Programm für 2016 vorgestellt

1000 Jahre: Friesenheim und Heiligenzell feiern

Autor: 
Anja Rolfes
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Oktober 2015
Stellten gestern Nachmittag das Jubiläumsprogramm 2016 für Friesenheim und Heiligenzell vor (von links): Uwe Baumann, Armin Roesner (beide mit Jubiläumskalender), Kaiser Heinrich II. (Helmut Britsch) mit Gemahlin Kunigunde (Marie-Luise Wiechers), Charlotte Schubnell und Gerold Eichhorn (in den Händen halten beide einen Korb mit Jubiläumsbrötchen).

Stellten gestern Nachmittag das Jubiläumsprogramm 2016 für Friesenheim und Heiligenzell vor (von links): Uwe Baumann, Armin Roesner (beide mit Jubiläumskalender), Kaiser Heinrich II. (Helmut Britsch) mit Gemahlin Kunigunde (Marie-Luise Wiechers), Charlotte Schubnell und Gerold Eichhorn (in den Händen halten beide einen Korb mit Jubiläumsbrötchen). ©Anja Rolfes

Das Jubiläumsjahr von Friesenheim und Heiligenzell startet bereits jetzt im November mit einer ersten Veranstaltung. Was für 2016 geplant ist, das wurde gestern erstmals öffentlich vorgestellt.

Wenn drei schon gefeiert haben, hat es der letzte schwer. Bekanntlich setzen Friesenheim und Heiligenzell mit ihrer 1000-Jahrfeier einen Schlusspunkt unter die Ortsjubiläen in der Großgemeinde. Was sie für 2016 alles geplant haben, stellten sie gestern in einem Pressegespräch vor. Da marschierte dann auch gleich der Kaiser nebst Gemahlin auf. Jubiläumsbrötchen wurden serviert. Von eigens komponierter Musik war die Rede. Und die Arena, in der statt in Höfen gefeiert wird, ist schon länger in aller Munde.

Die beiden Orte erfinden das Rad nicht neu, machen aber einiges anders. Damit wollen sie sich einerseits abgrenzen – schließlich sollen Bürger und Besucher auch beim vierten Jubiläum staunend »Ah« und »Oh« sagen. Andererseits wird das Jahr bewusst unter das Motto »Wir feiern. Gemeinsam« gestellt – alle Ortsteile sind aufgerufen mitzumachen.  Die ganze Großgemeinde soll auf den Beinen sein, wenn der Jubiläumsreigen endet. Platz für aktive Teilnehmer ist noch. Sowohl für die Bewirtung in der Arena als auch für den Umzug werden noch Vereine und Gruppierungen gesucht, sagte Charlotte Schubnell, Vorsitzende des Fördervereins. Den Gemeinsam-Gedanken aufgenommen hat zum Beispiel der »Bänklesbeck« aus Oberweier, der extra ein Jubiläumsbrötchen kreiert hat.

Historische Schlaglichter

- Anzeige -

Das Jubiläumsjahr startet bereits 2015. Am 8. November findet ein Tanztee in der Sternenberghalle statt. Mit einem Neujahrsempfang am 6. Januar geht es dann 2016 los. Mit Ausnahme von April und Juli werden Monat für Monat kleine und größere Veranstaltungen angeboten. Ein Vortrag von Niklot Krohn beleuchtet bespielsweise am 11. März die Rolle von Heinrich II. in Friesenheim und Heiligenzell.

Der Kaiser und seine Kunigunde werden auch sonst das Jahr über präsent sein. Helmut Britsch und Marie-Luise Wiechers schlüpfen dafür immer wieder in die passenden mittelalterlichen Gewänder. Sie sollen die »Identifikationsfiguren« fürs Jubiläum sein, sagte Uwe Baumann. Einen Auftritt haben sie beim Neujahrsempfang. Ein »Jahrhundertmuseum« soll es da geben, bei dem Schlaglichter auf historische Entwicklungen wie die Geschichte des Fahrrads geworfen werden. »Bei ›Friesenheim bewegt‹ wird die Ausstellung dann noch mal aufgebaut«, ergänzte Schubnell. Auch beim Festbankett am 3. Juni, wenn mehr die Geschichte der beiden Dörfer in den Mittelpunkt rückt, sind Heinrich II. und Kunigunde dabei. Hymne und Eröffnungsfanfare werden derzeit – wie weitere Musik – komponiert. Federführend hier ist Marco Hertenstein.

Höhepunkt ist das Festwochenende vom 17. bis 19. Juni. 8000 Gäste können auf dem Festplatz lachen und lauschen, essen und tanzen.

Das »Füllhorn von schönen Erlebnissen« wird am Ende des Jahres auf »zwei, drei DVDs« präsentiert, kündigte Gerold Eichhorn an – bei der Jubiläumsrückschau am 16. Dezember 2016. Wer bei der Fülle der Termine bis dahin nicht den Überblick verlieren will, der findet alle Veranstaltungen übersichtlich Monat für Monat im Jubiläumskalender. 500 Exemplare von 4000 wurden bislang unters Volk gebracht.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 14 Stunden
Meißenheim
SWEG und Ortenauer Ärzte organisieren Aktion in Städten und Gemeinden.
vor 14 Stunden
Friesenheim
Friesenheim hat sein Abwasser-Leitungsnetz überprüft. Von insgesamt 20 Millionen Euro im Zeitrahmen von 40 Jahren sollen bis zum Jahr 2027 zehn kurzfristig investiert werden.
vor 14 Stunden
Lahr
Wie hat sich der Lahrer Wochenmarkt in den vergangenen Jahren entwickelt? Was vermissen die Besucher? Bei einem Rundgang über den Markt hat sich unsere Mitarbeiterin umgehört.
vor 14 Stunden
Lahr
Beschicker wünschen sich bessere Bedingungen und mehr Werbung für den Lahrer Wochenmarkt. Das Stadtmarketing hat ein ganzes Paket geschnürt für mehr Öffentlichkeitsarbeit.  
02.12.2021
Friesenheim - Oberschopfheim
Vereine richten wegen der Pandemie den Blick auf 2022.
02.12.2021
Meißenheim
„Forum Energiedialog“ hat Expertenmeinungen zu Standort und Betriebsweise einer geplanten Anlage in Meißenheim eingeholt. Der Bürgerentscheid findet am 12. Dezember statt.
02.12.2021
Meißenheim
Die Unterkunft in Meißenheim wird reaktiviert, weil die Zahlen steigen. Hier bleiben Antragsteller während ihres laufenden Asylverfahrens. Die vorläufige Unterbringung regelt der Landkreis. 
02.12.2021
Lahr
Seit Mittwoch wird wieder in der Rheinstraße in Lahr geimpft. Zum Auftakt haben wir uns im baldigen Impfzentrum umgesehen und die wichtigsten Fragen vorab geklärt.
02.12.2021
Lahr
Der Lahrer Flugbetriebsleiter erklärt die Hintergründe.
01.12.2021
Lahr
Im Umweltausschuss wird der Arbeitsstand der Emissionen für die Gemarkung Lahr diskutiert. Belastbare Zahlen fehlen aber noch. Städtische Fenster jedoch seien nur einfach verglast. 
01.12.2021
Friesenheim
Der Friesenheimer Gemeinderat will zwei Vorschläge zur Umgestaltung vom Architekturbüro Werkgruppe Lahr. Die Räte lieferten sich ein Scharmützel um Schuldfrage der Verzögerung.
01.12.2021
Schöneboom
Der Lahrer Bürgermeister glaubt weiter an die Großveranstaltung im März kommenden Jahres. Eine Absage ist für Guido Schöneboom derzeit keine Option.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • An den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern schnüren die Mitarbeiter des Autohauses Roth ein pralles Servicepaket. 
    30.11.2021
    Ihr Dienstleister in Offenburg, Oppenau und Achern
    Die Teams des Autohauses Roth an den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern geben ihr ganzes Know-how, wenn es um besten Service geht. Was für ein umfassendes Leistungspaket täglich abgeliefert wird, ist jetzt in einem neuen Imagefilm zusammengefasst.
  • Seit 2011 befindet sich der Sportspezialist in der Freiburger Straße 21 in Offenburg.
    29.11.2021
    Offenburg: Seit 75 Jahren eine Heimat für jede Sportart
    Ob Bekleidung, Schuhe oder Ausrüstung: Auf 3500 Quadratmetern Fläche hat SPORT KUHN alles, was Sportler brauchen. Der Offenburger Spezialist für In- und Outdoor ist seit 75 Jahren bekannt für Know-how und Beratung. Das Team zählt heute 60 Mitarbeitende.
  • Die S&G Automobil AG ist der älteste Mercedes-Benz Partner der Welt. Schon 1898 rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine Automobil-Centrale ins Leben. Seit 1928 gibt es S&G auch in Offenburg.
    26.11.2021
    Historie von S&G Offenburg startet im vorletzten Jahrhundert
    Bereits 1898 schlug die Geburtsstunde der heutigen S&G Automobil AG, des ältesten Mercedes-Benz-Partners der Welt. Damals rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine „Automobil-Centrale“ ins Leben – der Auftakt für ein Stück Automobilgeschichte, die ihresgleichen sucht.
  • Mit Pfeiffer & May haben die Kunden einen verlässlichen Partner für ihr Bauprojekt. 
    21.11.2021
    Bei Pfeiffer & May in Offenburg perfekt beraten
    Mit Pfeiffer & May werden Badträume wahr: individuell und passgenau. Der Bäderprofi mit Standorten in Offenburg und Achern berät professionell und umfassend - und begleitet die Kunden bis zur Fertigstellung ihres Projekts.