Wenn Alfred Metzler als Zauberer auf den Bühnen der Republik unterwegs ist, hält er immer Ausschau nach anderen Künstlern – natürlich mit einem Engagement für die Gutacher Kunstbühne im Hinterkopf. Seine Strategie ist so einfach wie erfolgreich: Er bringt nur auf die Bühne, was ihm selbst gefällt. Da er in Sachen Bühnenkunst sehr vielseitig interessiert ist, gibt das jedes Mal ein höchst abwechslungsreiches Programm.

»Mozart Heroes« kommen

- Anzeige -

In diesem Jahr kommen die »Mozart Heroes«. Die einzigen Künstler des Abends, die Alfred Metzler noch nicht live gesehen hat. Sie wurden ihm empfohlen, er hat sie sich auf ihrer Webseite angesehen,  angehört – und gebucht! »Die sprengen jeden musikalischen Rahmen«, ist er begeistert von der Kombi Klassik und Metal auf Cello und Gitarre.

Den Clown »Herr Kasimir« hat Alfred Metzler in Frankfurt gesehen, als er selbst zum Zaubern engagiert war und für Gutach entdeckt. Eigentlich hätte es ja noch etwas Tanz sein sollen, dann begegnete ihm aber Suzanne Nopper, eine Gospel- und Musicalsängerin mit großer Stimme. 

»Mein Highlight«

Damit wäre das Programm perfekt gewesen – hätte er da nicht auf der Freiburger Kunstbörse Naoto, den »King of Yoyo« getroffen. Den hatte er bereits in Freiburg und Stuttgart gesehen und war »sofort hin und weg«. Schon lange hätte er ihn mal in Gutach gehabt, doch es habe terminlich nie geklappt. Und dann hatte er ausgerechnet den 2. Oktober noch frei. Ohne zu fragen, ob das nicht den Kostenrahmen sprengt, buchte er ihn auf der Stelle. »Mein Highlight. Zum zehnten Geburtstag muss das drin sein.«

Was nun wieder zum Gutacher Bürgermeister Siegfried Eckert führt. Dessen Part für die Gutacher Kunstbühne ist die Rekrutierung von Sponsoren. Was ihm jedes Mal so gut gelingt, dass der Eintrittspreis immer noch bei zwölf Euro gehalten werden kann. »Die ›Mozart Heroes‹ spielen demnächst in Freudenstadt und kosten dort allein schon 25 Euro Eintritt«, vergleicht Metzler. Wie Eckert geht es auch ihm: »In Gutach rennt man immer offene Türen ein«, freut er sich, dass auch die Landfrauen wieder mit dabei sind, die für die Pause magische kulinarische Momente zaubern. 

Vorverkauf hat begonnen

Der Vorverkauf hat begonnen, Karten gibt es in der Tourist-Information im Rathaus zum Preis von zwölf Euro. Restkarten an der Abendkasse, falls es noch welche gibt, kosten 14 Euro.

  • INFO: Wir stellen in einer kleinen Serie wöchentlich zwei der teilnehmenden Künstlern vor. Am kommenden Dienstag Suzanne Nopper. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Bürgermeisterwahl Schiltach
vor 3 Stunden
Der amtierende Bürgermeister in Schiltach Thomas Haas wurde gestern, Sonntag, wiedergewählt. Er startet im November in seine dritte Amtszeit. Mit nur einem Kandidaten auf dem Stimmzettel blieb die ganz große Wahlbeteiligung allerdings aus.
Hausach/Hofstetten
vor 4 Stunden
Bernd-Holger Heise ist tot. Der ehemalige Lehrer am Robert-Gerwig-Gymnasium und Masseur der Hofstetter Ringer lebte seit mehr als zehn Jahren in Thailand und war dort unter anderem Kontaktman für Ban Saensuk. 
Thomas Haas ist alter und neuer Schiltacher Bürgermeister.
Bürgermeisterwahl
vor 4 Stunden
Thomas Haas ist alter und neuer Bürgermeister von Schiltach. Der 54-Jährige war einziger Bewerber bei der Wahl am Sonntag. 94,5 Prozent der Wahlberechtigten gaben ihm seine Stimme. 
Markt in Haslach
vor 9 Stunden
Einen herrlichen Markttag erlebten die Besucher des Kürbismarkts am Samstag in Haslach. Bereits zum 17. Male hatten die heimischen Landfrauen zusammen mit Haslachs Stadtmarketing eingeladen und viele Kürbisfans kamen.
Hausach
vor 12 Stunden
Die Struktur der Menschen sei heute nicht anders als vor 85 Jahren, sagte der Rheinauer Psychologe Gerd Hirschberg  am Freitag bei seinem Vortrag im katholischen Pfarrheim in Hausach. Doch es gebe ein Gegenmittel gegen den neuen »Nationzentrismus«.   
Schiltachszenen im Kinderbuch
22.09.2018
Die Schiltacher Schwestern Sonja Letzin und Melanie Knödler haben es geschafft: Ihr erstes Kinderbuch ist gedruckt.  Das Bilderbuch »Lieber Fops, lass das mal sein!« zeigt Schiltacher Plätze, die die Kinder kennen.
Bad Rippoldsau-Schapbach
22.09.2018
Wer auch ohne eigenes Auto individuell mobil sein möchte, kann das jetzt auch in Bad Rippoldsau-Schapbach sein: Dort wurden gestern drei Mitfahrbänkle offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Wer darauf Platz nimmt, zeigt an, dass er eine Mitfahrgelegenheit sucht.
Erste Energiewerkstatt im Oktober
22.09.2018
Zur ersten Energiewerkstatt laden die Gemeinde Steinach und Badenova alle Interessierten  am Montag, 1. Oktober, ein. Um Anmeldung bei der Gemeindeverwaltung wird bis spätestens 28. September gebeten.
Aus dem Gemeinderat Schiltach
22.09.2018
Wie Stadtbaumeister Roland Grieshaber mitteilte, müssen die neuen Bauhoffahrzeuge untergestellt werden. Dazu baut die Stadt eine offene Lagerhalle an das bestehende Bauhofgebäude an .
Ungewöhnliche Trauung in Hausach
22.09.2018
Für den Deutschen Stefan Armbruster und die Syrerin Howauda Al Ahmad, die aus ihrer Heimat fliehen musste, hat das Wort Integration besondere Bedeutung: Der Christ und die Muslimin haben am Samstag in der evangelischen Kirche geheiratet. 
Auch dem Gemeinderat Schiltach
22.09.2018
Einige Stellen in Schiltach müssen gesichert oder barrierefreier entwickelt werden. Es fehlt ein bestellter Handlauf, eine Rampe ist zu steil und eine Fläche ebenfalls.
Bewährte Hilfe für die Eltern
21.09.2018
Das neue Jahresprogramm der Awo-Elternschule ist erschienen. Auch im 42. Jahr seit Gründung bietet es wie­der Eltern in Kursen, Vorträgen und Workshops wertvolle Informationen für den Alltag mit Kindern. Auch wenn die Elternschule inzwischen unterm Dach der Awo Ortenau firmiert, bleibt das...