Lahr

13 000 Kerzen leuchten im Stadtpark

Autor: 
Lokalredaktion Lahr
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Juni 2015
Gegen Einbruch der Dunkelheit können die Besucher beim Lichterfest die Becherkerzen anzünden, damit der Stadtpark anschließend stimmungsvoll illuminiert ist.

(Bild 1/2) Gegen Einbruch der Dunkelheit können die Besucher beim Lichterfest die Becherkerzen anzünden, damit der Stadtpark anschließend stimmungsvoll illuminiert ist. ©Stadtkapelle Lahr/Archiv

Lahr (red/bri). Mit bis zu 8000 Besuchern gehört das Lichterfest der Stadtkapelle Lahr zu den publikumsträchtigsten Veranstaltungen in Lahr. Die nächste Auflage des Festes, das die Stadtkapelle in Zusammenarbeit mit der Stadt Lahr alle zwei Jahre im Stadtpark veranstaltet, findet am Samstag, 4. Juni, statt. Der Vorverkauf von ermäßigten Eintrittskarten beginnt am kommenden Montag, 8. Juni.

Das Lichterfest am 4. Juli beginnt um 18 Uhr und dauert bis nach Mitternacht. Einlass in den Stadtpark ist von 17 Uhr an. Rund 13 000 Becherlichter sowie viele Kilometer Lichterketten und Lampions tauchen den Stadtpark an diesem Abend in ein besonderes Licht. Hinzu kommt ein breites kulinarisches und musikalisches Programm.
Musik verschiedener Stilrichtungen gibt es auf vier Bühnen im Park. Mit von der Partie sind »Millers Blues Orchestra«, die Bigband »TVM« mit Mitarbeitern der Lufthansa, südamerikanisches Rhythmen mit »Los Criollos« sowie die Musikvereine Dinglingen, Teningen und Steinach. Als Vorgruppen treten »The Cookies«, »Hier könnte Ihre Werbung stehen« und »Ulitmate Jazz« – alles Bands der Städtischen Musikschule – sowie die Bigband des Max-Planck-Gymnasiums auf.
Komplettiert wird das Programm mit Show-Einlagen von Any Bahia und dem Dance-Fit-Studio und mit einem speziellen Kinderprogramm, bei dem es Zumba, Hip-Hop und Breakdance der Tanzschule Yvette gibt sowie Kinderschminken und einen Workshop dazu.
Zum Abschluss des Festes wird gegen Mitternacht über dem Seerosenteich traditionell ein großes, mit Musik untermaltes Höhenfeuerwerk gezündet.
8000 Parkbesucher
In den vergangenen Jahren hat das beliebte Fest rund 8 000 Besucher in den Park gelockt. Vor zwei Jahren war der Andrang sogar so groß, dass die Kassen um 22 Uhr geschlossen werden mussten. Ausverkauft – mehr Besucher fasste der Park nicht mehr.
»Die Vorverkaufskarten garantieren auf jeden Fall einen Eintritt, weil sie in unserem Besucherkontingent mitgerechnet werden«, verspricht Reiner Michel, Vorstandsvorsitzender der Stadtkapelle Lahr. Außerdem können Besitzer von Vorverkaufskarten lange Warteschlangen am Veranstaltungstag umgehen und direkt über die Einlasskontrolle in den Park gelangen.
Der Eintritt zum Lichterfest kostet neun Euro für Erwachsene und sechs Euro für Kinder von vier bis 15 Jahren. Im Vorverkauf sind die Eintrittskarten um jeweils 50 Cent ermäßigt. Zudem gibt es für 24 Euro eine Familienkarte, die für zwei Erwachsene und zwei Kinder gilt.
◼ Vorverkaufsstellen sind eingerichtet im Kulturbüro (Altes Rathaus), bei der »Lahrer Zeitung«, der Buchhandlung Rombach in der Arena, der Buchhandlung Schwab und dem Musikhaus Eichler sowie an der Kasse des Stadtparks.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 1 Stunde
