Lahr

191 Polizeimeisteranwärter haben ihren Diensteid abgelegt

Autor: 
Hans Weide
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Mai 2019

Fabienne Diehl und Noa-Osei Lehner schilderten ihre Eindrücke über die ersten Wochen als Polizeischüler. ©Hans Weide

Beim Institut für Ausbildung und Training in Lahr haben am vergangenen Freitag 191 Polizeimeisteranwärter und -anwärterinnen, davon 60 Frauen und 131 Männer des Einstellungsjahrgangs Frühjahr 2019, ihren Diensteid abgelegt.

Für die jungen Frauen und Männer, die sich für den Polizeiberuf entschieden haben, dürfte ihre Vereidigung am Anfang ihrer Laufbahn ein besonderes Erlebnis sein. Insbesondere dann, wenn es im Rahmen einer dem Anlass entsprechenden, feierlichen würdigen Art geschieht, so wie am vergangenen Freitag, beim Institut für Ausbildung und Training in Lahr.

»Wasser unter Kiel«

Zeugen waren nicht nur eine große Zahl von Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben, unter anderem Behörden- und Dienststellenleiter der Polizei, die Fachlehrer und Ausbilder der Schule, sondern auch von Eltern, Geschwister und Freunden. Die Moderation hatte Manfred Schäfer übernommen, der nach einer kurzen Begrüßung das Mikrofon an vier seiner jungen Kollegen übergab. Sie nannten stellvertretend Namen aus der Reihe der Prominenten. Dazu gehörten Staatssekretär Wilfried Klenk vom Ministerium für Inneres BW, Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller aus Lahr, sowie sein Vorgänger Werner Dietz und Oberkirchenrat Gregor Bergdolt von der evangelischen Kirche.

»Ihre dienstliche Reise hat begonnen und Ihre heutige Vereidigung ist ein erster großer Schritt«, damit begann die Leiterin der Lahrer Polizeihochschule Kriminaldirektorin Christina Tränkle ihre Begrüßungsrede. Sie empfahl ihren jungen Kollegen, dass sie auf dieser Reise nie das Ziel aus den Augen verlieren und stets – wie man in der Seemannssprache sagen würde – »eine handbreit Wasser unter dem Kiel haben sollten«.

Staatsekretär Wilfried Klenk MdL vom Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration sagte den Anwärtern  auch weiterhin jede machbare Unterstützung durch die Politik zu. Dies gelte vor allen Dingen im Bereich der Sicherheit. Hier habe man zum Beispiel durch die Einführung der Bodycam eine weitere Verbesserung erreicht. Die Ausbildung der Polizei bezeichnete er als modern und effizient. 

- Anzeige -

Keinen Vergleich scheuen

Man müsse in dieser Hinsicht keinen Vergleich mit anderen Bundesländern scheuen. Er freue sich besonders, dass die jungen Bürger des Landes diesen Beruf trotz des zur Zeit großen Angebots auf dem Arbeitsmarkt gewählt haben. Es ist ein anspruchsvoller aber auch interessanter Beruf, bei dem der Dienst am Menschen im Vordergrund steht. Ein Beruf, mit dem man die Welt ein bisschen besser machen könne. Außerdem sei das Land auch ein attraktiver Arbeitgeber. 

Bevor Oberkirchenrat Gregor Bergdolt aus geistlicher Sicht die Beamten auf ihren Beruf einstimmte, bewies das Landespolizeiorchester unter der Leitung von Stefan R. Halder noch einmal, dass die Polizeimusiker aus Baden-Württemberg auf einem hohen Niveau zu Hause sind.

Seelische Belastung

Bergdolt wies zudem auf die hohe seelische Belastung hin, die der Polizeiberuf mit sich bringt. In diesem Zusammenhang nimmt die von den Kirchen angebotene Seelsorge einen breiten Raum ein. Man werde den Beamten in dieser Hinsicht stets zur Seite stehen.

Dann meldeten sich zwei der Hauptpersonen der Veranstaltung zu Wort. Fabienne Diehl und Noa-Osei Lehner schilderten ihren jeweils unterschiedlichen Weg bis zu ihrer Einstellung im März 2019. Gemeinsam war dabei, dass sie diesen Schritt nicht bereut haben. Nach einer Überleitung durch das Landespolizeiorchester legten die Anwärter den vom Landesbeamtengesetz vorgeschriebenen Diensteid ab. Traditionell bildete die gemeinsam gesungene Nationalhymne den würdigen Abschluss.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 1 Stunde
Lahraus, Lahrein
Warum Abstand halten Sinn macht, darum geht es in dieser Woche in der Kolumne vom Bürkle Paul.
vor 11 Stunden
"Moment mal... Straßengeschichten" (4)
Wir schlendern einmal im Monat durch Lahr und sprechen einen Menschen an. Was hat er oder sie zu erzählen? Dieses Mal kommt eine Downhillfahrerin zu Wort, die die rasante Abfahrt liebt und erzählt wie sie die Liebe zum Fahrrad entdeckte.
vor 15 Stunden
Lahr
Gemälde aus der Villa Jamm ziehen ins neue Depot im Stadtmuseum Lahr um. Stadt will so die Zeugnisse der Vergangenheit und Gegenwart dauerhaft erhalten und für die Zukunft sichern.
vor 17 Stunden
Lahr
Traditionell wird am Pfingstmontag der Mühlentag begangen. In diesem Jahr wurde er deutschlandweit abgesagt. Stadthistorikerin Elise Voerkel hat sich auf Spurensuche zu den Lahrer Mühlen begeben.
28.05.2020
„Oberweier von 1945 bis heute“ (3/4)
In dieser Folge erzählt Josef Eisenbeis vom Aufblühen der Wirtschaft in Oberweier. In diesen Jahren gründeten sich zahlreiche Handwerks-Betriebe.
28.05.2020
Schwanau-Ottenheim
Weil ein Unbekannter Radmuttern an einem Oldtimer in Schwanau-Ottenheim gelöst hatte, ermitteln die Beamten des Polizeipostens Schwanau wegen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Die Polizei sucht Zeugen.
28.05.2020
Überblick verschafft
Lahrs Oberbürgermeister Markus Ibert hat die Schutterlindenbergschule, die Gemeinwesensarbeit im Bürgerpark und den Sophie-Scholl-Kindergarten in Kippenheimweiler besucht.
27.05.2020
Schwanau
Der Gemeinderat Schwanau hat für die Sanierungen in Nonnenweier grünes Licht gegeben. Die Maßnahmen werden vom Land gefördert. Sie könnten jedoch zehn bis zwölf Jahre dauern.
27.05.2020
Neuer Investor
Die Deutsche Bauwert AG hat das ehemalige Akad-Gelände im Hohbergweg gekauft. Dort sollen 70 bis 80 Wohneinheiten entstehen. Auch im Nestler-Areal und am Altenberg soll es bald los gehen.
27.05.2020
Angebot der Stadt
Die Effizienzoffensive Lahr wird verlängert. Lahrer Firmen erhalten eine kostenlose Energieeffizienz-Beratung. 
27.05.2020
Stadtarchivar packt an
Im archäobotanischen Garten werden alte Getreidesorten angebaut, die schon zu Zeiten des Vicus in Lahr-Dinglingen dort angebaut wurden. 
27.05.2020
750 Jahre
Die Mitglieder des Fördervereins „750 Jahre Wittenweier“ haben sich noch nicht entschieden, wie es mit den geplanten Jubiläums-Veranstaltungen weitergehen soll. Eine vorgesehene Sitzung wurde abgesagt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“. 
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.05.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...