Meißenheim - Kürzell
Am heutigen Dienstag, 28. Januar 2020, feiert in Kürzell die aktive Rentnerin Heidi Ottmann, geb. Schiller, ihren 75. Geburtstag.
vor 1 Stunde
Friesenheim - Oberschopfheim
Der Oberschopfheimer Manfred Beiser feiert heute, Dienstag, seinen 80. Geburtstag. Der Jubilar wohnt an einem historischen Ort. Dort erwartet er auch heute schon viele Gäste. 
vor 1 Stunde
Schwanau - Ottenheim
Der Ottenheimer Verein der Angler und Naturfreunde (VdAN) hat eine neue Vorstandsspitze gewählt. Rolf Bühler und Markus Mild amtieren seit der Hauptversammlung am Sonntag als Vorsitzender und Stellvertreter. 
vor 1 Stunde
Heilig Geist und Sankt Peter und Paul
Mit einiger Verspätung feierte die Chorgemeinschaft Heilig Geist und Peter und Paul vergangenen Samstag die Chorfeier zu Ehren der Patronin der Kirchenmusik – der heiligen Cäcilia.
vor 8 Stunden
Wie teuer war der Neujahrsempfang?
Jede Abteilung der Gemeinde wurde beim Neujahrsempfang auf Fotos ins Rampenlicht gerückt. Einen vierstelligen Betrag soll Friesenheim dafür locker gemacht haben. Stimmt das? Der Lahrer Anzeiger hat nachgefragt.  
vor 11 Stunden
Täter noch auf der Flucht
Erst am Mittwoch wurde wieder ein Spielcasino in Lahr überfallen. Täuscht der Eindruck oder häufen sich diese Verbrechen derzeit in Lahr? „Ja, wir haben momentan mehr Überfälle als sonst“, bestätigt nun die Polizei.
vor 14 Stunden
"Stille Skulpturen"
Das Experiment ist ausgesprochen gut gelungen. Ein Sonderkonzert namens „Stille Skulpturen“ der Lahrer Stadtkapelle und des Freiburger „Ensembles Aventure“ hat am Sonntagabend in der Mensa des Max-Planck-Gymnasiums die verdiente Aufmerksamkeit und den entsprechenden Beifall gefunden.
vor 14 Stunden
Glücksspirale
Glück gehabt: Wieder hat eine Lotto-Spielerin aus dem Lahrer Raum eine hohe Summe gewonnen. 600.000 Euro wechseln demnach bald den Besitzer. Der Gewinn ist komplett steuerfrei. Die Frau spielte den Klassiker „6 aus 49“. 
vor 17 Stunden
Schwanau - Ottenheim
Der Konzert- und Unterhaltungsabend des Ottenheimer Gesangvereins „Concordia“ und Gastchors „Lauschangriff“ (Dörlinbach) litt am Samstag zuweilen unter schwankender Stimmung seitens des Publikums. Für Höhepunkte war dennoch gesorgt.  
vor 20 Stunden
Lahr
Christopher Kern und die „Theaterbühne im Keller“ haben am Wochenende ein kleines Fest des Absurden gefeiert. Das Ensemble hat sich wieder mutig auf schwieriges Terrain gewagt und Václav Havels Satire „Die Benachrichtigung“ auf die Bühne gebracht.
27.01.2020
Schwanau
In personeller Hinsicht hat Schwanaus Gesamtwehr 2019 einen Schub nach oben verzeichnet. Am Freitag wurde bei der Hauptversammlung Bilanz gezogen, wobei sich einmal mehr steigende Einsatzzahlen der Wehr offenbarten.  
27.01.2020
Workshop Kirchengemeinde
Architekten schätzen die Kosten der Sanierung des St. Josefshauses in Heiligenzell auf rund 1,14 Millionen Euro – eine hohe Summe, die am Samstag im Rahmen eines Workshops zu hitzigen Diskussionen führte. Viele Mitglieder der Kirchengemeinde möchten die Begegnungsstätte retten. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -